www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Potentiometer und Erschütterungen


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Moin!

Ich baue derzeit eine Platine die in einem Automobil verbaut sein soll.
Darauf befinden sich auch Operationsverstärker, die mit einem 
Potentiometer beschaltet werden.
Meine Frage ist, ob sich durch im Fahrzeug anfallende Erschütterungen, 
bzw. durch das Schaukeln beim Fahren, die Widerstandsverhältnisse im 
Potentiometer wesentlich verändern können? Hat jemand vielleicht 
schonmal Rütteltests durchgeführt, oder hat diesbezüglich Erfahrungen 
gesammelt?

Vielen Dank für weiterführende Antworten!

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Hat jemand vielleicht schonmal Rütteltests durchgeführt,
Ältere Autoradios haben das mit dem Lautstärke-, Balance- und 
Klangregler tagtäglich gemacht...
Schlimmstenfalls war eine Rastung mit einem Zahnrad und einer Feder 
drin.

> oder hat diesbezüglich Erfahrungen gesammelt?
Mach dir eher Sorgen um die Spannungsversorgung im Auto. Du findest hier 
etliche Threads zu diesem Thema.


> im Fahrzeug anfallende Erschütterungen,
Welches Fahrzeug fährst du?
> bzw. durch das Schaukeln beim Fahren
Und wie fährst du das?
Bzw: wo soll denn die Schaltung eingebaut werden?

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lothar!

Danke erstmal für die Antwort.

Der Hinweis mit dem Radio ist schon richtig. Die Platine dient zum 
Steuern, bzw. Regeln eines Geräts im Auto, auf das während der Fahrt 
nicht mehr zugegriffen werden kann. Bei der Inbetriebnahme des Geräts 
werde ich also die Potis einstellen, und danach sollen sie idealerweise 
den eingestellten Widerstand möglichst genau halten.

Mittlerweile habe ich aber einen sehr einfachen Tip zur Lösung des 
Problems bekommen: Einfach einen Tropfen Kleber drauf und fertig. Sollte 
sich dann die Einstellung verändern, ist dies durch einen Riss sogar 
noch erkennbar.

Schönen Tag noch!

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andi schrieb:
> Einfach einen Tropfen Kleber drauf und fertig.
Dafür gibt es entsprechende Sicherungslacke, die sind chemisch neutral. 
Bei irgendeinem Kleber wäre ich mir da nicht so sicher...

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast recht. Sicherungslack heißt es, nicht Kleber.

Na siehst du, du kanntest die Lösung ja schon :-).

Ciao!

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Andi schrieb:
> Hast recht. Sicherungslack heißt es, nicht Kleber.

Und wenn der fehlt hat Frau/Freundin sicher Nagellack zur Hand...

Gruß aus Berlin
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.