www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Gebracuhte Windows Lizenz von ibay und Co


Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
bei Verkaufsplattformen wie e-b-a-y oder a-m-a-z-o-n marketplace bekommt 
man z.Z. gebrauchte (also bereits aktivierte und registrierte) Windows 
XP Prof Lizenzen für " 'n Appel und 'n Ei"!

Was ist von dieses Lizenzen zu halten?
Wenn die Seriennr. bereits auf einen anderen Rechner aktiviert wurde, 
kann ich diese dann problemlos auf meinen Rechner aktivieren?
Was passiert wenn die Lizenz sonst noch "irgendwo auf der Welt" auf 
einen Rechner installiert ist?

Weiß jemand wie es hier rechtlich aussieht? - selbst die 20 Euro sind 
zuviel wenn das Produkt nachher nicht läuft!

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, für 20EUR bekommst du welche, die noch nie aktiviert waren.
Wenn der Key-Aufkleber dabei ist, ist es gut.
Ansonsten Grauzone. Geht aber trotzdem.
>Was passiert wenn die Lizenz sonst noch "irgendwo auf der Welt" auf
>einen Rechner installiert ist?
Ist mir unbeabsichtigt passiert, da kommt ein Hinweis und der 
Bilschirmhintergrund wird schwarz.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich ist die Übertragung der Lizenzen auf andere PCs kein 
Problem und in Deutschland auch legal.
ABER: Übertragung bedeutet, die Lizenz darf selbstverständlich nur auf 
einem einzigen Gerät installiert sein. Und genau hier besteht das 
Problem. Du weißt nämlich nicht, ob der Productkey verbotenerweise noch 
auf anderen Rechnern aktiv ist oder gar für Installationen benutzt wird. 
Die WGA-Prüfung, welche bei Servicepack- oder Updateinstallationen 
nachprüft, ob die Lizenz koscher ist, wird in diesem Fall zuschlagen und 
deine Installation als illegal kennzeichnen. Das muß nicht unbedingt 
sofort passieren, sondern möglichweise erst später, je nachdem wann der 
Key auf der Blacklist landet. Neben dem bösen schwarzen Hintergrund gibt 
es dann auch Einschränkungen bei Updates.
Also wenn schon gebrauchte Lizenzen, dann nur von seriösen 
Softwarehändlern und nur vollständig. Vollständig heißt, originale CD + 
originaler Lizenzaufkleber + EULA.

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch wenn es legal ist eine grbrauchte Lizenz zu kaufen würde ich davon 
Abstand nehmen!

Als Käufer weist Du nie ob der Verkäufer den Lizenzcode irgendwo 
aufgeschrieben hat und weiterhin benützt!
Dann gibt es nämlich zwei Rechner mit dem gleichen Lizenzcode (Deinen 
und des des unfaireren Verkäufers) die beide die gleiche Seriennummer 
haben!

Microsoft sprerrt in diesem Fall die Seriennummer und Deine Lizenz ist 
futsch!
Da hilft dann auch keine Lizenzplektte oder Rechnung mehr!

Selbst die Windowsversionen vom amazon marketplace können bereits 
benützt sein!

Schau ob Du eine Lizenz direkt bei Amazon bekommst (nicht im 
marketplace) und sende das Windows sofort zurück wenn Du i-wie den 
Eindruck hast dass der Lizenzaufkleber benützt ist oder wenn es Probleme 
bei der Aktivierung gibt.

Autor: nuklaa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
niemand schrieb:
> Dann gibt es nämlich zwei Rechner mit dem gleichen Lizenzcode (Deinen
> und des des unfaireren Verkäufers) die beide die gleiche Seriennummer
> haben!
>
> Microsoft sprerrt in diesem Fall die Seriennummer und Deine Lizenz ist
> futsch!

Na sicher doch... Wenn ich mir ein Windows kaufe und es aufm Notebook 
und aufm Desktopn installiere, was ich als Privatperson durchaus darf 
(denn nur im gewerblichen Bereich wird nach Anzahl der PC bzw. Lizenzen 
abgerechnet) wird niemand auch wirklich niemand etwas sperren oder auf 
eine "Blacklist" setzen, huhuuu

M$ sperrt erst einen Serialkey wenn mehrere PCs aus unterschiedlichen 
Regionen (und das müssen schon einige 10 bzw. 100 sein) immer wieder 
nach updates fragen....anderfalls passiert einfach mal NICHTS

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nuklaa schrieb:
> Wenn ich mir ein Windows kaufe und es aufm Notebook
> und aufm Desktopn installiere, was ich als Privatperson durchaus darf

Dann lies dir mal die Bedingungen von MS durch die du bei der 
Installation akzeptierst.

Jeder Key darf nur einem PC zur gleich Zeit aktiv sein, d.h. du brauchst 
2 Lizenzen für PC und Notebook.

Die andere Seite ist das natürlich niemand deinen key sperren wird nur 
weil du ihn auf 2 PCs im Einsatz hast.

Siehe dazu auch:
http://www.microsoft.com/germany/lizenzen/ueberbli...
-> Zweitkopie Recht

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nuklaa schrieb:

> Na sicher doch... Wenn ich mir ein Windows kaufe und es aufm Notebook
> und aufm Desktopn installiere, was ich als Privatperson durchaus darf
> (denn nur im gewerblichen Bereich wird nach Anzahl der PC bzw. Lizenzen
> abgerechnet)

Mit privater oder gewerblicher Nutzung hat das nur insofern zu tun, als 
daß Voll- bzw. Volumelizenzen üblicherweise nur im gewerblichen Bereich 
anzutreffen sind (weil wesentlich teurer). Denn ausschließlich für diese 
gilt das Recht der Zweitnutzung auf einem tragbaren Gerät. Die 
preiswerten Systembuilder- und OEM-Lizenzen beinhalten dieses Recht 
NICHT und dürfen nur auf einem Gerät installiert werden.

Autor: nuklaa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das wäre dann die graue Theorie...ich leb lieber in der Praxis, die kann 
man anfassen ;-)

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nuklaa schrieb:
> das wäre dann die graue Theorie...ich leb lieber in der Praxis, die kann
> man anfassen ;-)

Wie du das praktizierst, ist deine Sache. Aber Halb-/Falsch-/Unwissen in 
einem Forum zu verbreiten, kann für andere zum Problem werden, wenn die 
den Blödsinn für bare Münze nehmen.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich benutz auf allen meinen Rechnern (sind einige mit 
Internetanschluss) diegleiche geknackte WinXP-Serial seit mehreren 
Jahren und bis jetzt hat das M$ noch nicht interessiert. Allerdings 
benutze ich hauptsächlich Linux, daher würde mich das auch nur bedingt 
stören, wenn die meine Serial sperren.

Warum sollte ich dem Scheissverein Geld zahlen, wenn die an meinen 
Ansprüchen vorbeientwickeln, ich will ein OS, was kompatibel zu XP ist, 
einigermassen ähnlich bedienbar und welches auch auf einem PIII läuft.

M$ gibt mir Vista und Win7, bei welchem die Menus nett 
durcheinandergewürfelt sind, was einen P4 1.5 GHz-Rechner braucht um zu 
laufen und 1GB Ram verschlingt. Das will ich nicht, muss es allerdings 
trotzdem benutzen, da manche Programme unter Wine eben nicht laufen.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter schrieb:
> Also ich benutz auf allen meinen Rechnern (sind einige mit
> Internetanschluss) diegleiche geknackte WinXP-Serial seit mehreren
> Jahren und bis jetzt hat das M$ noch nicht interessiert.

Wenn du regelmäßig von der Tanke wegfährst, ohne den Sprit zu bezahlen 
oder dein Essen im Supermarkt klaust, würdest du damit auch im Web 
rumprahlen?
Wenn der Key noch funktioniert, dann vermutlich nur, weil du keine 
Servicepacks und Updates einspielst. Und damit deinen Rechner zur 
potentiellen Spam- und Virenschleuder machst.

> Warum sollte ich dem Scheissverein Geld zahlen, wenn die an meinen
> Ansprüchen vorbeientwickeln, ich will ein OS, was kompatibel zu XP ist,
> einigermassen ähnlich bedienbar und welches auch auf einem PIII läuft.

Warum setzt du die Software dieses "Scheissvereins" überhaupt ein? Was 
du in Wirklichkeit willst, ist ein Windows, das nichts kostet.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Unbekannter schrieb:

> Warum sollte ich dem Scheissverein Geld zahlen, wenn die an meinen
> Ansprüchen vorbeientwickeln, ich will ein OS, was kompatibel zu XP ist,
> einigermassen ähnlich bedienbar und welches auch auf einem PIII läuft.
>
> M$ gibt mir Vista und Win7, bei welchem die Menus nett
> durcheinandergewürfelt sind, was einen P4 1.5 GHz-Rechner braucht um zu
> laufen und 1GB Ram verschlingt. Das will ich nicht, muss es allerdings
> trotzdem benutzen, da manche Programme unter Wine eben nicht laufen.

Du beklagst dich darüber dass 1 GB RAM zuviel wäre und der PIII reichen 
würde, in einer Zeit, wo Rechenleistung fast nichts mehr kostet. Der 
kleinste Sempron läuft mit 2,7 GHz bei einem Neupreis von teilweise 
unter 30 Euro und ist zudem sehr leistungsfähig. Den möchte ich gegen 
den ollen PIII 1) eintauschen, egal welche Software darauf läuft 
(Windows, Linux (auch Linux läuft mit mehr Rechenleistung flüssiger)) 
und 1 GB RAM kostst heutzutage auch nichts mehr, wer will da noch mit 
seiner Uralt-Hardware rumgurken. Übrigens Windows 7 läuft prima, ich 
würde es gegen kein XP oder sonst was mehr eintauschen. Ein altes 
Notebook mit so einem PIII habe ich aber ebenfalls noch. Daraus läuft 
ein W2k recht flüssig (aber keine Anwendungen die das Teil überfordern 
;)). Die Lizenz dafür war dabei. Habe aber auch schon mal eine 
W2k-Lizenz für einen Desktop sehr preiswert gebraucht gekauft (e b a y 
). Ist eine OEM-Lizenz für einen anderen Rechner von der Stange (wie so 
oft), ist mir aber egal, es funktioniert (schon seit längerer Zeit) und 
in Deutschland ist die Weiternutzung derartiger Lizenzen auch nicht 
illegal.

1) übrigens, ich war die Tage öfter auf dem Wertstoffhof und habe alte 
Monitore entsorgt. Da standen auch offene komplette Rechner mit jüngerer 
HW darin als PIII. Alles Schrott! Rumschrauben haben die aber nicht 
gerne. Manches geht aber auch ohne Schraubendreher. ;)

Autor: Markus _neu (markush)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab bestimmt schon 10 XP-Lizenzen in der Bucht gekauft. Hatte noch 
nie Probleme bei der Aktivierung, lief immer anstandslos durch. Für im 
Schnitt 20€ kann man nicht günstiger an eine legale Windows Lizenz 
kommen.

--- M a r k u s ---

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach Himmel, es sollte natürlich heißen

" Der
kleinste Sempron läuft mit 2,7 GHz bei einem Neupreis von teilweise
unter 30 Euro und ist zudem sehr leistungsfähig. Den möchte ich gegen
den ollen PIII 1) NICHT MEHR eintauschen, .."

;)

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Warum sollte ich dem Scheissverein Geld zahlen, wenn die an meinen
>> Ansprüchen vorbeientwickeln, ich will ein OS, was kompatibel zu XP ist,
>> einigermassen ähnlich bedienbar und welches auch auf einem PIII läuft.

>Warum setzt du die Software dieses "Scheissvereins" überhaupt ein? Was
>du in Wirklichkeit willst, ist ein Windows, das nichts kostet.

Nee, was ICH will, ist ein Betriebssystem, welches nicht durch illegale 
Mittel zum Monopolisten hochbetrogen wurde, wodurch ich jetzt gezwungen 
werde, es gegen meinen Willen einzusetzen und dem Verbrecher auch noch 
Geld dafür zu zahlen.

Gruss
Axel

Autor: ingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Warum sollte ich dem Scheissverein Geld zahlen, wenn die an meinen
>> Ansprüchen vorbeientwickeln, ich will ein OS, was kompatibel zu XP ist,
>> einigermassen ähnlich bedienbar und welches auch auf einem PIII läuft.

ReactOS?
http://de.wikipedia.org/wiki/Reactos
ist aber glaub ich, noch nicht richtig ausgereift.
mfG ingo

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ingo schrieb:
> ReactOS?
> http://de.wikipedia.org/wiki/Reactos
> ist aber glaub ich, noch nicht richtig ausgereift.
> mfG ingo

Ist aber noch nicht benutzbar, wär eher korrekt.

Meiner Meinung nach wird es dass auch nie werden.
Da in zwei/drei Jahren kein Hahn mehr nach XP krähen wird.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meiner Meinung nach wird es dass auch nie werden.
>Da in zwei/drei Jahren kein Hahn mehr nach XP krähen wird.


Doch, wenn ReactOS bis dahin die komplette WinAPI inclusive DirecX 
brauchbar unterstützt, dann wäre das durchaus eine Alternative für mich. 
Ich brauche keine Schnickschnaks wie 3D Desktop mit blinkenden Icons, 
die das OS genauso schnell machen wie WinXP damals auf einem PI 133Mhz.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
niemand schrieb:
> Microsoft sprerrt in diesem Fall die Seriennummer und Deine Lizenz ist
> futsch!
> Da hilft dann auch keine Lizenzplektte oder Rechnung mehr!
Das heißt, wenn ich durch den Mediamarkt gehe und von den dort 
ausgestellten PCs die Seriennummern von den Aufklebern abschreibe und zu 
Hause benutze, dann sperrt Microsoft die und der Mediamarkt muss sich 
neue kaufen?
Hey, cool :-D

Autor: niemand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das heißt, wenn ich durch den Mediamarkt gehe und von den dort
>ausgestellten PCs die Seriennummern von den Aufklebern abschreibe und zu
>Hause benutze, dann sperrt Microsoft die und der Mediamarkt muss sich
>neue kaufen?

Wenn es hart auf hart kommt, ja!
Ob es aber nun zwei, fünf oder zehn Rechner benötigt um eine Lizenz zu 
sperren weiß ich nicht, fakt ist aber dass man bei solchen Lizenzen aus 
der Bucht nicht weiß, wo sie bereits überall eingesetzt waren und 
werden!

Und um auf den PIII zu sprechen zu kommen: fährst Du auch noch mit einer 
Isetta oder einem Opel Ascona durch die Gegend???
Natürlich war das früher irgendwann mal ausreichend! - aber heute willst 
Du im Auto auch Klima, Navi, Sitzheizung, Boardcomputer....
So ist es bei PCs doch auch!

Und für XP darf man ruhig mal etwas Geld ausgeben dafür dass M$ mit XP 
ein sehr gutes OS hat!

[FeuerInsÖlGieß]
Linux ist nicht annähernd so Benutzerfreundlich! - man kommt bei Linux 
nicht ohne Konsole zurecht!!!
[/FeuerInsÖlGieß]

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Laufenberg schrieb:

> Nee, was ICH will, ist ein Betriebssystem, welches nicht durch illegale
> Mittel zum Monopolisten hochbetrogen wurde, wodurch ich jetzt gezwungen
> werde, es gegen meinen Willen einzusetzen und dem Verbrecher auch noch
> Geld dafür zu zahlen.

Daß MS nicht immer die Regeln fairer Marktwirtschaft eingehalten hat, 
steht außer Frage. Das läßt sich jedoch auf nahezu jeden beliebigen 
Großkonzern ebenso anwenden und ist nicht der ausschlaggebende Grund, 
weshalb die Redmonder heute so dicke dastehen. Nein, einzig und allein 
Dilletantismus und Schlafmützentum bei der Konkurrenz hat dazu geführt. 
Den Grundstein legten Digital Research, da sie ihre guten Chancen 
verschliefen, ihr OS als Standardbetriebssystem für IBM PCs zu 
etablieren. Gerüchten zufolge war Chef Gary Kildall zum entscheidenden 
Termin nicht anwesend, weil er lieber einen Rundflug unternahm. Mitte 
der 90er ging der Penner-Preis an IBM. Mit OS/2 brachten sie das erste 
32-Bit-Betriebssystem für PCs auf den Markt, lange bevor MS Windows95 
fertig hatte. Nur, benutzen konnte es niemand wirklich, denn 
Treibermangel, Kompatibilitätsprobleme mit Anwendungen, Instabilität und 
(noch) nicht ausreichend leistungsfähige Hardware sorgten für Frust bei 
den Usern, sodaß es trotz enormer Marketinganstrengungen sehr bald 
wieder von der Bildfläche verschwand. Den Vogel hat allerdings Novell 
abgeschossen. Wenn man in den 90ern von Netzwerk geredet hat, meinte man 
Novell Netware. Nur leider hielt es Novell zunächst nicht für nötig, das 
mit dem Aufkommen des Internets gängige TCP/IP-Protokoll in Netware 
einzubauen. Als sie ihren Fehler bemerkten, hatte MS mit Windows NT 
Server schon längst den Fuß in der Tür. Linux? Als Desktop-OS ist es bis 
heute nur für Poweruser zu gebrauchen, ein Otto Normaluser kommt damit 
einfach nicht klar, Punkt. Und aus dem Netzwerk habe ich die letzte 
Samba-Maschine mit Erscheinen von Windows 2000 Server verbannt. Gegen 
Active Directory kann derzeit kein anderes Netzwerksystem anstinken, das 
Leben als Admin hat damit deutlich an Qualität gewonnen.
Man kann vom MS halten was man will, seit Windows 2000 sind ihre 
Betriebssysteme wirklich gut, stabil und praxistauglich. Der kleine 
Ausrutscher namens Vista wurde ja mit Windows 7 wieder hingebogen. Klar, 
Windows kostet Geld. Aber warum auch nicht. Wer nix bezahlen will, hat 
genug Alternativen in Open Source. Aber umsonst sind die auch nicht, 
rechnet man den nötigen Aufwand für die Einarbeitung und die Zeit, bis 
man damit produktiv arbeiten kann...

Autor: Onkel Wanja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Laufenberg schrieb:

> Nee, was ICH will, ist ein Betriebssystem, welches nicht durch illegale
> Mittel zum Monopolisten hochbetrogen wurde, wodurch ich jetzt gezwungen
> werde, es gegen meinen Willen einzusetzen und dem Verbrecher auch noch
> Geld dafür zu zahlen.

Rede kein Blech! Niemand zwingt dich zu etwas. Du hast JEDERZEIT die 
freie Entscheidung MS links liegen zu lassen, aber anscheinend fährst du 
mit Microsoft Produkten finanziell ganz gut, sonst würdest du lieber mit 
der Konkurrenzsoftware Geld verdienen, nicht wahr?! Abgesehen davon lebt 
der ganze Planet Erde von illegalen Machenschaften UND DU AUCH (denk mal 
drüber nach, wann im Leben DU mal andere zu deren Nachteil übervorteilt 
hast? Da gibt es bestimmt etwas ..). Uns hat man früher als Schüler wie 
Vieh in überfüllte, dreckige Busse gestopft, um uns möglichst billig zur 
Schule zu karren. Das Busunternehmen verdiente daran. Die Bahn behandelt 
immer wieder Kunden mies und verdient daran. Millionen Menschen werden 
in der Leiharbeit ausgebeutet und die Unternehmen verdienen daran. 
Ingenieure werden nicht selten unter Wert beschäftigt. Mit unseren 
Nahrungsmitteln wird spekuliert, so dass wir überhöhte Preise zu 
entrichten haben. Die gesamte Wirtschaft ist darauf aufgebaut die 
Konkurrenz mit allen möglichen halblegalen und illegalen Tricks 
auszubooten. Wie sind eigentlich die 100 reichsten Menschen der Erde so 
brachial reich geworden? Da ist ein Bill Gates doch quasi noch die 
"Mutter Teresa" unter den Raff'kes, die ihr Geld nur denen verdanken, 
die ihnen täglich zuarbeiten. Zeige mir mal auf wie viele der 
stinkreichen, cleveren und agilen Konzernlenker, Firmeninhaber, 
Großaktionäre einen derart großen Teil ihres Vermögens noch zu Lebzeiten 
in eine Stiftung zur Förderung von Entwicklungshilfe geben? Da kannst du 
aber suchen, siehe beispiel mit den Chinesen

http://www.welt.de/die-welt/finanzen/article947124...

Zitat: "Mehrere reiche Chinesen haben offenbar eine Einladung von Bill 
Gates und Warren Buffett ausgeschlagen, weil sie fürchten, von den 
beiden zu Spenden für wohltätige Zwecke gedrängt zu werden."

Wie wäre es wenn in Deutschland die 100 reichsten Manager wenigstens 
EINMAL alle paar Jahre 10 Prozent ihrer Jahresbezüge den Tafeln unserer 
Städte spenden würden? Richte deine Kritik mal AN ALLE und nicht nur 
immer an MS. Im Saustall steht selten nur eine Wutz, sondern viele Säue 
und manches Ferkel!

PS: Sorry fürs OT! ;)

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Als sie ihren Fehler bemerkten, hatte MS mit Windows NT
> Server schon längst den Fuß in der Tür.
Nich so weit aus dem Fenster lehnen, bitte.

Windows hat das Internet auch fast verpennt, als andere schon jahrelang 
damit arbeiteten.


Aber stutzig macht mich das schon: Selbst wenn ich den Aufkleber auf 
meinem Rechner und dieses Echtheitszertifikat in der Tasche habe, kann 
mir jeder Volltrottel quasi meine Lizenz klauen?!
Lachhaft, ich frag gleich mal beim Kraftfahrtbundesamt nach, ob ich auch 
den 3er BMW meines Nachbarn einklagen kann, wenn ich die 
Fahrgestellnummer durch die Windschutzscheibe durch abschreibe...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Selbst wenn ich den Aufkleber auf
> meinem Rechner und dieses Echtheitszertifikat in der Tasche habe, kann
> mir jeder Volltrottel quasi meine Lizenz klauen?!
DU kannst bei der Hotline anrufen, und je nachdem erhälst du dann eine 
neue Lizenz (soll angeblich so sein) dafür brauchst du aber ALLES daher:
Icke ®. schrieb:
> Vollständig heißt, originale CD +
> originaler Lizenzaufkleber + EULA.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:

> Windows hat das Internet auch fast verpennt, als andere schon jahrelang
> damit arbeiteten.

Es ging nicht um das Internet als solches, sondern um TCP/IP als 
Protokoll für lokale Netzwerke. Und das gab es als Addon sogar schon für 
Win 3.11.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Sven P. schrieb:
>> Selbst wenn ich den Aufkleber auf
>> meinem Rechner und dieses Echtheitszertifikat in der Tasche habe, kann
>> mir jeder Volltrottel quasi meine Lizenz klauen?!
> DU kannst bei der Hotline anrufen, und je nachdem erhälst du dann eine
> neue Lizenz (soll angeblich so sein) dafür brauchst du aber ALLES daher:
> Icke ®. schrieb:
>> Vollständig heißt, originale CD +
>> originaler Lizenzaufkleber + EULA.

Wie ist das dann mit OEM? Der letzte Laptop z.B. kam ohne Handbuch und 
CD. Immerhin, das Windows hab ich bezahlt (ohne OS war der Laptop ein 
gutes Stück billiger). Unten klebt ein Aufkleber mit Seriennummer drauf 
und beim ersten Systemstart wollte das Dingen ein paar CDs mit 
Recovery-Krams brennen.

Was mach ich dann?

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Sven P. schrieb:
>
>> Windows hat das Internet auch fast verpennt, als andere schon jahrelang
>> damit arbeiteten.
>
> Es ging nicht um das Internet als solches, sondern um TCP/IP als
> Protokoll für lokale Netzwerke. Und das gab es als Addon sogar schon für
> Win 3.11.

Trumpet? :-)

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, Trumpet mein ich nicht. Es gab eine originale Zusatzdiskette (quasi 
Nr. 10) von Microsoft, mit der man TCP/IP als Protokoll nachinstallieren 
konnte.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Nee, Trumpet mein ich nicht. Es gab eine originale Zusatzdiskette (quasi
> Nr. 10) von Microsoft, mit der man TCP/IP als Protokoll nachinstallieren
> konnte.

Falls du Wolverine meinst: Das gabs erst in sinnvoll ab 95 und NT 3.1 
aufwärts. Für Windows 3.x gab es meines Wissens nach von MS garkeinen 
Stack; Winsock 1.1 war die erste von MS unterstützte Version, und die 
eben auf 95 und NT3.1.

Man sollte auch bedenken, dass Novells IPX/SPX in den damals 
typischerweise eher kleinen internen Firmennetzwerken performater war, 
als TCP/IP.

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du hast JEDERZEIT die
>freie Entscheidung MS links liegen zu lassen, aber anscheinend fährst du
>mit Microsoft Produkten finanziell ganz gut, sonst würdest du lieber mit
>der Konkurrenzsoftware Geld verdienen, nicht wahr?!

Ich habe bis vor zwei Jahren ausschliesslich Linux verwendet und tue das 
auf 100% meiner Rechner immer noch.

Allerdings habe ich seit zwei Jahren eine XP Lizenz, weil mein Sohn die 
in der Schule braucht. Dank der erfolgreichen Machenschaften Microsofts 
kann sich ja kein Lehrer (oder Finanzamt) vorstellen, dass es ein Leben 
abseits MS gibt.

>Wer nix bezahlen will, hat genug Alternativen in Open Source.
Wie bereits geschrieben, ist das mit der Einschulung meines Sohnes nicht 
mehr so.

Es geht mir dabei auch nicht ums Geld, ich habe eine ganze Reihe Suse 
Packete im Schrank stehen, die ja auch nicht billig sind.

Es geht mir einfach darum, dass ich jemandem, der mit illegalen Methoden 
sein Geld verdient hat, nicht auch noch Geld hinterherwerfe. Und schon 
gar nicht bewundere ich ihn dafür, dass er dieses Geld jetzt spendet.

Davon abgesehen hat Microsoft wohl niemals in seiner Geschichte etwas 
konstruktives auf die Beine gestellt, allenfalls hat es mal 
funktioniert.

Gruss
Axel

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:


> Für Windows 3.x gab es meines Wissens nach von MS garkeinen Stack

http://support.microsoft.com/kb/99891

> Man sollte auch bedenken, dass Novells IPX/SPX in den damals
> typischerweise eher kleinen internen Firmennetzwerken performater war,
> als TCP/IP.

Für netzweiten Internetzugriff hätte man aber ohnehin TCP benötigt und 
zwei Protokolle gleichzeitig fahren müssen. Fernzugriff über IPX war 
auch ein ziemlicher Krampf. Von den nervigen Problemen mit den 
Novell-Clients unter Windows will ich gar nicht erst anfangen.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Laufenberg schrieb:

> Es geht mir einfach darum, dass ich jemandem, der mit illegalen Methoden
> sein Geld verdient hat, nicht auch noch Geld hinterherwerfe. Und schon
> gar nicht bewundere ich ihn dafür, dass er dieses Geld jetzt spendet.
>
> Davon abgesehen hat Microsoft wohl niemals in seiner Geschichte etwas
> konstruktives auf die Beine gestellt, allenfalls hat es mal
> funktioniert.

Deine Aussagen lassen auf eine durch extreme Antipathie getriebene 
Voreingenommenheit schließen und haben m.E. mit der Realität wenig zu 
tun. Von daher ist die Diskussion eigentlich sinnlos.

Autor: Onkel Wanja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Laufenberg (axel_5) schrieb:

> Davon abgesehen hat Microsoft wohl niemals in seiner Geschichte etwas
> konstruktives auf die Beine gestellt, allenfalls hat es mal
> funktioniert

Darauf schrieb Icke ®. (49636b65)

> Deine Aussagen lassen auf eine durch extreme Antipathie getriebene
> Voreingenommenheit schließen und haben m.E. mit der Realität wenig zu
> tun. Von daher ist die Diskussion eigentlich sinnlos.

Icke hat vollkommen recht, mit solchen Leuten zu Diskutieren ist 
vollkommen sinnlos. Zu behaupten Microsoft hätte niemals etwas 
konstruktives auf die Beine gestellt ist eine von Dummheit und purer 
Unwissenheit verfasste Meinung. Was meinst du wie groß das Geschrei wäre 
wenn MS allein seine Hochschulprogramme, wo Software fast verschenkt 
wird, einstampfen würde?! Es gibt keine Firma, die mehr für die 
massenhafte Verbreitung von einfach zu bedienenden Computeren für 
jedermann getan hat als Microsoft. Davon profitieren wir alle, du, dein 
Sohn, ich, wir alle, auch die, die nur Linux einsetzen. Wenn die Welt 
nur aus Unixrechnern und deren Derivate Linux usw. bestanden hätte 
würden wir noch heute nur auf der Konsole rumhacken und uns die 
Unix-Jünger erklären, dass ein Computer gar keine Klickoberfläche 
braucht, die für JEDERMANN einfach zu bedienen ist (ja so war das 
früher). Dann wären Computer noch immer etwas für weniger als 1 Prozent 
der Bevölkerung. Prozessoren wären folglich NIEMALS so leistungsfähig 
geworden (wozu auch? für die Konsole???) und der einzige bunte 
Konkurrent Apple wäre noch immer um Faktoren teurer, als er es heute 
noch ist. Aber anscheinend spricht hier der Hass derer die es nicht 
ertragen können, dass Computer auch von klein Hansi in der Grundschule 
und Opa Krawuttke im Seniorenverein bedient werden können. Diesen 
Durchbruch verdanken wir MS und sonst niemanden und das sagt dir einer 
der schon Computer besessen hat, als es noch kein Windows gab (noch vor 
Windows 1.0). Aber zum Glück entscheiden hier die Konsumenten und deren 
Sprache ist das was gekauft wird und was sie bedienen können und nicht 
das was gewisse Apostel für das "wahre, richtige OS" oder etwas 
ähnliches halten.

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Och Onkel Wanja,

ich habe ja auch mal mit DOS angefangen. Und es gab neben Windows einige 
Klicki Bunti Betriebssysteme. Allerdings haben die ihre Sachen nicht 
unter Ausnutzung illegaler Mittel verbreitet, was ihnen denn auch den 
Hals gebrochen hat.

Windows 3.0 war jedenfalls im Vergleich zu GEM (was ich eine Weile auf 
dem Rechner hatte) oder anderen eine Lachnummer, allerdings konnte MS 
wegen der Monopolsituation beim DOS die PC Hersteller zwingen, Windows 
3.0 und später 3.1 beizulegen, sonst hätten die das DOS nicht mehr 
bekommen.

Ohne MS hätten wir wahrscheinlich schon viel früher qualitativ viel 
bessere Software gehabt.

Und was die tollen Hochschulprogramme angeht: Das ist für MS eine 
Gelddruckmaschine. Rechne mal nach: Es wird eine Lizenz im Wert von 50€ 
gespendet, die werden dann auch als Spende von der Steuer abgesetzt, was 
also etwa 25€ Steuern spart. Effektive Kosten für die Lizenz hat MS aber 
nicht mal 1 €.

ALso 1€ Einsatz gegen 25€ Steuerersparniss. Und dann auch noch das Zeug 
massenhaft an die potentiellen Kunden gebracht.

Das ist zwar nicht illegal, aber besonders verdienstvoll ist es auch 
nicht.

Gruss
Axel

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, sehts doch mal positiv. Im Kern ist Windows immer noch kompatibel 
zu CP/M.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/DLL-Luecke-...

Autor: Onkel Wanja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel Laufenberg (axel_5) schrieb:

> Windows 3.0 war jedenfalls im Vergleich zu GEM (was ich eine Weile auf
> dem Rechner hatte) oder anderen eine Lachnummer, allerdings konnte MS
> wegen der Monopolsituation beim DOS die PC Hersteller zwingen, Windows
> 3.0 und später 3.1 beizulegen, sonst hätten die das DOS nicht mehr
> bekommen.

Immer wieder die gleiche Soße, Monopol, Monopol, Monopol. Das angebliche 
Monopol war nicht zuerst da, sondern Microsoft hat sich den Markt 
erschlossen. So funktioniert das nun mal im Kapitalismus, lieber Axel. 
Erfolg hat der der sich durchsetzt und MS war erfolgreich, im Gegensatz 
zu den anderen Hohlköpfen. Das heißt sie haben alles richtig gemacht. 
Und zu "Lachnummer" nur soviel, wo ist denn dein GEM geblieben? Das ist 
genauso sang und klanglos untergegangen wie das auch so gelobte OS/2. 
Letzteres hat wenigstens Erfolg gehabt und wurde bei den Banken 
eingesetzt. Und was sie aus AMIGA-OS gemacht haben weißt du sicher auch. 
All das war nett, ist aber schon lange Geschichte. Da kannst du noch so 
rumflennen über dein GEM.

> Ohne MS hätten wir wahrscheinlich schon viel früher qualitativ viel
> bessere Software gehabt.

Ohne Microsoft hätte es den Massenmarkt nicht gegeben und wenn die 
Konkurrenten so dämlich am Markt agieren wie das alleine Commodore 
damals mit dem Amiga veranstaltet hat, dann kommt die Quittung eben und 
der Markt fegt sie hinweg. Auch wenn du das nicht begreifen willst, aber 
MS hat sehr viel für diesen Markt getan und das sie daran gut verdienten 
bescheinigt das sie alles richtig gemacht haben. Warum richtet sich 
deine Kritik nicht genau so an Apple? Arm ist Steven Jobs mit seinen 
überteuerten Computern ja nicht geblieben, ganz im Gegenteil. Ach ja und 
zu Ikea gehst du bestimmt auch niemals einkaufen, der Ingvar Kamprad hat 
ebenfalls Milliarden gescheffelt mit seinem Laden. Sorry, hab gerade 
vergessen dein Hass richtet sich ja nur gegen MS. Das ist ja bei 
gewissen Leuten Hipp auf MS herumzuprügeln, weil die dumme Masse Windows 
verwendet und da liegt der Hase im Pfeffer.

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, Wanja,

aber nur MS ist zu Milliardenstrafen verurteilt worden. Übrigends in 
mehreren Ländern unabhängig voneienander.

Ein feiner, aber nicht unwichtiger Unterschied, der sicherlich was mit 
der Art der Qualität zu tun hat, mit der sich MS den Markt "erschlossen" 
hat.

Aber wer sich mit verurteilten Gesetzlosen gemein macht, muss eben 
selbst wissen, mit wem er da heult.

Gruss
Axel

Autor: Onkel Wanja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. (haku) schrieb:

> Naja, sehts doch mal positiv. Im Kern ist Windows immer noch kompatibel
> zu CP/M.

Ist doch schön wenn wieder mal eine Sicherheitslücke gefunden wird, die 
im praktischen Leben für den Windows Nutzer nahezu ohne Bedeutung ist. 
Und das bisschen Restrisiko das bleibt macht das Leben bunter. Wenn die 
Nebenwirkungen der Tabletten die jeder Deutsche so in seinem Leben 
schluckt auch derart bedeutungslos blieben, hach wie wäre das Leben 
schön. Wahrscheinlich verunglücken allein pro Jahr mehr Menschen im 
Straßenverkehr die ihre Gedanken beim Autofahren um Sicherheitslücken am 
Rechner kreisen lassen (weil abgelenkt), als dass ihnen ihr Computer 
wirklich mal einen Schaden zufügt. Aber Hauptsache im Heiseforum können 
sich nach solchen Meldungen die Basher-Kiddies wieder mal das Maul 
zerreißen, während sie ihr permanentes Gefrickel an der eigenen Linux 
Installation geflissentlich verschweigen.

Autor: Onkel Wanja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Tja, Wanja,

> aber nur MS ist zu Milliardenstrafen verurteilt worden. Übrigends in
> mehreren Ländern unabhängig voneienander.

Ist auch vollkommen richtig so und heißt nur dass der Markt funktioniert 
im Gegensatz zu deinen Behauptungen. Alle anderen hatten ihre Chance. 
Warum hat Commodore nichts aus dem Amiga gemacht? Warum ist dein GEM 
verschwunden? Weil es so erfolreich, so toll war? Alle hatten sie damals 
die besten Chancen und alle haben sie jämmerlich versagt.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onkel Wanja schrieb:
> Sven P. (haku) schrieb:
>
>> Naja, sehts doch mal positiv. Im Kern ist Windows immer noch kompatibel
>> zu CP/M.
>
> Ist doch schön wenn wieder mal eine Sicherheitslücke gefunden wird, die
> im praktischen Leben für den Windows Nutzer nahezu ohne Bedeutung ist.
Ist sie denn so ohne Bedeutung?
Dafür bricht sich Microsoft aber ziemlich einen ab, die Lücke zu 
stopfen.

Autor: Onkel Wanja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist sie denn so ohne Bedeutung?
> Dafür bricht sich Microsoft aber ziemlich einen ab, die Lücke zu
> stopfen.

Ist doch völlig normal. Würdest du als Konzern auch nicht anders machen. 
Wenn ich überlege wie viele Dummschwätzer (meine jetzt nicht dich ;)) 
mir immer schon weißmachen wollten wie unsicher mein altes Windows 98 
sei mit dem ich geflissentlich viele Jahre permanent am Netz sogar 
Onlinebanking betrieben habe, dann weiß ich was solche angeblich 
"schlimmen" Sicherheitslücken für praktische Bedeutung haben, nämlich 
nahezu Null. Mit den Sicherheitslücken verhält es sich publizistisch 
gesehen nämlich recht ähnlich wie mit der Schweinegrippe, dem Ozonloch 
und solchen "grauenhaften Katastrophenszenarien" die uns alle binnen 
kurzer Zeit hinwegfegen KÖNNTEN. Während die einen Sicherheitslücken 
zählen, arbeiten die anderen einfach ganz normal mit dem Rechner weiter 
und .. nichts passiert.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Für Windows 3.x gab es meines Wissens nach von MS garkeinen Stack

Ob der Stack nun von Microsoft war oder nicht, ich kann mich definitiv 
daran erinnern, auf Windows 3.11 TCP/IP zu haben und mit dem Netscape 
Navigator im Internet gewesen zu sein.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich auch, bei mir wars halt Trumpet.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TCP/IP für Windows 3.11, Auszug aus diesem Wikipedia Artikel 
http://en.wikipedia.org/wiki/Windows_3.1x ->

A Winsock package was required to support TCP/IP networking in Windows 
3.x. Usually third-party packages were used, but in August 1994 
Microsoft released an add-on package (codenamed Wolverine) that provided 
limited TCP/IP support in Windows for Workgroups 3.11. Wolverine was a 
32-bit stack (accessible from 16-bit Windows application via WinSock 
thunks), which gave it superior performance to most of the third-party 
TCP/IP Windows stacks available. However, because it was only compatible 
with Windows for Workgroups 3.11, which only had a small portion of the 
Windows desktop installations, it failed to make significant inroads. On 
a technical note, the Wolverine stack was actually an early version of 
the TCP/IP stack that would later ship with Windows 95, and provided an 
early testbed for the 16-to-32-bit compatibility layer that was crucial 
to Windows 95's success.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ist mir bekannt und ist vorallem Windows for Workgroups.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onkel Wanja schrieb:
> So funktioniert das nun mal im Kapitalismus,

Ach, und da soll man stolz drauf sein? kopfschüttel

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Alle hatten sie damals
>die besten Chancen und alle haben sie jämmerlich versagt.

Eben nicht.

Microsoft hat aufgrund des Quasi-Monopols bei MS-DOS die PC-Hersteller 
gezwungen, Windows ihren PC beizulegen und zu bezahlen, sonst hätten die 
kein MS-DOS bekommen. Wer z. B. GEM haben wollte, musste Windows 
trotzdem bezahlen.

Und darauf haben die dann ihren Erfolg aufgebaut. Das Monopol hat das 
Monopol genährt.

Gruss
Axel

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onkel Wanja schrieb:
> Was meinst du wie groß das Geschrei wäre
> wenn MS allein seine Hochschulprogramme, wo Software fast verschenkt
> wird, einstampfen würde?!

Und wenn du jetzt noch behauptest, M$ mache das aus purer Nächstenliebe, 
dann brech ich in Tränen aus...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onkel Wanja schrieb:
> Es gibt keine Firma, die mehr für die
> massenhafte Verbreitung von einfach zu bedienenden Computeren für
> jedermann getan hat als Microsoft.

Das Verdienst kommt ja wohl eher IBM zu, die das Konzept PC entwickelt 
hat. M$s Verdienst war, die schon behäbig gewordene Firma Digital 
Research mit einem gekauften CP/M-Klon aus dem Mikroprozessor-OS-Markt 
zu kicken und das Teil mehr schlecht, als recht weiterzuentwickeln.

Die einzige echte Innovation, die M$ in dieser Zeit hervorbrachte, war 
der Backslash als Pfadtrenner - mit diesem Scheiß dürfens sich die 
Windows-Fans noch heute rumärgern...

> So funktioniert das nun mal im Kapitalismus, lieber Axel.
> Erfolg hat der der sich durchsetzt und MS war erfolgreich, im Gegensatz
> zu den anderen Hohlköpfen.

Dieses Durchsetzen hat mehr mit absoluter Skrupellosigkeit, als mit 
Intelligenz, oder technischer Weitsicht zu tun. Im Kapitalismus siegt 
eben nicht das Bessere über das Gute, wie so oft behauptet wird, sondern 
Frechheit, Skrupellosigkeit und vor allem Größe.

Autor: Surbier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um mal aufs Ursprungsthema zurück zu kommen:

- Lizenzen sind nicht an spezielle Hardware gebunden (OEM, deutsche 
Rechtssprechung)
- Wenn PCs mit Lizenz verschrottet werden, kann man die Seriennummer auf 
einem anderen PC weiter benutzen

Das ist imho der rechtliche Stand - weitere Auslegung: wenn ein PC 
regulär (lt. Lizentaufkleber) z.B. eine XP-Pro Lizenz hat, ist die 
installierte LizenzNr unerheblich, Lizenz ist ja regulär vorhanden und 
somit rechtmäßig.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu (uhu) schrieb:

> Die einzige echte Innovation, die M$ in dieser Zeit hervorbrachte, war
> der Backslash als Pfadtrenner - mit diesem Scheiß dürfens sich die
> Windows-Fans noch heute rumärgern...

Und du glaubst mit dieser "einzigen Innovation" hätte Microsoft seine 
Milliarden gescheffelt? Man bist du naiv!

Hier kannste alles nachlesen und deinen Neid abarbeiten

http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und du glaubst mit dieser "einzigen Innovation" hätte Microsoft seine
>Milliarden gescheffelt? Man bist du naiv!

Naja, wenn man das so liest:

"Die Geschäfte mit BASIC und den anderen Programmiersprachen liefen in 
den Jahren 1979–1980 nicht besonders gut"

"Bill Gates Mutter Mary hatte über die Wohltätigkeitsorganisation 
„United Way“, in welchem sie im Vorstand war, Kontakte zu John Opel, dem 
Präsidenten von IBM."

"Obwohl die Qualität von MS-DOS deutlich hinter dem Stand der Technik 
zurückblieb – selbst in Intel-internen Dossiers erntete es nur ein 
vernichtendes Urteil –"

"Problematisches Vorgehen gegen Digital Research

Microsoft hatte nun eine Marktposition erreicht, aus der heraus eine 
Politik der Verdrängung der Konkurrenz in den Bereich des Möglichen 
geriet und auch betrieben wurde. Dabei bewegte man sich nicht immer im 
Rahmen der Legalität. So ergab die Offenlegung des internen 
Schriftwechsels im Rahmen eines Kartellverfahrens, dass 1991 mit 
Billigung der Unternehmensleitung eine Version von Windows 3.1 in Umlauf 
gebracht worden war, die eine vorgetäuschte Fehlermeldung anzeigte, wenn 
Windows 3.1 über das Betriebssystem DR-DOS des Konkurrenten Digital 
Research anstelle von MS-DOS installiert wurde. Da Digital Research 
aufgrund seiner Abhängigkeiten von Microsoft auf eine Klage verzichtete, 
kaufte der Novell-Gründer Ray Noorda für 400.000 Dollar die Rechte an 
DR-DOS auf und reichte die Klage ein. Drei Wochen vor Prozessbeginn im 
Januar 2000 verglich er sich mit Microsoft gegen eine Abfindung von mehr 
als 200 Millionen Dollar. Ob Ray Noorda von der erstrittenen Summe 
Digital Research etwas weitergab, ist unsicher, zumal Digital Research 
einige Zeit später vom Markt verschwand.
Bindung anderer Unternehmen an die eigenen Produkte

Bereits im Zusammenhang mit der Einführung von Windows 3.0 hatte 
Microsoft Ermittlungen des Kartellamtes provoziert. Damit Programmierer 
von Anwendungssoftware wettbewerbsfähig bleiben können, benötigen sie 
rechtzeitig vor Erscheinen einer neuen Betriebssystemversion 
Informationen über die Spezifikation der neuen Schnittstellen. Microsoft 
stellte diese Informationen nur im Rahmen von 
Vertraulichkeitsvereinbarungen zur Verfügung, bei denen sich die 
Entwickler verpflichteten, drei Jahre lang keine Software für andere 
Betriebssysteme zu entwickeln. Ferner gewährte Microsoft den 
PC-Herstellern Rabatte, wenn sie bereit waren, nicht nur für jede 
Windows-Installation, sondern auch für mit anderen Betriebssystemen 
ausgerüsteten PCs Lizenzgebühren zu zahlen, so dass Microsoft auch am 
Umsatz der Konkurrenz verdiente."

war es wohl weniger die Qualität der Produkte, die den Erfolg 
ausmachten.

Zusammengefasst: Erst lief es eher traurig, familiäre Beziehungen haben 
daran was geändert, man hat selbst dann nur Schrott geliefert und später 
hat man es dann mit illegalen Mitteln geschafft.

Wow. Eine Firma, der man wirklich gerne sein Geld gibt.

Gruss
Axel

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was interessantes zum Thema
>Auch wenn du das nicht begreifen willst, aber MS hat sehr viel für diesen Markt 
getan:

"Marktstrategische Verzögerung der Innovationen von Intel

Da Windows mit den Audio- und Video-Fähigkeiten der x86-Prozessoren des 
PC nicht Schritt gehalten hatte, plante Intel kurz vor der 
Markteinführung von Windows 95, anderen Hard- und Softwareherstellern 
dazu eigene Treiberschnittstellen und sogenannte APIs anzubieten, um so 
in das sich bereits ankündigende Multimedia-Geschäft einzusteigen. Da 
diese Software auch für andere Betriebssysteme bereitgestellt werden 
sollte und auch das von Microsoft bereits abgeschriebene Windows 3.1 
aufwerten würde, drohte Microsoft Mitte 1995 in Verhandlungen mit Intel, 
die Unterstützung der Intel-Plattform nur dann fortzusetzen, wenn diese 
Entwicklungen eingestellt würden. Intel lenkte ein. Selbst das Jahre 
später entwickelte Windows 98 war noch nicht mit allen Fähigkeiten 
ausgestattet, die Intel 1995 hatte bereitstellen wollen."

Da hat also MS die Multimedia Fähigkeiten der PCs mal locker um 5 Jahre 
verzögert.

MS: die tun was.

Gruss
Axel

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Axel schrieb:

> Wow. Eine Firma, der man wirklich gerne sein Geld gibt.

In der Tat, sonst wäre MS schließlich nicht so erfolgreich. Mein Windows 
7 läuft jedenfalls ausgezeichnet, was will man also mehr frage ich dich? 
Außerdem läuft in deinem Rechner bestimmt ein Intel Prozessor oder 
nicht? Intel war die Firma die einst mit allen Mitteln verhindern 
wollte, dass ein Konkurrent namens AMD auch x86 Prozessoren bauen 
durfte. Bevor AMD seine günstigen Derivate anbot kostete gab es keine 
günstigen Prozessoren von Intel und ohne AMD wäre das auch heute noch 
so.

Aber immer schön auf MS schimpfen und alles andere außer Acht lassen 
gelle?!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da hat also MS die Multimedia Fähigkeiten der PCs mal locker um 5 Jahre
> verzögert.

Och das ist nicht schlimm, die Multimediafähigkeiten von Linux haben 
immer denen von MS hinterhergehingt und irgendwie hat's auch gereicht. 
Mehr Multimedia brauchen wir eh nicht und der ganze aktuelle 3D-Scheiss 
der uns von ganz anderen aufs Auge gedrückt wird, den braucht sowieso 
kein Mensch.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon putzig wie Leute hier permanent versuchen MS ans Beim zu pinkeln. 
Wie die Kinder!

Autor: Axel Laufenberg (axel_5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>In der Tat, sonst wäre MS schließlich nicht so erfolgreich.

Hmm, ist das jetzt eines der vielgerühmten Beispiele für das mangelnde 
Leseverständniss deutscher Ex-Schüler ?

>Außerdem läuft in deinem Rechner bestimmt ein Intel Prozessor oder
>nicht?

Nein, da läuft ein AMD Prozessor.

Gruss
Axel

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage dürfte sich ja dann vermutlich bald erledigt haben stenker
http://www.heise.de/newsticker/meldung/US-Gericht-...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.