www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Was bekommt eure Firma für eine verkaufte Arbeitsstunde von euch?


Autor: ing soldat30 (fred_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

hab mich mal umgehört in meiner Firma. Meine Firma verkauft nen 
Arbeitstag in der Entwicklung von einem Programmierer für ca. 1.200€ an 
den Auftraggeber, pro Tag! Hat mich doch sehr verwundet, naja wenn man 
denkt was alles dazugehört und abgezogen wird, Firmenmiete, sonstige 
Kosten, Pufferzeiten..

Ich sehe davon pro Tag ca. im Lohn dann 180€ brutto/Tag hab ich mir 
ausgerechnet. Nicht schlecht oder? Aber ist erst das Anfangsgehalt, 
nicht eingerechnet Zulagen, Dienstreisen etc. Aber sonst ist es 
gewaltig, nahezu sehe ich 10% von verkaufter Stunde, is immer noch nicht 
schlecht aber trotzdem..

mfg

Noch ein Zwischenschub:
PS: Ich verstehe nicht, dass hier anscheinend immer wieder irgendwelche 
Moderatoren ganze Themen löschen. Gestern zB war ein sehr interessantes 
Thema "Vom Dipl Ing zum Stahlarbeiter" das leider ebenfalls gelöscht 
wurde :(

Es ging hauptsächlich darum, dass oft Stahlarbeiter und Leute auf 
Montage oft sogar mehr verdienen als Akademiker (Dipl Ing).. und das ist 
wahr! Hab selbst während des Studiums oft auf Montage gearbeitet und hab 
gut verdient.. was meint ihr? Würdet ihr auf euern Dipl Ing verzichten 
und als Stahlarbeiter anfangen wenn ihr die Möglichkeit hättet?

Autor: Mine Fields (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh ja klar, 180 Euro sind 10% von 1200 Euro. Rechnen war wohl nicht so 
deine Stärke?

Vergessen hast du außerdem noch die Soziallleistungen, Krankheit, Urlaub 
usw.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht zu vergessen ebefallsn: Rechtsabteilung (heute eine wichtige 
Sache), nicht ausgebuchte Tage, Fortbildung (kostet doppelt - nicht 
verrechenbare Zeit und Kurs), das Risiko, wenn Du kündigst trotzdem im 
vertrag zu stehen und und und ...

Autor: ing soldat30 (fred_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan L. schrieb:
> Äh ja klar, 180 Euro sind 10% von 1200 Euro. Rechnen war wohl nicht so
> deine Stärke?

Klugsch... ! Sinds halt 15 % na und.., hab eben grob geschätzt.

Michael schrieb:
> Nicht zu vergessen ebefallsn: Rechtsabteilung (heute eine wichtige
> Sache), nicht ausgebuchte Tage, Fortbildung (kostet doppelt - nicht
> verrechenbare Zeit und Kurs), das Risiko, wenn Du kündigst trotzdem im
> vertrag zu stehen und und und ...

yep solche Sachen werdens sein, stimmt..

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fred P. schrieb:
> Sinds halt 15 % na und.., hab eben grob geschätzt.

15% sind 50% mehr als die genannten 10%...

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schweigstill ist eion Erbsenklauber.

Also schweige er still, der Schweigstill.

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jupp schrieb:
> Schweigstill ist eion Erbsenklauber.

Ich kann es eben bloß nicht leiden, wenn Menschen so offensichtlich 
lügen und dann wenn sie ertappt werden, ihre Lügen verharmlosen wollen.

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir wird die Stunde dem Kunden für einen Betrag im gerade noch 
zweistelligen Eurobereich verkauft (mache 
Projektierung/Inbetriebnahmen). Ich sehe davon etwas über 20 Euro brutto 
(allerdings natürlich Sozialversicherungsbeiträge, Lohnfortzahlung bei 
Krankheit, subventionierte Kantine, ...)

Autor: DiPi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wusstet ihr, dass 2% genau 100% mehr sind als 1%?
Und es macht den Kohl trotzdem nicht fett... Hört auf klugzuscheißen, 
und lernt mal drauf zu achten, was jemand mit ner Aussage meinen könnte!

Autor: Rolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1200€ mit oder ohne Mwst? Ich weiss, ist ein Durchlaufposten. Aber 
wichtig für die Berechnung.

Autor: ing soldat30 (fred_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf schrieb:
> 1200€ mit oder ohne Mwst? Ich weiss, ist ein Durchlaufposten. Aber
> wichtig für die Berechnung.

Mit denke ich.

Autor: Selbständiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekam im Sommer 2008 68,- für komplexe VHDL-Entwicklung, die 
Projektstunde. Nach Abzug alle Kosten blieben mir knapp 40k für 
insgesamt 900h. Das ist ein halbes Jahrespensum. Bei voller Auslastung 
wäre das 80k Gewinn und damit etwa 70k Vergleichsgehalt. Da ich viel 
fahren musste (15% Reisezeit) sind es eher 60k+ gewesen.

Mein Projektgeber hat 80,- die Stunde an die Abteilung verrechnet (knapp 
kalkuliert) und die Abteilung, die die Lizenzen und den Raum stellte, 
105,- an den Endkunden (im gleichen Konzern).

Estern verrechnen die 120,- die Stunde -> 1000,- am Tag.

1200,- halte ich für Abzocke!

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Nicht zu vergessen ebefallsn: Rechtsabteilung (heute eine wichtige
> Sache), nicht ausgebuchte Tage, Fortbildung (kostet doppelt - nicht
> verrechenbare Zeit und Kurs), das Risiko, wenn Du kündigst trotzdem im
> vertrag zu stehen und und und ...

Das müsste dann aber heissen, dass die Firma rund das sechsfache für 
Nicht-Ingenieursleistungen ausgibt wie für Ingenieursleistungen. Dass 
also beispielsweise vier mal so viele Leute irgendwo in Rechtsabteilung, 
Verwaltung, IT-Support etc. arbeiten wie an der Front, dass man 
zusätzlich nochmals deinen ganzen Lohn für deine Weiterbildung und 
Urlaub zurückstellen muss und nochmals deinen Lohn für deine 
Sozialversicherungen und andere Risiken. Ich halte alles für etwa halb 
so hoch.

(Einer meiner Professoren meinte kürzlich, dass ihn ein Ingenieur knapp 
das dreifache dessen koste, was der Ingenieur ausbezahlt bekommt.)

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Selbständiger , du solltest aus deiner selbstständigen Tätigkeit doch 
wissen, daß 1000,-€ur Netto = 1190,-€ur Brutto sind, die 10,-€ur 
Differenz gehen in die Kaffeekasse und gut ists.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Frank:

wie das mit der Mehrwertsteuer funktioniert, das hat dich noch nicht 
erreicht, oder? Selten so ein Blödsinn gelesen...

Autor: Selbständiger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz, wieso liest Du in seine Aussage rein, daß seine Firma 120,- inkl 
MWSt verrechnet? Steht das irgendwo? Wenn Du! bescheid wüsstest, dann 
wüsstest Du, daß Rechunungen, Preisangaben und was immer ein Eurozeichen 
hat, zwischen Firmen IMMER und AUSSCHLIESSLICH Netto ohne UST sind, ohne 
das man das sagen muss.

Autor: M. B. (manubaum) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hol mir den Feed dieses Forums und lese die Sachen, die mich 
interessieren. Wenn dann aber (ohne einen prozentualen Anteil zu nennen) 
die Hälfte der Antworten nur um solche Details gestritten wird, 
vermindert sich der Nutzen des Forums extrem... Scheint ein Problem von 
deutschsprachigen Foren zu sein. Es ist mir klar, dass Fragen/Antworten 
immer präzise sein müssen. Vor allem dann, wenn es um 
Naturwissenschaften geht. Aber hier gleich so einen Aufstand zu machen 
ist nur nutzlos.

Autor: ing soldat30 (fred_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manuel Baumann schrieb:
> Scheint ein Problem von
> deutschsprachigen Foren zu sein

Yep genau das! Typisch deutsch, typische I-Tüpfel-Reiterei.
Wundert mich nicht, dass Deutsche dauernd als unbeliebt, arrogant 
gesehen werden.. ;-)

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bloß weil dir die Mathematik und überschlägige Schätzungen abhanden 
gekommen sind?
Aus welcher Ecke vom deutschsprachigen Europa kommst du überhaupt, Fred 
P.?
Es sollte doch eigentlich klar sein, daß in der Wirtschaft keinesfalls 
mit dem Würfelbecher oder wie bei Monopoly die Kosten und Preise 
ermittelt werden.
Nur weil du bei deinem Gehalt so arge Differenzen siehst und andere 
Leute, welche mit ihrer täglichen handwerklichen Leistung materielle 
Werte schaffen, nach deinem Dafürhalten zu viel bekommen?
Dann mach doch die selbe Arbeit und reise um den Globus, immer den 
Baustellen der Hochtechnologie oder Warenproduktion hinterher, dann geht 
es dir genauso gut.
Und hast du nicht mit der Milchmädchenrechnung durch diesen Thread 
angefangen, dann fass dich an die eigene Nase.
Mit Prozent- und Verhältnisrechnung lebt die Wirtschaft tagtäglich, nur 
dir ist das dann etwas zu kompliziert!
Schon klar wenn man für was auch immer zu fürstlich entlohnt wird. 
Realitätsverlust auf voller Breite.

Der Dennis ist ja auch ein ganz Schlauer, MwSt ist der Anteil welcher 
beim Endverbraucher so bezeichnet wird, nur mal um dir die Fakten etwas 
näher zu bringen.
Unter geschäftsmäßigen Leistenden nennt sich das Umsatzsteuer, aber frag 
ruhig. So viel zu deinen Weisheiten.
Aber hier im Thread mit nur 2 Zeilen für Aufregung sorgen und sonst 
Nichts dazu beigetragen - tolle Leistung.

Selbständiger - ich habe das mit der "MwSt" nur vermutet, das wäre dann 
eine ganz einfache Erklärung.
Und du bezeichnest 20% Mehrkosten pro Tag schon für Abzocke? Ist wohl 
doch etwas übertrieben formuliert.
In deiner Aufzählung von Verdienst und gesamten Kosten sind aber sicher 
überall auch die netten ca. 20% (in DE) für Vater Staat mit drin, und 
machen damit fast ein Fünftel deiner Kosten aus, oder sind das bei dir 
damit Peanuts?

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

das Problem ist einfach, dass oft mehrere "Abteilungen" am Ingenieur 
kassieren wollen. Das läuft dann z.B. so:

- Endkunde
- Lieferant (GU)
- Kunde des Ingenieurs
- Ingenieur

Bereits zwischen Endkunde und Ingenieur kassieren also zwei Stufen.

Konkretes Beispiel:

- Endkunde gibt einen Änderungsauftrag an Lieferant,
  Auftragsvolumen (inkl. sonstiger Lieferungen und Leistungen): 30000,-
- Davon Aufwand für den Lieferanten: 20000,-
- Lieferant gibt Teilauftrag an Sub weiter, der bekommt 5000,-
- Sub gibt Auftrag an Ingenieur weiter: 2000,-

Für den Sub ist der Auftrag durchlaufend, also außer Angebot und 
Rechnungsstellung keinerlei Aufwand.

Der Lieferant verdient also am Ing. für den Auftrag 5000,-
Der Sub verdient davon 3000,- (ohne echte Leistungserbringung)
Der Ing. bekommt dafür 2000,- (und leistet auch endlich, statt nur
zu kassieren).

So kommt es, dass gerade freie Ingenieure derart brutal in einer 
Endkunden-Lieferanten-Sub-Kette gefangen sind, dass sich für den 
Ingenieur die Sache einfach nicht mehr lohnt, da Stundensätze von unter 
20,- EUR bleiben. Kassieren tun die anderen.

Habe ich selbst schon oft genug so mitbekommen. Man darf sich also nicht 
wundern, dass gerade Selbstständigkeit für Ingenieure ein absolutes nogo 
sein sollte. Einen Haufen Risiko und mickrige Stundensätze.

Autor: IGBT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz schrieb:
> Bloß weil dir die Mathematik und überschlägige Schätzungen abhanden
> gekommen sind?

Franz schrieb:
> Mit Prozent- und Verhältnisrechnung lebt die Wirtschaft tagtäglich, nur
> dir ist das dann etwas zu kompliziert!

Bitte nicht irgendwelches Rechnen mit Mathematik verwechseln.

Du schreibst so als wäre der der den ganzen Tag fleißig Kartoffeln 
schält der Koch.

Von solcher Unfähigkeit bekomme ich Kopfschmerzen...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.