www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Rätsel..Spule abgerissen und drei Drähte -Suche Ersatz


Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte meinen belichtungsmesser um ein Feature erweitern. Nun ging 
die Platine nicht mehr so leicht ins Gehäuse und ich habe dummerweise 
unbemerkt an einer Spule gedrückt.
Naja, die ist jetzt abgerissen ):
Hab erst versucht, die Drähte wieder anzulöten. Einer war aber zu kurz.
Nun habe ich sie mal abgewickelt und versucht die Induktivität zu 
bestimmen.
Es ist ein Spulenkörper, der schwarz ist(nich gräulich) und lässt sich 
nicht mit dem Lötkolben anbrennen->kein Plastik (:

-----
 --
 --
-----

ca 3,15m Draht
390 Windungen
Der Kern ist ungefähr 2mm dick und wenn alles aufgewickelt ist, ist das 
Aufgewickelte ca 3,5mm dick.

Der Draht ist sehr dünn. habe hier eine Rolle 0,15mm und der auf der 
Spule ist im Vgl sehr viel dünner(dünn wie ein Haar)


Was ganz komische ist, weil ich es noch nicht gesehen habe..der Sockel 
hat vier "Beine" an 3 geht ein Draht nach oben(dass habe ich aber erst 
später entdeckt)
Als ich die Spule angewickelt habe, ist mir der Draht bei Centimeter 105 
abgerissen. Ich weiß nicht, ob das passiert ist, weil ich zu fest 
gezogen habe, oder ob da ein Abgriff war..habe darauf nicht geachtet, 
weil ich gedacht habe da sind nur zwei Anschlüsse

Nun da ja 3 Drähte vom Sockel abgehen, war an dem Draht vermutlich noch 
ein Abgriff. Ich konnte jetzt so nichts direkt an dem abgewickelten 
Draht erkennen, dass da ne Lötstelle war.
Ich kann jetzt so nichts an dem vierten Bein erkennen, ob da eventuell 
ein Draht dran war. Weiß aber nicht ob das Sinn machen würde und ob's 
dann eventuell sowas wie ein Übetrager wäre.

habt ihr eine Ahnung was das für eine Spule sein kann und wie könnte ich 
die Induktivität ausrechen??ß wg Spulenkörper?

: Verschoben durch Admin
Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwar ist es eine schöne Beschreibung, hilft aber für Hinweise zur 
Reparatur in keiner Weise weiter.

Am besten ist es, den Typ des Gerätes zu nennen. Hilfreich ist bestimmt 
auch ein Foto von der ges. Platine und ggf auch ein Detailfoto von dem 
Spulenproblem.

Diese Mindestdaten sind aber keine Garantie, dass jemand einen 
Reparaturhinweis geben kann.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Spulenkern dürfte ein blanker Ferritkern gewesen sein, der Draht
offenbar 0,05 mm oder sowas.  Irgendwie solltest du die Drähte halt
so wieder drauf bekommen, wie du sie abgewickelt hast...

Autor: Herbert Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke auch ,dass der Kern aus irgend einem Ferrrit oder 
Eisenpulvermaterial ist.
Da die Abgewickelte Länge ja klar ist plus dem was abgerissen ist dann 
sollte das schon passen.Einfacher wäre es gewesen man hätte die 
Induktivität vor dem abwickeln gemessen aber das wird wohl ungünstig 
abgerissen sein.

Das wickeln ist halt eine Sträflingsarbeit...

Mfg Herbert

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja das Wickeln geht ja noch, aber gibt es das, dass man auf einen Kern 
zwei Drähte wickelt, also vier Enden hat, oder könnte es eher so sein, 
dass man mit einem 3. Draht, die Wicklung irgendwo dazwischen nochmals 
abgegrifffen hat?

Das Gerät funktioniert noch, auch die Hintergrundbeleuchtung. Ich glaube 
an der Spule ist auch eine Antenne angeschlossen(ist für einen Sender, 
den ich aber nicht habe)

Wie geschrieben sieht es aus, als ob an dem Spulensockeln nur drei 
Drähte abgehen.

Ich werde mal den Hersteller anschreiben, vielleicht rückt der eine Info 
raus

Autor: max (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es hat sich herausgestellt, dass doch etwas nicht mehr funktioniert und 
zwar der Blitz wird nicht mehr ausgelöst.
Anbei ein Bild. Einmal die Vorder- und Rückseite

Ich würde mich echt freuen, wenn sich jemand mit Spulen, Schwingkreisen 
oder was das auch immer ist auskennen würde und mir vielleicht einen 
Tipp geben könnte (:

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem Transistor Q216 steht BC?3AS  (bei ? bin ich mir nicht sicher, 
könnte 4 oder 5 sein)

Weiter unten steht noch:
    12
8400

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Spule war wohl der Zündtrafo, siehe:

Beitrag "Xenon-Stroboskop mit µC o.ä."

früher gabs die bei jedem Elektronik-Händler

gk

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gk schrieb:
> früher gabs die bei jedem Elektronik-Händler

Conrad hat noch welche

http://www.conrad.de/ce/ProductDetail.html?hk=WW1&...

gk

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau heißt Zündtrafo?
Der Anschluss vom Belichtungsmesser wurde nur Kurzgeschlossen; quasi nur 
ein Schalter. Der Belichtungsmesser ist ein aktuelles Model Sekonic 358
 Die Ansteuerung des Blitzes ist im Biltz verbaut und am 
Belichtungsmesser liegt normalerweise nur Niederspannung an. (An den 
modernen Blitzen liegen normalerweise um die 5V an)

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max schrieb im Beitrag #1818830:
> Die Ansteuerung des Blitzes ist im Biltz verbaut.

  Dann war es doch was anderes.

Wo sitzt die defekte Spule, direkt neben
dem vermeintlichen Transistor ? Als T201 ?

gk

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ja genau. Rechts neben dem Transistor, das schwarze Quadrat ist noch der 
Sockeln.
Im unteren Teil von dem Bild(das ist die Platine von unten und 
gespiegelt)
Man kann ja erkennen, dass zwei Pins der Spule an die jeweils äußeren 
Anschlüsse des Transistors gehen.
An der Ecke, wo die Beschriftung "T201" ist, sieht es so aus, als ob 
kein Draht abging.Andererseits ist der Pin nicht einfach isoliert 
angelötet, sondern ist mit der Fläche, die man im oberen Bildteil 
erkennen kann, verbunden(also da wo das T201 sthet ist der Übergang)

 An den anderen Pins sind noch die abgerissenen Enden der Drähte.

Autor: max (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt's hier echt keiner, der wissen könnte, ob das als eine Art 
übertrager aufgebaut ist oder ähnliches??
Hier sind doch so viele Funkamateuere unterwegs, die sich mit allerart 
von Schwingkreisen, Spulen, Übetrager beschäftigen??

Ich habe mal noch ein Bild angehängt

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es wirklich eine Zündspule ist, dann wird's ein Spartrafo sein,
also eine Wicklung mit einer Anzapfung.  Siehe beispielsweise hier:

http://mitglied.multimania.de/bk4/blitz.htm

Ob es sowas in der Art sein kann, musst du anhand der Schaltung
selbst überprüfen.  Wird ja wohl nur eine 2lagige Platine sein, bei
der man die Leiterzüge verfolgen kann.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max schrieb:
> Gibt's hier echt keiner, der wissen könnte, ob das als eine Art
> übertrager aufgebaut ist oder ähnliches??
> Hier sind doch so viele Funkamateuere unterwegs, die sich mit allerart
> von Schwingkreisen, Spulen, Übetrager beschäftigen??
>
> Ich habe mal noch ein Bild angehängt

Ja,

es gibt genug Leute hier die sich mit HF auskennen...
Nur woher sollen wir wissen was das jetzt genau für ein Bauteil war?
Ohne die Schaltung zu kennen oder das Bauteil (im Ursprungszustand) 
selbst in der Hand zu halten kann das auch der Weltbeste Experte nicht 
mehr!
Mit dem Defektem Bauteil (ansonsten im Urzustand) währe zumindest ein 
"Schätzen" mit doch recht guter Trefferquote noch möglich gewesen.
Das Layout alleine hilft leider so gut wie überhaupt nicht weiter...

Aber SO, mit deinen Angaben, kann es zumindest jede deiner drei 
Vermutungen sein. Wenn du dir wirklich sicher bist das nur drei Beinchen 
angeschlossen waren, dann kommt allerdings nur deine Vermutung DREI 
Sinnvoll in Frage. Womit aber immer noch nicht Beantwortet ist welche 
Windungszahlen/Verhältnisse vorlagen, ob die Wicklungen jetzt 
gegensinnig oder gleichsinnig sind, bzw. ob das überhaupt eine Rolle 
spielt.
Es ist ja noch nicht einmal klar ob es sich hier um eine Spule als Teil 
eines Schwingkreises mit Abgriff handelt oder aber um einen "Trafo" nach 
Art des Sparttransformators (z.B. Impedanzanpassung)

Wenn es aber doch vier Anschlüsse waren wird es noch komplizierter...
Das können dann zwei Spulen auf einen Kern gewesen sein, oder aber auch 
eine Spule mit zwei Abgriffen. Dazu noch beliebige 
Windungszahlen/Windungsverhältnisse und Wicklungssinn.

All diese Bauteile kommen vor und passen mechanisch zu deiner 
Beschreibung.

Deine einzige Möglichkeit wenn es dir nicht gelingt die Infos sicher zu 
bekommen (Hersteller/Serviceunterlagen/evtl. Vergleich mit zweitem 
Gerät) bleibt als einzige Rettung nur zu versuchen die Spule möglichst 
exakt wieder aufzuwickeln und zu hoffen das es dann wieder funktioniert.

Wie gesagt: Das BLINDE! Abwickeln ohne zu wissen worauf man achten muss 
war ein großer Fehler!!!

Gruß
Carsten

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Wenn es wirklich eine Zündspule ist, dann wird's ein Spartrafo sein,
> also eine Wicklung mit einer Anzapfung.  Siehe beispielsweise hier:
>
> http://mitglied.multimania.de/bk4/blitz.htm
>
> Ob es sowas in der Art sein kann, musst du anhand der Schaltung
> selbst überprüfen.  Wird ja wohl nur eine 2lagige Platine sein, bei
> der man die Leiterzüge verfolgen kann.

Hallo Jörg,

den Zündtrafo hatte er ja schon ausgeschlossen da es ja laut seiner 
Aussage nur ein reiner Schaltausgang ist. Würde auch wenig Sinn machen 
den HV Impuls vom Steuergerät über einen längeren unbekannten Kabelweg 
zu führen. Der Zündtrafo gehört möglichst nahe zur Blitzröhre!

Gruß
Carsten

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:
> Würde auch wenig Sinn machen
> den HV Impuls vom Steuergerät über einen längeren unbekannten Kabelweg
> zu führen.

OK, das stimmt.

Dann ist seine beste Möglichkeit noch, möglichst viel der die Spule
umgebenden Schaltung schaltplanmäßig zu erfassen und das hier zu
veröffentlichen.  Ich mein', sowas haben wir früher auch alle Tage
machen müssen, um sich die Funktion einer unbekannten Platine zu
erschließen.

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Carsten und Jörg,

ich werde mal versuchen das Layout zu erfassen und werde versuchen 
Makroaufnahmen von dem Sockel zu machen.
Ich habe die Spula halt mehr oder weniger blind abgewickelt, weil ich 
mir sicher war, dass es eine einfache Spule ist. Als ich versucht hatte 
die abgerissenen Drähte anzulöten habe ich eben nur zwei gesehen und das 
in der Mitte einer rausging war auch nicht sichtbar bzw das was noch am 
Sockel hängt, hätte auch niemals bis in die Mitte der Wickelung 
gereicht.
Ich hatte halt gedacht, es ist sowas wie eine Standardbeschaltung..so 
wie man an einen AVR-Quarz zwei Cs mit 22pF gegen Grd schaltet.

Autor: max (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier schonmal ein Bild vom Transistor, der neben dem "Ding" sitzt und 
mit zwei Pins verbunden ist

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnte es sich vielleicht um einen Triac (BCR3..) handeln, der per 
Übertrager angesteuert wird ?

gk

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das würde sogar Sinn machen, da dann der Auslöser des Blitz (TRIAC) 
galvanisch
vom Belichtungsmesser getrennt wäre. Der Zündübertrager hatte dann aber 
zwei Wicklungen (II). Jetzt fehlt nur noch das Übersetzungsverhältnis. 
Der Belichtungsmesser läuft vermutlich mit 5 V. Der Triac zündet bei ca. 
1,5 V. Da würde ich mal 2:1 bis 3:1 annehmen. Wo man so etwas (in der 
Größe) her bekommt weiß ich leider auch nicht.

gk

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also das Verhältnis müsste 1:2
Als ich die Spule abgewickelt habe, ist der Draht ja bei ca 1m 
abgegangen und der Rest waren 2m


Mittlerweile habe ich sogar jemanden gefunden, der die Dinger repariert. 
Er hatte leider keinen Schaltplan. Er hat das Teil auch da, aber das 
würde mit Versand 30-35€ kosten (aus den USA)
Für so ein Teil recht viel.

Mal sehen, er hat irgendwie nicht ganz verstanden was ich will..wird 
wohl das erste mal sein, dass einer fragt, wie der Übertrager gewickelt 
ist...vielleicht ergibt sich noch was

Datenblatt für den Triac habe ich auch gefunden, es ist ein Triac.
Der Belichtungsmesser läuft mit 3V

Autor: max (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe jetzt versucht einen Teil nachzuzeichnen.
Das sind die Teile die in direkter Nähe zu dem Übertrager sitzen. Danach 
gibt's sehr viele Durchkontaktierungen und Kupferflächen

Weiß nicht , ob das schon reicht?

Autor: max (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerade noch eine Mail bekommen. Er kapiert's aber nicht, wahrscheinlich 
weiß er auch nicht wie das Ding gewickelt ist, aber er hat sich 
unglaublich viel Mühe gegeben, sogar das Ding ausgedruckt und weider 
eingecannt-so wie das aussieht (;

Er hätte doch gerade seinen "transformer" mal durchmessen können, welche 
Pins durchgang haben; sprich ne Windung sind.

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max schrieb:
> Weiß nicht , ob das schon reicht?

Meiner Ansicht nach sollte das reichen.

Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten.

Entweder Du findest einen passenden Ersatz. Das wird nicht ganz einfach 
sein. Die Original-Übertrager werden warsteinlich irgendwo in einem 
chinesischen Hinterhof produziert.

Oder Du versuchst mit den jetzigen Kenntnissen den Übertrager neu zu 
wickeln. Dabei wird es auf eine Windung mehr oder weniger nicht an 
kommen.

Good Luck  gk

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max schrieb:
> Er hätte doch gerade seinen "transformer" mal durchmessen können, welche
> Pins durchgang haben; sprich ne Windung sind.


Das ist doch klar, Version II:  1 & 4  Wicklung zum Triac hin
                                2 & 3  Wicklung zum Belichtungsmesser

gk

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok (:

Dann werde ich das mal versuchen
Wo würdest du denn die kleinere Wicklung anbringen?  1,4(also Richtung 
Triac)  oder auf 2,3?

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max schrieb:
> Wo würdest du denn die kleinere Wicklung anbringen?  1,4(also Richtung
> Triac) jep

gk

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heureka!
Es funktioniert wieder (:

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die ganzen Tipps!!!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.