www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Maximale noch ungefährliche Ladung bei U=100V


Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will mit einem Schaltregler eine Spannung von max. 100V erzeugen, 
die durch einen Kondensator gepuffert wird.

Die 100V kommen zwar in ein Kästchen rein und werden nur über einen 
ausreichend großen Widerstand nach außen geführt. Trotzdem stelle ich 
mir die Frage, wie groß ich den Stützkondensator maximal machen darf, 
damit auch bei irrtümlichem Berühren im Gehäuse keine Gesundheitsgefahr 
besteht.

Gibt es irgendeine Norm, bei der man nachlesen kann, welche Ladung bei 
einer gegebenen Spannung noch ungefährlich ist.


Gruß,
  Michael

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Spannungen > 60V würd ich dein Netzteil auch im Gehäuse extra 
einpacken.
Die 60V extern sollten grundsätzlich berührungssicher sein.

Auf die Schnelle hab ich aber auch nix definitives gefunden (Joule).

Gruß Anselm

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geistert die Zahl von 0,3J rum. Aber das zwickt bei 100V trotzdem 
schon.
Macht riesige 60uF, möchte ich nicht bei 100V anfassen. Aus dem Bauch 
heraus nicht mehr als 100nF.

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Falk,

> Das geistert die Zahl von 0,3J rum. Aber das zwickt bei 100V trotzdem
> schon.
> Macht riesige 60uF, möchte ich nicht bei 100V anfassen. Aus dem Bauch
> heraus nicht mehr als 100nF.

danke, das ist schonmal eine Größenordnung. Es gibt offenbar auch eine 
Norm für Weidezäune, die werd ich mir mal ansehen:
http://www.llh-hessen.de/landwirtschaft/vtec/text71.htm

Gruß,
  Michael

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

laut DIN VDE 0100-410 ist die DAUERND zulässige Berührungsspannung bei 
DC 120V! Allerdings ist bereits ab 60V ein Basisschutz gefordert (z.B. 
Dein Gehäuse).

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ladung ist vor allem bei Spannungsquellen relevant, die zeitlich 
begrenzt sind und bei denen keine Strombegrenzung stattfindet 
(Hochspannungsimpulse).

Bei deinem Problem ist der Strom wichtig, der dauerhaft durch den Körper 
fließt. Du solltest den Strom auf Werte << 10mA (Loslassgrenze) 
begrenzen. In der Medizintechnik sind nur <0,5mA zulässig.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt VDE-Normen, leider kenne ich nur ungefähre Werte.

Bei höheren Spannungen als 100V spielt die Entladeenergie des 
Kondensators eine Rolle:

Bei mehr als einer Ws Energie muss ein Kondensator mit 
Entlade-Parallel-Widerstand versehen werden, der innerhalb (ein oder 
zwei) Minuten entlädt. Zum Beispiel bei Kompensationskondensatoren in 
Leuchtstofflampen.

Ein anderer Wert sagt aus, dass ab 0,5 Ws im Kondensator 
Sicherheitsmaßnahmen  wie Berührschutz notwendig sind.

Die hundert V sind allerdings eine Grenze in anderer Hinsicht: Da 
beginnen die Grenzen für Gefahr von Gleichspannungen. Solch ein 
Kondensator ist dann als eine DC-Spannungsquelle zu betrachten. Da 
spielt die mögliche Berührspannung eine Rolle.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In DIN EN 61010, Teil 1 (Sicherheitsbestimmungen für elektrische Meß-, 
Steuer-, Regel- und Laborgeräte) steht:

Ungestörter Betrieb:

Wenn die Gleichspannung oberhalb 60 V ist, gilt:
- 45 mC Ladung für Spannungen bis zu 15 kV
- 350 mJ gespeicherte Energie für Spannungen über 15 kV

Im gestörten Betrieb liegen die Grenzwerte höher, aber um die gehts ja 
hier nicht.


Meine Version dieser Norm ist nicht mehr ganz aktuell, aber ich denke, 
dass sich das in der aktuellen Ausgabe nicht geändert hat.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

Das waren die Grenzwerte für berührbare Teile. Wenn sich der Kondensator 
innerhalb des Gehäuses befindet und von außen auch nicht berührbar ist, 
dann ist dieser Punkt aus Sicht der Norm nicht relevant.

Solange der Schaltregler in Betrieb ist, kommt es neben der Kapazität 
auch auf den Strom an, den die Spannungquelle liefern kann. Hier gilt 
der Grenzwert von 2,0 mA bei Gleichstrom.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.