www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Einsteiger Frage


Autor: Dragan Greku (Firma: Privat) (desetar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, ich würde mich gerne mit µC-Programmierung beschäftigen 
und bin auf der suche nach einem vernüftigen Einsteiger-Kit. Da ich mich 
mittlerweile für dem ATmegaXX-µC entschieden habe wollte ich gerne eure 
meinung zu dem Board hören welches ich bei Ebay gefunden habe.

Ebay-Artikel Nr. 120610008369

Wäre sehr nett zu erfahren ob dieses Board für den Einsteiger OK ist 
oder man doch lieber ein STK-500 kaufen sollte???

Grüße Dragan

Autor: Axel Düsendieb (axel_jeromin) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hört sich gut an, müsste schon passen.

Bist aber dann auf die 40 Pinner festgelegt.


Axel

Autor: Desetar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Axel,

danke für deine Antwort. Für den Anfang wäre es kein Problem wenn es 
beschränkt ist auf einen 40Pinner. Werde es dann mal Kaufen :-)

Grüße D.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Dragan,

wenn du zusätzlich noch am selbst zusammenlöten interessiert bist kann 
ich dir noch diese hier empfehlen:

http://www.mikrokopter.de/de/avr-ctrl.php

Da bist du zwar auch auf mega16/32 beschränkt, aber wenn Du die Platine 
mit allem möglichen ausstattest, wirst du gerade als Einsteiger ne lange 
Zeit beschäftigt sein um alles "durch-zu-programmieren"

Preislich lag die Platine plus Bauteile bei mir vor ca. 2 Jahren bei 
50€.


Gruß Chris

Autor: Matz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt halt immer darauf an...

Ich habe mir zum Einsteig das STK500 geholt und habe es bis heute nicht 
bereut. Ist halt aber auch nicht ganz günstig, da ein LCD und eine 
USB-Schnittstelle fehlen.

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Und auch hier das Pollin Board im Selbstbau für 15 und fertig für 22€. 
Hat eigentlich alles, was man so braucht, na ja ein Steckbrett ist 
zusätzlich nict schlecht. Aber da kommst du auch noch selber drauf. Und 
wenn's denn auch mit USB gehen soll, zusätzlich einen USP - ISP Progger. 
Sollte gehen, ich hab's noch nicht probiert, werd mir aber mal einen aus 
der Bucht zulegen...
Nachteil: es gibt nur einfache Fassungen für die IC's bis 40 pol. keine 
Nullkraftsockel und die Taster sind untypisch auf die 
Versorgungsspannung gelegt.
Andererseits ist eine serielle SChnittstelle enthalten, die 
Programmierung seriell über ISP sowie über Pfostenleisten ISP und JTAG. 
( letzteres hab ich noch nicht gebraucht, kann deshalb dazu nix sagen 
...)
Ich find das Board nicht schlecht, da du nur eine ungeregelte 
Versorgungsspannung brauchst, wobei es egal ist, ob Gleich- oder 
Wechselspannung. Bei Gleichspannung dient die Diodenbrücke als 
Verpolschutz. Geh mal auf die Suche nach Pollin & Co. Das Thema ist hier 
ständig aktuell.
Gruß oldmax

Autor: Desetar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

danke für eure nachrichten, habe jetzt das Board aus meiner ersten 
nachricht bei Ebay gekauft, sollte für den Anfang ausreichen und ist, so 
denke ich, vom preis her ganz OK.

Dann kann das Programmieren ja bald losgehen :-)

Grüße D.

Autor: Kluchscheißernder Nixwisser (kluchscheisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Pollin-Board ist Schrott. Nicht von der Verarbeitung her, sondern 
von der Entwicklung.

- Der integrierte Bitbanging-Programmer ist hoffnungslos veraltet und 
läuft mit zeitgemäßen Rechnern nicht oder nicht zufriedenstellend.
- Die Tasterbeschaltung ist absoluter Unsinn.
- Das restliche Design ist nicht viel besser. Schade ums Material.

Wer mit diesem Board seine ersten Schritte machen will, halst sich nur 
unnötige Fallstricke und Fußangeln auf.

Für den (ernsthaften) Einstieg empfehle ich:
- einen vernünftigen ISP-Programmer (AVR-ISP MK2, STK500, AVR-Dragon 
oder auch preiswerte Nachbauten dieser Programmer)
- ein Steckbrett
- ein paar Lochrasterplatinen
- ein paar verschiedene aktuelle AVRs im DIL-Gehäuse und Fassungen dazu
- diverse Bauteile (100nF-Kerko, Widerstände, LEDs, 7-Segmentanzeigen, 
Taster, Drehgeber, Potis, Piezo-Lautsprecher, Transistoren, FETs, 
MAX232, usw.)
- ein paar billige Text-LCDs (HD44780-kompatibel) von Pollin
- Lötzeug

Denn Mikrocontroller-Lösungen erfordern fast immer sehr spezielle 
Hardware (und Software). Mit einem noch so guten Experimentierboard hat 
man nicht die Flexiblität, die man mit Eigenbau-Hardware hat.

Aber das muss jeder für sich entscheiden, da kann man nichts 
vorschreiben.

MfG

Autor: Matthias S. (lecorde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich hatte mein Projekt mit dem Modul von Microcopter gemacht (Ich war 
ebenfalls ein Anfänger).

Man konnte mit einer AVR ISP mkII ohne Probleme darauf herumdoktern. Das 
einzigste Manko war, das ich einen Adapter für die ISP basteln musste. 
Ansonsten finde ich, das es ein gutes Modul für den Anfang ist.

Schön finde ich, daß das Display auf dem Board ist (im Gegensatz zu dem 
ebay-Angebot)

Grüsse

Matthias

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.