www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Motor der "drückt"


Autor: Matthias Leu (Firma: Leica-Geosystems) (radelektroniker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin verzweifelt auf der Suche nach einem Motor, der eine Feder, die 
ca 7kg spannkraft hat 1.5cm nach unten drückt. In etwa so wie bei einem 
automatischen Radiator-Ventil.
Das ganze sollte auch nicht zu gross werden, max 7cm höhe und 4cm 
Durchmesser. Sollte es keinen Motor geben, der das integriert hat könnte 
ich mir auch vorstellen eine art Getriebe zu bauen. Polimechaniker und 
Geld sind nicht das Problem ^^

Hoffe jemand hat eine Idee

Autor: Dirk42 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sollte es keinen Motor geben
Es gibt Linearmotoren mit einer Spindel (Gewindestange). Der Vorteil 
ist, dass zum Halten der Position keine Energie nötig ist...
http://www.crouzet.com/english/products/micro-moto...
oder
http://www.saia-burgessusa.com/motors/stepper/linear.html

Autor: Autoschlosser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Getriebemotoren aus Autos sind kräftig 
(Wischer-Sonnendach-Antriebe).
Mit einer Excenterscheibe kann die geforderte Hubhöhe erreicht werden, 
je nach dem Durchmesser/ der Entfernung vom Achsmittelpunkt des 
Abtriebes.
Pollin.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Leu schrieb:
> Das ganze sollte auch nicht zu gross werden, max 7cm höhe und 4cm
> Durchmesser. Sollte es keinen Motor geben, der das integriert hat

1.Der Scheibenwischermotor dürfte da zu groß sein.
2.Gewindespindel wäre schon mal gut, da Kraftaufwand sich verringert.
3.Schrittmotor wäre auch eine Idee (siehe Floppy-Schlitten)
Aber es bleibt die Frage ob Du einfach bis zum bitteren Ende durchfahren 
kannst und dann auf Grund des Blockierstroms einfach anhalten kannst 
oder ob Du zwischendurch definierte Stellungen brauchst. Dann wird es 
nicht einfach.

Autor: Matthias Leu (Firma: Leica-Geosystems) (radelektroniker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure nützlichen Tips und Links!!

Ich muss nur 2 Positionen anfahren.
Unten und Oben.

Autor: Matthias Leu (Firma: Leica-Geosystems) (radelektroniker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab vergessen zu erwähnen, dass ich nur 5V zur verfügung habe

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und welche Leistung?

Wird wohl auf einen kleinen Getriebemotor mit einer Spindel 
hinauslaufen.

Autor: Matthias Leu (Firma: Leica-Geosystems) (radelektroniker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leiszung kaum begrenzt. Ziehe den Strom von einem LIPO Akku danach 
Wandler auf 5V

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Leu schrieb:
> Leiszung kaum begrenzt.

"kaum" ist ne schlechte Definition...

Ich hab mal in eines dieser elektronischen Thermostate reingeguckt, 
darin befindet sich auf einer Schraube anstelle eines Kopfs ein großes 
Stirnrad und ein Motor der die Schraube "reindreht". Die Steigung der 
Schraube war nicht all zu groß, dafür war aber auch nur ein kleiner 
08/15 Motor nötig, der die zwei AA_Batterien nicht all zu sehr 
strapaziert hat.

//Hab mal Foto gemacht:
http://s3.directupload.net/file/d/2282/8axxrnml_jpg.htm

Autor: Matthias Leu (Firma: Leica-Geosystems) (radelektroniker)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun den "fast" idealen Motor gefunden (Siehe Datenblatt Z2634x-V). 
leider ist das ein Schrittmotor, und ich habe mich noch nie so richtig 
damit beschäftigt. Mir währe ein normaler DC Motor lieber.

In meinem Projekt verwende ich einen C8051F020 uP. Ist es mit dem und 
einem Treiberbausten (welcher?) einfach einen Schrittmotor anzusteuern?

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Matthias Leu schrieb:
> In meinem Projekt verwende ich einen C8051F020 uP. Ist es mit dem und
> einem Treiberbausten (welcher?) einfach einen Schrittmotor anzusteuern?

Wenn du noch freie Portleitungen hast, dann ist das überhaupt kein 
Problem. Die 8051 Familie reicht für Stepper dicke aus. Wird im 
Idustriebereich auch reichlich dafür eingesetzt. Es muss nur von den 
Portleitungen her passen.

Welchen Treiber du verwenden möchtest kommt auf deine Ansprüche und 
Verfügbarkeit an. Es gibt Bausteine da reicht es wenn du ein Up und 
einen DOWN vom µC dahin schickst und er macht den rest. Einige können 
nur Vollschritte, andere auch Halb und viertelschritt. Oft ist auch 
Mikroschritt kein Problem. Dan gibt es noch welche die quasi nur die 
"Endstufe" Darstellen wo der µC alles übernimmt. Das braucht natürlich 
einiges mehr an Portleitungen...

ICh habe für "kleinere" Stepper z.B. gerne den TCA3727 verwendet, der 
fast ohne Externe Beschaltung auskommt und in einem DIP20 Gehäuse sitzt. 
Allerdings ist der mittlerweile schon recht schwierig zu bekommen.
An jeder Straßenecke bekommt man die Oldies L297 L298 welches wohl DIE 
Standartkombination von Treibern ist und auch schon ein wenig mehr 
treiben kann. Natürlich kann man auch NUR den L298 als Endstufe benutzen 
und die komplette Ansteuerung vom µC machen lassen, oder aber den L297 
als Controller verwenden und dann eine eigene Leistungsstufe diskret 
aufbauen-

Das sind die Bausteine die ich gerade im Kopf habe. Sicher gibt es noch 
einige neue und bessere - aber da bin ich nicht auf dem Laufenden. Evtl. 
haben hier andere noch mehr tips.
Aber wie gesagt: Mit deinem 8051 ist das ein Klacks wenn genug 
Portleitungen frei sind. Mit einer Kombination L297/298 machst du auch 
nichts verkehrt. Und wenn du vieleicht einen Rumliegen hast/einfach 
bekommst reicht auch der TCA3727 als Treiber mit geringen 
Schaltungsaufwand allemal! Die Leistungen die Gefordert sind scheinen ja 
überschaubar... 340mA bei 5V bzw. 140mA bei 12V, je nachdem was du 
einsetztz.

Gruß
Carsten

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Matthias,

sowas gibt es fertig in den Nachruestbausaetzen fuer 
Auto-Zentralverriegelungen.

Hab sowas vor mir liegen: Allerdings 8x3x5cm.
12V, ca. 0.5A Fahrstrom, 3A Blockstrom.

Gruss

Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.