www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Defekte VFD-Anzeige bei JVC Verstärker RX-5052


Autor: Felix Wiedemann (elektrobastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

seit über 4 Jahren besitze ich einen AV-Receiver bzw. Verstärker Modell 
RX-5052 von JVC und er hat bisher einwandfrei funktioniert hat.
Seit gestern funktioniert die VFD-Anzeige aber nur noch "halb". Sie ist 
allgemein sehr viel dunkler als normal und wird von rechts nach links 
noch dunkler, sodass man die Anzeige kaum noch lesen kann. Ansonsten 
funktioniert das Gerät aber einwandfrei.

Leider kenne ich mich mit diesen Anzeigen nicht aus, habe aber mal ein 
paar grundlegende Dinge überprüft:

-Die Kathodendrähte glühen alle schön gleichmäßig dunkelrot und sind 
nicht durchgebrannt.
-Die Leuchtstoffbeschichtung ist auch in Ordnung, da alle Felder hell 
und gleichmäßig leuchten, wenn man sie mit UV-Licht bestrahlt.
-Die Spannungen an den einzelnen angeschaltenen Steuergittern gegenüber 
GND unterscheiden sich um bis zu 0,9V.

Ich weiß leider nicht, was hier defekt sein kann, tippe aber aufgrund 
der zuletzt genannten Messung mal auf den Controllerchip, an den die 
Gitter direkt angeschlossen sind.
Es handelt sich hierbei um einen MN101C350MW 416C2562 von Panasonic, zu 
dem ich leider kein Datenblatt finden konnte.

Es wäre natürlich schön, wenn bei diesem Problem eine Ferndiagnose 
möglich wäre und mir jemand helfen kann, der sich damit auskennt.
Wenn ich irgendetwas messen soll, ihr Fotos benötigt, oder sonst noch 
irgendwelche Infos fehlen, lasst es mich bitte wissen.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen und freue mich auf eure Antworten!

Schöne Grüße
Felix

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls nicht Controller oder Display selbst eine Macke haben, wirds an 
der Stromversorgung des Controllers liegen.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Felix Wiedemann schrieb:
> -Die Spannungen an den einzelnen angeschaltenen Steuergittern gegenüber
> GND unterscheiden sich um bis zu 0,9V.

Dazu wäre interessant, auf welchem Pegel sich die Heizung gegenüber GND 
befindet. :-)

Autor: Felix Wiedemann (elektrobastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Mensch seit ihr schnell.

H.joachim Seifert schrieb:
> Falls nicht Controller oder Display selbst eine Macke haben, wirds an
> der Stromversorgung des Controllers liegen.

Ob der Controller defekt ist, weiß ich nicht, ich weiß ja nicht mal, was 
das denn eigentlich für einer ist, da ich wie gesagt kein Datenblatt 
habe.
Kann an so einem Display was kaputtgehen, außer, dass es bricht, undicht 
wird, oder die Drähte durchbrennen?

Floh schrieb:
> Dazu wäre interessant, auf welchem Pegel sich die Heizung gegenüber GND
> befindet. :-)

Die Heizung, also die leicht glühenden Drähte haben +4,7V gegenüber GND.

Schöne Grüße
Felix

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sie ist
> allgemein sehr viel dunkler als normal und wird von rechts nach links
> noch dunkler, sodass man die Anzeige kaum noch lesen kann.

Merkwürdig, denn das klingt nach ausgefallener Heizung.

Aber es gibt ja noch eine hohe Spannung, meist so 30V. Such mal die im 
Netzteil, und prüfe ob es noch eine Gleichspannung ist oder eine Diode 
kaputt oder der Elko kaputt ist.

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann an so einem Display was kaputtgehen, außer, dass es bricht, undicht
> wird, oder die Drähte durchbrennen?

Diese Displays altern im Betrieb. Werden also ueber die Jahre immer 
dunkler. Aber das betrifft alle Segmente gleichermassen und passiert 
nicht ueber Nacht. Deshalb sind z.b die VFDs alter Videorecorder meist 
ziemlich duester weil da ja immer die Uhrzeit angezeigt wurde, im 
CD-Player dagegen sehen sie noch aus wie neu. Aber du hast sicher kein 
Problem des Displays.

> Merkwürdig, denn das klingt nach ausgefallener Heizung.

Das sehe ich genauso. Genauer gesagt sieht ein Display so aus wenn man 
es mit Massebezogener Gleichspannung beheizt weil sich dann das 
Potential gegenueber den anderen Anschluessen aendert.

Mit anderen Worten ich wuerde mal schauen wo die Heizspannung herkommt 
und wie ihr Massebezug ist.

> Aber es gibt ja noch eine hohe Spannung, meist so 30V. Such mal die im
> Netzteil, und prüfe ob es noch eine Gleichspannung ist oder eine Diode
> kaputt oder der Elko kaputt ist.

Du meinst der Elko entleert sich in der Einschaltzeit und es gibt eine 
Totzeit wo er nachladen kann?

Olaf

Autor: Felix Wiedemann (elektrobastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe gerade noch Verschiedenes gemessen und schön langsam weiß ich 
ehrlich gesagt nicht einmal mehr, was ich denn eigentlich messe.

Ich habe aus diesem Grund auch mal ein Foto von der Steuerplatine mit 
dem Display angehängt.

Ich gehe davon aus, dass die glühenden Fäden, die waagerecht von links 
nach rechts laufen die von euch genannte Heizung bilden.
Die Anschlüsse der einzelnen Fäden sind jeweils zusammengefasst und 
liegen auf den beiden äußeren Pins des Displays. Zwischen diesem beiden 
Pins liegt eine Wechselspannung von 4,7V an, wenn ich meinem Multimeter 
glauben darf.
Mit der Annahme, dass das Gehäuse auf Masse liegt, wollte ich noch die 
Spannung an den Anschlüssen gegenüber Masse, also dem Gehäuse messen.

Jetzt kommt der Teil, den ich mir nicht erklären kann:

Spannung zwischen Gehäuse und dem linken Anschluss beträgt 0V~.
Spannung zwischen Gehäuse und dem rechten Anschluss beträgt 4,7V~.
Spannung zwischen Gehäuse und LUFT beträgt ebenfalls 4,7V~, ohne dass 
die zweite Messleutung angeschlossen ist.

Und zwischen dem Gehäuse und dem PE des Hausnetzes messe ich 110V~.
Letzteres Phänomen habe ich auch bei meinem DVD-Player, der ebenfalls 
von JVC ist. Offensichtlich liegt diese Spannung an, weil die 
Netzeingangsspannung über kleine Kerkos mit dem Gehäuse verbunden ist. 
Warum das so gemacht wird, weiß ich allerdings nicht.

Obwohl an den Heizfäden eine Spannung anliegt und diese glühen, bzw eher 
glimmen, haben beide Anschlüsse Durchgang zum Gehäuse. Auch das 
widerspricht meinem technischen Verständnis.

Ob das alles nun etwas mit meinem eigentlichen Problem zu tun hat, weiß 
ich nicht, aber vieleicht helfen euch diese Infos ja.

Einen offensichtlich defekten, weil aufgeblähten Elko habe ich nicht 
entdecken können. Wie ich die Dioden testen kann, ohne sie auszulöten 
ist mir allerdings schleierhaft.

Ich hoffe ihr könnt mir nun besser helfen.

Schöne Grüße
Felix

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe aus diesem Grund auch mal ein Foto von der Steuerplatine mit
> dem Display angehängt.

Noe...

> Ich gehe davon aus, dass die glühenden Fäden, die waagerecht von
> links nach rechts laufen die von euch genannte Heizung bilden.

Bei den elektrisch beheizten ist das so. Modelle mit Kohlenheizung haben 
natuerlich eine Brennstoffklappe.

> Zwischen diesem beiden Pins liegt eine Wechselspannung von 4,7V an,
> wenn ich meinem Multimeter glauben darf.

Das klingt erstmal vollkommen normal. Ich gehe mal davon aus das die 
Spannung direkt aus dem Trafo kommt.

> Spannung zwischen Gehäuse und dem linken Anschluss beträgt 0V~.
> Spannung zwischen Gehäuse und dem rechten Anschluss beträgt 4,7V~.

Das finde ich ungewoehnlich. Normalerweise wuerde ich erwarten das die 
Wicklung einen Mittelabgriff hat der auf Masse liegt und du dann jeweils 
2.5V gemessen haettest.
Hast du denn keinen Schaltplan? JVC ist ja nicht der uebliche Chinamist, 
da sollte doch ein Plan beschaffbar sein.

Es koennte z.B sein das alles so richtig ist wie du es gemessen hast und 
die Helligkeit von der Elektronik ueber unterschiedliche Einschaltdauern 
eingestellt wird. Es kann aber auch sein das das du bereits dem Fehler 
auf der Spur bist. Pruef mal ob die Heizwicklung einen Mittelabgriff hat 
und wo der liegt.

> Spannung zwischen Gehäuse und LUFT beträgt ebenfalls 4,7V~, ohne dass
> die zweite Messleutung angeschlossen ist.

Das heisst nur das dein Messgeraet 10MOhm Eingangswiderstand hat.

> Netzeingangsspannung über kleine Kerkos mit dem Gehäuse verbunden ist.
> Warum das so gemacht wird, weiß ich allerdings nicht.

Das ist ein Filter gegen Stoerungen und gehoert so.

Olaf

Autor: SM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Felix Wiedemann (elektrobastler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Olaf,
sry wegen dem Bild, wird jetzt aber nachgereicht.

Ich habe nur einen Schaltplan vom RX-5052S gefunden, der aber nahezu 
identisch aufgebaut zu sein scheint. Laut diesem Schaltplan liegen an 
der Heizung direkt 24,9V bzw 15V vom Trafo an, das ist mal so und mal so 
angegeben, irgendwie seltsam. Eine Mittelanzapfung gibt es aber 
anscheinend nicht.

Wenn ich nun also die Anschlüsse 130 und 131 gegeneinander und gegen 
Masse messe, komme ich wieder auf die schon genannten 4,7V bzw 0V. Was 
kann denn hier defekt sein?

Auf dem Display ist jetzt gar nichts mehr zu erkennen und auch die Fäden 
glühen nicht mehr.

Ich bin wirklich ziemlich ratlos.

Schöne Grüße
Felix

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na mit so einem Schaltplan sollte es doch ein leichtes sein, F1, F2, VPP 
zu überprüfen. Wenn dort wirklich 0V bis 4.5V anlagen, ist was kaputt, 
vemrtlich hast du aber flashc gemessen. C707, C708, C709, R201 und R208 
(Sicherungswiderstände) sind doch leicht überprüfbar wenn man erst mal 
rausgefunden hat, wo an der Kiste MASSE für das schwarze Kabel vom 
Messgerät ist....

Autor: Felix Wiedemann (elektrobastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

die 3 Elkos sind intakt, ebenso R208. R201 war defekt, was der Grund für 
den zuletzt beschriebenen Totalausfall war.
Ein Ersatz des Widerstandes brachte den alten, ganz oben beschriebenen 
Zustand wieder zurück.

Zwischen den beiden Anschlüssen am Trafo 130 und 131 liegen in der Tat 
4,7V an. Diese beiden Anschlüsse sind direkt mit der Displayheizung 
verbunden, wie im Schaltplan zu sehen.
Zusätzlich scheint der Trafo-Pin 130 auf Masse zu liegen, was eigentlich 
nicht sein sollte. Warum das so ist, habe ich noch nicht herausgfunden. 
Ich versuche mich morgen nochmal daran.
Ich habe die Spannungen sowohl mit dem Multimeter, als auch mit dem Oszi 
gemessen um sicher zu gehen. Allerdings  kann ich mir nicht erklären, 
warum die Ausgangsspannungen des Trafos hier nicht den Angaben im 
Schaltplan entsprechen. Was kann denn da noch kaputt sein?

Ein Trafo funktioniert entweder, oder eben nicht, weil er durchgebrannt 
ist, oder einen Wicklungsschluss hat, aber dass er plötzlich die falsche 
Ausgangsspannung hat, kann doch eigentlich nicht sein. Zumindest dachte 
ich das. confused

Schöne Grüße
Felix

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zusätzlich scheint der Trafo-Pin 130 auf Masse zu liegen,
> was eigentlich nicht sein sollte.

Deshalt tippe ich ja auf defekte Kondensatoren.
Vielleicht C206 (C207) ?

Miss mal -VPP / FL-B, wo ca. -29V liegen sollen.

Autor: Felix Wiedemann (elektrobastler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

MaWin schrieb:
> Miss mal -VPP / FL-B, wo ca. -29V liegen sollen.

Ich habe mal die Spannungen die du genannt hast gemessen.
Ergebnis:
-VPP = FL-B
Zwischen den beiden Anschlüssen liegt keine Spannung an, weil auf beiden 
die selbe komische Wechselspannung (siehe Bild) gegenüber GND liegt.

Irgendetwas stimmt da ganz und gar nicht.
Ich werde mich jetzt mal daran machen, die Kondensatoren auszulöten und 
zu testen.

Schöne Grüße
Felix

Autor: Felix Wiedemann (elektrobastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal,

ich habe gerade die ganzen Kondensatoren, die irgenwie mit den 
Displayspannungen zu tun haben nacheinander ausgelötet, gemessen und 
wieder eingelötet. Das war nicht ganz einfach, weil die Platine, deren 
Schaltung auf S.4 im Schaltplan abgebildet ist, recht verbaut ist, 
sodass man einen Großteil des Geräts zerlegen muss.
Es waren alle bis auf C207 in Ordnung. Ich wusste nicht, dass 
Keramischen Kondensatoren kaputt gehen können, ohne dass man das von 
außen sieht.
Nachdem ich C207 mit einem ähnlichen Wert getauscht hatte, weil ich 
keine 47nF da hatte, und alles wieder zusammengebaut habe, funktioniert 
das Display wieder absolut einwandfrei.

Vielen Dank euch allen und vor allem MaWin für eure Hilfe!

Ich wüsste nur gerne, wie du darauf gekommen bist, dass eventuelle C206 
oder C207 defekt sein könnten. Vieleicht kannst du mir das ja erklären.

Danke nochmals!

Schöne Grüße
Felix

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vieleicht kannst du mir das ja erklären.

Du hast endlich in deinem vierten Beitrag geschrieben

> Spannung zwischen Gehäuse und dem linken Anschluss beträgt 0V~.

Das ist zwar eine abensteuerlich Messung, weil du nicht zwischen Masse 
und linkem Anschluss sondern zwischen Gehäuse und linkem Anschluss 
gemessen hast, und so ein gehäuse muß nicht unbedingt auf Mass liegen, 
aber es war damit klar daß ein Bauteil einen Kurzschluss nach Masse 
erzeugt. Ich hab ja auch erst die Elkos in Verdacht, und erst als du 
gesagt hast sie wären in Ordnung auf die kerKos hingewiesen.

Immerhi kamst du in deinem siebten Beitrag zu:

> Zusätzlich scheint der Trafo-Pin 130 auf Masse zu liegen

Aber du misst abenteuerlich, stat "Miss mal -VPP / FL-B, wo ca. -29V 
liegen sollen." misst du "-VPP = FL-B". Was soll das ? Muß man dermassen 
missverstehen ? Das hat doch keine Aussage, klar ist -VPP=FL-B, ddie 
sind ja verbunden. Und das alles wo du so ein teures Oszi besitzt ?

Autor: Felix Wiedemann (elektrobastler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo MaWin,

ich glaube man kann nicht vom Wert eines Oszilloskops auf das 
elektrotechnische Wissen des Besitzers schließen, also zumindest bei mir 
nicht. Ich bin angehender Student und habe das Oszi im Zuge der 
Modernisierung vor 2 Jahren der Schule sehr preiswert abgekauft.

Ich würde mich mit der Thematik ja gerne noch viel besser auskennen, 
aber das ist eben bisher leider nicht der Fall und ich arbeite daran.

Zurück zum Thema:

MaWin schrieb:
> Miss mal -VPP / FL-B, wo ca. -29V liegen sollen.

Ich habe das so verstanden, dass ich zwischen VPP und FL-B die Spannung 
messen sollte. Aus diesem Grund habe ich die Ergebnisse dann auch 
dementsprechend hier gepostet. Dass die beiden Anschlüsse verbunden 
sind, hatte ich nicht gesehen.

MaWin schrieb:
> Das ist zwar eine abensteuerlich Messung, weil du nicht zwischen Masse
> und linkem Anschluss sondern zwischen Gehäuse und linkem Anschluss
> gemessen hast, und so ein gehäuse muß nicht unbedingt auf Mass liegen...

Ich hatte aber auch mal geschrieben, dass das Gehäuse auf Masse liegt 
und das auch im Schaltplan so verzeichnet ist.

Entschuldige also bitte die Missverständnisse, das war keine böse 
Absicht.
Würde ich mich schon so gute auskennen wie du, müsste ich hier ja nicht 
nachfragen.

Danke für deine Hilfe und deine Erklärungen, du hast mir damit sehr 
geholfen.

Schöne Grüße
Felix

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.