www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder HF Steckverbinder (SMA vs. SMA Reverse)


Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, Frage an die Prktiker

SMA ist ja ein weit verbreiteter Standard bei Messgeräten in der HF 
Technik.

Aber wo und wozu braucht man das SMA Reverse Steckersystem mit 
vertauschtem Centerpin?

Soll da einfach ein gewisser Verwechslungsschutz für ausgewählte 
Anschlüsse erreicht werden oder ist das einfach nur die beliebte 
Variantenwut der Hersteller, weil es noch zu wenige Steckersysteme gibt?

Oder anders gefragt:

Wenn man im Hobbybereich von BNC auf etwas HF tauglicheres umsteigen 
will (bis ~ 2-3GHz) ist es da am besten man legt sich einfach auf SMA 
fest und vergisst schnell alles Andere?

Autor: Gästle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer Michi schrieb:
> Wenn man im Hobbybereich von BNC auf etwas HF tauglicheres umsteigen
> will (bis ~ 2-3GHz) ist es da am besten man legt sich einfach auf SMA
> fest und vergisst schnell alles Andere?


Ja, aber nicht das Zeug von z.B. Reichelt verwenden. Das passt schon 
mech. nicht.... und man versaut sich seine "Guten" Geräte.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer Michi schrieb:

> Aber wo und wozu braucht man das SMA Reverse Steckersystem mit
> vertauschtem Centerpin?

Es war wohl mal eine Forderung der FCC, dass eine nicht fest
montierte Antenne bei WLAN-Geräten mit einem "nicht-Standard-Stecker"
auszuführen sei.  Sowas verkehrt sich natürlich irgendwann ins
Gegenteil, indem dann RP-SMA irgendwann auch einfach zu einem
Standard wurde.

> Wenn man im Hobbybereich von BNC auf etwas HF tauglicheres umsteigen
> will (bis ~ 2-3GHz) ist es da am besten man legt sich einfach auf SMA
> fest und vergisst schnell alles Andere?

Ordentliche BNCs sollten das auch bringen.  SMA ist schick, aber
teuer.  Geht theoretisch bis 18 GHz, aber sicher nicht mit RG-58. ;-)

Autor: Funkamateur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Kupfer Michi,
ich hab gestern eine Antenne in den Niederlanden erworben mit reverse 
SMA. Aber bei http://www.kabel-kusch.de/ gab es wie immer einen Adapter 
und STecker und Buchse und damit war das Problem gelöst. Es kommt nunmal 
auf die Qualität der Antenne an und wenn die Antenne gut ist aber der 
Stecker schlecht dann wird der Abgelötet und der alte Drangelötet. Ein 
kleiner http://www.reichelt.de/?ARTICLE=42535;LINKID=1024 Gaslötkolben 
in Ehren kann niemand verwehren. Etwas Schrumpfschlauch und ein Zippo 
Feuerzeug, löst die Nässe und ist kein Teufelszeug. Und der Rest mit 
Silikon macht das schon. Ein Flansch kommt hinzu ,aber lässt die Erde in 
Ruh.Und zu guter die Dominanz die Allianz.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, aber nicht das Zeug von z.B. Reichelt verwenden

Wirklich so schlimm? (Wollte mir gerade 50St. für 0.77€ in den Warenkorb 
legen)

>Das passt schon mech. nicht

Wie ist das gemeint - Fertigungstolleranzen, HF Eigenschaften ... ?

>Ordentliche BNCs sollten das auch bringen

Bei mir war das halt immer nach einiger Zeit ein dauerndes gewackel mit 
0.1-0.5dB Sprüngen wenn man es neu einsteckte.

Irgendwelche Eichkurven mit Steckerwechsel aufnehmen ist da ein einziger 
Graus.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>... SMA Reverse ... Es war wohl mal eine Forderung der FCC, ass eine nicht
> fest montierte Antenne

>  ... hab gestern eine Antenne in den Niederlanden erworben mit reverse
> SMA

Ahh, scheint also eine Antennegeschichte zu sein.

Ich hab mich halt gewundert dass bei Reichelt das SMA Reverse Sortiment 
grösser (und in Gold) ist als das SMA Programm.

(Wollte nur auf Nummer sicher gehen ob ich da alles richtig verstanden 
hab)

Autor: branadic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe SMB (auch von Reichelt) zu meinen ganz persönlichen 
Favoriten erkoren. Zum Einen lassen sich die Kabelanschlüsse ziemlich 
gut konfektionieren und die Platinenvarianten machen auch einen guten 
Eindruck. Bin zumindest bisher sehr damit zufrieden und brauche nicht 
jedes mal umständlich erst die Überwurfmutter wie bei SMA aufschrauben 
(wieder mal ein Punkt pro Bequemlichkeit).
Allerdings sind das auch bisher alles Projekte die nicht mit 
Standardmesstechnik verbunden werden muss und wenn doch, dann kommt ein 
Kabel von SMB auf BNC zum Einsatz.
Allerdings muss ich auch gestehen, dass ich nicht im GHz-Bereich 
herumwerkel.

branadic

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BNC ist etwas klotzig wenn man einige davon auf der Frontplatte hat. SMA 
ist total uebertrieben fuer die meisten Anwendungen. Ich verwende SMC, 
das geht auch bis 10GHz und ist viel guenstiger.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer Michi schrieb:
>>Ja, aber nicht das Zeug von z.B. Reichelt verwenden
>
> Wirklich so schlimm? (Wollte mir gerade 50St. für 0.77€ in den Warenkorb
> legen)

Ja.  Weiß jetzt nicht mehr ganz genau, hatte einen Stecker von
Reichelt und einen von Pollin.  Der eine ließ sich nicht vernünftig
montieren, der andere ließ sich nicht vernünftig in eine Buchse
schrauben, weil der Innendurchmesser zu groß war.


>>Ordentliche BNCs sollten das auch bringen
>
> Bei mir war das halt immer nach einiger Zeit ein dauerndes gewackel mit
> 0.1-0.5dB Sprüngen wenn man es neu einsteckte.

Ja, der Billigkram taugt dort halt auch bloß nicht.

Autor: Gästle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer Michi schrieb:
>>Ja, aber nicht das Zeug von z.B. Reichelt verwenden
> Wirklich so schlimm? (Wollte mir gerade 50St. für 0.77€ in den Warenkorb
> legen)
>>Das passt schon mech. nicht
> Wie ist das gemeint - Fertigungstolleranzen, HF Eigenschaften ... ?

Ich hatte vor ca. 3Jahren einen Schwung SMA Stecker, Buchsen und Adapter 
von Reichelt (~50€), ich hab das meiste weggeschmissen damit ich die 
Kontakte der SMA Verbinder die ich von Bürklin hatte (Marke hab ich 
nicht im Kopf) nicht ausleiere. Ich glaube die Stifte waren nicht 
zentrisch im Stecker und der Isolierstoff hatte Grat vom spritzen. Der 
Kraftaufwand beim zusammenschrauben war im Vergleich zum Gewöhnten 
abartig. Ein paar präparierte Teile verwende ich zum Schutz beim PCB 
waschen... HF mäßig habe ich ein nachmessen bleiben lassen.
Kannst ein paar Bestellen, vielleicht gibt es mittlerweile andere 
Lieferanten...

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ja, der Billigkram taugt dort halt auch bloß nicht.

Hmmm...
mann muss halt erst selbst die ganze Lernkurve von Anfang an 
durchgemacht haben um dann auch genauso überzeugt mitschimpfen zu können 
- vorher glaubt manns ja nicht.

Aber wenn nicht Reichelt, woher bezieht ihr den dann euren Stecker 
Stoff?
Bei Farnell für 3-4€ das Stück?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer Michi schrieb:
> Bei Farnell für 3-4€ das Stück?

Egal bei wem, aber ich bin mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen,
dass du einen GHz-fähigen HF-Stecker kaum unter diesem Preis
bekommst.

Autor: branadic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und deine Kabel konfektioniert/crimpst du dann auch selbst?

Hat schon mal jemand das Zeug aus der Bucht probiert? Wie ist da die 
Qualität? Kommt zwar ziemlich viel vom Standort China, das dürfte bei 
Farnell insgesamt nicht anders sein, auch wenn es nicht drauf steht.

branadic

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ... SMA  SMB  SMC  teuer  billig / Reichelt  Farnell  eBay / China
> ...

Oh je, statt einfacher wird die Entscheidung ja immer komplizierter...

> 3-4€ ... aber ich bin mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen,
> dass du einen GHz-fähigen HF-Stecker kaum unter diesem Preis
> bekommst.

Schon verrückt, wenn man sichs überlegt, 3-4 Kabel von so'n bisschen 
Mechanik kosten dann genauso viel wie eine Einsteiger PC-CPU mit ein 
paar 100Mio Transistoren.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Aber wenn nicht Reichelt, woher bezieht ihr den dann euren Stecker
Stoff? Bei Farnell für 3-4€ das Stück?

Ich kauf die Teile direkt bei Huber-Suhner. Bei 25 Stueck auf's Mal ist 
der Preis vernuenftig.

Autor: PI314 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann die miese Qualität der UHF Teile von Reichelt leider nur 
bestätigen.
Neulich habe ich dort leichtsinnig die N-Einbaubuchsen zusamen mit dem 
restlichen Kleinkram bestellt... hat letzendlich drei kapute 
vorkonfektionierte Kabel + zwei Tage Suche nach einem nicht 
existierenden Softwarefehler gekostet :) Sie passen tatsächlich rein 
mechanisch nicht!

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reverse-SMA ist ausschließlich für WLAN, auch wenn es inzwischen alle 
möglichen Stecker und Adapter dafür gibt. Wenn SMA, dann würde ich bei 
den normalen SMA bleiben. Wobei ich SMA schon etwas unhandlich klein 
beim Festziehen des Überwurfes finde.
Da ist N schon was anderes, das kann man auch mit größeren Händen noch 
anziehen. An professioneller Messtechnik findet man auch oft N-Buchsen. 
Allerdings braucht man dafür schon Platz.

Egal wofür Du Dich entscheidest, fast wichtiger als die Norm ist die 
Qualität der Stecker. Da muß man leider ein paar Euro zahlen. Reichelt 
ist da Lotterie, ich habe da auch schon einige Nieten gezogen.
Wenn Du mit Aircell5, 7, etc. als Kabel arbeiten willst, kann ich die 
Stecker von www.ssb.de nur empfehlen.

Servus
Michael

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SMA Stecker sind laut den Hersteller nur für maximal 500 mal stecken 
vorgesehen. Also für interne Verbindungen in einen Gerät, bei welchen 
die Verbindung nur selten glößt wird. SMB und SMC genauso.

Wer HF-taugliche Stecker für Frequenzen über 4 GHz für 
Messgeräteschnittstellen braucht, möge N-Norm Stecker nehmen. Die sind 
auch für häufiges lösen gedacht.

BNC ist spezifiziert bis 4 GHz, und geht meist noch was höher.


Allen Stecker gemeinsam ist. Wenn für SHF oder höher, dann kauft solche 
Stecker von einen namhaften Hersteller, der für die Einhaltung der Daten 
garantiert, also z.B. Rosenberger Suner etc. Also kauft nicht beim 
Chinesen oder Reichelt. ( Die garantieren nämlich nicht und bieten nur 
Schrott an ).

Ich bin auch mit SMA Flanschbuchsen von Reichelt reingefallen.
Da hatte ich mit einen ERA5 MMIC einen einstufigen Verstärker aufgebaut. 
Der sollte 2-4 GHz verstärken, hatte aber nur zwischen 3 und 6 db 
Verstärkung. Eine Messung der Anpassung am Eingang ergab eine 
Rückflussdämpfung von 3db! Nach langen Suchen hatte ich mir SMA Buchsen 
der Fa. Rosenberger bei den UKW Berichten bestellt, eingebaut, und siehe 
da.
Verstärkung konstant 18db zwischen 2 und 4 GHz. Rückflussdämpfung 16db.

FME Stecker der Fa Reichelt war das Loch für den Innenstift zu klein, so 
das der Innenstift keine Verbindung zur Buchse hatte.

So kann man mit billigen Steckermaterial reinfallen.

Ralph Berres

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:

> SMA Stecker sind laut den Hersteller nur für maximal 500 mal stecken
> vorgesehen.

Wo kann man das nachlesen?  Bislang ist mir eine solche Angabe noch
nirgends über den Weg gelaufen.

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Datenblättern der Hersteller steht es - allerdings auch für N nur 
500 mal. Wir haben in der Firma für häufig benötigte Buchsen sog. 
Connector Saver gekauft in N, das ist wie ein Adapter, nur von N-male 
auf N-female. Der verschleißt dann, und der HF-Messkopf hält schön lange 
mit einem unvernudelten Stecker durch.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weshalb haben die guten Messgeraete N-stecker ? Jedermann steckt einen 
N-BNC, N-SMA, N-SMC oder sonst was drauf. Und verschiebt daher das 
schwaechste Glied auf das externe Kabel, falls man einmal ueber das 
Kabel stolpern sollte. Eine vernuenftige Loesung. Sonst ... N ist der 
perfekte Stecker fuer eine Antenne an einem Panzer.
Ich find BNC immer noch viel zu klotzig. Alternativ zu SMC bieten sich 
auch noch MCX, MMCX, ARC, usw. an, sofern man nicht mit erhoehter 
Leistung, oder Spannung arbeiten muss.

Autor: Jochen Fe. (jamesy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das interessante dabei ist vor allem, daß N und BNC schon an die 70 
Jahre alt sind...... und immer noch aktuell.
Natürlich gibt es auch noch die neueren Steckverbinder, die mitunter 
auch wesentlich kleiner sind, aber etwas wirklich revolutionäres habe 
ich bisher nciht entdeckt. Es gibt halt mal den einen, mal den anderen, 
der besser ist. SMA ist da schon gut, SMB, MCX, MMCX, SMC etc. setze ich 
auch ein. TNC ist für mich ein Geheimtip. C ist wohl inzwischen 
überholt, wie leider auch GR.

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke soweit für die vielen Gesichtspunkte, ist halt alles nicht so 
einfach wenn mans doppelt nimmmt.

Ich bin dann Heute kurz entschlossen zur UKW Tagung nach Bensheim 
gefahren und hab mich dort erst mal mit einem Sack voll SMA Kabeln, 
Steckern, Buchsen etc als Grundasustattung eingedeckt.

War zwar meistens gebrauchte Ware aus Messgeräten, aber dafür von 
Suhner, bzw. Rosenberger.

Hoffe mal damit fürs erste Kennenlernen und zum Rumwutzen nicht 
allzuviel falsch gemacht zu haben. Später wird man dann weitersehen.

BNC ist mir halt schon etwas zu klobig und die anderen Mini Formate sind 
zwar auch schick, schienen mir aber noch schwieriger/teuerer zu 
beschaffen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupfer Michi schrieb:
> ...hab mich dort erst mal mit einem Sack voll SMA Kabeln,
> Steckern, Buchsen etc als Grundasustattung eingedeckt.

** neidisch guck **

Bin von solchen Gelegenheiten hier arg zu weit weg vom Schuss.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Kupfer Michi schrieb:
>> ...hab mich dort erst mal mit einem Sack voll SMA Kabeln,
>> Steckern, Buchsen etc als Grundasustattung eingedeckt.
>
> ** neidisch guck **
>
> Bin von solchen Gelegenheiten hier arg zu weit weg vom Schuss.

Hi Jörg,

Sind wirklich keine AFU/Elektronikflohmärkte bei dir in der Nähe?
Dabei finden die über das Bundesgebiet verteilt ja fast jedes Wochenende 
statt. Wobei natürlich die Größe und die Attraktivität dabei wechselt.
(Bestimmte Flohmärkte eignen sich für bestimmte Warengruppen ;-) So ist 
"standart" Messtechnik und alte Betriebsfunktechnik in- und nahe der NL 
zum Beispiel sehr günstig...
GHZ Fans werden dann auf anderen Flohmärkten besser fündig.

Wo kommst du denn genau her?
Irgendwo neue BL, richtig?

In Berlin und Königs-Wusterhausen sind mir auf jeden fall Flohmärkte 
bekannt. Und in Dresden gibt es in ein paar Wochen auch wieder was. Wie 
das Angebot dort ist kann ich aber nicht sagen.
Daneben gibt es sicher noch einige mehr!

Gruß
Carsten

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>** neidisch guck **
> Bin von solchen Gelegenheiten hier arg zu weit weg vom Schuss.

... wobei ich mir jetzt schon wieder selbst in den Hintern treten 
könnte, weil ich von den einen Teilen zu wenig und dafür von anderen zu 
viel genommen hab und nun schauen muss, wo und wann sich die nächste 
Gelegenheit ergibt :(

Die 1.50-3.00€ (Semi Rigid bzw. doppelt geschirmt) für komplette Kabel 
sind eigentlich ganz gut. Selber machen scheiter ja im Hobbybereich z.B. 
schon sehr schnell an der Kabelbeschaffung mit zugehörig passenden 
Steckern.

Und was füher für professionelle Messgeräte gut genug war, soll mir 
jetzt allemal recht sein.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Carsten Sch. schrieb:

> Sind wirklich keine AFU/Elektronikflohmärkte bei dir in der Nähe?

Doch doch, aber inwiefern da Mikrowellenkrams dort aktuell ist,
weiß ich gerade nicht.  Dummerweise ist der nächste Flohmarkt hier
in Dresden genau einem Tag nach meinem geplanten Umzug, d. h. da
werde ich auch kaum eine Chance haben hinzugehen. :(

Ich habe gerade keinen akuten Mangel, aber ein paar preiswerte
Kabel auf Vorrat zu haben, kann immer praktisch sein.  Wenn man das
Zeug neu kauft, muss man es ja mit purem Gold bezahlen. ;)

Autor: Arno Nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht's doch gleich richtig und steigt auf APC-7 um! :)

Autor: R2D2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe schon mehrfach hier bestellt.
www.afu.kilu.de
Sehr gute Qualität.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.