www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Digitale Modellbahnsteuerung (Open source)


Autor: Flip B. (frickelfreak)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin

Ich möchte euch hier meine Ansätze für meine Digitale 
Modellbahnsteuerung zeigen.
Alle Skizzen, Schaltpläne , Layouts etc. kommen noch, jedoch dauert das 
wohl erstmal eine Weile, da das alles noch digitalisiert werden will 
oder sogar noch entwickelt werden muss.
Status: Das Konzept steht erst einmal. Den ersten anfang, den Decoder 
habe ich größtenteils Fertig. Ich arbeite gerade an der Übertragung der 
Daten, das Prinzip ist auch hier klar, jedoch müssen die Timings genau 
aufeinander abgestimmt werden.
Vielleicht gibt  es hier einige, die sich auch für das Thema 
interessieren und mithelfen möchten.
Das Computerprogramm ist auch noch in der Anfangsphase der Entwicklung, 
ich mache das auch nicht selbst sondern lasse es von einem Mitschüler 
erledigen der sich besser mit PC-Programmierung auskennt.  Hier wäre 
Hilfe auch nicht schlecht, wenn ich den „Prototypen“ noch finde, wird 
der auch mal hochgeladen und ich frage denjenigen mal nach dem 
Sourcecode.  Die Programme der Mikrocontroller werden in Asm, das für 
den PC in C++ geschrieben, das sind die einzigen Voraussetzungen für 
Vorschläge und Erweiterungen, falls jemand so etwas einbringen möchte.
Ich selbst werde in der nächsten zeit wohl eher weniger dran arbeiten 
können, da die Schule wieder angefangen hat und ich mir sagen lassen 
habe, dass man in der 9.kl. viel für die Schule tun muss, außerdem mache 
ich bald ein Praktikum.

Grüße vom Frickelfreak


PS: Das ganze soll low cost werden, was anderes lässt mein Taschengeld 
nicht zu, ich hoffe das reizt auch andere Modellbahner, die sich gerne 
selbst eine Digitalanlage bauen möchten, denn alleine für meine Kleine 
anla entwickeln ist schon etwas Overkill

Autor: Ulrich E. (ulrich_e)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
low cost ist kein Argument sich nicht an existrierende Standards zu 
halten.

Da gibt es SRCP und DCC uvm. Umso mehr du neu erfindest umso teuerer 
wird es für dich am Ende.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Status: Das Konzept steht erst einmal.

Schon mal ein guter Anfang. Ich mein überhaupt ein Konzept zu haben.
Ein Word Dokument aus dem Netz schau ich mir gar nicht erst an.

>Vielleicht gibt  es hier einige, die sich auch für das Thema
>interessieren und mithelfen möchten.

Viel Glück bei der Suche nach Mitstreitern.

>Die Programme der Mikrocontroller werden in Asm,

Die schlechteste aller Sprachen für ein Gemeinschaftsprojekt.

>Ich selbst werde in der nächsten zeit wohl eher weniger dran arbeiten
>können,

Riding on dead horse;)

Autor: Flip B. (frickelfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Protokolle sind meiner Meinung nach einfacher, schneller und 
übertragungssicherer als andere "Standarts". Das ist für mich grund 
genug mich an meine Entwicklung zu halten. Und teurer wird dadurch 
garnichts.
Kompatibel zu anderen Systemen sind die Decoder dann eben nicht, das ist 
auch erstmal nicht meine Absicht, da es die ganze Sache wieder 
verkompliziert und nichts nutzt, es würde evtl. die Entwicklung und die 
Hardware aufwändiger machen. Andere Protokolle sind zwar wohl Standart 
aber mittlerweile nicht mehr Stand der Technik, weshalb sie nur noch bei 
solchen Anwendungen benutzt werden, wo sie sich längst eingebürgert 
haben. Implementierung anderer Protokolle ist sicherlich kein großes 
Problem, wie auch Analogerkennung. nur eben aufwändiger. Wer Zeit und 
Muße hat kann ja gerne soetwas entwickeln ich werde das natürlich auch 
unterstützen, doch ich traue mir selbst soetwas nicht zu, da ich die 
Protokolle zu schlecht kenne.

Fricklfreak

Autor: Flip B. (frickelfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die hilfe, dann ist das hier wohl vorbei.
wollte hier vll. jemandem helfen, für den das brauchbar ist.
Und aus dem netz ist hier GARNICHTS das ist ja wohl mal eine 
unterstellung...
Da steck schon eine menge Arbeit drinne, und ich finde die ansätze nicht 
schlecht, da ich schon lange auf der suche bin und so ein 
leistungsfähiges protokoll, was auch das grundgerüst der anlage ist, 
konnte ich nicht finden.
und der Grund für eine eigenentwicklung war auch der spaß, gute 
ergebnisse der eigenen arbeit zu sehen, die es auch gab.

Autor: Udo Schmitt (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Bigott schrieb:
> Und aus dem netz ist hier GARNICHTS das ist ja wohl mal eine
> unterstellung...

Da wir uns hier im "Netz" bewegen ist Deine Word Datei aus dem Netz. Und 
der Kollege wollte nur darauf hindeuten, daß es nicht "Stand der 
Technik" ist im Internet Dokumente als Word Dateien zu plazieren, 
sondern als PDF oder wenigstens als RTF oder TXT.

Philipp Bigott schrieb:
> Danke für die hilfe, dann ist das hier wohl vorbei.

Wenn Du ein so großes Projekt planst und nach nur 4 Stunden und 2 
Antworten schon beleidigt den Lötkolben in die Ecke wirfst, dann hatte 
Holger wohl recht mit der Aussage:

holger schrieb:
> Riding on dead horse;)

Viel Erfolg und ein dickeres Fell

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>Status: Das Konzept steht erst einmal.
>
> Schon mal ein guter Anfang. Ich mein überhaupt ein Konzept zu haben.
> Ein Word Dokument aus dem Netz schau ich mir gar nicht erst an.

Hast auch nichts versäumt.
Ausser: Es gibt bunte Bildchen in einem Windows Fenster steht auch nicht 
sehr viel Konkretes drinnen. Bei denen ist allerdings (übertrieben) 
jedes Pixel beschrieben. Die interessanten Sachen sind mit 1 bis 2 
Sätzen abgehandelt. So nach dem Muster: Ja - Übertragungsprotokoll gibt 
es auch; Ja - in jede Lok kommt ein µC rein; Und, ach ja: Weichen, 
Signale und Licht wollen wir auch steuern.

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Bigott schrieb:
> Meine Protokolle sind meiner Meinung nach einfacher, schneller und
> übertragungssicherer als andere "Standarts".

Von den Protokollen steht aber nix in Deinem Word-Text drin. Die einzige 
verwertbare Info ist die Spannungsform, welches im wesentlichen dem 
Märklin-Format, welches auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat, 
entspricht.

Das andere, was ich dem Text entnehmen konnte: Man braucht einen 
Mittel-Leiter, den es nur bei Märklin-Gleisen gibt.

Jetzt wäre ich nur noch gespannt auf die Dokumentation des 
Übertragungsprotokolls. Ich nehme mal an, dass Du da bei 0 bist oder 
packst Du hier demnächst das Motorola-Format der ersten 
Märklin-Digital-Generation aus?

> doch ich traue mir selbst soetwas nicht zu, da ich die
> Protokolle zu schlecht kenne.

Wie kannst Du sagen, dass Dein Protokoll "einfacher, schneller und 
übertragungssicherer" ist, wenn Du die anderen Protokolle "zu schlecht" 
kennst?

Widersprüche und viel Luft. Schau Dir erstmal bereits existierende 
Lösungen an. Nur so kann man es "besser" machen als Andere.

Gruß,

Frank

P.S.
Standard schreibt man mit d.

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch das sollte sich man mal durchlesen:
http://www.bernd-raschdorf.de/

Modellbahnsteuerung mit dem PPM-Fernsteuer-"Protokoll".


Blackbird
PS: Funktioniert übrigens sehr gut mit den Orginalleiterplatten.

Autor: heinzhorst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du was für's kleine Taschengeld zum Selbstbau suchst, was obendrein 
auch noch kompatibel ist zu bestehenden Standards (DCC oder Märklin, je 
nach Firmwareversion), dann kann ich dir die Seite von Sven Brand 
empfehlen: www.digital-bahn.de
Die Weichendecoder von ihm sind preislich einfach unschlagbar wenn du 
sie selbst zusammenlötest. Habe damit sämtliche Weichen meiner 
LGB-Anlage digitalisiert und sie laufen seit Jahren ohne Probleme.
Lokdecoder würde ich lieber fertig von der Stange kaufen. Die Erfahrung, 
die die großen Hersteller in Sachen Regelung von unterschiedlichen 
Motoren unter unterschiedlichsten Bedingungen haben ist im Rahmen eines 
privaten Bastelprojekts niemals aufzuholen. Und mit Regelung meine ich 
nicht das Einstellen einen bestimmten PWM-Duty-Cycle, der fix einer 
bestimmsten Stellung des Handreglers zugeordnet ist. Aber ich für Loks 
gibt es (ungeregelte) Low-Cost Decoder zum Selberbauen im Netz, z.B. auf 
PIC16F64-Basis. Uns die halten sich auch an bestehende Standards.
Wie bereits gesagt, wenn du total inkompatibel zu den Geräten am Markt 
bist, ist das am Ende teurer für dich. Habe selbst mal eine Zeit über 
eine komplett selbstentwickelte proprietäre Weichensteuerung auf 
CAN-Basis nachgedacht und es dann aus den eben genannten Gründen wieder 
verworfen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.