www.mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Empfehlung für Lautsprecherboxen


Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mich noch nie so richtig mit Boxen beschäftigt.
Fand immer die Elektronik interessanter. Habe mir einen Verstärker 
gebaut aber keine "guten" Boxen dafür.

Gut in Anführungzeichen, da meine momentanen Testboxen irgendwo aus dem 
Sperrmüll oder so gefischt wurden.

Naja möchte mir dem nächst gerne Boxen für mein Zimmer kaufen, um ein 
bisschen Musik zu höhren oder vielleicht auch mal zu testen wie ein Film 
klingt. Wobei ich eigendlich schon seit Ewigkeiten kein Fernsehn mehr 
geschaut habe. Ich besitze noch einen recht alten Röhrenmonitor welcher 
ab und an mal zur Beriesellung nebenbei an ist.
Wie gesagt habe ich mit der Thematik Box von der praktischen Seite noch 
nie genähert.

Ich weiß, dass man für tiefe Frequenzen ein großes Volumen benötigt. Die 
Box darf also etwas größer sein. Weiß aber nicht welche Art Box für 
welchen Raum gedacht ist also welche Form für drinnen welche für draußen 
welche fürs Auto etc.

Ich habe jetzt "Ständerboxen" gefunden welceh optisch recht gut 
aussehen. Ist soetwas für den Innenraum geeignet?

http://www.conrad.de/ce/de/product/344412/
http://www.conrad.de/ce/de/product/344840/

Ich brauche keine "morts hammer Bass". Die Wiedergabe sollte möglichst 
real sein.

Ich denke ein Sterosystem mit 2 8ohm währe gut geeignet.

Was würdet ihr Empfehlen?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. R. schrieb:

> Was würdet ihr Empfehlen?

Erwartest du darauf wirklich eine schluessige Antwort? Es gibt zig 
Hersteller mit nochmal so vielen Produkten - und in der Hifi-Szene 
tummeln sich mehr Spinner und Marken-Fans als sonstwo.

Ich empfehle dir das Teufel-Set, was ich zufaellig gerade loswerden 
moechte :-)

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Erwartest du darauf wirklich eine schluessige Antwort?

Ich möchte nicht gesagt bekommen Produkt X ist das richtige für mich. 
Verzeih mir, wenn ich mich unklar ausgedrückt habe.
Vielmehr dachte ich man könnte mir ein Tips geben auf was ich achten 
muss.
Z.B. Schalldruckangaben.
Irgendwelche Marken die auf Qualität setzten.
Vielleicht gibt es auch Firmen, die einen Impedanzverlauf zu ihren 
Lautsprechern ins Netz stellen oder irgendwelche Anhaltspunkte wo man 
sieht, wie viel Verzerrung so ein Lautsprecher hat. Dies soll meistens 
weit über 10% liegen.
Bei Conrad gibts nicht mal nen Datenblatt zum Lautsprecher.

Es gibt eine Preisspanne die von 15 Euro bis mehrer 1000 geht. Wo ist da 
der Unterschied? Ist es Qualität oder irgendein Luxusdesign, welches man 
bezahlt.

Autor: Simon L. (simon_l)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

versuchs doch mal bei Visaton, da kriegt man zum einen fertige Boxen, 
zum anderen ham sie auch Anleitungen und Bausätze. Dort findet man auch 
gute Erklärungen und viele Messprotokolle.
Ich hab mir damals einfach aus den Bausätzen meine 3-wege Box 
zusammengesucht. Und muss sagen klingt echt gut.

Genrell: Ich persönlich würde 2-3 Wege Boxen für etwa 300€ das paar 
nehmen. Für 15m² Wohnraum sind (nach angabe auf den Boxen) 200W Typen 
völlig ausreichen, bei ca 1W sind diese bei mir schon unerträglich laut. 
Und wenn du dich nicht entscheiden kannst, in einem guten 
Audiofachgeschäft, oder auch einem großen Elektrohändler kann man die 
Boxen meist probehören. Hersteller ist eigentlich egal, man sollte nach 
seinen Hör-vorlieben gehn, und am besten die eigene Musik zum testen 
mitbringen.

Gruß Simon

Autor: Bernhard B. (schluchti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die Lautsprecher von Nubert empfehlen:

www.nubert.de

Autor: S. G. (sf126d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie groß ist dein Zimmer ?
Wie hoch dein Budget ?
Danach solle man die LP aussuchen.

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du möchtest eine Empfehlung o.k. Ich z.B. Habe zwei Standboxen von der 
Firma His Master's Voice. Dazu ein Verstärker mit CD Spieler der 
Referenzklasse (Damit will ich nur sagen das Boxen auch vernünftig 
angetrieben werden). Ich sage nur irre. Das ist meine persönliche 
Empfehlung.


gruß Mario

Autor: moi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im technischen Umfeld der Musikproduktion nennt man die von dir 
gesuchten Lautsprecher "Nahfeldmonitore". Hier wirst du keine großen 
Marken aus den großen Hifi-Zeitschriten wiederfinden (bzw. nur sehr 
selten), da hier der Lautsprecher als Werkzeug und nicht als 
Lifestyle-Produkt eingesetzt wird. Das Augenmerk liegt hierbei auf einem 
möglichst linearen Frequenzgang.

Ein recht großes Sortiment bietet hierfür Thomann an, dort kannst du dir 
auch einen Lautsprecher bestellen und spaeter zurückgeben wenn du mit 
der Qualität nicht zufrieden bist. Das ist dort gang und gäbe und auch 
toleriert.

Hier eine Auswahl (die Sortierung nach 'Relevanz' spiegel relativ gut 
das Preis-/Leistungsverhältnis wieder):

http://www.thomann.de/de/aktive_nahfeldmonitore.html


Tipp am Rande:
Kauf keine Bose Boxen. Diese sind - rein aus Linearitätsgründen - extrem 
schlecht. Der hohe Preis entsteht allein durch den Handelsnamen.

Hier gibt es eine relativ gute Analyse (inklusive des bekannten 200Hz - 
300Hz Lochs): http://www.intellexual.net/bose.html

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kleiner Tip.

Versuchs mal mit hören!. Oder traust du dir deinen eigenen Gehör nicht 
zu , zu beurteilen was dir gefällt, und was nicht?.

Ganz im Ernst.

Fall 1. Du willst dir neue Lautsprecher kaufen.

Ich würde in einen Fachgeschäft gehen, meine eigene CDs mitnhemen weil 
du die kennst, und mir im Laden verschieden Lautsprecher anhören. Nicht 
nach dem Motto alle 10 sek umschalten, sondern ruhig jeden Lautsprecher 
mal 10 Minuten hören. Die Lautsprecher die am wenigsten auffällig sind, 
sind meistens die richtigen Kanidaten. Die sollte man sich dann zu Hause 
mal anhören. Wenn sie einen dann nach 3 Stunden Musikhören immer noch 
gefallen und nicht lästig werden, dann kaufen.

Fall 2.

Du willst gebrauchte Lautsprecher kaufen.

Hier hilft zunächst mal bei allen möglichen Freunden und bekannten sich 
deren Lautsprecher anhören , mit den eigenen Cds selbstverständlich.

Dann kann man gegebenfalls falls einen ein Lautsprecher gefällt, den 
Freund bitten, ob man sich die mal für einen Tag ausleihen kann um sie 
zu Hause zu testen. Wenn sie einen gefallen, gezielt auf die Suche 
gehen, oder dem Freund die abschwatzen.

In beiden Fällen gilt. Jeder Lautsprecher hört sich in jedem Raum anders 
an. Deswegen unbedingt auch zu Hause testen.
Weiterhin sollte man darauf achten, das sowohl ddie Klangregler als auch 
die Loudnes Funktion ( gehörrichtige Lautstärkeregelung ) abgeschaltet 
sind. Bei eigentlich jeden Verstärker kann man sie abschalten, oder 
zumindest die Klangregler auf Mittelstellung stellen.

Beim hören sollte man die Lautsprecher die mit besonders tolle Bässe, 
Höhen oder ähnliches bestechen, mit einer gründlichen Portion Skepsis 
betrachten. Sie blenden meist durch einen unlinearen Frequenzgang.

Ein guter Lautsprecher macht " Nichts!! " Sie reproduziert einfach nur 
unverfälscht Musik. Ein guter Gesichtspunkt vor allem bei einen direkten 
Vergleich beim Händler ist, ob ein Lautsprecher klingt, als wäre ein 
dicker Stoffvorhang vor dem Orchester, oder ob man jedes einzelene 
Instrument als solches raushören kann, und im Idealfall noch dem 
Standort zuordnen kann.

Hilfreich ist natürlich wenn man Musik die man hören will auch öfters 
mal live gehört hat. Insbesonders wenn man regelmäßig klassischer Musik 
live erlebt, gewinnt man ein recht gutes Gehör, um schlechte 
Lautsprecher auszusortieren.

Ich hoffe jetzt das ich hier nicht als Hifi Spinner verschriehen werde, 
weil ich gerade nicht empfehle Lautsprecher nach Prospektangaben zu 
kaufen, sondern das Gehör entscheiden lasse, denn der muss damit 
letztendlich leben. Übrigens ich selbst bin stolzer Besitzer von einen 
Paar
aktiv geregelter Lautsprecher der Fa. Backes&Müller.

Ralph Berres

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aktiv geregelter Lautsprecher der Fa. Backes&Müller.
o.k. auch nicht schlecht wobei normale Lautsprecher den aktiv geregelten 
nicht in nicht´s nachstehen müssen.

gruß mario

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph: Full ack, wenn ich die Zeit gehabt hätte, dann hätte ich auch 
sowas ähnliches geschrieben.
In jedem Fall: Anhören! Zuhause anhören!
Prospektangaben fand ich noch nie hilfreich. Interessant ist allerdings 
noch, was für eine Elektronik denn vor den Lautsprechern ist. Ein 
seriöser Verkäufer wird zuerst nach deinem Raum, dann nach deinem 
Verstärker fragen. Und natürlich, was du denn damit so hören willst. 
Rockkonzerte oder Orchester in Originallautstärke erfordern anderes 
Equipment als Kammermusik.

Wenn man nur ein kleines Budget zur Verfügung hat, dann lieber was gutes 
gebrauchtes als fabrikneuen Sperrmüll von Conrad, etc.
Melde dich doch mal in einem Hifi-Forum an, suche dort nach Leuten in 
deiner Umgebung. Die Freaks haben meist Generationen von Lautsprechern 
im Keller. Ehemalige Spitzenboxen die heute noch sehr gut klingen kann 
man für ein paar Hundert Euro kriegen, weil sie z.B. nicht mehr zur 
Einrichtung des Erstbesitzers passen. Man muß nur in der Nähe wohnen, 
denn sonst klappt das mit Probehören schlecht und Versand ist 
problematisch.
Schwieriger zu finden sind die Hobby-Aufgeber, denn sie sind nicht in 
Foren aktiv. Da gibt es vielleicht die besten Gelegenheiten.

Ein Arbeitskollege versucht z.B. diese hier zu verkaufen, weil er im 
Wohnzimmer keine Musik mehr hört und seine Frau was kleineres forderte 
(es wurde dann ein gewiß schlechter klingendes Teufel-Set):
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/ph...
Er gibt die für einen Anerkennungs-Betrag ab, bin schon am überlegen ob 
ich sie vielleicht in meinen Wohnkeller stelle, so billig kriege ich da 
so viel Hifi nie wieder rein.

Neben dem allgewaltigen Ebay ist das anerkannteste Gebrauchtportal der 
Audiomarkt:
http://www.audio-markt.de/_markt/browse.php?lang=d
Besser sortiert, aber die Preise sind i.d.R. etwas höher, weil die Leute 
wissen was sie da handeln. Auch dort kann man nach Entfernung suchen.

Viel Erfolg!
Jörg

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg

Ich hatte bewust nicht reingeschrieben: Kaufe dir diesen oder diesen 
Lautsprecher.

1. kenne ich seine Hörgewohnheiten nicht, 2. seine Räume nicht, 3. sein 
Budget nicht ( ich vermute, das der eher niedrig anzusetzen ist ), 4. 
seine Elektronik nicht ( obwohl gerade die Elektronik meiner Erfahrung 
nach das kleinste Problem darstellt, ( es sind die elektromechanischen 
Wandler, also auch Tonabnehmer und Mikrofone ).

Es macht auch kein Sinn ihm eventuell Lautsprecher wie Backes&Müller zu 
empfehlen, weil er vermutlich selbst für gebrauchte B&M nicht soviel 
Geld ausgeben will, sonst hätte er nicht schon bei Conrad geschaut.

Insofern kann ich nur das zuvor geschriebene wiederholen, wenn er nicht 
vollends die Katze im Sack kaufen will.
Während in der mittleren bis oberen Preisklasse sich Gott sei Dank die 
Spreu vom Weizen weitgehend getrennt hat, und wirklich falsch klingende 
Lautsprecher eher die Ausnahme sind, tummelt sich im unteren 
Preissegment nach wie vor zum großen Teil einfach nur übelst klingender 
Schrott, denen man bei Unkenntnis leicht verfallen kann, weil man die 
Täuschungsmanöver der Hersteller noch nicht durchschaut hat.( z.B Eine 
leichte Anhebung so bei 3 KHz so um 3-6db täuscht eine Durchsichtigkeit 
des Klangbildes vor, die in Wirklichkeit nicht vorhanden ist. Sie klingt 
nach 3 Stunden Musik hören einfach nur lästig ).

Ob ich Lautsprecher der oberen Preisklasse unbedingt bei Ebay ersteigern 
würde weis ich nicht. Ich würde eher davon abraten, und mir ein paar 
gebrauchte beim HifiHändler suchen. Der bietet nämlich sowas auch an, 
weil es Kunden gibt, die in der Qualitätsstufe eine Stufe höher klettern 
wollen, und den alten Lautsprecher in Zahlung geben , oder auf 
Kommission verkaufen.

Allerdings sollte man sich von dem Gedanken frei machen für 200 € ein 
paar exelente Lautsprecher zu bekommen. Eine Faustregel lautet heute 
immer noch. Mindestens die Hälfte des Gesamtbetrages einer Stereoanlage 
sollte in die Lautsprecher investiert werden. Heute sind es eher mehr, 
weil die Elektronik in der Herstellung immer billiger geworden ist, der 
Lautsprecher aber nicht.

Ralph Berres

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann diese nur empfehlen......

http://www.computerbild.de/fotos/Top-Ten-Die-teuer...

Ok, ok aber heute ist Freitag!!

SCNR

egberto

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Melde mich leider etwas verspätet.
Hatte irgendwie einiges zu tun.

Erstmal vielen vielen Dank für die sehr ausführlichen Empfehlungen.

>Versuchs mal mit hören!. Oder traust du dir deinen eigenen Gehör nicht
>zu , zu beurteilen was dir gefällt, und was nicht?.

Ich traue meine Gehöhr nicht wirklich, es ist schließlich sehr 
subjektiv.
Wenn ich vor Ort Musik höhre. Dann sind dies meist ganz andere Räume als 
bei mir zu Hause und meistens sind irgendwelche Endstufen eingebaut die 
den Bass Verstärken und sonstige Späßchen mit dem Signal veranstalten.


>Ich hoffe jetzt das ich hier nicht als Hifi Spinner verschriehen werde,
>weil ich gerade nicht empfehle Lautsprecher nach Prospektangaben zu
>kaufen, sondern das Gehör entscheiden lasse, denn der muss damit
>letztendlich leben.

Ne selbstverständlich nicht. So lange du mir nicht erzählst, dass ich 
sauerstofffreie Kupferkabel kaufen soll passt das schon.

http://www.cnet.de/digital-lifestyle/trends-techni...

>Rockkonzerte oder Orchester in Originallautstärke erfordern anderes
>Equipment als Kammermusik.

Solle ein extrem linearere Lautsprecher nicht alles "richtig" 
widergeben?

>1. kenne ich seine Hörgewohnheiten nicht, 2. seine Räume nicht, 3. sein
>Budget nicht ( ich vermute, das der eher niedrig anzusetzen ist ), 4.
>seine Elektronik nicht ( obwohl gerade die Elektronik meiner Erfahrung
>nach das kleinste Problem darstellt, ( es sind die elektromechanischen
>Wandler, also auch Tonabnehmer und Mikrofone ).

Mein Raum hat im Moment ca. 18m².
Das könnte aber später mehr werden so Faktor 3-5.

Budget läge so bei 500-600Euro für 2 Lautsprecherboxen.
Wenn mir aber jemand erzählt, dass die Qualität über 600 Euro extrem 
zunimmt ist der Preis natürlich variable. Plane den Kauf auch nicht für 
Heute oder Morgen.

Die Elektronik wird sich in Zukunft sehr wahrscheinlich noch des öfteren 
ändern. Sollte aber nicht so das Problem sein. Die Verzerrung der 
Lautsprecher ist im Vergleich zu der Endstufe enorm.


>Während in der mittleren bis oberen Preisklasse sich Gott sei Dank die
>Spreu vom Weizen weitgehend getrennt hat, und wirklich falsch klingende
>Lautsprecher eher die Ausnahme sind, tummelt sich im unteren

Ab wann spricht man von der mittleren und ab wann von der oberen 
Preisklasse?

Was mir recht gut gefiel war dieses Exemplar.
http://www.visaton.de/de/bauvorschlaege/3_wege/exp...
Jedoch schrecke ich etwas vor dem Eigenbau zurück.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was würdet ihr Empfehlen?

Kaufe keine Box, bei der der Hersteller und Händler nicht ausführliche 
Messdiagramme zum Frequenzgang, Impedanzverlauf, Richtcharacteristik 
etc. beilegt,

denn wer sich nicht traut, das zu zeigen, hat entweder etwas zu 
verschweigen oder es gar nie gemessen.

Hier mal als Beispiel wie so was aussehen sollte
http://www.me-geithain.de/ unter Produkte

Das Ohr ist KEIN Messmittel, es lässt sich täuschen (lauter=besser), 
hört jeden Tag anders, und wenn ein Lautsprecher gut ist, sollte er 
besser als dein Ohr sein.

Wenn überhaupt taugt das Ohr, wenn man sich mit geschlossenen Augen 
hinsetzt, und vor einem steht jemand mit einem Musikinstument/Gesang und 
du hörst abwechselnd ihn oder die Wiedergabe aus den Lautsprechern. Wenn 
dazwischen kein Unterschied mehr besteht, hast du das optimale System. 
Du wirst überrascht sein, wie gross die Unterschiede sind, selbst wenn 
die Aufnahme genau für diesen Zweck abgemischt wird....

Aber ein Messmikro ist ein Messmittel, mit dem kannst du die beste 
Aufstellung in deinem Zimmer suchen. Es gibt PC-Software zum vermessen 
und einmessen von Verstärker und Lautsprecher und Zimmer, leider hab ich 
gerade keinen Link.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. R. schrieb:
> Solle ein extrem linearere Lautsprecher nicht alles "richtig"
>
> widergeben

Das ist richtig. Doch es gibt keinen Lautsprecher der absolut 
unverfälscht wiedergibt. Zumal der Raum in dem man hört auch noch eine 
gewichtiges Wörtchen mitzureden hat.

Klassische Musik insbesonders auch symphonische Musik ist natürlich am 
besten geeignet, sofern man regelmäßig klassische Musik live gehört hat. 
Denn sie wird bei der Aufführung in der Regel unverfälscht, also ohne 
elektronische Hilfsmittel dageboten.

Mawin du begibst dich auf sehr dünnes Eis. Das Ohr ist gegenüber 
Frequenzgangverzerrungen toleranter als du glaubst. Was in den 
Diagrammen nicht oder nur selten  aufgeführt wird, ist das Ein und 
Ausschwingverhalten, das Intermodulationsverhalten bedingt durch 
Partialschwingungen und Dopplereffekte. Das Ohr ist für solche Fehler 
aufzudecken unglaublich geeignet, sofern es nicht durch das Techno und 
Hardrock gedröhne total verbildet ist.

Die Mittelklasse fängt meines Erachtens so bei 600-1000 € pro 
Lautsprecher an. Oberklasse oder gar Highendklasse können viele 10000 € 
kosten.

Mein Vorschlag lautet immer noch die Vorgehensweise aus meinen 
vorhergehenden Schreiben.

Auf bunte Hochglanzprospekte mit irgendwelche unter Laborbedingungen 
aufgenommenen Kurven würde ich mich keinesfalls verlassen. Ich würde den 
Lautsprecher kaufen, der mir hörmäßig am besten gefällt. Ich will mich 
ja nicht an Messkurven ergötzen, sondern Musik hören.

Ralph Berres

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.