www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 868MHZ und 433MHZ Module


Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin derzeit dabei eine Funkübertragung mit den günstigen Conrad
Funkmodulen aufzubauen (ein AVR, der Fehlerkorrektur, Manchester
Kodierung u.s.w. übernimmt). Mein ursprünglichert Plan ist, zwei 433MHZ
Sende/Empfänger Sets zu nehmen, so dass in beide Richtungen Kommuniziert
werden kann. Dies hat allerdings den Nachteil, dass nur Half-Dublex
möglich ist (nur einer darf Senden).
Jetzt hab ich gesehen, dass es die Sets auch als 868MHZ Version gibt.
Also könnte ich ein 868MHZ Set für die eine und ein 433MHZ Set für die
andere Richtung nehmen und so Full-Dublex erreichen. Die Software wär
somit auch einfacher, da ja nicht auf Kollisionen geachtet werden
muss.
Meine Frage ist jedoch, ob sich die 868MHZ und 433MHZ Module nicht
eventuell doch stören, da ja der Sender des einen direkt (villeicht 1cm
Abstand) neben dem Empfänger des anderem liegen würde und die gleiche
Versorgunsspannung verwendet wird. 433MHZ*2 ist nicht zuletzt ungefähr
868MHZ.
Ist meine Sorge begründet oder nicht?

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- - > dass nur Half-Dublex möglich ist (nur einer darf Senden)
........ und so Full-Dublex erreichen

war da nicht was mit mit :
maximale Sendedauer  von 36 sec pro Stunde

HH

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

nimm doch die 434MHz module mit verschidenen kanälen..
das geht auch...

5% dyti cycle am tag..

gruss,
georg.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HansHans:
Was meinst du mit 36sec pro Stunde? In der Anleitung steht einzig und
allein, dass die Module fürs Übertragen von seriellen Daten bestimmt
sind und nicht verändert werden dürfen. Die 433MHZ Module scheinen CE
geprüft zu sein. Bei den 868MHZ Modulen steht explizit dabei, dass sie
es  nicht sind, nur Sender wäre nach EN 300 220-1/-3 geprüft (was immer
auch das heißt).
Worse Case wäre nach meiner Überlegung 50% der Zeit senden (bei
Half-Dublex)

@Georg:
Verschiedene Kanäle wären zwar schön, nur dafür sind die Module vieeel
zu einfach gebaut. Hab mich selbst gewundert, nachdem ich mir den
genauen Schaltplan von der Conrad Seite geladen habe.

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich davon zu wenig Ahnung.....,
ich glaube aber zu wissen das es da Vorschriften über die
Nutzung des 433Mhz Frequenzbandes gibt
und da steht was von max. Sendedauer (Duty Cycle)
bei bestimmten Frequenzen und Leistung

Google halt mal danach oder ein anderer Forum user
kann was dazu schreiben

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@HansHans
Wenn dem so wäre, dann hätten die das in die Anleitung schreiben
sollen! Trotzdem danke für den Hinweis, werde morgen (gehe jetzt ins
Bett - muss morgen früh arbeiten) mal googeln, wenn sich bis dahin
niemand hier gemeldet hat.

Autor: Georg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

soweit ich weiss sind nur 5% duty cycle erlaubt...

darfst dich halt nicht erwischen lassen wenn da mehr sendest....
;)

Die Vorschrift gibt es. Aber wenn du dass nur privat nutzt und keine
Certifikation davon brauchst dann ist es net so wild...

Es gibt auch günstige Transceivermodule mit mehreren kanälen...

Gruss,
Georg.

Autor: Steffen Brandt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke die Beschränkung in der Sendezeit betrifft nur das 868
MHz-Band.

Das 433 MHz wir auch von vielen "Dauersendern" (z.B. drahtlose
Kopfhörer und Boxen) benutzt. Diese Sender können dann dauerhaft andere
Übertragungen in diesem Frequenzband stören.

Damit das im 868 MHz-Band nicht passiert, wurde die entsprechende
Beschränkung (Tastverhältnis <= 1%) auferlegt.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

weil's hier gerade so schön passt... welche Transceivermodule (433 und
868 MHz) sind denn empfehlenswert? Wo sind diese zu bekommen? Mit
welchen habt ihr schon (gute/schlechte) Erfahrung gesammelt?

Viele Grüsse

Volker

Autor: Teletubbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das halbe Forum schwärmt von den Addlink Modulen; --> jetzt TinyOne
schwer aufzutreiben und teuer...
Alternative dazu gibts z.B. bei
http://www.shop.robotikhardware.de/shop/catalog/in...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Beschränkung der Sendezeit ist abhängig vom jeweiligen Kanal sowohl
im 868 als auch 433MHz Bereich.
Es gibt z.B. einen Kanal im 433MHz Bereich in den nur mit 0,1% gesendet
werden darf, und mit einer Bandbreite von wenigen kHz. Sowas lässt sich
nicht mit billigen SAW Resonatoren bauen, sondern erfordert eine
komlizierte Temperaturkomensation und vieles mehr. Dieser Bereich ist
für medizinische Notfallsender reserviert, daher machen diese
Einschränkungen Sinn.

Es gibt einen speziellen Bereich für Funkkopfhörer und anderes, aber
der ist nicht besonders groß. Wenn z.B. der Nachbar auch denselben
Kanal benutzt: Pech gehabt.

Und dann gibt es den beliebten Bereich für alle arten an Daten. Der
Bereich ist relativ breit, daher kann man billige SAW Resonatoren
verwenden um sicher in diesem zu landen. Da hier aber so ziemlich alle
433MHz Geräte arbeiten gibt es hier diese Einschränkungen, damit jedes
Gerät irgendwann mal eine Lücke findet.
Wenn du länger sendest, ist das zwar illegal, aber solange sich keiner
beschwert...

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nachdem ihr mich auf die Problematik aufmerksam gemacht habt, hab
ich mal gesucht und
http://www.beepworld.de/members27/hfworld/article.htm
gefunden. Demnach habe ich in dem Band, dass meine Module verwenden
einen maximalen Duty Cyle von 10%. Es sei denn ich schaffe es die
Ausgangsleistung auf unter 1mW (im Datenblatt ist die Ausgangsleistung
mit <10mW angegeben) zu drücken, dann gibt es keine Einschrängkung.
Laut http://www.iaf-bs.de/projects/ism-433-868.de.html
 (Artikel besitzt leider kein Datum) gibt es jedoch keine Einschränkung
für das 433MHZ Band, allerdings für das 868MHZ Band 1% Dutycycle.

Somit werde ich es wohl bei zwei 433MHZ Modulen (und einer Half-Duplex)
Verbindung belassen. Wenn ich bei einer Manchester Kodierung ein
Verhältnis von 75% Aus zu 25% Senden wähle und dann jeder Transerciver
im Mittel nur 50% der Zeit sendet, so bin ich bei 12,5% Dutycycle pro
Sender und somit garnicht mehr so weit von den geforderten 10%
entfernt. ;-)

Autor: John (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem 1% Duty Cycle beim 868er Band stimmt nicht.
Sonst würden nicht die besseren Kopfhörer darauf laufen.
Lies einfach mal die von Dir genannten Links durch ;)

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, für das Band 8 gibt es keine Duty Cyle Beschränkung bei 868MHZ.
Allerdings Sendet das Conrad Modul (Laut Quarz? Bezeichnung) mit
867,84MHZ und somit eigentlich unterhalb des 1. Bandes. Ich vermute
mal, dass daher die Regelung von Band 1 zutrifft, welches nur 1%
Dutycycle erlaubt.

Autor: Volker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den Conrad-868-MHz-Modulen sind eine Ausgangsleistung von < 10 mW
angegeben.

Gibt es hier jemand der konkreten Angaben machen kann, welche
Entfernungen damit zu überbrücken sind.

Das es unterschiedliche Ausbreitungsbedingungen gibt (freie Sicht,
etc.) ist mir bekannt, wie siehte es mit 868 MHz in Gebäuden aus ?

Gruss
Volker

Autor: Valentin Heinitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, wenn zu verschwommen und out of topic.
Hier wurde n module von
http://www.shop.robotikhardware.de/shop/catalog/in......
als "guenstige Alternative" empfohlen.
Die gleichen Module habe ich bei Einem Anbieter aus Amerika fuer ca
<10$
gesehen. Link ist in meinem Bookmark bei der Arbeit, koennte ich
am Montag posten.

Sie verschicken nach Europa mit UPS und DHL. Eine Sammelbestellung
wuerde sich lohnen.

Gruss.

PS.:
Bei e-bay habe ich oefters 27MHz  Module fuer ca 3 Euro gesehen.
Bei einigen Anwendungen wuerde evtl. ausreichen.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3€ wäre natürlich wirklich billig, auch wenn ich bei Ebay grade keine
finden konnte. Aber: Ich habe bereits alle Teile gekauft und die
Schaltung schon zu 50% gelötet. Es wäre irgendwie deprimierend, wenn
dies sinnlos gewesen wäre.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Valentin
Ja, bitte suche den Link raus.
Wäre stark interessiert.
Gruss

Autor: Teletubbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde mich auch interessieren...

Autor: Teletubbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Valentin,
kommt der Link noch?

Autor: Teletubbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Valentin:

Pfffffffffffft.
Heisse Luft und nichts dahinter!
(Ich habe auch einen Link auf der Arbeit. Da gibt es genau die selben
Porsche wie in Deutschland für unter 100 Dollar. Natürlich auch aus den
USA. Sammelbestellung würde sich auch hier lohnen...)

Belehre mich bitte eines besseren...

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir im Baumarkt ein paar drahtlose Türklingeln für 3€/Stk
gekauft.
Von der Qualität her kann der Sender/Empfänger mit dem 15€ Conrad Teil
mithalten.
Nachdem ich den Empfänger über eine einstellbare Spule mal richtig
abgestimmt hatte, war die Reichweite sogar viel größer als bei dem
Conrad Set.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab jetzt die Übertragung jetzt am Laufen. Zwei Module mit
einem ATMEGA8, die jeweils Daten per RS232 entgegennehmen und per Funk
senden und per Funk empfangene Daten wieder per RS232 weiterleiten.

Features:
Bidirektional, Halfdublex, Manchester Codierung, FIFO für Daten die per
RS232 ankommen (550 Byte), Paritätsbit

Ärgerlich:
Übertragungsrate: ca. 40Byte/s
Nach dem ein Sender gesendet hat muss der Andere 2sec warten bis der
Empfänger auf das dann deutlich schwächere (weil weiter entfernte
Sender) reagiert.
Mal funktioniert die Übertragung durch eine Betondecke und dann mal
wieder kaum 5cm. Scheint sehr von der Ausrichtung von Sender und
Empfänger zueinander abhängig zu sein.
Es gehen leich mal einzelne Zeichen verloren. Alle paar Minuten schafft
es auch mal ein fehlerhaftes Zeichen durch den Empfänger bis zum UART.

Wer jetzt trotzdem noch Interesse hat:
Bild:
http://www.marwedels.de/malte/funk/funk1-big.jpg
Schaltplan:
http://www.marwedels.de/malte/funk/funk-schaltplan.png
Quellcode:
http://www.marwedels.de/malte/funk/beta01.zip

Fazit:
Das ganze war viel Arbeit für ein mageres Resultat.
Immerhin dürfte sich der Quellcode relativ einfach auch für andere
Übertragungstechniken anpassen lassen (z.B. Infrarot).

Falls jemand Verbesserungsvorschläge hat, immer her damit.

Autor: Teletubbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen, das Hauptproblem sind die miesen Module.
Schlechtere gibt es kaum auf diesem Planeten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.