www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Monitor:Acer, HP, oder Toshiba (Erfahrungen) ?


Autor: Elektronenbrater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute

Ich will ein 24 Zoll TFT Monitor kaufen. Zur Auswahl stehen HP, Acer und 
Toshiba.

Ich würde gerne wissen was für Erfahrungen ihr in Punkto 
Lebendauer,Qualitär und Service gemacht habt bezogen auf den 
Markennamen.

Mir geht es jetzt weniger umd einen speziellen Typ sondern nur um die 
Marke selber.

Gibt es Marken die ihr nicht mehr kaufen würdet und wenn ja warum?

Auf eine Antwort würde ich mich freuen

Gruss

Elektronenbrater

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektronenbrater schrieb:
>
> Gibt es Marken die ihr nicht mehr kaufen würdet und wenn ja warum?

HP. Die Marke lebt nur noch vom einst guten Namen. Früher absolut 
verläßliche Qualität, seit ca. Mitte dieses Jahrzehnts extremer Einbruch 
in allen Produktsparten. Die Probleme mit HP-Notebooks sind ja bereits 
legendär (siehe Thread HP Pavillion), aber auch mit anderer Hardware 
habe ich in den letzten Jahren überwiegend negative Erfahrungen. So sind 
bspw. ALLE HP DAT-Streamer nach 1-2 Jahren komplett ausgefallen und die 
neueren Laserdrucker machen ebenfalls häufig Ärger.

ACER ist auch so ein Ding. Produzierten einst gute Notebooks und 
TFT-Displays zu günstigen Preisen. Dann ähnlich wie bei HP 
Qualitätseinbruch mit massenhaften Ausfällen. Hab ich schon seit einigen 
Jahren nicht mehr gekauft.

Toshiba war in den 90ern DER Notebookhersteller schlechthin. Inzwischen 
bestenfalls Mittelmaß.

Bei TFT-Displays kaufe ich bevorzugt Iiyama oder Samsung. Die 
Ausfallrate tendiert zumindest in meinem persönlichen und Kundenumfeld 
gegen Null. EIZO kann man auch kaufen, ist aber recht teuer.

Autor: Elektronenbrater (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok thx

bye

Elektronenbrater

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samsung! meine beiden rennen nun seit 3 Jahren wie am ersten tag !

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektronenbrater schrieb:
> TFT Monitor kaufen

Es reicht nicht einen guten Auto-Hersteller zu wählen. Man sollte auch 
wissen ob man einen Sportwagen oder LKW braucht.

Beim Monitor sollte man Auflösung, Kontrast, Helligkeit,Anschlüsse 
vergleichen. Das geht am besten in einen Laden wo die Typen 
nebeneinander stehen.

NUR die native Auflösung, die auf der Verpackung steht, garantiert ein 
gestochen scharfes Bild. Bei anderen Auflösungen wird das Auge nur 
betrogen, da man keine halben Transistoren oder Bildpunkte ansteuern 
kann!

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
prad.de lesen und was aussuchen

und warum beschränkst du dich auf die drei Marken? Gibts da irgendeinen 
triftigen Grund für? falls nicht => Blödsinn

ACER machte bei mir nur Probleme(TFT, Laptop) und ich hatte bei 
Monitoren drei Ausfälle. Und der letzte hält seit 3 oder 4 Jahren. Kann 
man halt Pech haben oder Glück

Auf Arbeit hab ich nen Samsung Monitor und der ist super.

Und gerade bei Monitoren kann das eine Gerät der gleichen Marke super 
sein und der nächste der totale Schrott. Also erläuter bitte mal wei du 
zu deiner Markenauswahl gekommen bist

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ich Monitor nur nach Herstellernamen aussuchen, würde ich auf die 
Garantiebedingungen achten.

Ein Hersteller, der 5 Jahre Garantie mit Vor-Ort-Austauschservice 
anbietet, wird aus Gründen der Wirtschaftlichkeit Geräte produzieren, 
die die Nutzung dieser Garantie nur selten erforderlich machen.

Ein Hersteller, der gar keine Garantie anbietet, sondern sich auf die 
gesetzliche Gewährleistung reduziert, der kann "günstiger" arbeiten und 
entsprechende Ware abliefern.

Ein Monitor ist ein Gegenstand, den man erheblich seltener austauscht, 
als den daran angeschlossenen Rechner, also muss der auch 'ne Weile lang 
halten.

Ich habe mir vor ein paar Jahren einen 24"-WUXGA-Monitor von Eizo 
angeschafft und es bislang nicht bereut. Einerseits hat der noch nicht 
das kastrierte "Full-HD"-Format, sondern echtes 16:10-Format (was 
immerhin 120 Pixelzeilen mehr vertikale Auflösung bedeutet), 
andererseits hat der kein TN-Panel, sondern bietet eine für 
Photobearbeitung ausreichend blickwinkelstabile Darstellung.
Und er kommt in einem Gehäuse, das sich im Design stark von den 
benutzten Seifenstücken unterscheidet, mit denen z.B. HP "Consumer" 
meint beglücken zu müssen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.