www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Echounterdrückung oder Lautstärkeregelung Telefon gestört


Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand für mich einen Hinweis zu einer "unbefriedigenden" 
Sprachqualität einer Telefonleitung (Hausanschluß)?

Infrastruktur:
--------------
:: Netzbetreiber = Telekom, Telefonie via ISDN (es geht auch DSL über 
selbe Leitung bis ins Haus)

:: im Keller: Splitter, NTBA, alte analoge Euracom 180 Telefonanlage
alle Komponenten sind max ca 1 Meter voneinander entfert, und mit CAT 5 
verkabelt

:: Von der Euracom aus geht es über ca. 10 Meter "nicht ganz so 
hochwertiges Kabel" mit 3 "Unterbrechungen" (1 * geschraubt, 2 * 
verlötet) bis zur Dose im Flur. Über selbes Kabel geht teilweise auch 
Ethernet bis in das Arbeitszimmer

:: im Flur: DECT-Telefon (Wahlweise "neues" Panasonic 84xx mit Handteil 
KX-TGA840EX bzw. "altes" Siemens Gigaset 4035 mit Handteil Siemens 
4000L)


Störverhalten:
--------------
Beim "Freisprechen" (Lauthören) über den DECT-Hörer gibt es häufiger 
Aussetzer im Gespräch. Die "auswärts" gehende Richtung wird vom 
angerufenen als teilweise "zerhackt" empfunden (es fehlen Wort-Teile 
oder ganze Worte am Anfang und am Ende)

Wird ohne Lautsprecher telefoniert, sind die Störugen wesentlich 
geringer.

Das Verhalten tritt sowohl beim Panasonic als auch beim Siemens auf 
(Panasonic eher stärker)

Der angerufene kann sowohl Festnetz (ISDN oder analog), als auch VOIP 
(Internet-Telefonie) als auch Mobilfunknetz Partner sein, das Verhalten 
tritt überall auf.

Das Verhalten soll sich "in letzter Zeit" imemr stärker bemerkbar machen


Analyse:
--------
Das beobachtete Verhalten hat nach meinem Empfinden möglicherweise was 
mit Echounterdrückung oder Lautstärkereglung zu tun. Wass mich bewegt: 
Wo ist der Wurm in der Sache, und wie kann man den finden bzw. 
ausgrenzen?

:: Ist das irgendein Verhalten des Endgeräts
:: könnte es möglich sein, daß es an der (nachlassenden?) Kabelqualität 
zwischen Keller und Flur liegt?
:: Könnte irgendeine Komponente in der Telekom-Strecke die Ursache sein?
:: sind Erdstrahlen, die Illuminaten oder Ausserirdische die 
Verursacher?

??? Wie könnte man da das Problem irgendwie einkreisen?

Autor: Armin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> :: Von der Euracom aus geht es über ca. 10 Meter "nicht ganz so
> hochwertiges Kabel" mit 3 "Unterbrechungen" (1 * geschraubt, 2 *
> verlötet) bis zur Dose im Flur.

das klingt nach flaschenhals.

Kannst du komponenten einzeln tauschen wie bei PC-Hardware?
ich würde mit besagtem Kabel anfangen.

Was soll das für ein Kabeltyp sein? sone isdn-leitung? is die 4pol? kenn 
mich da nicht so aus.

maximale Länge nicht überschritten?
mechanische Belastung? Zug?
Kontaktierungen sauber?
Schirmung korrekt?
Twisted pair vorhanden, falls nötig?
Impendanz und so zeuch auch alles korrekt?


ich war mit 10 überrascht, dass man ein Audiosignal nicht so gut durch 
einen Klingeldraht bekommt...

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du mal ein kabelgebundenes Telefon ausprobiert? Damit ließe sich 
herausfinden, ob es an der DECT-Verbindung liegt.

Das hausinterne Kabel von der Anlage zum Telefon ist ja analog, oder? Da 
müssten sich Störungen eher durch Rauschen, Störgeräusche etc. bemerkbar 
machen, aber nicht duch digital-typische Aussetzer.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Kabel ist eher nicht die Störquelle - analoge Telephonie ist 
derartig robust, die stört so ein bisschen Gefrickel nicht.

Zur genaueren Analyse sollte anstelle der DECT-Telephone mal ein 
normales schnurgebundenes Telephon dort angeschlossen werden, wo die 
Bassistationen der DECT-Telephone angeschlossen sind.

Bringt das nichts, ist das DECT-Telephon nicht der Schuldige.

Danach das schnurgebundene Telephon direkt an der TK-Anlage betreiben.

Ändert das nichts, ist das Kabel auch nicht schuld.

Wenn auch der Betrieb eines ISDN-Telephones direkt am NTBA keine 
Änderung bringt, liegt das Problem auch nicht in der TK-Anlage.

Dann ist ein Anruf bei der Störungsstelle angesagt.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe hier eine Gigaset 4xxx Basisstation direkt an ISDN hängen,
ISP/TSP ist arcor, Gigaset 4000 Comfort Handteile.
Bei mir gibt es keine Echoprobleme beim Freisprechen.
Muss also an deinem ISDN/AB Umsetzer, also der Telefonanlage liegen.
ISDN hat ja getrennte "Kanäle" für hin und zurück, analoge Telefonie 
muss sich da mit lokaler Sendeunterdrückung behelfen.

Eher stört sich hier bei mir das Handteil beim freisprechen EMV-mäßig 
selber; die älteren Handteile haben wohl mehr Sendeleistung als etwas 
neuere aus der 4000er Serie. Man hört dann je nach Standort im Haus ein 
Brummen im Lautsprecher und in der Stereoanlage.

mfg mf

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>DECT-Verbindung
heißt Funk. 
http://de.wikipedia.org/wiki/Digital_Enhanced_Cord...
Damit könnten auch zahlreiche Störer auf Deinem Kanal unterwegs sein. 
Deshalb mit drahtgebundem Telefon diese Funkprobleme erst mal versuchen 
auszuschließen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.