www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Netzfilter: Wie sieht das mit der Erde aus?


Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun mal eine ganz dumme Frage: Wenn man ein Netzfilter z. B. von 
Schaffner ansieht, dann hat man 2 Pole für den Eingang und zwei Pole für 
den Ausgang.

Ebenso gibt es EINEN Erde-Anschluss.

Schließt man das Filter so an, dass man die Erde einfach durchschleift? 
In der Regel hat man ja 3 Adern z. B. vom Netzanschluss und möchte z. B. 
eine Schuko-Steckdose mit gefilterer Spannung "versorgen".

Oder versaut man sich mit der durchgeführten Erde dann das schöne 
Filterergebnis wieder?

Autor: GGaasstt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einzige praktikable Lösung ist offensichtlich, den Schutzleiter 
durchzuschleifen.

Man kann dann höchstens noch Probleme mit Einstrahlungen zwischen Gerät 
und Filter bekommen. (Bei den niedrigen Frequenzen von denen wir 
sprechen vermutlich eher vernachlässigbar.) Eigentlich baut man die 
Filter ja in ein Gerät ein. Für deinen Anwendungsfall ist das so aber 
schon richtig.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Einschätzung.

Das ist genau das Problem: die beiden Pole werden schön per Tiefpass 
gefiltert. Wenn jetzt aber auch der Erde EMV-Dreck ist und die Erde mit 
dem Gehäuse verbunden wird, dann umstrahle ich ja den Inhalt des 
Gehäuses damit.

Wobei es nun aber auch erst mal eine Vermutung ist, dass die Erde 
EMV-verseucht sein könnte. Der Hauptteil dürfte bei den beiden aktiven 
Leiter liegen, oder?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dafür wird eine Drossel in die Erdleitung gesetzt. Gibt dafür welche, 
die extra zugelassen sind.
Es gibt eben symmetrische und asymmetrische Störer!

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist halt oft nicht klar, ob es Störungen gibt und ob sie was 
ausmachen.

In der aktuellen Hifi-Zeitschrift steht, man solle keine Vielfachleisten 
mit Glimmlampe nehmen, wegen der EMV-Störungen.

Jetzt habe ich die Leiste ersetzt (mit "ohne" Schalter und Glimmlampe) 
und siehe da: der gute alte Revox-CD spielt wieder OHNE sich zu 
verschlucken oder die CD nicht zu erkennen. Zumindest ist dies der 
aktuelle Stand.

Obs an diesen Glimmlampen liegt?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glimmlampen rauschen, ja. Aber das ist sehr wenig!! Interessiert nur für 
Funkempfänger und die sind superempfindlich im Gegensatz zu einem 
CD-Player. Dein Revox hat schlicht sowieso Probleme.

Aber wenn das Ziel erreicht ist, warum nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.