www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NiMH lader ganz einfach, aber wie mit Attiny?


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Also ich bin mir sicher, die erste Reaktion wird sein - "kennsch nich 
die Suchfunktion" ... egal, weil ich hab nämlich nix gefunden, schon 
glei ned den Ratschlag den ich suche.
Also ich habe eine Schaltung mit einer NiMH-Zelle 180mAh und in der 
Schaltung werkelt ein Attiny13 und bisher lade ich den Akku extern - was 
total nervt.
So und nun könnte ich ja den Attiny, der meistens eh nix zu tun hat, 
insbesondere wenn die eigentliche Schaltung aus ist dazu nötigen den 
Akku aufzuladen. Gegoogelt und vieles gefunden, aber unter m Strich 
endet das in einem Schnellader mit ATmega Display und Tralala.
Aber ich habe weder Platz für ein IC-Grab, noch kann ich mit der 
Verlustwärme umgeben, die da so entstehen würde - ergo Ladestrom ca. 
40mA.
So und wenn ich einen so kleinen Ladestrom habe funktioniert nach google 
-dU Ladeverfahren nicht oder nicht gut.

Und was tun nun, wie lade ich mit +5V Versorgung, einem Attiny13 und 
sagen wir ca. 40mA eine einzig NiMh-Zelle sinnvoll, möglichst ohne viel 
Beschaltung bzw. Spezial-ICs und ohne daß der Akku übereilt kaputt ist?

Besten Dank vorab.

Autor: Peter Diener (pdiener) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So und wenn ich einen so kleinen Ladestrom habe funktioniert nach google
>-dU Ladeverfahren nicht oder nicht gut.

Bei 180 mAh und 40 mA funktioniert -dU hervorragend. Als weitere 
Abschaltkriterien (zusätzlich) kann man die Ladezeit und die (absolute) 
Akkuspannung verwenden.

Den Strom kann man einfach über einen Widerstand von 5 Volt beziehen und 
über einen logic-level-FET schalten (oder wenn die Spannung dafür zu 
niedrig ist, über einen bipolaren Transistor).

Man kann NiMh Zellen zur Not auch mit strombegrenzter Konstantspannung 
von 1,4 V pro Zelle laden, dann braucht man den ATtiny nicht. Die 
Spannungsmessung und Ladestromsteuerung braucht ja zusätzliche Pins.

Grüße,

Peter

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... so da bin ich wieder - ziemlich ratlos.
Also ich habe eine Konststromquelle (LM317) mit 50mA die meinen KAN Akku 
150mAh lädt. Nur leider funktioniert -dU nicht. Ich lade 5s, dann messe 
ich die Spannung, dabei suche ich das Maximum. Mein Stop-Kriterium ist 
wenn die gemessene Spannung wieder 10mV unter dem Maximum liegt.
Allerdings funktioniert es nicht - die Spannung steigt währen dem Laden 
immer weiter, auch wenn der Akku längst voll ist bzw. in der Ladepause 
in der ich messe, fällt die Spnnung nicht wieder ab.
Lassen sich nicht alle NiMH in der Weise laden - mache ich einen 
Denkfehler?
Vielleicht weiß wer einen Rat ... Danke

Autor: Genervt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du schaltest aber vor dem Messen den Ladestrom ab, oder?

Autor: Kluchscheißernder Nixwisser (kluchscheisser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier:
http://www.student.uni-kl.de/~dittrich/trxcharger/index.html
Ist aber nicht ganz trivial. Gute Ladegeräte haben nicht umsonst ihren 
Preis.

MfG

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja ich schalte den Ladestrom ab. Anfänglich hatte ich gemessen ohne 
abschalten, als ich noch keinen µC hatte. Jedoch weder mit noch ohne 
abschalten des Ladestroms sehe ich eine Ladekurve wie man sie von NiMH 
erwarten würde.
Der "Witz" an der Geschichte, lade ich die Zelle mit meinem Ladegerät 
von Aldi schaltet dieses auch nicht ab. Lade ich dagegen mit meinem 
Modellbauladegeärt, stoppe bei 150mAh und entlade dann wieder zeigt der 
Akku volle Leistung.
Kann es daran liegen, daß der Akku so klein ist bzw. am kleinen 
Ladestrom?

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je kleiner der Ladestrom desto schwieriger wird es den Knick in der 
Ladekurve zu erkennen. Im einfachsten Fall C/10 für 12-14 Std laden und 
gut.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich lade mit C/3 - das ist ja eigentlich relativ weit weg von C/10.
So eine 0815-Ladung habe ich auch erwogen, allerdings hat das ja den 
Schönheitsfehler, daß ich im Zweifelsfall auch zulasse, daß ich einen 
vollen Akku noch mal lade.
Ich probiere heute Abend nochmal mit mehr Strom (ohne daß der LM317 
rauchen anfängt), vielleicht hilft viel auch viel ...

Autor: Jakob Lell (jakob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich ist es bei NiMH ja schon zu spät, wenn die Spannung wieder 
sinkt. Besser ist es, mit der zweiten Ableitung der Spannung zu 
erkennen, wann sich der Anstieg der Spannung verlangsamt. Danach kann 
man noch ein paar Minuten weiterladen und der Akku ist voll. Allerdings 
erfordert dieses Verfahren etwas mehr Rechenaufwand und eine höhere 
Genauigkeit/Auflösung der Spannungsmessung.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Ich probiere heute Abend nochmal mit mehr Strom (ohne daß der LM317
> rauchen anfängt), vielleicht hilft viel auch viel ...

Nein. Mit weniger Strom ist -⌂U besser erkennbar.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut Ballhause schrieb:
> Nein. Mit weniger Strom ist -⌂U besser erkennbar.

Wo hast'n den Quatsch her?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausprobiert. Mit viel Stom habe ich schon so manchen Akku gekocht, ohne 
einen Rückgang der Spannung beobachtet zu haben.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenn' nur die "goldene Regel", für NiMH (und NiCd) mit mind. 0,5C 
und max. 1C laden, damit -dU erkannt werden kann!
siehe z.B. (1):
http://www.panasonic.com/industrial/includes/pdf/P...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Akkus, die schon länger in Betrieb sind, zeigen nicht mehr unbedingt 
einen ausgeprägten Spannungsknick. Die kann man dann nur noch über die 
Temperatur oder Ladezeit abschalten. Sich nur auf -⌂U zu verlassen, kann 
zu unerwünschten Ergebnissen führen.

Autor: Guenter B. (gbl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind unerwünschte Ergebnisse ?
Oder besser gefragt:
Was passiert mit einem Akku bei hoffnungsloser Überladung im schlimmsten 
Fall ?
Ich benutzte das ELV-Ladegerät mit DeltaU und ca 500mA Ladestrom.
Einige Akkus werden doch sehr heiß, bevor es abschaltet, so dass ich 
Akkus nicht über Nacht lade.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guenter B. schrieb:
> Was sind unerwünschte Ergebnisse ?

Undicht werden, auslaufen, aufblähen, einfach nur kaputt gehen (hoher 
Innenwiderstand)... such´s Dir aus.

Guenter B. schrieb:
> Ich benutzte das ELV-Ladegerät mit DeltaU

Welches genau? Foto, Bestellnummer? Ich benutze dieses hier mit durchweg 
guten Ladeergebnissen: 
http://www.elv-downloads.de/service/manuals_hw/729...

Autor: Guenter B. (gbl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem defekten Akku kann ich leben.
Ist das Innenleben von NiMh giftig, falls einer undicht wird ?

Ich benutze das ALC1000 von ELV. Das Nachfolgegerät heißt ALC1010.
Hat auch Funktionen wie Kapazitätsmessung, Auffrischung usw
Funktioniert mit den meisten Akku's ganz gut. Nur einige werden etwas 
warm.
Insbesondere nicht schnellladefähige Mignons mit 800mAh vom Discounter 
konnten den Ladestrom nicht ab. ;-)
Aber inzwischen haben die ja auch höhere Kapazitäten...

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guenter B. schrieb:
> Ist das Innenleben von NiMh giftig, falls einer undicht wird

Gesund ist der Elektrolyt nicht und mit pH Wert von ~13 auch ziemlich 
ätzend.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.