www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB-Programmer für eine Reihe von PICs und AVRs


Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe mein USB-Programmer Projekt grade (so gut wie) beendet, und wollte
mal fragen, ob jemand Interesse hat, das Ding mal auszuprobieren.

Habe die Dokumentation angehängt.

In kürze:
Alles SMD, Materialkosten ca 22€

HighVoltage Programmierung ohne externes Netzteil

PIC18Fxx2/8 (low und high voltage programming) Flash- und Verifyzeit
2.7s ohne EEPROM
PIC12F629/675  PIC16F630/676 (high voltage programming)
ATtine 11/12   (nur high voltage programming)
ATmega 16/64/128 sind drin, die anderen werden in den nächsten Tage
folgen (Flash- und Verifyzeit für ATmega64 je nach Takt 3,7s-5s).

Bisher getestet:
PIC18Fxxx verschiedene
PIC12F675
ATtiny12
ATmega64

Reanimierfunktion für ATMegas mit falschen Clock-Settings.

Relais zum schalten der Spannungsversorgung des Zielsystems,
zuschaltbar.

Der Programmer kann bis zu 20mA Treiben und ist nach Abschluß der
Programmierung extrem hochohmig.


Wenn jemand interessiert ist, bitte hier schreiben, schicke die
restlichen Dateien dann per E-Mail (1MB). Habe noch keine Webside.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ups, Datei vergessen.

Autor: Hans-Ulrich Gienapp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
und warum das ganze pdf in englisch ?
es gibt viele Menschen die mit englisch auf Kriegsfuß stehen und freuen
sich, wenn es noch Mitmenschen gibt, die ihre Heimatsprache benutzen.
:-)

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich war so stolz darauf...

Ich denke, alle Datenblätter sind auf Englisch. Pony-Prog ist auch
Englisch. Stell Dir vor, es wäre auf italiänisch:-)

Ist eigenlich ganz einfach. Englisch ist die Sprache in der
Softwareentwicklung, und ich denke, damit das Ganze einen
professionellen Touch bekommt bleibe ich dabei.

Vielleicht gibts ja mal noch 'ne deutsche Zusammenfassung. Kann ich
aber nicht versprechen.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

beabsichtigst du, auch z. B. den PIC18F8680, PIC18F6720 und PIC10F206
zu implementieren? Wenn ja, so wäre ich dringendst interessiert :)

Gruß
Thorsten

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten:
Ich habe mir schonmal die Datenblätter einiger ander PIC18 angesehen,
aber ich habe keinen blassen Schimmer, wo ich die her bekommen so.
Und wenn man einen Prozessor nicht ohne aufwand kaufen kann (Reichelt,
Conrad) macht es nicht unbeding viel Sinn, oder?
Warscheinelich werden die ...
• PIC18F2410 • PIC18F4410
• PIC18F2420 • PIC18F4420
• PIC18F2455 • PIC18F4455
• PIC18F2480 • PIC18F4480
• PIC18F2510 • PIC18F4510
• PIC18F2515 • PIC18F4515
• PIC18F2520 • PIC18F4520
• PIC18F2525 • PIC18F4525
• PIC18F2550 • PIC18F4550
• PIC18F2580 • PIC18F4580
• PIC18F2585 • PIC18F4585
• PIC18F2610 • PIC18F4610
• PIC18F2620 • PIC18F4620
• PIC18F2680 • PIC18F4680
... irgendwann einmal folgen.

Was ist den das besondere an PIC18F8680, PIC18F6720 und PIC10F206?

Generel gilt: Alte Controller werden definitiv nicht eingebaut.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso soll das Ganze mit Englisch professioneller sein?
Wäre das Datenblatt auf Deutsch denn nichts wert?
Ich versehe nicht, warum die eigene Muttersprache immer so abgelehnt
wird.
Einstein konnte auch nicht Englisch.
Am Schluss hat man immer Leute, die von allem ein bißchen was können
und nichts richtig.
Bin ich Techniker oder Dolmetscher?
Ein Dolmetscher muss auch keinen Mikrokontroller programmieren können.
Der weiß nicht einmal wieviel Spannung in der Steckdose ist und was
Wechselstrom ist.
Ein Techniker muss immer alles können. Der soll auch im Bürobereich fit
sein.
Und wieviel verdient ein Dolmetscher im Vergleich zu einem Techniker.
Sicher mehr.

Tschüss
Max

PS: Ich hoffe ihr nehmt mir meine Kritik nicht besonders übel, aber ich
habe in diesen Bereichen schon einige negative Erfahrungen gemacht.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde mich demnächst mit den drei genannten Typen beschäftigen. Also
wenn du Interesse hast, diese einzubinden so könnte ich dir im Gegenzug
evtl. von jedem dieser Typen ein Exemplar zur Verfügung stellen.

Der PIC10F20x ist der kleinste von Microchip, er kommt in einem SOT23-6
Gehäuse und hat einen internen Oszillator mit +-1%. Es gibt ihn mit
verschiedenen Speichergrößen (Flash und SRAM).

Der PIC18F8680 hat 64kByte Flash, >3kByte SRAM, massenhaft IOs und
Peripherie, ein 16Bit Speicherinterface (max. 2MByte) und viele andere
nette Features wie ECAN usw. Gehäuse: TQFP80

Der PIC18F6720 ist ähnlich dem 18F8680, massenhaft Peripherie etc.,
Gehäuse: TQFP80.

Halt mal was anderes als immer den ATmega128 zu benutzen. Leider ist es
mit Programmern ziemlich rar gesäht und ein ICD 2 ist mir definitiv zu
teuer. Hatte mir schon überlegt, wieder mal einen eigenen Programmer zu
entwickeln, so wie ich es vor ein paar Jahren für den PIC16F gemacht
habe aber dazu habe ich keine Lust. Und du hast das meißte ja
eigentlich schon. Wenn du vernünftig programmiert hast, sollte die
Implementierung der genannten Typen eine Kleinigkeit sein :) (Nicht
ernst nehmen, war nur ein Scherz)

Gruß
Thorsten

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moinsen

@Thorsten
Wegen dem ICD2 guck mal hier:
http://www.stolz.de.be/


Paule

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul

Hast du das Teil mal aufgebaut? Sieht ja sehr interessant aus...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch nicht, aber ich hoffe die
Reichlt Bestellung kommt bald....

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten:
"Ich werde mich demnächst mit den drei genannten Typen beschäftigen.
Also wenn du Interesse hast, diese einzubinden so könnte ich dir im
Gegenzug evtl. von jedem dieser Typen ein Exemplar zur Verfügung
stellen."

Also, ich habe mir die Programming Documentation (PIC18) mal angesehen.
Das sollte sich priniziel machen lassen. Allerdings müsste das Exemplar
bereits fertig anschießbar sein. Also auf irgendeiner Leiterplatter mit
Pinheader damit ich nicht erst ein Layout machen muss, Platiene Ätzen,
Löten.... , irgend ein Oszillator, Siebkondensator und ein 5VStabi IC
(ich habe nähmlich nur ein ungeregeltes Netzteil). Und ein kleinen
Progrämchen, das irgend einen Pin toggelt wäre auch noch schön :-)

Den PIC10 habe ich mir noch nicht angesehen, aber ich denke, der
deutlich ander sein wird.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul

Melde dich doch mal, wenn du dein Teil aufgebaut hast. Ich habe das
heute mal gemacht und er funktioniert leider nicht. Es lässt sich keine
Verbindung zum MPLAB aufbauen und folglich kann auch die Firmware nicht
hochgeladen werden. Der Bootloader habe ich geflasht, auch erreichen
die Signale von der RS232 den PIC, dieser aber antwortet nicht.
Vielleicht hast du mehr Erfolg.

Gruß
Thorsten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.