www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LogicAnalyzer bauen - Keine Ahnung, keine Zeit und kein Geld


Autor: Borislav Bertoldi (boris_b)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!
Nachdem ich einigen Ärger mit ein paar Schaltungen hatte (SPI 
Kommunikation irgendwie fehlerhaft) musste ein LogicAnalyzer her. Leider 
besitze ich ein solches Gerät nicht...
Daher mein Plan: selbst ist der Hobbybastler :-)
Allerdings wollte ich weder viel Zeit investieren noch Geld ausgeben. 
Leider hatte ich auch so gut wie keine Ahnung von der Materie. Und 
dennoch: das Ergebnis kann sich sehen lassen!


Was habe ich investiert:
Das ganze Projekt ist an etwas mehr als einem (!) Tag entstanden. Ging 
also wirklich flott. Und das beste: Ich habe nicht einen Cent 
investiert! Fairerweise muss ich dazu sagen, dass ich natürlich ein 
Bauteile zuhause rumfliegen hatte, die ich dann hier verwenden konnte.

Das Ergebnis:
Ein USB-LogicAnalyzer (auf den den Namen Bitstrom getauft). Funktioniert 
so weit ganz gut, weitere Tests und Optimierungen werden folgen.
Oben sind einige Bilder zu sehen. Die Hardware ist ein STM32 Primer2 
(ein billig-Starterkit) mit 9 Breadboard-tauglichen Käbelchen (8 Kanäle, 
eine Masse). Die Software auf dem Primer ist zu 99% STM Beispielcode.
Auf dem PC werkelt ein selbst geschriebenes AUfzeichnungs und 
Visualisierungsprogramm (siehe Bilder). Das ganze war tatsächlich in 
wenigen STunden fertig :-)

Eckdaten:
 - 0€ Kosten (da einige Teile schon vorhanden)
 - Ca. 1 Tag Arbeit
 - USB Anschluss (Keine Stromversorgung nötig)
 - STM32 µC auf 72Mhz
 - ca. 35 kSPS (hier kann noch kräftig optimiert werden)
 - Beliebig lange Aufzeichnung (bis die Platte voll ist)
 - Komfortables speichern und laden von Messungen auf dem PC
 - Schöner Visualisierer mit konfigurierbarer Oberfläche (Farben, 
Kanalnamen, anzahl der Kanäle etc.)

Und die Arbeit hat gerade erst angefangen, ich werde das ganze Projekt 
also hoffentlich noch deutlich weiter bringen...

Wenn Jemand Interesse an weitern Infos hat (Sourcecodes, Bilder etc.) 
meldet euch!
Gruß,
Boris :-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
35kSPS ist AFAIK ziemlich wenig, für einen Logic Analyzer. Da kannst du 
Timing-Sachen doch gar nicht bestimmen. Wobei man dafür auch wiederum 
ein Oszilloskop benutzen könnte.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt! So auf die Schnelle!

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hut ab. Trotzdem. Ein Logikanalyzer sollte auf einem FPGA aufbauen, und 
einiges an Megasample bringen. Dh der Controller ist schon gut, aber 
mach da noch ein FPGA ran.

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä-jetzt Noch schrieb:
> Hut ab. Trotzdem. Ein Logikanalyzer sollte auf einem FPGA aufbauen, und
> einiges an Megasample bringen. Dh der Controller ist schon gut, aber
> mach da noch ein FPGA ran.
Geht auch ganz klassisch mit Logik-ICs:
Beitrag "8 Kanal 50Ms/s AVR Logic-Analyzer"

Autor: Borislav Bertoldi (boris_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, stimmt schon dass 35 kSPS nicht allzu viel ist. Aber die 
Kommunikation die ich hier so habe (SPI ANsteuerung eines RFM12 z.B.) 
müsste ich ja langsam genug machen können (kHz Bereich), so dass ich das 
gut aufzeichnen kann.

Außerdem ist das ganze ja nur quick&dirty implementiert, man kann also 
sicher noch an der Performance drehen.

Und drittens wollte ich nicht noch extra Kohle für ein 
FPGA-Entwicklungsset locker machen, sondern das ganze nur mit dem 
realisieren, was ich auf dem Schreibtisch rumfliegen habe ;-)

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Redet nicht alles schlecht, für mal eben so was basteln finde ich es 
gelungen. Mich würde mal interessieren was zur Visualisierung genommen 
wurde, es sieht nach einer fertigen Bibliothek aus.

MfG Barti

Autor: Borislav Bertoldi (boris_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Barti!
Die Visualisierung läuft über ein Programm, welches ebenfalls an dem 
einen Tag entstanden ist (Geschrieben in C#). Eine Bibliothek wurde 
nicht verwendet.
Den Analyzer baue ich übrigens gerade nochmal in "schön" auf, d.h. ohne 
Primer 2. Dafür in einem schönes Alu-Gehäuse mit deutlich schnellerer µC 
Software und stabilerer/umfangreicherer PC Software. Der Gesamtpreis 
wird aber dennoch < 20€ liegen :-)

Den Code und weitere Bilder werde ich dann bei Zeiten mal hier 
einstellen.

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Respekt.

Danke für die Antwort. Über Bilder des neuen fertigen Aufbaus würde ich 
mich freuen.

MfG Barti

Autor: fz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hast du das Graph-Control selbst erstellt? Ist das WPF?

fz

Autor: Borislav Bertoldi (boris_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Das Graph-Control ist ein einfaches .NET Steuerelement, welches ich in 
C# geschrieben habe. Viele Dinge sind noch nicht so toll (z.B. die 
Zeitleiste) aber im großen und ganzen funktioniert's schon ganz gut...

Die Bauteile für den fertigen Aufbau sind nun bestellt (STM32, Gehäuse 
etc.), aber bis ich die Bilder hochladen kann wird's noch ein Weilchen 
dauern ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.