www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltungs-Review


Autor: Martin Fitzel (miningen)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

könntet Ihr mal bitte über die Schaltung schauen, ob die so in Ordnung 
wäre???

Ziel ist es, in den ATmega8515 ein paar LEDs (bzw. später auch Relais, 
...) anzuschließen und eben ein paar Eingänge mit Schaltern zu haben.

Der Übersichtlichkeitshalber habe ich jetzt nur 1 LED und 1 Schalter 
eingezeichnet...

Die Schaltung wird mit 16 - 18V vom Modellbahntrafo gespeißt.

Vielen Dank für Eure Hilfe!!!!

Autor: Stefan Weßels (swessels)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

lass das mit der Z-Diode und nimm einen Festspannungsregler! Für die 
Schaltung mit der Z-Diode muß / sollte die Stromaufnahme der Schaltung 
bekannt und einigermaßen konstant sein.

Der Pullup (R8) für den Schalter ist nicht zwingend erforderlich, da 
kannst Du auch den internen Pullup einschalten.

Der 100nF Kondensator zwischen Vcc und GND fehlt.

Resetbeschaltung fehlt.

Gruß,
Stefan

Autor: dom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls du die LED bei einem Vorwiderstand von 470k leuchten siehst bist 
du verdammt gut!

Autor: dom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und dazu ist sie auch noch falsch herum eingebaut

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch dazu ist es eine Fotodiode, in die das Licht hineingeht... :-o

Autor: Falk Willberg (dl3daz) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Fitzel schrieb:
> Hallo,
>
> könntet Ihr mal bitte über die Schaltung schauen, ob die so in Ordnung
> wäre???
>
> Ziel ist es, in den ATmega8515 ein paar LEDs (bzw. später auch Relais,
> ...) anzuschließen und eben ein paar Eingänge mit Schaltern zu

> Der Übersichtlichkeitshalber habe ich jetzt nur 1 LED und 1 Schalter
> eingezeichnet...

Wenn der Trafo Wechselspannung liefert, wird die LED nicht lange leben. 
Maximal ca. 30 ms, weil die spätestens dann verpolt mit viel zu hoher 
Sperrspannung betrieben wird.

Liefert der "Trafo" Gleichspannung stirbt die LED beim ersten 
Einschalten. Drehe die mal um.

> Die Schaltung wird mit 16 - 18V vom Modellbahntrafo gespeißt.

Gespleißt oder gespeist? Ich würde die Schaltung eher aus einer 
5V-Wandwarze oder aus einem USB-Port versorgen. Auf jeden Fall würde ich 
die Konstruktion mit Zenerdiode und Widerstand durch einen 
Spannungsregler ersetzen und einen Brückengleichrichter statt der Diode 
vorsehen. Dann kannst Du die LEDs mit den geregelten 5V betreiben.

> Vielen Dank für Eure Hilfe!!!!

Freu' Dich nicht zu früh ;-)

Falk

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie ist eh falschrum.

Nicht nur die 470k sind um Faktor 587 zu gross,
auch der 10k Basiswiderstand sollte geviertelt
werden.

Ein 100nF Keramikkondensator zwischen GND und VCC
des uC fehlt auch, und die Stromverosgung ist
abenteuerlich, taugt nur wenn der uC nicht mehr
als 10mA verbraucht, was man zwar mit geeigneter
Programmierung in Stromsparmode erreichen könnte,
aber DA denkt der Martin sicher nicht dran.

Warum werden eigentlich immer die Schaltungen in
denen Leute von "LEDs" reden unterirdisch mieserabel ?
"LEDs" muss ein honypot für Vollpfosten sein.

Autor: Kalli L. (knl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Warum werden eigentlich immer die Schaltungen in
> denen Leute von "LEDs" reden unterirdisch mieserabel ?
> "LEDs" muss ein honypot für Vollpfosten sein.

Warum können Leute wie MaWin keine anständigen Kommentare schreiben?

Autor: Martin Fitzel (miningen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herzlichen Dank,

ich arbeite an Version 2 der Schaltung! :)

Für meine allererste ist das doch ok und ich will ja lernen. Mich 
beeindrucken auch die Kommentare wie von "MaWin" nicht - zumal der 
erstmal den "honypot" auch richtig schreiben können sollte ;)

Danke an alle anderen...

Die LED habe ich nun mit dem richtigen Symbol und richtig herum 
eingesetzt - den Widerstand muss ich noch berechnen (sorry, war nur ein 
"Zahlenhalter" - mein Fehler...)

Der Aufbau mit der Z-Diode verkauft so ein Hersteller, der auch kleinere 
Schaltungen für LEDs verkauft - habe das als Vorbild genommen, um die 5 
Volt zu erhalten... Aber Eure Anregungen werden mich wohl noch 
beschäftigen...

Autor: Martin Fitzel (miningen)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So - nun Version 2 - ist da noch ein GANZ GROBER Schnitzer drin (wie 
gesagt, meine erste Schaltung...)???

Autor: Jörg B. (manos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Erstes würde ich die Spannungsversorgung auf einen Linearregler 
(LM7805) oder Schaltregler umstellen (wegen der 13V Verlust beim 
Linearregler).
Kondensatoren beim µC und Spannungsregelung sollten sein.
Den Schalter würde ich nur gegen Masse schalten und den Eingang mit den 
internen Pullups hochziehen (spart schon mal ein Bauteil pro Schalter).
Wenn es nur um das Schalten von LEDs geht würde ich die direkt - ohne 
Transistor - an den Ausgang hängen. sind es nur wenige, kann man 
20mA-Typen nehmen, sind es ein paar mehr würde ich LowCurrent-Typen 
nehmen - spart pro LED noch mal 2 Bauteile.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg B. schrieb:
> (wegen der 13V Verlust beim Linearregler).
Du hast auch beim Schaltregler 13V "Verlust": 18V am Eingang und 5V am 
Ausgang...   :-o

Allerdings wird dieser Spannungsabfall nicht einfach zusammen mit dem 
Strom in Verlustleistung umgewandelt... ;-)

Autor: Julian O. (juliano)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du folgendes überhaupt gelesen?

> lass das mit der Z-Diode und nimm einen Festspannungsregler! Für die
> Schaltung mit der Z-Diode muß / sollte die Stromaufnahme der Schaltung
> bekannt und einigermaßen konstant sein.

nachgucken: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

vielleicht nimmst du dir erst mal nen Nachmittag Zeit und liest GANZ IN 
RUHE das AVR Tutorial auf dieser Seite durch

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Fitzel schrieb:
> So - nun Version 2 - ist da noch ein GANZ GROBER Schnitzer drin (wie
> gesagt, meine erste Schaltung...)???

Willst du das Ding nur anschauen oder auch programmieren?
ISP-Stecker
Resetbeschaltung
Dann endlich einen Linearregler, mit 10mA wirste nicht glücklich, da du 
später sicher noch mehr an das Teil baust
Für R7 haste dich nicht mehr getraut nen Wert hinzuschreiben :-)?
Frei nach R= (18Volt- U_be - U_led)/I_led berechnen und rein da.
Die 18Volt sind jetzt ganz sicher Gleichspannung?
:-)

Autor: Martin Fitzel (miningen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, sorry, fürs Programmieren habe ich einen STK-500, habe ich glaube 
nicht erwähnt. Die Schaltung soll NUR I/O verarbeiten... Den R7 Wert 
muss ich in der Tat noch rechnen :)

Die 18 Volt sind Gleichspannung...

@JulianO: Doch habe ich gelesen, danke - aber ich wollte heute nur mal 
die Fehler noch raushaben und verstehen - die Verbesserungen dann morgen 
im 2. Schritt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.