www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AT90USBxxx modelle programmieren/firmware aufspielen


Autor: schoko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Diese Frage beschäftig mich schon seit langem: Wie wird der AT90USB162 
programmiert?
Brauche ich einen Flasher? Oder reicht es die Adern eines USB-Kabels mit 
Vorwiderständen an die D+ und D- Ports des AT90USB162 zu löten und den 
Microcontroller z.B. über FLIP zu programmieren?
Oder anders: Angenommen ich würde mir jetzt eine AT90USB162 zulegen und 
wollte diesen mit Code für böse machenschaften füttern. Wie müsste ich 
da vorgehen, bzw. was bräuchte ich noch?

Mit freundlichen Grüßen
Peter

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schoko schrieb:
> Diese Frage beschäftig mich schon seit langem: Wie wird der AT90USB162
> programmiert?
> Brauche ich einen Flasher? Oder reicht es die Adern eines USB-Kabels mit
> Vorwiderständen an die D+ und D- Ports des AT90USB162 zu löten und den
> Microcontroller z.B. über FLIP zu programmieren?

Alle AT90USB-Controller haben von Haus aus einen USB-Bootloader, der 
durch einen auf Masse gezogenen HWB-Pin beim Reset aktiviert wird. Die 
neue Firmware kann man dann mit Flip beispielsweise aufspielen. Einen 
Programmer braucht man dafür nicht, nur die Minimalbeschaltung des 
Controllers (8 oder 16MHz Quarz, ein paar Kondensatoren).

Alternativ kann man ihn wie jeden AVR auch über ISP programmieren, 
braucht dann aber natürlich einen Programmer.

> Oder anders: Angenommen ich würde mir jetzt eine AT90USB162 zulegen und
> wollte diesen mit Code für böse machenschaften füttern.

Was soll das denn bitte sein? ;-)

> Wie müsste ich
> da vorgehen, bzw. was bräuchte ich noch?

Außer den paar Bauteilen für die Minimalbeschaltung: Nur einen Rechner 
mit USB und Flip.

Christoph

Autor: schoko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also einfach Quarz,2 Kondensatoren, 2 Vorwiderstände an D+ und D-, VCC 
und GND. Dann HWB auf GND legen(wie auch immer per schalter oder so) und 
reset durchführen. Dann mit FLIP oder anderer software programieren? 
Geht wahrscheinlich mit den anderen AT90USBxxx (1287, 687 etc.)ja genau 
so oder?

Gruß Peter

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schoko schrieb:
> Also einfach Quarz,2 Kondensatoren, 2 Vorwiderstände an D+ und D-, VCC
> und GND. Dann HWB auf GND legen(wie auch immer per schalter oder so) und
> reset durchführen. Dann mit FLIP oder anderer software programieren?
> Geht wahrscheinlich mit den anderen AT90USBxxx (1287, 687 etc.)ja genau
> so oder?

Ja genau, einen Kondensator noch an UCAP und die größeren Controller 
(64x, 128x) brauchen noch die 5V vom USB-Kabel an einem Pin.

Vom AT90USBKey (AT90USB1287) sind ansonsten die Schaltpläne im Manual 
enthalten, da kannst du dich sonst auch dran orientieren.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LoL...Böse Machenschaften = gepatchte PSGroove Firmware aufspielen

Autor: Alexander Orlowski (mrgorillaz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Habe das selber problem.
Habe seid gestern nen U2DIL mit dem AT90USB162
Hier mal nen LINK
http://www.reworld.eu/re/en/products/u2dil/

Kann mir einer irgendwie nen Schaltplan dazu schicken oder so wie genau 
ich da jetzt was löten muss?
Wäre Super!

Autor: Oliver Ju. (skriptkiddy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Orlowski schrieb:
> Kann mir einer irgendwie nen Schaltplan dazu schicken oder so wie genau
> ich da jetzt was löten muss?


Du musst nicht löten.

Autor: Alexander Orlowski (mrgorillaz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie mache ich dann den Reset?
Habe sowas noch nie zuvor gemacht:)

Autor: PS3 hacker stinken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese dämlichen PS3 hacker machen micht ganz grantig... wird zeit das 
die Schule wieder anfängt...

Autor: Alexander Orlowski (mrgorillaz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS3 hacker stinken schrieb:
> Diese dämlichen PS3 hacker machen micht ganz grantig... wird zeit das
> die Schule wieder anfängt...

tut mir leid das wir nicht so die Cracks sind.
Und in der Schule lernt man sowas leider auch nicht in Elektortechnik.
Jedoch finde ich das Homebrew Feature sehr anregend, FTP, Emulatoren 
usw.
Und ich bin immer bereits neue sachen zu lernen:)

Autor: PS3 hacker stinken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, so was lernt man nicht weils vollkommen fürn Hugo ist!

Autor: Schreibtisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muß sich ja auch nicht alles vorkauen lassen, sondern mal aktiv auf 
die Suche gehen.
So schwer dürfte es nicht sein, was passendes zu finden. Hast du dann 
eine konkrete Frage, kannste ja wiederkommen. Aber zu sagen, "ich hab 
keinen plan, suchen will ich auch nicht, mach mal einer", damit kommst 
du hier nicht weit. Irgendwie auch zurecht. ;)
Wenn du dich so tief in die Materie "homebrew" reinknien willst, sollte 
dich das popelige Programmer-Problem eigentlich nicht jucken. Wenn es 
aber jetzt schon brennt .. dann gute Nacht.

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf der Seite von Reusch Elektronik findest Du ein informatives PDF, 
dass Dir Deine Frage eigentlich schon ausführlich beantwortet. 
Insbesonders ist darin ein Schaltplan, wie man Reset- und HWB-Button an 
das DIL-Modul anschließt (Abschnitt 1.3, "Introduction Example").

Zum Programmieren des Boards muss man im Wesentlichen nur zusehen, dass 
man in den vorprogrammierten Bootloader einsteigt. Dann kann man FLIP 
verwenden um neue Software aufzuspielen. Mit den beiden Tastern kann man 
zuverlässig wieder in den Bootloader einsteigen.

Wühl Dich durch Die Doku von dem Board was Du da gekauft hast. Wenn Du 
etwas nicht verstehst und spezifische Fragen hast, die Du nach ein paar 
Minuten googlen nicht selber rausfinden konntest antworten Dir hier 
sicherlich einige gerne.

Ich hoffe nur, dass bei dem Hype wenigstens ein paar Leute anschließend 
Lust drauf haben, zu entdecken, was diese Boards eigentlich noch so 
draufhaben und vielleicht das Thema µC für sich entdecken. Dann hätte es 
sich gelohnt...

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, noch so als Vorschlag für die "weiteren Schritte":

Nimm nicht einfach ein fertiges .hex-File um das mit FLIP in den 
Controller reinzuschreiben, sondern hol Dir den Sourcecode und versuche, 
alle nötigen Tools zu installieren, damit Du daraus selber ein .hex 
generieren kannst.

Dann kannst Du sicher sein, dass Du alles zusammen hast um selber in die 
Mikrocontroller-Programmierung einzusteigen. Klassisch wären dann ein 
paar LEDs fällig, die man zum Blinken bringt, dann kann man das mit der 
LUFA-Library zusammenknoten, so dass man z.B. die LEDs über eine 
virtuelle serielle Schnittstelle steuern kann.

Ich finde die AT90USBxx/ATmegaXXuX-Prozessorfamilie eigentlich für den 
Einstieg ziemlich klasse, weil das ganze Gehampel mit ISP und seriellem 
Adapter zur Programmierung erstmal weg fällt.

hoffnungnichaufgeb

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Mr.Gorillaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab jetzt folgendes gelesen.

Pin 11 ist HWB und muß auf GND.
Pin 22 ist Reset und soll auch auf GND für den Reset?

Auf dem Board ist ein 16MHZ quartz der für die USB-Verbindung notwendig 
ist.
Jedoch tut sich bei mir nix wenn ich das so mache:(
Kann mir da einer helfen?
Finde sonst keine informationen im Datenblatt die mir weiterhelfen.

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr.Gorillaz schrieb:
> Also ich hab jetzt folgendes gelesen.
>
> Pin 11 ist HWB und muß auf GND.
> Pin 22 ist Reset und soll auch auf GND für den Reset?
>
> Auf dem Board ist ein 16MHZ quartz der für die USB-Verbindung notwendig
> ist.

Nach einem Reset muss der Prozessor erst wieder loslaufen, bevor er 
programmiert werden kann (der "Bootloader" ist auch nur ein Programm, 
das am Anfang testet, ob HWB auf GND gezogen ist. Wenn ja springt er in 
den "bitte jetzt programmieren"-Modus.).

D.h. einfach nur Reset auf GND ziehen bringt nix, du musst auch wieder 
locker lassen.

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Mr.Gorillaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs selbst gelösst!
Ich bin aber auch nen Hammel XD
Wenn der Chip keinen Strom bekommt kann man den auch nicht Resetten!
Bin davon ausgegangen wenn man den chip über USB anschliesst, dass er 
dann automatisch 5V hat!
Dem ist aber nicht so!
Datenblatt lesen und machen hilft!
Hat mich bischen verwirrt, weil ich irgendwo gelesen habe, das man nciht 
löten müsste!

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mr.Gorillaz schrieb:
> Hat mich bischen verwirrt, weil ich irgendwo gelesen habe, das man nciht
> löten müsste!

Du hast aber auch genau dasjenige von den Boards gekauft, das die 
kleinste Ausstattung von allen hat  :-)

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Mr.Gorillaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für meine Zwecke reicht es aber erstmal:)
Bleibt nur zum schluss zu sagen.

Alles ist irgendwie einfach:)
Wenn man weiß wie es geht:)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.