www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Richtig kräftige Ultraschallgeber?


Autor: Erwin Meyer (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Abschrecken mit Ultraschall gibt es ja Geräte wie die Ultraschall 
Ungezieferscheuche KEMO M071N, aber die ist etwas leise und wenn ich 
beim Joggen aggressiven Hunden begegne, sind die davon auch nicht 
beeindruckt.
Deshalb suche ich Ultraschallgeber mit denen man zumindest ein paar 
dutzend Watt Ultraschall abgeben kann, bei 18-20 kHz, wobei notfalls 
auch einer mit Festfrequenz ginge; hauptsache er ist stark und kommt der 
Schmerzschwelle bei 135 dB auf 1 m Distanz zumindest etwas nahe.
Damit ich beim Joggen keinen schweren Rucksack schleppen muß, muß der 
Ultraschallgeber problemlos tragbar sein.
Welche Ultraschallgeber können die Experten hier empfehlen?

Beim Joggen brauche ich ein Gerät im Dauerbetrieb gegen von hinten und 
ohne Vorwarnung angreifende Hunde, aber notfalls ginge auch ein 
Ultraschallgeber für Puls-Betrieb, sozusagen als 
Lärmgranten-/Blendgranten-Ersatz, im Bereich 170-180 dB.

Ein Gerät für den Puls-Betrieb namens Dogchaser habe ich mir schon 
angesehen, aber das schafft nicht einmal 125 dB auf 30 cm, selbst wenn 
man es auf die Resonanzfrequenz vom Ultraschallgeber abstimmen würde, 
und wie man auf youtube sehen kann reagieren Hunde darauf überhaupt 
nicht weil es weit weg von der Resonanzfrequenz vom Ultraschallgeber 
arbeitet.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin Meyer schrieb:
> Deshalb suche ich Ultraschallgeber mit denen man zumindest ein paar
> dutzend Watt Ultraschall abgeben kann, bei 18-20 kHz, wobei notfalls
> auch einer mit Festfrequenz ginge; hauptsache er ist stark und kommt der
> Schmerzschwelle bei 135 dB auf 1 m Distanz zumindest etwas nahe.

Auch Du bekommst Kopfschmerzen davon, selbst wenn Dein Gehör Dir nichts 
meldet.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>im Bereich 170-180 dB.

Das bedeutet das Ende deiner Hörfähigkeit
und andere körperliche Schäden.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin Meyer schrieb:
> Deshalb suche ich Ultraschallgeber mit denen man zumindest ein paar
> dutzend Watt Ultraschall abgeben kann, bei 18-20 kHz, wobei notfalls
> auch einer mit Festfrequenz ginge; hauptsache er ist stark und kommt der
> Schmerzschwelle bei 135 dB auf 1 m Distanz zumindest etwas nahe.

Gegen wen soll der Ultraschall wirken?
Selbstschädigung? Emo?

Autor: Erwin Meyer (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Erwin Meyer schrieb:
>> Deshalb suche ich Ultraschallgeber mit denen man zumindest ein paar
>> dutzend Watt Ultraschall abgeben kann, bei 18-20 kHz, wobei notfalls
>> auch einer mit Festfrequenz ginge; hauptsache er ist stark und kommt der
>> Schmerzschwelle bei 135 dB auf 1 m Distanz zumindest etwas nahe.
>
> Auch Du bekommst Kopfschmerzen davon, selbst wenn Dein Gehör Dir nichts
> meldet.

Wenn's Kopfschmerzen gibt, nehme ich Ultraschall-Gehörschutz, der nur 
Ultraschall dämpft. Das ist kein Problem.

Autor: Stefan Kunz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
davon ab dürften dir beim Joggen nicht nur Hunde begegnen. Aber diesen 
Stärken dürfte das sehr Richtung Tierquälerei gehen und das ist 
Strafbar.

Autor: Stefan Kunz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach und nicht nur Hunde dürften dir über den Weg laufen. Wenn  es 
Menschen sind wär das Körperverletzung und wird dann sicher noch teurer. 
Darum gibt es wohl auch keine solch starken Geräte zu kaufen.

Autor: Erwin Meyer (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>im Bereich 170-180 dB.
>
> Das bedeutet das Ende deiner Hörfähigkeit
> und andere körperliche Schäden.

Unfug; Erstens ist es im Ultraschallbereich, also ungefährlich für das 
Ohr, und zweitens haben Lärmgranaten/Blendgranaten so viel (im hörbaren 
Bereich); das gibt bestenfalls einen kleinen Knallschaden, von dem 
nächsten Tag nichts mehr übrig ist.
Und das ist noch besser als ein schmerzhafter Hundebiss, möglicherweise 
noch mit Infektion oder gar Blutvergiftung/Tollwut.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo joggst du und dürfen dort Hunde frei umherlaufen? Falls nein, 
könntest du einfach mal die Hundehalter freundlich um etwas Rücksicht 
bitten.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso nicht noch einen auf-dem-kopf-trag-baren 3000 watt rotationslaser, 
der die nervigen mücken abfackelt? leute ihr kommt manchmal auf ideen...

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell ist es hilfreich, beim Joggen keine Bockwurst mitzuführen.  :)

Erwin Meyer schrieb:
> Wenn's Kopfschmerzen gibt, nehme ich Ultraschall-Gehörschutz, der nur
> Ultraschall dämpft. Das ist kein Problem.

Den brauchst Du als Ganzkörperkondom. Nicht nur die Ohren "fühlen" 
Schall.

Autor: Erwin Meyer (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> Erwin Meyer schrieb:
>> Deshalb suche ich Ultraschallgeber mit denen man zumindest ein paar
>> dutzend Watt Ultraschall abgeben kann, bei 18-20 kHz, wobei notfalls
>> auch einer mit Festfrequenz ginge; hauptsache er ist stark und kommt der
>> Schmerzschwelle bei 135 dB auf 1 m Distanz zumindest etwas nahe.
>
> Gegen wen soll der Ultraschall wirken?

Gegen Hunde und zwar auch gegen kleine, denn es sind in Deutschland zwei 
Fälle von durch Dackel getöteten Menschen bekannt:

http://de.wikipedia.org/wiki/Hundebiss#Todesf.C3.A4lle

Da hier in Süddeutschland in den Wäldern zunehmend Wölfe und Bären 
rumlaufen wäre es auch dafür sinnvoll, denn in Osteuropa (auch Kanada u. 
A.) gibt es ja jedes Jahr mehrere Tote zumindest durch Bären.
Aber zu Bären habe ich den Hörbereich noch nicht finden können.
Den Hörbereich für andere Tierarten findet man hier:

http://www.leveste.de/dalmaweb/taubheit1.htm

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Unfug; Erstens ist es im Ultraschallbereich, also ungefährlich für das
>Ohr,

Mikrowellen kann man auch nicht hören.
Leg mal ein Schweineohr in die Mikrowelle und
sieh zu was passiert;)

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber paranoid biste nicht?

übrigens könntest du auch beim über-die-straße-joggen überfahren werden, 
aber das hätte ich dir jetzt vielleicht nicht sagen sollen. nun wird 
bestimmt noch ein laser-stachelpanzer mit möglichst vielen 
dvd-laufwerks-laserdioden entworfen, damit man dem böhsen autofahrer 
schon auf zwei kilometer die augen optisch ausstechen kann und er dich 
so garantiert (naja, fast) über den haufen fahren kann.

sorry aber die diskussion ist blödsinn!

Autor: Erwin Meyer (nobodyy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Eventuell ist es hilfreich, beim Joggen keine Bockwurst mitzuführen.  :)
>
> Erwin Meyer schrieb:
>> Wenn's Kopfschmerzen gibt, nehme ich Ultraschall-Gehörschutz, der nur
>> Ultraschall dämpft. Das ist kein Problem.
>
> Den brauchst Du als Ganzkörperkondom. Nicht nur die Ohren "fühlen"
> Schall.

Unsinn, denn ich habe nachgesehen: Problemlos verwendbar ist Ultraschall 
bis
zu einer Leistung von 100 mW/cm^2, denn Säugetiergewebe wird durch eine
solche Dauerleistung nicht geschädigt und keine Gehörschäden zeigen sich 
bis
zu einem Ultraschallpegel von mindestens 110 dB (Kohlrausch, Praktische
Physik, Band 1, ISBN 3-519-13001-7, S. 318).

Damit kommt man bei einer Fläche von 10 x10 cm auf eine ungefährliche 
Leistung von 10 Watt, selbst wenn man sich damit selbst bestrahlt und 
Sonografie liegt ebenfalls in diesem Bereich.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pfefferspray?

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Deshalb suche ich Ultraschallgeber mit denen man zumindest ein paar
>dutzend Watt Ultraschall abgeben kann, bei 18-20 kHz, wobei notfalls
>auch einer mit Festfrequenz ginge; hauptsache er ist stark und kommt der
>Schmerzschwelle bei 135 dB auf 1 m Distanz zumindest etwas nahe.

20kHz kann ich persönlich noch wahrnehmen.

>Unfug; Erstens ist es im Ultraschallbereich, also ungefährlich für das
>Ohr,

Die angegebene Frequenz ist noch höhrbar also durchaus schädlich.
Nur weil man eine Frequenz nicht höhrt, heißt es nicht das sie nicht 
schädlich ist.
Ich kenne zwar die Quelle nicht mehr aber Frequenzen über 20kHz sind 
immernoch schädigend für das Gehör. Es ist sogar umso schlimmer. Denn 
man höhrt es nicht.
Ist ähnlich wie bei Röntgenstrahlung. Die nimmt man nicht wahr, ist aber 
trotzdem schädigend.


>und zweitens haben Lärmgranaten/Blendgranaten so viel (im hörbaren
>Bereich);

Das ist keine Dauerbelastung das sind Peakwerte.

>das gibt bestenfalls einen kleinen Knallschaden, von dem
>nächsten Tag nichts mehr übrig ist.

Das bezweifel ist. Aßer wenn sich das "von dem nichts mehr übrig ist" 
auf dein Gehöhr bezieht.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn irgendein 3 mal so grosser Idiot auf mich unbeeindruckt zurennt,
der zudem noch bereits aus der Ferne schmerzend laut pfeift,
würde ich den auch zerfleischen, schliesslich bedroht der mich und
tut mir weh, dann darf ich ihm auch wehtun, anders kann ich ihn
ja offensichtlich nicht davon überzeugen, von dem Unsinn Abstand
zu nehmen, er reagiert auf meine Signale nicht sondern kommt
unbeeindruckt immer näher.

Du hast ein grundsätzliches Verständnisproblem gegenüber Hunden und
vermutlich allen Tieren, dagegen hilft dann auch kein Ultraschall.

Verusch mal mit weniger Stress für dich und deine Umwelt unterwegs zu 
sein, dann klappt das auch mit den Hunden.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt sehe ich auch so. wenn ich ein hund wär, ich würd dich dann erst 
recht beißen!

> Du hast ein grundsätzliches Verständnisproblem gegenüber Hunden und
> vermutlich allen Tieren, dagegen hilft dann auch kein Ultraschall.
doch, aber in die andere richtung als die in die er will... ;)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin Meyer schrieb:
> Da hier in Süddeutschland in den Wäldern zunehmend Wölfe und Bären
> rumlaufen

Renne in Deinem Revier (Stadt, Dorf), die Typen haben ihr Revier (Wald).

Obwohl, ein Wolf mit einem Anti-Mensch-Gerät hat auch was...



Erwin Meyer schrieb:
> Unsinn, denn ich habe nachgesehen: Problemlos verwendbar ist Ultraschall
> bis
> zu einer Leistung von 100 mW/cm^2, denn Säugetiergewebe wird durch eine
> solche Dauerleistung nicht geschädigt und keine Gehörschäden zeigen sich
> bis
> zu einem Ultraschallpegel von mindestens 110 dB (Kohlrausch, Praktische
> Physik, Band 1, ISBN 3-519-13001-7, S. 318).

Wer redet hier von Tod und Verwüstung. Kopfschmerzen schrieb ich.
Und 18-20 kHz ist grenzwertig als Ultraschall. Gibt Leute, die hören das 
noch (und sind keine Kinder mehr).

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Unsinn, denn ich habe nachgesehen: Problemlos verwendbar ist Ultraschall
>bis
>zu einer Leistung von 100 mW/cm^2, denn Säugetiergewebe wird durch eine
>solche Dauerleistung nicht geschädigt und keine Gehörschäden zeigen sich
>bis
>zu einem Ultraschallpegel von mindestens 110 dB (Kohlrausch, Praktische
>Physik, Band 1, ISBN 3-519-13001-7, S. 318).

Ich möchte mir das Buch nicht kaufen.
Könntest du mir bitte mitteilen, um welche Frequenz es sich handelt.
Ultraschall ist ein sehr weiterer Bereich von 16kHz bis 1,6Ghz.
Bei 1Ghz ist das absolut kein Problem. Denn die Luft Dämpft sehr stark.
Bei 16Khz bezweifel ich das schon.

Btw. 5 Todesfälle auf 80Millionen sagt doch aus, dass ein Tod durch Hund 
sehr unwahrscheinlich ist.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bär irgendwo auf der welt -> tolle natur -> mehr davon!
bär in bayern -> problembär -> müssen wir abknallen!

allein sowas ist schon krank...

Autor: Testfall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Anti-Mensch-Gerät ist eine Gute Idee. Aber was stört einen Menschen, 
was Tiere in frieden lässt? Die sind überall deutlich sensibler als wir 
dumpfen Kreaturen. Deshalb hat sich ja der verknotete Matschhaufen in 
unserem Kopf so weit entwickelt. Damit wir mit den unzulänglichkeiten 
klar kommen.

EMP fiele mir gerade ein. Das hilft zumindest gegen die IPod-Jogger.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> EMP fiele mir gerade ein. Das hilft zumindest gegen die IPod-Jogger.
muß nur stark genug sein, dann endet der rest auch als aschehäufchen

Autor: Testfall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber das Tier auch. Und tragbar soll es ja auch sein.

Autor: Testfall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nach hinten dauerstrahlend.
...
Wegen der sich anschleichenden Menschen. Oder der am anderen Ende der 
Leine.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber das Tier auch.
kollateralschaden

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens: Wussten Sie, daß der Biß eines einzigen Pferdes ausreicht, um 
einer Hornisse den Garaus zu machen?

;-)
MfG Paul

Autor: Testfall (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann doch gleich lieber Thermonuklear. Kakerlaken und Haie dürften übrig 
bleiben.
Ratten möglichweise auch.
Quallen und Mikroben wahrscheinlich.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kakerlaken und Haie dürften übrig bleiben.

Das wäre dann ein Hai-Leid., oder wie der Engländer sagt: Highlight.

MfG Paul

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wer gipst die löcher im park wieder zu?

ist außerdem ein trugschluß, daß kakerlaken alles überleben. die sind 
bei 300dB genauso hin wie der rest in der "näheren" umgebung.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist eigentlich das Problem dabei dem Hund einfach den Hals umzudrehen 
wenn er zubeißt?
Man sollte halt keine bedenken haben ein Tier fest anzufassen.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>die sind bei 300dB genauso hin wie der rest in der "näheren" umgebung.

Zitat Herbert Grönemeyer:
Sie mag Musik nur, wenn sie laut ist, wenn der Boden unter den Füßen
dröhnt....

MfG Paul

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fakt ist, im Wald ist der Mensch zu Gast. So sollte er sich dort auch 
benehmen. Das scheint in Vergessenheit geraten zu sein.

Aus der Waldbild: Am Wochenende ist wieder mit einer größeren 
Menschenplage zu rechnen. Bitte bleiben Sie vorsichtshalber im Unterholz 
und in ihren Höhlen.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ebenso ein Trugschluß, dass "was ich nicht höre schadet mir 
nicht" wahr ist.

Auch über 25-Jährige, die oberhalb der 16kHz nix mehr hören können, 
werden durch Frequenzen zwischen 16 und 19kHz geschädigt. Auf der einen 
Seite psychisch (Übelkeit, Kopfschmerzen), auf der anderen Seite 
bleibende Schäden am Gehör (je nach Stärke des Signals).

Auch wenn der Nerv die Frequenz nicht weitergibt, das Trommelfell 
schwingt trotzdem, und leiert aus.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für alle die nicht wissen wie laut 300 dB wären. habe mal irgendwo 
gelesen in hiroshima wurden nur 248 dB erreicht.

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für eine tolle Diskussion :)

Ich mag Hundebesitzer nicht, die ihre Hunde frei laufen lassen und ihn 
nicht mal ansatzweise kontrollieren.

Ich mag Menschen nicht, die meinen anderen Lebewesen grundlos quälen zu 
können.

Falls der Threadersteller einen Grund hat sich vor den Hunden zu 
fürchten, dann soll er auch bitte konsequent sein. Also Pfefferspray, 
Messer oder Schusswaffe. Falls man angegriffen oder bedroht wird kann 
man sich damit zur Wehr setzen, nicht wie mit Ultraschall. Falls man 
nicht angegriffen wird tut auch niemand etwas dummes weil es dann 
Konsequenzen gibt.

IMO ist das ähnlich wie bei Tasern. Die hinterlassen meistens auch keine 
bleibenden Schäden und fordern Missbrauch heraus: 
Youtube-Video "UF student Tasered at Kerry forum (new, complete)"

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt auch vernünftige Hunde, so wie diesen hier:
http://www.bhkc.co.uk/jpeg_images_07/Shaun%20The%2...

MfG Paul

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin Meyer schrieb:
> Da hier in Süddeutschland in den Wäldern zunehmend Wölfe und Bären
> rumlaufen wäre es auch dafür sinnvoll, denn in Osteuropa (auch Kanada u.
> A.) gibt es ja jedes Jahr mehrere Tote zumindest durch Bären.

Würd mich mal intressieren, wo du joggst.
Ich wohn auch im Süden, latsche fast jeden Tag durch den Wald und sehe 
eigentlich nur ab und zu Rehe.
:-)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> latsche fast jeden Tag durch den Wald und sehe
> eigentlich nur ab und zu Rehe.


Einem Floh wird es auch schwer fallen, seine Umgebung durch das Gras 
hindurch in einem weitem Umfeld wahrzunehmen...


Think Big  :)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also Pfefferspray, Messer oder Schusswaffe.

Gegen den Hund der mit ihm nur spielen will ?

Erwin hat dermassen keinen Plan von Tieren, daß er die Unterscheidung 
zwischen Spiel und Verteidigung nicht leisten kann.

Es gibt deutlich weniger Tote durch Hunde pro Jahr (und vermutlich 
keinen einzigen Jogger) als Tote durch Blitzschlag und natürlich viel 
mehr Tote wo Menschen andere Menschen umbringen, aber an statt daß Erwin 
mit einem Blitzableiter joggt oder sich vor fremden Menschen in Acht 
nimmt, möchtest du ihm Waffen gegen die nicht vorhandene Gefahr in die 
Hand geben und ihn damit von einem Paranoiker zu einem 
Gesellschaftsrisko machen ?

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sache ist vor allem, dass sich ein Hund der aggressiv ist nicht so 
einfach von einem Piiiiieps vergraulen lässt. Wenn er beißen will dann 
wird er das auch tun egal ob mit oder ohne Ultraschall. Die Mehtode à la 
Kino wie Mensch / Tier wird zurückgetrieben funktioniert leider nicht. 
Es ist zwar unangenehm aber das hilft nichts...
Im übrigen sind Hunde in dieser Form zu dulden. Es gehört zu dem 
natürlichen Umfeld des Hundes. Ist so - das muss man akzeptieren.
Solche Späße wie Ultraschall und sowas damit wäre ich vorsichtig. Hunde 
sind kein "Ungeziefer" oder in sonstiger Art schädigende Dinge (Tiere 
sind grundsätzlich Sachen) und dürfen daher nicht mit solchen Mitteln 
wie Marderschreck "behandelt" werden. Es gibt ausserdem Menschen die bis 
in die hohen kHz - Bereiche hören können. Die können sehr böse werden - 
ich gehöre zu diesen Menschen und ich sage dir es gibt nichts nervigeres 
als Marderschrecke oder solche Späße.

Meine ehrliche Meinung: Wenn du angstartige Zustände hast dann geh zu 
einem Psychologen. Der kann dir helfen und es ist echt nicht schlimm 
dessen Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Alternative: der sog. kleine Waffenschein + eine Schreckschusswaffe ist 
in Deutschald zugelassen. Der kleine Waffenschein kostet 50€ und ist mit 
einem kleinen Formular verbunden und im Zusammenhang mit einem 
Lichtbildausweis gültig. Für Schreckschusswaffen (es gibt auch rel. 
kleine) gibt es auch Pfeffermunition.

Zitat Wikipedia:

Der so genannte Kleine Waffenschein wurde mit dem Inkrafttreten des 
neuen Waffengesetzes von 2002 eingeführt. Der Kleine Waffenschein ist in 
Deutschland ein Waffenschein gemäß § 10  Abs. 4 Satz 4 WaffG, der den 
Inhaber zum „Führen“ (Ausübung der tatsächlichen Gewalt über eine 
erlaubnisfreien Waffe außerhalb der eigenen Wohnung, Geschäftsräume oder 
umfriedeten Besitztums) von Signal-, Reizstoff- und Schreckschusswaffen 
berechtigt. Diese müssen mit dem PTB-Prüfzeichen  versehen sein. Zum 
bloßen „Erwerb“ einer Waffe mit PTB-Zeichen genügt in Deutschland die 
Volljährigkeit – ihr Erwerb ist erlaubnisfrei.

Die Voraussetzungen für den kleinen Waffenschein sind identisch mit 
jenen des vollwertigen Waffenscheins. Die persönliche Zuverlässigkeit 
wird ebenso geprüft, allerdings muss der Antragsteller kein Bedürfnis 
und keine Haftpflichtversicherung nachweisen. Es gelten dieselben Regeln 
wie bei scharfen Schusswaffen: Führen in der eigenen Wohnung oder im 
umfriedeten Grundstück sowie der entladene und verschlossene Transport 
sind erlaubt, zum Führen (geladen und zugriffsbereit) aber wird der 
kleine Waffenschein benötigt. Wie ihre mit scharfer Munition geladenen 
Pendants dürfen auch erlaubnisfreie Waffen nicht bei öffentlichen 
Veranstaltungen (z.B. Jahrmärkten, Demonstrationen, etc.) geführt 
werden.

PTB-Waffen fallen unter das Waffengesetz, sie zählen also als Waffen. 
Demnach sind sie keine Anscheinswaffen wie man immer wieder 
fälschlicherweise liest. Sie zählen zwar nicht zu den Schusswaffen, da 
kein Geschoss durch den Lauf getrieben wird, sondern nur Gase, sie 
zählen aber waffenrechtlich zu den Kurzwaffen. Das Schießen mit ihnen 
innerhalb des eigenen befriedeten Besitztums ist auch ohne kleinen 
Waffenschein erlaubt, solange niemand durch den Lärm gestört wird. Das 
Schießen in der Öffentlichkeit ist nicht verboten, wenn ein 
Rechtfertigungsgrund wie Notwehr oder Nothilfe vorliegt.

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mawin,
ja mir ist aufgefallen, dass er keinen Plan hat.

Mit einer Waffe ist das ganze kurz und schmerzlos, das macht er nur 
einmal. Die Alternative ist, dass über Jahre hinweg die Hunde und andere 
Tiere gequält werden.

Bei einer Waffe überlegt er es sich vielleicht zweimal, diese ein zu 
setzen. Falls nicht: Ich glaube immer noch daran, dass Leute die in 
Parks wild um sich schießen hier schnell eingebuchtet werden. Ein 
Gesellschaftsrisiko scheint er so schon zu sein.


@Erwin
Mein Vorschlag war nicht so ganz ernst gemeint. Wenn jemand meinen Hund 
vor meinen Augen umbringt würde ich mich nicht zusammenreißen wollen. 
Dann gilt Auge um Auge, Zahn um Zahn.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
§13 TierSchG (Tierschutzgesetz) Abs. 1

(1) Es ist verboten, zum Fangen, Fernhalten oder Verscheuchen von 
Wirbeltieren Vorrichtungen oder Stoffe anzuwenden, wenn damit die Gefahr 
vermeidbarer Schmerzen, Leiden oder Schäden für Wirbeltiere verbunden 
ist; [...]



Hier steht es Schwarz auf Weiß für dich.

Ich empfehle Allen hier keine konstruktiven Hinweise mehr zu liefern.

Autor: X- Rocka (x-rocka)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Troll?

18-20kHz ist KEIN Ultraschall. Vielleicht für Dich. Aber Kinder hören 
das durchaus.
Also lass den Blödsinn.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wiso darf man den gemeinen Arbeiter denn 8h täglich an der 
Ultraschallbohrmaschine Arbeiten lassen? Das sind 500-750W(!) 
mechanische Ausgangsleistung bei 20 bzw. 40khz.
Hab selbst so einen Schallkopf hier liegen.

Gruß
Torsten

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ X- Rocka

>Troll?
>
>18-20kHz ist KEIN Ultraschall. Vielleicht für Dich. Aber Kinder hören
>das durchaus.
>Also lass den Blödsinn.

Bitte lese diesbezüglich nochmal in der Literatur nach 18kHz ist 
Ultraschall.

@ Torsten W.

>Wiso darf man den gemeinen Arbeiter denn 8h täglich an der
>Ultraschallbohrmaschine Arbeiten lassen? Das sind 500-750W(!)
>mechanische Ausgangsleistung bei 20 bzw. 40khz.
>Hab selbst so einen Schallkopf hier liegen.

>Gruß
>Torsten

Schonmal den Kopf drunter gehalten?
Ich habe so ein Teil noch nie gesehen, gehe aber davon aus, dass der 
"Leistungsstrahl" gerichtete ist.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt in der Tat Hundehalter, die lassen den Fifi auch da laufen, wo 
er eigentlich an die Leine gehoerte. Von Ultraschall halte ich wenig. 
Eine Zumutung. Ich geb auch stehenden Autos, die mit Ultraschall 
rumplaerren einen Tritt. Allenfalls ein Stoecklein ?

Autor: Heinz W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was geht denn hier ab?

Kauf dir ein Pfefferspray, damit kannst du dich im Notfall verteidigen, 
die sind nicht umsonst als Tierabwehrspray gekennzeichnet.
Ich laufe selbst mehrmals die Woche, und mich hat ein freilaufender Hund 
noch nichtmal mit dem Arsch angeschaut. Stell dich im Fitnesstudio aufs 
Laufband, da gibts keine Hunde. Und wenn du denen dein Problem erklärst, 
dann bekommst du vllt. sogar ne Mitgliedschaft bei der Frauenfitness.

Und bitte bitte bitte lasst irgendwelche Tipps zur Anschaffung von 
Waffen ob groß oder klein. Ich hab persönlich kein Interesse da dran, 
dass irgendwelche Irre mit ner Gaspistole rumlatschen.

Hab selber keinen Hund und bin auch kein besonderer Liebhaber, aber 
glaub mir wenn ich irgendeinen treffe, der eine 18kHz >170dB 
Ultraschalltröte dabei hat und damit an (m)einem Kinderwagen 
vorbeiläuft, dann ist ein Hund sein kleinstes Problem.

UNFASSBAR!

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. R. schrieb:
>>18-20kHz ist KEIN Ultraschall. Vielleicht für Dich. Aber Kinder hören
>>das durchaus.
>>Also lass den Blödsinn.
>
> Bitte lese diesbezüglich nochmal in der Literatur nach 18kHz ist
> Ultraschall.

Babies hören bis 40KHz. Da ist mir 'Literatur' ziemlich egal.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erwin Meyer schrieb:
> Unfug; Erstens ist es im Ultraschallbereich, also ungefährlich für das
> Ohr,

Genau, denn was außerhalb der Messbereiches eines Messinstrumentes 
liegt, kann ja gar nicht zur Zerstörung desselben führen. Ich nehm hier 
mal ein 20µA-DC Galvanometer und klopp das an die Steckdose. Dürfte ja 
nichts kaputtgehen, oder?

kopfschüttelnd, mf

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine frage besteht weiter:
Warum kann man Ultraschallbohrmaschinen so betrieben?
Die Kraftübertragung auf das Werkstück geht dabei direckt über ein VHM 
Werkezug. Keine Abschirmung.
Wenn das doch alles so tödlich ist?

Gruß
Torsten

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Dämpfung in Luft steigt kräftig mit der Frequenz. Außerdem 
fokussiert der Kopf.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das Werkstück auf das die Kraft übertragen wird, das schwingt nicht? 
Besteht aus Schaumstoff oder blei?

Gruß
Torsten

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Torsten -
Zumindest ich reagiere auf solch einen Ton allergisch und antworte dann 
nimmermehr.
Mein Kenntnisstand ist schlicht nicht größer was US-Bearbeitung angeht. 
Ich kenne aber jemanden, der sich damit auskennt und könnte dessen 
email-Adresse raussuchen. Aber sicherlich wird es hier andere geben, die 
deine Anfängerfragen auch beantworten können.

Vielleicht kann man Schaumstoff auch so bearbeiten. Weiß ich nicht. 
Vermutlich aber eher nicht.

Autor: Torsten W. (wirehead)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
mit US Bearbeitung kenne ích mich schon ein wenig aus.
Mein Beitrag diente lediglich dazu sehr provokant darzustellen das 
Ultraschall offenbar garnicht sooo schlimm für den Menschen ist wie hier 
versucht wird darzustellen.

Gruß
Torsten

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir können leider deinen Gesichtsausdruck beim Schreiben nicht sehen...

Nun ja, manche haben schon die Hand ins US-Bad zum Reinigen gesteckt. 
Und früher haben Chemiker sich die Hände in Benzol gewaschen - weils so 
super reinigt...

Autor: Egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten W. schrieb:
> Mein Beitrag diente lediglich dazu sehr provokant darzustellen das
> Ultraschall offenbar garnicht sooo schlimm für den Menschen ist wie hier
> versucht wird darzustellen.

Also macht er auf jeden Fall agressiv. Sonst hättest du dich zu einer 
Provokation nicht hinreißen lassen.

Es gibt genug gesundheitsgefährdende Arbeitsstellen, wo die Summe der 
Arbeitsjahre einen Invaliden aus einem macht.
Kugelförmig abgestrahlter Ultraschall ist nun mal nicht mit einem dünnen 
gerichtetem vergleichbar. Und schon gar nicht bei den Frequenzen, die 
der TO wollte.

Autor: Rainer Unsinn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ultraschall-Vuvuzela (oder wie das Ding heißt) ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.