www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB-Relaiskarte - EMI


Autor: Marko Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe hier eine (gekaufte) USB-Relaiskarte die soweit auch wunderbar 
funktioniert.

Je nachdem was für ein Gerät ich nun daran angeschlossen habe meldet mir 
mein Linux direkt nach dem Schalten "port 3 disabled by hub (EMI?), 
re-enabling..."

Jemand ne Ahnung woran das liegen könnte?

Autor: Peter ##### (ich_eben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu hoher Stromverbrauch?

Autor: Marko Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso zu hoher Stromverbrauch?

Also die Platine bezieht ihren Strom zwar über den USB-Port. Aber wenn 
kein Gerät angeschlossen ist kann ich auch alle 8 Relais ohne weiteres 
gleichzeitig einschalten lassen. Und ich glaube nicht das das Relais 
mehr Strom zieht wenn wirklich ein Gerät dranhängt. Das Gerät bezieht 
den Strom ja nich auch aus dem USB Port ;)

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
welche Karte und welche Lasten?
denkbar wären Störungen durch EMV Probleme.

Autor: Marko Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was das nun genau für ne Karte ist kann ich leider nicht beantworten. 
Steht nix drauf und liegt auch schon länger als ne Woche im Schrank ;)

Verbaut ist ein ATtiny2313, ein ULN2804A, n FT232RL, n paar Widerstände, 
n paar Dioden und eben 8 JQC-3FF Relais.

Lasten... Hmmm... zB Netzteile oder sowas :)

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jenachdem wie sauber das Platinenlayout ist und der Hochvoltteil von µC 
und USB getrennt ist, ist es denkbar, dass dir die Stromspitzen beim 
Einschalten in die Quere kommen. Das Störpotential von kapazitiven 
Lasten ist wegen des hohen Einschaltstromes nicht zu unterschätzen.
Überschreitest du eventuell die Spezifikation der Karte?

Autor: Marko Klein (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja - wenn ich mir das Platinenlayout so anschaue könnten die Abstände 
zwischen den Leiterbahnen und Kontakten rund um die Relais kaum größer 
sein.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß sind sie denn?
Kannst du ein Bild machen?

mfg mf

Autor: Marko Klein (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Bild :)

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja.
Mit Masseflächen im Logikteil hat sich der Hersteller anscheinend nicht 
anfreunden können. Wobei das Layout überhaupt einen recht verwegenen 
Eindruck macht.

Hast du ausprobiert ob es einen Unterschied macht, ob die Last an einem 
der äußeren oder einem der Relais in der Nähe des Logikteils hängt?

Autor: Testfall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalte damit mal ne Glühbirne. 20 Watt oder so. Dann siehst du, ob's 
was grundsätzliches ist, oder du nur mit der Last übertrieben hast.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.