www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik ATX Netzteil - Gehäuse führt Strom


Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich musste heute leider feststellen, dass mein Netzteil-Gehäuse Strom 
führt. Das führt für mich zu zwei Fragen:

1. Durch welchen Defekt kann dies hervorgerufen werden?

2. Wieso wurde das Gerät nicht vom Netz getrennt? Der Schutzleiter ist 
schließlich korrekt angeschlossen.


LG Bob

Autor: Andi ... (xaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie hast du das festgestellt ? durch die Y-kondensatoren fließt in 
schaltnetzteilen immer ein geringer strom gegen erde, aber bei weitem 
nicht genug um den FI auszulösen

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bob schrieb:
> 1. Durch welchen Defekt kann dies hervorgerufen werden?

Der Schutzleiter ist nicht angeschlossen.

Bob schrieb:
> Der Schutzleiter ist
> schließlich korrekt angeschlossen.

Eben nicht.

Autor: Bob (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte den Netzschalter umgelegt und hab das Gehäuse angefasst um 
noch den Netzstecker zu ziehen. Dabei hab ich dann wohl den Rest aus den 
Kondensatoren abbekommen. Der FI hätte meiner Meinung nach eigentlich 
ausgelöst werden müssen. Das Ganze war schon recht heftig. Es trat bspw. 
schon das typische "festhalten" auf.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bob schrieb:
> Wieso wurde das Gerät nicht vom Netz getrennt? Der Schutzleiter ist
> schließlich korrekt angeschlossen.

Woher weiß Du denn daß der Schutzleiter Deiner Steckdose überhaupt 
richtig ANGESCHLOSSEN ist?

Wenn der grün-gelbe Draht unterwegs gebrochen oder falsch angeschlossen 
wurde, kann schon duch die Entstörkondensatoren eine leichte oder bei 
falschem Anschluss eine lebensgefährliche Spannung anliegen!

Ein Lastprüfer ist ein nützliches Gerät.
http://www.radiomuseum.org/forumdata/users/3125/la...

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
bei uns werden regelmäßig die Kaltgeräteleitungen überprüft. Der Grund 
ist folgender: Durch häufiges An- und Abstecken der geräteseitigen 
Kupplung leiern die internen Kontaktzungen irgendwann aus. Wir haben das 
des öfteren daran gemerkt, dass Geräte gar nicht mehr funktionierten. 
Hier könnte es ja sein, dass die schutzleiterführenden Kontaktzungen so 
ausgeleiert sind, dass sie keinen Kontakt mehr hatten/haben.
MfG

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
me schrieb:
> bei uns werden regelmäßig die Kaltgeräteleitungen überprüft

Das ist löblich und auch gesetzlich vorgeschieben bei ortsveränderlichen 
Arbeitsmitteln.

Ob der Schutzkontakt der Schukodose funktioniert, wäre aber auch zu 
prüfen! Leider habe ich da schon mehrfach einen Phasenprüfer leuchten 
gesehen!!!

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich hatte den Netzschalter umgelegt und hab das Gehäuse angefasst um
>noch den Netzstecker zu ziehen. Dabei hab ich dann wohl den Rest aus den
>Kondensatoren abbekommen. Der FI hätte meiner Meinung nach eigentlich
Um eine gewischt zu bekommen, muß man schon zweipolig angeschlossen 
sein. Was war den der zweite Pol? (der erste Pol war ja das Gehäuse)
Und mit den Kondies (wenn Du die Siebelkos meinst) hat das gar nichts zu 
tun. Die wirken nicht auf den Stecker zurück, weil der Gleichrichter 
dazwischen ist (zumal Du ja den Netzschalter umgelegt hast)

>ausgelöst werden müssen. Das Ganze war schon recht heftig. Es trat bspw.
>schon das typische "festhalten" auf.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bob schrieb:
> Der FI hätte meiner Meinung nach eigentlich
>
> ausgelöst werden müssen.


Offensichtlich teilt der RCD Deine Meinung genausowenig wie es die 
anderen Poster hier tun.
Weil Du schlicht Unrecht hast.
so what.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.