www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Ethernet Controller kein Standby WinXP


Autor: Benshee (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Woche lang gelesen und ausprobiert, KEIN ERFOLG ;-(

Wahrscheinlich, nachdem ich ein falsches USB-Kabel in meinen Foto und 
dann in mein Laptop gesteckt habe, ist mein "" Marvell Yukon 
88E8001/8003/8010 "" Ethernet Controller völlig verwirrt. Denn beim 
einstecken des USB-Kabel ist der Laptop sofort AUS gegangen 
(Kurzschluss?). Nachdem ich den LP neu hochgefahren habe und das Gleiche 
noch einmal gemacht habe, gab es die Fehlermeldung "" USB Stromstärke 
überschritten, Anschluss wird abgeschaltet ""

Kurz vorher und nachher habe ich aber noch verschiedene Software und 
einen HTC auf dem LP installiert.

AUSWIRKUNG: Wenn ich jetzt den LP in Standby-Modus fahren will dann geht 
er immer nur bis zum Standby-Bild aber die Maus und WLAN und so ist nach 
aktiv. (egal ob Akku oder Netz)

Nach ca. 5s erscheint der Blue-Screen (Bild angefügt) (Treiberfehler von 
Ethernet-Controller)

Wenn ich Einstellungen vom Ethernetcontroller über Windows ändere dann 
hängt der Hardware-Manager.

Treiber habe ich schon "" automatisch und manuel "" neu instaliert.

----- Wie kann ich jetzt einen "" vollständigen HARDWARE-TEST ""
----- des Ethernet-Controllers durchführen ???

Vielen Dank für eure Nerven !!

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benshee schrieb:

> ----- Wie kann ich jetzt einen "" vollständigen HARDWARE-TEST ""
> ----- des Ethernet-Controllers durchführen ???

m.E. gar nicht. In grauer Vorzeit hatten 3Com Netzwerkkarten sowas 
eingebaut, bei aktuellen onBoard-Controllern gibt es das AFAIK nicht.
Möglicherweise wurde beim Einstecken des USB-Kabels durch eine statische 
Entladung die Hardware beschädigt. Die Meldung des Controller-Treibers 
muß nicht die eigentliche Ursache sein, sondern evtl. schon Folge eines 
anderen Defektes im Chipset oder Bussystem. Um einen 
Windows-Systemfehler auszuschließen, solltest du von einer Linux-Live-CD 
(z.B. Knoppix) starten und schauen, ob dort auch Fehler auftreten. Dann 
schauen wir weiter.

Autor: Benshee (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ok, das ist eine gute Idee. Geht denn bei Knoppix der Standby-Modus??
Oder wird Knoppix meine Hardware besser überprüfen und einen richtigen 
Fehler anzeigen, Windows ist nicht in der Lage mal eine richtige Aussage 
zu machen.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich sollte dmesg genug über Hardwarefehler wie z.B. defekte NIC 
verraten.

Autor: G45t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Marvell-Chip könntest Du Glück haben und es gibt vom Hersteller 
vielleicht ein Diagnosetool. Hatte neulich auch mit einem Marvell 
Probleme, weiss jetzt leider nicht mehr welcher Typ es genau war, und da 
fand ich ein offizielles Diagnosetool für.

Vielleicht gibt es ja auch für Deinen Chiptyp eine Variante.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benshee schrieb:
> Windows ist nicht in der Lage mal eine richtige Aussage
> zu machen.

Doch, ist es, und es macht auch eine. Nur kann mit der "richtigen 
Aussage" nur der Entwickler des Devicetreibers etwas anfangen, der wird 
sich den beim Auftreten des BSOD erzeugte Dump-Datei mit seinem 
Kerneldebugger ansehen können und hat dann schon eine Chance, das 
Problem zu lokalisieren.

Wobei hier gar nicht unbedingt ein Hardwaredefekt vorliegen muss, das 
kann auch einfach nur ein Bock im Devicetreiber sein.

Gerade die Marvell-Yukon-Treiber waren eine Zeit lang so 
grauenerregender Dreck, daß es ein mittleres Wunder war, wenn ein 
Rechner damit überhaupt eine Zeit lang funktioniert hat.

Hast Du denn mal aktuelle Yukon-Treiber besorgt und installiert?

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benshee schrieb:
> Geht denn bei Knoppix der Standby-Modus??

Naja, kommt drauf an wie deine Hardware unterstützt wird. Auf manchen 
Systemen läßt sich Knoppix nur ohne ACPI bzw. APM starten. Zumindest 
könntest du testen, ob die Netzwerk- und USB-Schnittstellen noch richtig 
funktionieren.

Autor: Benshee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Knoppix Live CD" und "dmesg" haben keine Fehler erkannt. Aber bin ich 
nur ein wenig mit "Debian" in Berührung gekommen und somit kann ich 
jetzt nicht gerade total sicher sein was ich da jetzt gesehen habe. Es 
war aber absolut "" faszinierend "" das man sogar die Speicherinhalte 
eines I2C-eeprom sieht. TOTAL GEIL-- das ist ein Grund für mich wieder 
auf einen billigen gebrauchten Laptop Debian zu instalieren.

Am Montag kaufe ich mir mal GDATA Viren Scanner.

Und dann sehen wir mal weiter ;-)

Autor: Benshee (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergessen zu sagen habe ich, das es unter Windows und Knoppix keine 
Probleme mit der Benutzung von USB oder LAN gibt. Ich war sogar mit 
Knoppix im Internet über genau diese Ethernet-Karte.

Nur die Ethernet-Karte kann man in Windows nicht mehr konfigurieren. Und 
mit Linux kann ich es nicht, weil ich unwissend bin.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.