www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Filter Netzspannung für Faraday Käfig


Autor: Stephan R. (stero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte einen Faraday Käfig aufbauen, in dem 2,4 GHz Sender (ca.
10mW) betrieben werden sollen. Die Strahlung darf nicht nach außen
dringen(stört massiv das WLAN in der Umgebung)

In der Box muß ca. 1000W (5A) Netzstrom verfügbar sein, ohne dass die
2,4GHz über die Stromleitung nach außen dringen können. Dafür gibt es
teure "High performance (HP)" Filter von z.B.
http://www.hollandshielding.com/index.php?p=Nieuws...

Die "power line filters 3-5A" auf der Seite (deutlich günstiger) sind
aber nur bis 1GHz im Datenblatt angegeben, so dass ich nicht weiß, ob
die auch noch 2,4GHz schirmen können.

Kennt ihr eine günstige Quelle für so einen Filter bis 2,4GHz? Dämpfung
von 30-40dB bei 2,4GHz würde mir schon reichen. Selbstbau wäre auch
möglich.

Viele Grüße
Stephan

Autor: Stephan R. (stero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir wirklich niemand helfen?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau Dir z.B. eine Mikrowelle aus der Küche genauer an.
ABER nicht einschalten dabei!!!

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Power-Filter sehen nicht recht viel anders aus als "übliche" Filter 
vom Großen R... Was hält dich davon ab die auszuprobieren bevor du 
Unsummen in teure Hardware steckst?

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Die Power-Filter sehen nicht recht viel anders aus als "übliche" Filter
> vom Großen R...

Vielleicht weil er weiß daß übliche Filter nur gegen Funkstörspannung 
wirksam sind und die nur bis 30 MHz gemessen werden.

Stephan Ro. schrieb:
> Kann mir wirklich niemand helfen?

Das Problem ist dabei "günstige Quelle". In dem Bereich gibt es nicht 
viele Anbieter.
Eine seriöse Quelle die ich kenne ist die Fa. Tesch.
Aber ob die günstig ist ???

http://www.tesch.de/deutsch/kabinennetzfilter/html...

Ansonsten gibt es noch die üblichen EMV-Verdächtigen:
z.B. Fa. Schaffner

http://www.schaffner.com/components/en/_pdf/Datash...

Aber frag mich nicht wie man so was HF-Dicht durch eine Kabine bekommt.

oszi40 schrieb:
> Schau Dir z.B. eine Mikrowelle aus der Küche genauer an.
> ABER nicht einschalten dabei!!!

Wer sagt denn daß eine Mikrowelle dicht ist. Wenn ich es noch richtig in 
Erinnerung habe darf die mehrere zig Milliwatt nach außen abgeben. Der 
Vorteil der Mikrowelle ist daß sie nur eine von beiden Netzhalbwellen 
aktiv ist. die anderen 10 ms bleiben fürs WLAN frei.

Gruß Anja

Autor: Stephan R. (stero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:
> Vielleicht weil er weiß daß übliche Filter nur gegen Funkstörspannung
> wirksam sind und die nur bis 30 MHz gemessen werden.
Ja leider sind die Frequenzgänge ja ziemlich dynamisch bei höheren 
Frequenzen. Das kann gut dämpfen, muß aber nicht. Wenn man den 
Frequenzgang nicht gemessen hat glaube ich bei HF mittlerweile an fast 
gar nichts mehr 8)

> Das Problem ist dabei "günstige Quelle". In dem Bereich gibt es nicht
> viele Anbieter.
> Eine seriöse Quelle die ich kenne ist die Fa. Tesch.
Immerhin eine neue Quelle. Danke!

> Ansonsten gibt es noch die üblichen EMV-Verdächtigen:
> z.B. Fa. Schaffner
Jetzt weiß ich woher Hollandshielding seine high performance filter 
bezieht. Die Holland-Filter sehen unter meinem Link oben genau so aus 
wie die von Schaffner :)

> Aber frag mich nicht wie man so was HF-Dicht durch eine Kabine bekommt.
Das wird einfach mit einem flexiblen leitenden DIchtungsband an die 
Blechwand geschraubt. Kann man auch in einem der Bilder unter dem Link 
aus meinem 1. Beitrag sehen.

> Wer sagt denn daß eine Mikrowelle dicht ist.
Die Mikrowelle ist definitiv nicht dicht. Ich habe den 2.4GHz Sender in 
meine Haushaltsmikrowelle gelegt (mit Batterien) und die Strahlung hat 
immer noch ausgereicht das WLAN lahmzulegen.

> Wenn ich es noch richtig in
> Erinnerung habe darf die mehrere zig Milliwatt nach außen abgeben.
Hier steht was zu den Grenzwerten bei Mikrowellen und Ergebnisse 
praktischer Versuchsreihen: 
http://www.bag.admin.ch/themen/strahlung/00053/006...


> Der Vorteil der Mikrowelle ist daß sie nur eine von beiden Netzhalbwellen
> aktiv ist. die anderen 10 ms bleiben fürs WLAN frei.
Mein WLAN bricht auch in der Übertragungskapazität ein, wenn die 
Mikrowelle läuft. WLAN Streaming zum Laptop stockt dann andauernd. Die 
Basisstation ist ungefähr 10 Meter und drei Wände entfernt aufgestellt.

Autor: Stephan R. (stero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Die Power-Filter sehen nicht recht viel anders aus als "übliche" Filter
> vom Großen R... Was hält dich davon ab die auszuprobieren bevor du
> Unsummen in teure Hardware steckst?
Ausprobieren ginge notfalls, aber vielleicht kennt sich ja jemand hier 
mit den technischen Grundlagen aus, und kann mir sagen, wie sich das 
Frequenzspektrum von Standardfiltern (siehe mein Link von 
Holland-Shielding ganz oben) wahrscheinlich bis 2,4GHz jenseits der 
Herstellerkennlinie fortsetzt - vermutlich ja anders, als bei den 
3-stufigen Spezialfiltern. Vielleicht sind die 3-stufigen Spezialfilter 
aber auch nur so teuer, weil sie insgesamt eine viel höhere Dämpfung 
besitzen als ich benötige.

Dies wäre z.B. ein Filter, bei dem ich mir nicht sicher bin, wie er sich 
über 1GHz verhält: 
http://www.hollandshielding.com/index.php?p=Nieuws...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Ob diese Spule bei 2,4 GHz zu viel Kapazität hat ??
-Der Erfolg hängt nicht NUR vom Filter sondern auch vom Aufbau ab.

Autor: Stephan R. (stero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> -Ob diese Spule bei 2,4 GHz zu viel Kapazität hat ??
Wie kommst du darauf?

> -Der Erfolg hängt nicht NUR vom Filter sondern auch vom Aufbau ab.
Der Aufbau ist ja im Foto zu sehen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ausprobieren ginge notfalls, aber vielleicht kennt sich ja jemand hier
mit den technischen Grundlagen aus, und kann mir sagen, wie sich das
Frequenzspektrum von Standardfiltern (siehe mein Link von
Holland-Shielding ganz oben) wahrscheinlich bis 2,4GHz jenseits der
Herstellerkennlinie fortsetzt - vermutlich ja anders, als bei den
3-stufigen Spezialfiltern. Vielleicht sind die 3-stufigen Spezialfilter
aber auch nur so teuer, weil sie insgesamt eine viel höhere Dämpfung
besitzen als ich benötige.


Ausprobieren ginge nicht notfalls ... ausprobieren ist Pflicht. Einfach 
irgend ein Verhalten extrapolieren geht definitiv nicht. Ein Filter kann 
man kaufen oder selberbauen. Selberbauen bedeutet neben dem Wissen auch 
die Messgeraete zu haben. Im Falle des obigen Posters wuerde ich kaufen 
tippen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Ro. schrieb:
>> -Ob diese Spule bei 2,4 GHz zu viel Kapazität hat ??
> Wie kommst du darauf?

Siehe Ersatzschaltbild einer Spule (wobei im GHz-Bereich eher ein kurzer 
Draht den Namen "Spule" trägt)
Quelle: http://www.ihe.kit.edu/download/GHF_Skript.pdf

>> -Der Erfolg hängt nicht NUR vom Filter sondern auch vom Aufbau ab.
> Der Aufbau ist ja im Foto zu sehen.

Deinen Aufbau sehe ich nicht und ob im Filter bei 2,4 GHz Reflexionen 
od. ähnliche Erscheinungen auftreten kann ich mit meiner Glaskugel nicht 
messen.

Autor: Stephan R. (stero)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo oszi40,

vielen Dank für die Antwort!

>>> -Der Erfolg hängt nicht NUR vom Filter sondern auch vom Aufbau ab.
>> Der Aufbau ist ja im Foto zu sehen.
> Deinen Aufbau sehe ich nicht und ob im Filter bei 2,4 GHz Reflexionen
> od. ähnliche Erscheinungen auftreten kann ich mit meiner Glaskugel nicht
> messen.
Ganz klar ein Zeichen dafür, sich eine höher auflösende Glaskugel 
zuzulegen ;)
Ich meinte mit dem Aufbau im Foto folgendes Bild und die 
Schnittzeichnung:

http://www.hollandshielding.com/index.php?p=Nieuws...
http://www.hollandshielding.com/index.php?p=Nieuws...

Aber wie ich dich verstanden habe geht wohl nichts ohne selber 
ausprobieren und messen.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan Ro. schrieb:
> Ausprobieren ginge notfalls, aber vielleicht kennt sich ja jemand hier
> mit den technischen Grundlagen aus, und kann mir sagen, wie sich das
> Frequenzspektrum von Standardfiltern (siehe mein Link von
> Holland-Shielding ganz oben) wahrscheinlich bis 2,4GHz jenseits der
> Herstellerkennlinie fortsetzt - vermutlich ja anders, als bei den
> 3-stufigen Spezialfiltern. Vielleicht sind die 3-stufigen Spezialfilter
> aber auch nur so teuer, weil sie insgesamt eine viel höhere Dämpfung
> besitzen als ich benötige.

Normale Filter filtern nur eine Bandbreite von 2-3 Dekaden. Mehrstufige 
Filter sind hauptsächlich in der Frequenz gestaffelt. Im GHz Bereich 
brauchst Du entweder Lange Durchführungskondensatoren (Wellenlänge paßt 
nicht durch) oder lange Ferrite (Welle wird absorbiert).

Dämpfung kannst Du gar nicht genug haben. Die Filter sind optimiert auf 
einen Sender mit 50 Ohm und eine Last mit 50 Ohm. Ich bezweifle mal daß 
deine Steckdose und deine Last einen Wellenwiderstand von exakt 50 Ohm 
haben. Daher wird die real erzielte Dämpfung immer wesentlich geringer 
sein als der Datenblattwert.

Stephan Ro. schrieb:
> Dies wäre z.B. ein Filter, bei dem ich mir nicht sicher bin, wie er sich
> über 1GHz verhält:

Wäre einen Versuch Wert. Allerdings: 0,1 uF ergeben einen schönen 
Ableitstrom. Ein FI-Schalter darf da nirgens verbaut sein. Die Kabine 
muß sehr gut geerdet sein. (fester Schutzleiteranschluß).

Gruß Anja

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Statt hier noch lange zu forschen könnte man natürlich auch den 
Hersteller/ Entwickler des konkreten Filters kontaktieren...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.