www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Mögliche Verbesserungen für WLan


Autor: MSD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönen Abend zusammen,

ich hab seit einiger Zeit einen Vertrag mit KabelBW und hab dort 
Internet und Telefon. Dazu gab es als "Geschenk" eine Wlan - Router 
"DI-524" von D-Link. Ich verwende diesen als Accesspoint fürs Wlan, da 
ich bereits einen Router von Netgear besitze.

Leider habe ich ziemliche Probleme mit dem Wlan, entweder ist die 
Verbindung schlecht oder reißt völlig ab. Am schlimmsten ist es aber in 
der 2. Etage meines Hauses, dort hab ich in manchen Zimmern gar keinen 
Empfang. Getestet hab ich das mit verschiedenen Notebooks, alle mit 
einer 54 Mbit - Karte, und einem Netbook (Asus Eee701). Das Netbook hat 
dabei den schlechtesten Empfang.

Dazu muss man aber auch sagen, dass das D-Link Gerät im Keller hinter 
einer dicken Stahlbetonmauer steht. Aus dem Raum mündet eine Tür in ein 
offenes Treppenhaus. Leider kann ich das Gerät nicht irgendwo im 
Erdgeschoss unterbringen, da im Keller sich auch Modem und Router 
befinden. Leider wurden beim Bau auch keine Leerrohre verlegt, 
nachträglich Netzwerkleitungen ziehen fällt daher leider aus.

Jetzt endlich zu meiner Frage :-) : Würde es etwas für die 
Verbindungsqualität bringen, wenn ich das Gerät von D-Link austausche, 
z.B. durch das da:

http://www.tp-link.com/products/productDetails.asp...

oder kennt ihr noch andere Geräte/Möglichkeiten um ein Wlan stabiler und 
besser zu machen ?

Ich weiß, ich weis ^^:

"Wer Funk kennt, nimmt Kabel"

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSD schrieb:
> wenn ich das Gerät von D-Link austausche
Eine Gegenprobe mit einem geliehenen Gerät würde Dir bestimmt schnell 
Erkenntnisse bringen. Ein hoher Preis muß aber keinen besseren Empfang 
bringen.
1.Bevor ich Geld ausgeben würde, müßte man prüfen ob der benutze Kanal 
zufällig gestört wird ==> Kanalwechsel
2.Ein Standort einige cm weiter kann schon andere Ergebnisse bringen!
3.Notfalls eine Kiste ins Treppenhaus bauen?
4.Es gibt notfalls auch Repeater. Haken ist aber, daß die auch einen 
freien Kanal+Strom verbrauchen.
http://www.wlan-info.net/wlan-news/avm-fritzwlan-r...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSD schrieb:
> Dazu muss man aber auch sagen, dass das D-Link Gerät im Keller hinter
> einer dicken Stahlbetonmauer steht.

Das ist schon mal herstellerübergreifend ungünstig.

> Leider kann ich das Gerät nicht irgendwo im
> Erdgeschoss unterbringen, da im Keller sich auch Modem und Router
> befinden.

Und warum lassen sich Modem und Router nicht woandershin verlegen?

> Leider wurden beim Bau auch keine Leerrohre verlegt,
> nachträglich Netzwerkleitungen ziehen fällt daher leider aus.

Man kann Netzwerkleitungen auch anders als in Leerrohren verlegen, 
notfalls nagelt man sie auf die Wand.

Was gehen denn aus diesem Kellerraum überhaupt für Leitungen in den 
Wohnbereich?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Mögliche Verbesserungen für WLan"

Nur durch Verwendung von Kabeln möglich.

(bei mir z.Z. 18 Netze sichtbar, ein Kanal davon mit 6)

MSD schrieb:
> ich hab seit einiger Zeit einen Vertrag mit KabelBW und hab dort
> Internet und Telefon.

Da ich davon ausgehe, daß das Telefonieren nicht unbedingt vom Keller 
aus erfolgen muss, nimm das Kabelmodem und den Router mit in die 
Wohnung.

Autor: MSD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das Kabelmodem + Router in den Wohnraum verlegen würde, dann 
müsste ich so oder so Kabel ziehen, das würde ich aber gern vermeiden. 
Das Kabelmodem braucht eine spezielle Multimedia - Dose und die befindet 
sich halt im Keller.

Auch den D-Link an eine andere Stelle setzen brachte kein Verbesserung,
ebenso ein Test mit einem anderen Gerät.

Ich werd mal den Repeater ausprobieren, den Oszi40 vorgeschlagen hat. 
Der Vorteil bei dem Ding ist halt, das der überall positioniert werden 
kann.

Einen freien Kanal dafür gibts hier auf jedenfall noch, zur Zeit sind 
grad mal 3 Wlan sichtbar und es werden selten über 7 Stück. Auch das mit 
dem Stromverbrauch sollte kein Problem darstellen, das Wlan ist ja nicht 
immer an sondern nur bei Bedarf.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MSD schrieb:
> Wenn ich das Kabelmodem + Router in den Wohnraum verlegen würde, dann
> müsste ich so oder so Kabel ziehen, das würde ich aber gern vermeiden.

Vermeide es lieber nicht. Es kommt der Tag, wo Du über störungsfreieren 
und schnelleren Internetzugang glücklich sein wirst.


MSD schrieb:
> Das Kabelmodem braucht eine spezielle Multimedia - Dose und die befindet
> sich halt im Keller.

Tausche die Dosen Keller/ Wohnung gegeneinander.

Autor: schickmehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
daselbe Problem hatte ich auch mal und die beste Lösung wie ich finde 
ist:
1. entweder einen Repeater verwenden mit dem Du die Funklöcher abdecken 
kannst.
2.elegante Lösung(vorrausgesetzt du hat ne Steckdose im Keller!!):
1_Powerline Adapter an DSL Router.Wlan im Erdgeschoß
mit 2.Powerline Adapter. Aber Achtung bei schlechter Verkabelung des 
Hausnetz verlierst du Bandbreite.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
c't brachte mal eine Bastelanleitung für eine WLAN-Yagi-Antenne. Das 
bringt schon was. Nur ob sie das passende Kraut gegen Stahlbetonwände 
ist, darf bezweifelt werden.

Autor: Sascha H. (legroeder2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre die Idee, den Access-Point da stehen zu lassen wo er im Moment 
steht und nur die Antenne ins Treppenhaus zu stellen, der DI-524 hat ja 
einen rSMA-Anschluss, da gibt es ja durchaus Antennen für.

Ansonsten habe ich bisher mit den Fritz-Repeatern sehr gute Erfahrungen 
gemacht, die Powerline Adapter haben bei unseren Kunden bisher ehr mehr 
Probleme gemacht als dass sie geholfen hätten.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erstmal net~ oder vistastumbler installieren und wie WLan Verbindung 
abchecken.
Das nur 3 Wlans zu finden sind, schließt ja nicht aus, dass sich alle 
auf dem gleichen Kanal tummeln. Außerdem sollten die WLans optimal 
mindestens 3 Kanäle Abstand haben.

Ein Repeater wäre möglich, aber dann wird die Bandbreite halbiert...also 
optimal ist etwas anderes.

Und das der Standort mehr als ungünstig ist, ist dir ja auch schon 
bewußt. In meiner alten Wohnung war der Router im Erdgeschoß und ein 
Rechner ein Stockwerk drüber(und nix mit Stahlbeton) und da ging das 
schon seeehr besch..eiden.

So ein Gerät mit 3 Antennen kann das ganze deutlich verbessern...aber 
Wunder darf man davon auch nicht erwarten

Autor: schickmehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha H. schrieb:
> Wie wäre die Idee, den Access-Point da stehen zu lassen wo er im Moment
> steht und nur die Antenne ins Treppenhaus zu stellen, der DI-524 hat ja
> einen rSMA-Anschluss, da gibt es ja durchaus Antennen für.
>
> Ansonsten habe ich bisher mit den Fritz-Repeatern sehr gute Erfahrungen
> gemacht, die Powerline Adapter haben bei unseren Kunden bisher ehr mehr
> Probleme gemacht als dass sie geholfen hätten.

Ja ich kenn das, es liegt meiner Meinung nach an der Hausinstallation. 
Durch unsaubere Verdrahtung des Stromkreises hervorgerufene Reflexionen.
Leider konnte ich das bisher nur im praktischen Versuch mit 
verschiedenen Powerline-Adaptern feststellen und das nur bei einem 
Objekt.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ewige Elend der jungen Leuts mit der Bequemlichkeit.
Wenn der Elektriker früher auch so gedacht hätte, säßen wir alle heute 
im Dunkeln und die Handgelenke wären geschwollen vom ewigen Hantieren 
ohne Strom.
Wo ist da das Problem, eine Koax- oder Netzwerkleitung aus dem Keller zu 
installieren?
Oder ist das kein Eigentum sondern nur Miete?
Bleibt mal alle schön bei eurem schnurlosen Technikkrams, der Äther ist 
schon so total vollgemüllt, ist ja auch so bequem schnurlos zu surfen.
Hat ja auch keinen produktiven Hintergrund.
In ein ordentliches Haus gehört ein ordentliches Strom- und Datennetz, 
sonst ist es nur eine Behausung oder Absteige.
Die Zeit um hier reinzutexten wäre bei mir schon der erste 
Deckendurchbruch passiert.
Aber man weiß schon aus welcher Ecke solche Fragen kommen.
Und es soll sich jetzt niemand auf die Füße getreten fühlen, das war nur 
meine persönl. Meinung.

Autor: schickmehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:

> Bleibt mal alle schön bei eurem schnurlosen Technikkrams, der Äther ist
> schon so total vollgemüllt, ist ja auch so bequem schnurlos zu surfen.
Äther??, es ist schon lange bekannt daß eine Elektromagnetische Welle 
kein Medium zum fortbewegen braucht.

> In ein ordentliches Haus gehört ein ordentliches Strom- und Datennetz,
> sonst ist es nur eine Behausung oder Absteige.

Ganz genau so seh ich das auch: Da wir heutzutage kein Feuer mehr im 
Wohnzimmer machen müssen liegt unter anderem auch daran das sich 
Menschen an dem Innovationsprozess als Kaufkraft beteiligen. Anderst 
wäre auch schön, hat sich bis jetzt halt nix besseres wie der 
Kapitalismus durchgesetzt.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ schickmehle , die Weisheit
> es ist schon lange bekannt daß eine Elektromagnetische Welle kein Medium
> zum fortbewegen braucht.
hast du dir aber nicht bis zum Schluß durchdacht?
Schick mal eine elektromagnetische Welle durchs Wasser, so z.B. von 
einem U-Boot, oder durch unsere massive Erdkruste von Nord nach Süd.
Was meinst du wie das funktionieren soll?

Das mit dem Kapitalismus und durchsetzen, das liegt wohl hauptsächlich 
an den "negativen" Eigenschaften der meisten Menschen - Bequemlichkeit 
(Faulheit).

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz schrieb:

> Schick mal eine elektromagnetische Welle durchs Wasser, so z.B. von
> einem U-Boot, oder durch unsere massive Erdkruste von Nord nach Süd.
> Was meinst du wie das funktionieren soll?

http://de.wikipedia.org/wiki/Extremely_Low_Frequency

Autor: schickmehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab ja auch nicht von Dämpfung

Franz schrieb:
> @ schickmehle , die Weisheit
>> es ist schon lange bekannt daß eine Elektromagnetische Welle kein Medium
>> zum fortbewegen braucht.
> hast du dir aber nicht bis zum Schluß durchdacht?
> Schick mal eine elektromagnetische Welle durchs Wasser, so z.B. von
> einem U-Boot, oder durch unsere massive Erdkruste von Nord nach Süd.
> Was meinst du wie das funktionieren soll?

ich meinte auch nicht Dämpfung sondern Ausbreitung. Deine Argumentation 
unter Wasser, siehste wie Icke im Link zeigt....
Zur massiven Erdkruste, Hurra es gibt eine  Ionosphäre und 
Relaisstationen. Wieso also gegen die Wand wenn es elegante Lösungen 
gibt.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war ja mal wieder glasklar, mit Ausreden seid ihr nicht einzuholen.

@ schickmehle , was ist bei dir überhaupt eine
> unsaubere Verdrahtung des Stromkreises hervorgerufene Reflexionen ?
Gemurkst wird eigentlich überall, die Telefonverteiler 
(APL´s/KVz´s/HVT´s) in zigtausend VST / MFH sehen tlws. gräßlich aus, 
das macht dem DSL aus dem DSLAM aber keinerlei Probleme auf dem Weg bis 
zur 1.TAE6.
Bei Powerline soll das dann anders sein? Müssen der PE  N  L genau im 
rechten Winkel geformt und mit Mindestabstand ausgerichtet sein, damit 
das ohne Reflexionen funktioniert?
War ja schon immer für Techis klar, das PL absoluter Murks ist.

Autor: schickmehle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz schrieb:
> Das war ja mal wieder glasklar, mit Ausreden seid ihr nicht einzuholen.
>
> @ schickmehle , was ist bei dir überhaupt eine
>> unsaubere Verdrahtung des Stromkreises hervorgerufene Reflexionen ?
...ganz einfach, eine nicht mit dem Wellenwiderstand abgeschlossene 
Leitung.
Oder durch Fehlanpassung entstehende reflektierte Energie,welche zur 
Quelle zurückgestrahlt wird. Somit das Signal schwächt und verfälscht.
> Gemurkst wird eigentlich überall, die Telefonverteiler
> (APL´s/KVz´s/HVT´s) in zigtausend VST / MFH sehen tlws. gräßlich aus,
> das macht dem DSL aus dem DSLAM aber keinerlei Probleme auf dem Weg bis
> zur 1.TAE6.
...kein Wunder, bin auch dafür das die Telekom ihr Monopol aufgeben muß.

> Bei Powerline soll das dann anders sein? Müssen der PE  N  L genau im
> rechten Winkel geformt und mit Mindestabstand ausgerichtet sein, damit
> das ohne Reflexionen funktioniert?
Solange die Wellenlänge größer ist wie die Leitung selbst nicht.
> War ja schon immer für Techis klar, das PL absoluter Murks ist.
Erklär mir mal was du unter "Murks" verstehst. Gruß

Autor: philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

Bei mir ist die wlan situarion auvh nicht berauschend. Was bei mir die 
beste steugerung gebracht hat, war ein externer usb wlan stick mit 
antenne. Nicht die onboard wlan empfänger im note/netbook, sondern was 
"richtiges" mit externer antenne.

Von powerline kann ich nur abraten, das funktionierte weniger als das 
wlan, weil auf anderer phase, auch ein phasenkoppler hat nichts 
gebracht.

Auch der umstieg vom g-standard auf n-draft (3 antennen) haben die 
gschwindigkeit erhöht.

Alles in allem ist wlan scheisse, aber trotzdem die beste lösung bei 
meiner jetzigen wohnsituation...

Lg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.