www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungswandler


Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauche unbedingt einen Spannungswandler der mir aus 12V
Gleichstrom(Autobatterie) eine Wechselspannung von 230V mit 50Hz
erzeugt.
Energiebedarf liegt bei 95W Wechselspannungsseitig.

Finde im Google nur fertige Produkte die jenseits meines Budgets
liegen.

Wäre sehr dankbar für Ideen und/oder Bauanleitungen.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal im Autozubehörhandel nachgesehen? Oder bei der Apotheke mit dem
blauen "C"? Oder im "Profi"-Handel pearl?
Da gerade mal nachgesehen, dort gibt's sowas mit 200 Watt Leistung für
etwa 50 EUR - Bestellnummer PE-5286-913

Für diesen Preis würde ich sowas nicht nachbauen wollen.

Autor: Berti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok... Wird wol so sein das i mir so a Teil bestellen werde... Ist
warscheinlich die einfachste Methode

Autor: Tom (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein Spannungswandler für deine Bedürfnisse, der hier hat sogar
180W. Dieser Dateianhang ist der Schaltplan, der nächste ist die
Erklärung

Autor: Tom (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist die Erklärung.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sieht nett unkompliziert aus, aber man sollte dringendst die
Hinweise im letzten Absatz der Erklärung berücksichtigen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und auf keinen Fall versuchen im Leerlauf die Spannung zu messen.
Es raucht mal kurz und das wars für Messgerät.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja man kann halt nicht alles haben, oder du versuchst die
Rechteckspannung in eine Sinus umzuwandeln.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso raucht es wenn man im Leerlauf die Spannung messen will?
Verstehe ich nicht!
Bitte um Erklärung, ich bin noch ein dummer Student.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Leerlauf ist die Ausgangsspannung dieser Schaltung deutlich höher als
unter Last; Du bräuchtest schon ein ziemlich spannungsfestes Messgerät,
um die zu messen.

Wie ich eingangs schon erwähnte: Um 50 EUR zu sparen, würde ich sowas
nicht aufbauen. Zumal der in der Schaltung zu verwendende Transformator
(immerhin ein 200W-Trafo) auch nicht gerade zu den Pfennig-Artikeln
gehört.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dank. Ich bin aber gewohnt in der Schule alles selber aufzubauen was wir
brauchen, also ich komme aus Luxemburg bei uns ist das eben so, bei uns
wird noch viel selber gemacht was fertig gekauft billiger wäre.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<ziemlich OT>"ich komme aus Luxemburg bei uns ist das eben so, bei uns
wird noch viel selber gemacht was fertig gekauft billiger wäre" - das
erklärt den Umgang der EU-Verwaltung mit Steuergeldern ...</ziemlich
OT>

Wenn Du Dir sowas wirklich selbst bauen willst, solltest Du eine
aufwendigere Schaltung mit Stabilisierung der Ausgangsspannung
verwenden. Die Kür wär's, wenn das an der Niederspannungsseite des
Trafos angelegte Wechselstromsignal auch noch sinusförmig wäre ...
(damit ist das Ausgangssignal auch sinusförmig)

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der obigen Schaltung und nicht ganz 50% Tastverhältnis (bzw. wenn
man versehentlich einen Transistor abklemmt) bekommt man je nach Trafo
bis zu 5kV Spannungsspitzen hin.
Daher sollte man an den Ausgang zumindest ein RC Glied anschließen,
dass diese Spitzen etwas auffängt.

Autor: Ottmar Weber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Berti,

bei Ebay bekommst du Spannungswandler (150W / 400W) bereits für 15
Euro. Da lohnt der Selbstbau nicht, zumal diese Dinger sehr gut sind.
Allerdings liefern die nur modifizierten Sinus (so eine Art Rechteck)
am Ausgang. Ein reiner Sinuswandler kostet dann schon noch ab 100
Euro.

Grüße

Ottmar

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.