www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Digitale Gps Uhr


Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin neu hier und endschuldige mich jetzt schon, falls ich das Thema 
hier in die falsche Abteilung geöffnet habe.

Ich bin beteiligt an einem Schulprojekt. Die Aufgabe ist, dass wir uns 
ein Produkt ausdenken, welches noch nicht im Markt existiert. Da ich 
Armbanduhren mag, dachte ich mir, dass ich eine Digitaluhr mit 
GPS-Navigationsfunktion herausbringe. Tja und ist mein Problem wie ich 
so etwas baue. Viele haben mir gesagt, dass es nicht geht, da die Breite 
und Tiefe zu groß wäre. Ich bin nun verzweifelt und suche nun hilfe. Ich 
hoffe, dass irgendjemand mir helfen kann.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:
> Da ich
> Armbanduhren mag, dachte ich mir, dass ich eine Digitaluhr mit
> GPS-Navigationsfunktion herausbringe. Tja und ist mein Problem wie ich
> so etwas baue.

Die Frage ist, was du davon selbst kannst. Denn Sinn eines Schulprojekts 
ist es nicht, jemand anderen die Arbeit machen zu lassen :-)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da ich Armbanduhren mag, dachte ich mir, dass ich
> eine Digitaluhr mit GPS-Navigationsfunktion herausbringe.
> welches noch nicht im Markt existiert.

http://revelsports.com/forerunner.asp
Dann musst du dir was anderes suchen.

Zwar sind GPS-Uhren nett, sie haben nicht nur weltweit Funkempfang, 
sondern wissen auch noch in welcher Zeitzone sie sind und können
das automatisch umstellen, aber sie brauchen doch etwas mehr Strom als 
man bei Armbanduhren normalerweise haben will.

> wie ich so etwas baue

Gar nicht.
Zwar gibt es GPS Empfänger als winziger nackter Chip, aber den kannst du 
nicht verarbeiten und bekommst ihn auch nicht beim Händler um die Ecke.

Als Basis täte es eventuell eine ez430 von TI:
http://www.electronicsweekly.com/Articles/2009/11/...

aber der externe GPS-Empfänger trägt halt etwas dicker auf
http://www.gps-haus.de/Handy-Zubehoer/GPS-Empfaeng...

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:
> welches noch nicht im Markt existiert

Gurgel ergibt zu "Armbanduhr GPS" über 1,8 Millionen Treffer ;(

hans

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich habe das Produkt von Garmin gesehen. Es ist nicht für Navigieren 
geeignet. Das Ding ist für Sportler geeignet. Man kann darüber sehen, 
wie weit man gelaufen ist. Und das Ding zeigt dir halt was du an Fett 
verbrannt hast.
Ja ich weiß, dass Schulprojekte dazu dienen selbst etwas zu machen. Ich 
habe auch viel getan.
Nach meiner Forschungen nach: Brauche ich zunächst einen Chipsatz. Ich 
werde einen 64 gb großen mmc-Karte kaufen und dies auf den Chipsatz 
löten. Auf der Karte werde Azura installieren(oder android oder java). 
Ich habe einen Mini gps-chip gefunden. Auf diesen GPS-chip gibt es so 
etwas wie eine Zange. Dies werde ich mit dem Chipsatz verbinden. Kommen 
wir zu den Knöpfen. Damit das Gerät überhaupt die Befehle der Knöpfe 
erkennt, muss ich mit Kupferdracht(ca. 1mm) ebenfalls an den Chipsatz 
löten. Danach erfolgt die Programmierung. 1. Modus 2. Modus 3. Modus 
etc.
Auf der Karte werde ich ein Kostenloses Navigationsprogramm 
isntallieren. Ich werde eine kleinen Lc-Videodisplay kaufen und es an 
den Chipsatz löten.

So weit bin ich gekommen. Bitte schreibt mir ob ich überhaupt richtig 
liege. Die Aufgabe bestetht nicht das Ding herzusetllen sonder die 
Hersteluung zu beschreiben.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:
> So weit bin ich gekommen. Bitte schreibt mir ob ich überhaupt richtig
> liege. Die Aufgabe bestetht nicht das Ding herzusetllen sonder die
> Hersteluung zu beschreiben.

OK, das ist schon einfacher.
Dann gibts noch einen Tip:
Definiere mal deinen "Chipsatz" näher, bis jetzt kanns alles mögliche 
sein
:-)

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Aufgabe bestetht nicht das Ding herzusetllen sonder die
> Hersteluung zu beschreiben

Supi.

Beste Vorbereitung auf's spätere Berufsleben mit Pflichtenheftschreiben.

Und auslöffeln dürfen's nachher die Chinesen,
die das bauen, was sich Deutsche ausdenken.

Als ob Chinesen nicht selber (besser) denken könnten - sie können
es sogar realisieren!

Aber an den dummen Deustchen lässt sich mehr verdienen, wenn man ihnen 
das baut, was sie sich ohne jede Kenntnis der Realität so ausdenken.

Autor: Mike J. (linuxmint_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Du kaufst dir Nvideas Mobilfunkplatform Tegra
http://video.golem.de/games/2156/arhrrrr-ein-augme...

2. erstellst ein Programm welches die Karten von 
http://www.openstreetmap.de/ nutzt.

3. steckst einen GPS-Empfänger an den UART oder USB-Port.

... da musst du dir über den Chipsatz keine Sorgen machen, kannst dir 
ein USB-Empfänger besorgen und musst dir nur Sorgen über die Darstellung 
der Karten auf dem Bildschirm machen.

:)

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Mike,

danke für deine Antwort. Ich glaube so Mobilfunkplatform von Tegra würde 
zu viel kosten, denn für das Projekt, habe ich eine grenze mit dem 
Heerstellungskosten(wobei wir das Geld natürlich nicht kriegen).
Es tut mir leid aber ich bin kein Technik-Freak(schuldige wenn ich es so 
abrupt ausdrücke), deshalb kann ich kein Programm entwickeln, dass die 
Karten von Open Street nutzt. Denkst du, dass ich soweit richtig liege?
Ich will einen Touchdisplay, aber es soll klein sein. Wo kann ich so 
etwas kriegen? Kann man überhaupt einen Display nach Wunschmaßen 
herstellen lassen?


Mawin:

Ich weiß leider nicht, was für ein Problem du hast. Mir ist es wirklich 
egal ob die Chinesen es nachbauen oder nicht, denn es gibt unendlich 
viele Ergebnisse, dass die Qualität niemals der Originalen übertreffen 
wird.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:
> Nach meiner Forschungen nach: Brauche ich zunächst einen Chipsatz. Ich
> werde einen 64 gb großen mmc-Karte kaufen und dies auf den Chipsatz
> löten. Auf der Karte werde Azura installieren(oder android oder java).

Damit hast Du dich als Troll geoutet.

Ich baue mir einen Computer:
1. man nehme einen großen kasten
2. man schmeisse alles rein, was in einen Computer gehört
3. man schalte ihn ein und spielt los.

Oder hat sich hier nur ein Troll eingemischt?

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube da hat sich tatsächlich ein Troll eingemischt :))

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute,

bitte schreibt mir, ob ich richtig liege oder was noch zu verbessern 
ist.

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>bitte schreibt mir, ob ich richtig liege oder was noch zu verbessern
>ist.
Da gibt es wahrscheinlich nichts zu verbessern. Du hast Dich 
offensichtlich in Deiner Idee verrannt. Dein Schulprojekt ist eine 
Nummer zu groß (z.Zt nicht realistisch) und erscheint hier vielen als 
Träumerei
MfG

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:
> Leute,
>
> bitte schreibt mir, ob ich richtig liege oder was noch zu verbessern
> ist.

Dein Ansatz hört sich an, wie ein Versuch, bei uns Buzzword-Bingo 
populär zu machen.

Deine Beschreibung wies geht, liest sich ungefähr so, wie sich klein 
Erna den Bau eines Wasserkraftwerks vorstellt:

man leite einen Fluss durch ein Haus
da drinn wird dann ein umgebautes Windrad ins Wasser gehalten.
Ans Windrad wird ein Fahrrad-dynamo angeschlossen (mit einer axial 
versetzten Kardanwelle, damit auch mal ein paar technische Fachbegriffe 
in die Beschreibung einfliessen)
Vom Dynamo geht es dann an die Steuerunge (2 Kupferdrähten, 1.5mm^2)
und von dort ins große Stromnetz.


Komisch nur, dass Experten für sowas Einfaches ein paar Jahre Planung 
brauchen.

Autor: Avr Nix (avrnix) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.gaudi.ch/CMS/index.php?option=com_front...

AVR Controller drin für das Handgelenk ohne GPS.

gibt es ein so kleines GPS eingenlich ?

Gruss
  AVRNix
http://www.comwebnet.de

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Avr Nix schrieb:
> http://www.gaudi.ch/CMS/index.php?option=com_front...
>
> AVR Controller drin für das Handgelenk ohne GPS.
>
> gibt es ein so kleines GPS eingenlich ?
>
> Gruss
>   AVRNix
> http://www.comwebnet.de

ja es gibt einen sogenannten mini gps-chip.

Karl Heinz,

nichts ist unmöglich glaube mir. Ich davon sogar fest überzeugt, dass 
diese Produk schon nach ein paar Jahren auf dem Markt erscheinen wird. 
Wer hätte schon bis jetzt gedacht, dass eine Uhr erscheint, mit dem Wir 
telefonieren können, sogar mit einer integriertem mini-cam telefonieren 
können? Deshalb sage ich: "Nichts ist unmöglich". Wer weiß schon, wie 
die Technik in 10 Jahren aussehen wird? Keiner! Aber eines ist bekannt:" 
Die Technik breitet sich immer weiter aus".

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:
> Avr Nix schrieb:
>> http://www.gaudi.ch/CMS/index.php?option=com_front...
>>
>> AVR Controller drin für das Handgelenk ohne GPS.
>>
>> gibt es ein so kleines GPS eingenlich ?
>>
>> Gruss
>>   AVRNix
>> http://www.comwebnet.de
>
> ja es gibt einen sogenannten mini gps-chip.
>
> Karl Heinz,
>
> nichts ist unmöglich glaube mir.

Oh. Das glaub ich dir gerne.

Ich habe kein Problem damit mir vorzustellen, dass man das bauen kann. 
Ich habe nur Problem mir vorzustellen, dass du das bauen kannst.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er sollst doch auch nicht bauen. Er soll doch nur beschreiben wie es zu 
bauen wäre. Und da liegt er schon ganz richtig.

Man, ist das so schwer zu kapieren...?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven schrieb:
> Er sollst doch auch nicht bauen. Er soll doch nur beschreiben wie es zu
> bauen wäre. Und da liegt er schon ganz richtig.
>
> Man, ist das so schwer zu kapieren...?

Erstens ist diese Erläuterung zur Aufgabenstellung erst viel später 
gekommen.
Zweitens willst du mir hoffentlich nicht wirklich weiß machen, dass das 
hier
Beitrag "Re: Digitale Gps Uhr"
auch nur in die Nähe einer theoretischen 'Bauanleitung' kommt. Das liest 
sich, wie wenn sich 2 Rauchfangkehrer über die Probleme einer 
Bypassoperation am offenen Herzen durchgeführt mit Küchenutensilien 
unterhalten. (Nichts gegen Rauchfangkehrer)

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Sven schrieb:

>
> Erstens ist diese Erläuterung zur Aufgabenstellung erst viel später
> gekommen.
> Zweitens willst du mir hoffentlich nicht wirklich weiß machen, dass das
> hier
> Beitrag "Re: Digitale Gps Uhr"
> auch nur in die Nähe einer theoretischen 'Bauanleitung' kommt. Das liest
> sich, wie wenn sich 2 Rauchfangkehrer über die Probleme einer
> Bypassoperation am offenen Herzen durchgeführt mit Küchenutensilien
> unterhalten. (Nichts gegen Rauchfangkehrer)

Ich glaube, dass mir nicht glauben willst, dass dies wirklich nur ein 
Schulprojekt ist. Klar kommt es zu einer Bauanleitung, jedoch muss ich 
das aufs Blatt bringen. Denn so lautet die Aufgabe.

Naja, nicht mal ich selbst kann mir Vorstellen, dass ich so etwas baue. 
Wie denn auch? Für so etwas bracht man viel Geld, welches ich als 
Abiturient nicht zur Verfügung habe.

Versteh das bitte nicht falsch :)

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:

> Naja, nicht mal ich selbst kann mir Vorstellen, dass ich so etwas baue.
> Wie denn auch? Für so etwas bracht man viel Geld,

Für sowas braucht man vor allen Dingen etwas grundlegendes. 
'Grundlagenwissen'.

Ich löte eine MMC Karte an einen Chipsatz und dann noch ein paar Knöpfe 
an den Chipsatz ...

ist noch nicht einmal in der Nähe von Grundlagenwissen. Wie willst du 
denn da eine Kostenabschätzung oder sonst irgendetwas sinnvolles damit 
anfangen? Das ist gar nichts. Njente, nada, nothing.

Sorry, wenn das harsch klingt. Aber die Wahrheit muss man beim Namen 
nennen dürfen. Speziell wenn es um ein Abschlussprojekt geht. Das soll 
ja schliesslich dokumentieren, dass du von deinem Projektthema zumindest 
ein wenig Ahnung hast.

Autor: Pieza oder so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abiturient........

kein Wunder das wir Zuwanderer benötigen

Autor: xylix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum baust Du nicht ein Fusionsreaktor, davon gibts noch keine wirklich 
funktionierenden. Immerhin wäre das revolutionär wenn Du das 
hinbekommst. Musst Dich nur ein wenig in Quantenphysik einarbeiten, dann 
klappt das schon :-)

Ne mal im ernst, Dein Ansatz mag ja soweit stimmen, nur befürchte ich 
das es an der Ausführung (Aufbaubeschreibung, Funktionsbeschreibung, 
Kostenplanung) scheitern wird. Wenn man so ein Projekt für die Schule 
macht, sollte man denke ich schon wissen was man da macht. Abgesehen 
davon das Du ein Stromproblem mit dem Teil haben würdest da ein GPS 
Empfänger und der benötigte Prozessor soviel Energie benötigen das Du 
entweder eine Autobatterie dabei haben musst oder eben das Teil alle 10 
Stunden laden darfst. Für eine Armbanduhr sieht man ja nicht gerade eine 
AA-Batterie vor.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>nichts ist unmöglich glaube mir. Ich davon sogar fest überzeugt, dass
>diese Produk schon nach ein paar Jahren auf dem Markt erscheinen wird.

Also wenn ich die Antenne eines fast 10 Jahre alten Becker Autoradio mit 
Navi mit den derzeit üblichen GPS-Antennen vergleiche, kann ich 
eigentlich keinen Fortschritt bezüglich Größe erkennen. Beide 
armbanduhruntauglich.

Möglicherweise können auch technologische Fortschritte keine 
physikalischen Gesetzmäßigkeiten außer Kraft setzen.

MfG Spess

P.S. Zur Jugendweihe wurde in der DDR immer das Buch 'Weltall Erde 
Mensch' ausgeteilt. In meinem aus den 60-er Jahren stand schon drin, wie 
Fusionskraftwerke funktionieren. Scheint niemand ernst genommen zu 
haben.

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Für sowas braucht man vor allen Dingen etwas grundlegendes.
> 'Grundlagenwissen'.
>
> Ich löte eine MMC Karte an einen Chipsatz und dann noch ein paar Knöpfe
> an den Chipsatz ...
>
> ist noch nicht einmal in der Nähe von Grundlagenwissen. Wie willst du
> denn da eine Kostenabschätzung oder sonst irgendetwas sinnvolles damit
> anfangen? Das ist gar nichts. Njente, nada, nothing.
>
> Sorry, wenn das harsch klingt. Aber die Wahrheit muss man beim Namen
> nennen dürfen. Speziell wenn es um ein Abschlussprojekt geht. Das soll
> ja schliesslich dokumentieren, dass du von deinem Projektthema zumindest
> ein wenig Ahnung hast.

Ich weiß nicht wieso du dich so aufregst? Ein Schüler aus unserer Schule 
hatte die Idee für "Becks Gold". Er hat den selben Projetkt gemacht und 
seine Idee Pattentieren lassen und schließlich an Becks verkauft (ich 
weiß nicht ob es stimmt. Das hat meine Lehrerin gesagt.)
Und außerdem sollen wir nur ansatzweise beschreiben. Ich kann dich 
natürlich verstehen, dass man Wissen braucht, um so etwas zu bauen 
(welches ich nicht habe :) ). Keiner von den Schüler haben irgendeine 
Ahnung, wie sie Ihren Produkt beschreiben sollen (okay vll. 1-2 
Schüler). Aber deshalb sollen wir auch recherchieren. Wir sollen ja 
nicht zu 100% beschreiben damit das Ding zu 100% funktioniert. Aber 
egal. Ich glaube es wäre sinnvoll, dass Thema hier zu schließen.


Danke an alle, die eine Antwort gegeben haben.

Autor: xylix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spess53

Klar nimmt man das ernst, es ist allerdings eine Kostenfrage. Schau Dir 
mal z.B. Iter an, was das Projekt kostet ist nix fürn normalen 
Geldbeutel. Die Industrie forscht nun mal gerne an Dingen an denen 
verdient wird, Fusionsenergie nutzbar zu machen ist eben nicht ganz so 
einfach wie es aussieht. Bereits 1960 gab es Versuchsprojekte. 
Mittlerweile ist es sogar Möglich eine kontrollierte Fusion 15sek. 
Aufrecht zu erhalten, allerdings steckt man immo noch mehr Energie rein 
als man rausholen kann. In ein paar Jahren sind wir sicher soweit das 
man die Energie nutzen könnte, aber die kosten sind eben immernoch ein 
Problem.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:

> Ich weiß nicht wieso du dich so aufregst? Ein Schüler aus unserer Schule
> hatte die Idee für "Becks Gold".

Dein Kumpel hat ein Bier erfunden?
Das ... will ich nicht so recht glauben.


> (welches ich nicht habe :) ). Keiner von den Schüler haben irgendeine
> Ahnung, wie sie Ihren Produkt beschreiben sollen (okay vll. 1-2
> Schüler). Aber deshalb sollen wir auch recherchieren. Wir sollen ja
> nicht zu 100% beschreiben damit das Ding zu 100% funktioniert.

Dann such dir doch um Himmels willen ein Thema, von dem du wenigstens 
ein bischen eine Ahnung hast. Was man dazu braucht, wie die Einzelteile 
zusammenspielen etc.
Du wirst doch irgendein Hobby haben.
Was weiß ich, vielleicht Skateboard fahren. Ein motorisiertes Skateboard 
(ja ich weiß, gibt es schon. Aber das kann man sicherlich auch in eine 
Richtung pimpen, die es noch nicht gibt. Ein Skateboard mit 
automatischen Blinkern oder mit Fern- und Bremslicht ...)

Heutzutage muss alles im Bereich Computer angesiedelt sein und die 
einzige Vorkentniss die die Leute mitbringen ist, dass sie im Mediamarkt 
gekaufte Karten mit ihren Normanschlüssen in Normslots auf dem Mainboard 
stecken können. Um es deutlich zu sagen: Das ist keine Grundlage um 
etwas Elektronisches zu entwickeln. Noch nicht einmal theoretisch. Da 
kann nur Unsinn hinten rauskommen.

Deine oben präsentierte Anleitung ist in der Qualität so angesiedelt:
Ich will ein Flugzeuig bauen.
Dazu nehmen wir ein Brett, das wird der Rumpf. Vorne kommt ein Propeller 
drann aber man muss aufpassen, dass sich der auch drehen kann.
Als Flügel nehm ich ein paar Schalbretter vom Bau, die sind schön 
gerade.
Die werden dann mit 80mm Spaks am Rumpf angeschraubt und oben kommt noch 
ein Gartenstuhl für den Piloten drauf.

Selbst dir dürfte klar sein, dass das noch nicht einmal in der Nähe 
eines Flugezeugbaues ist. Weder theoretisch noch praktisch.

Autor: xylix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xylix schrieb:
> @spess53
>
> Klar nimmt man das ernst, es ist allerdings eine Kostenfrage. Schau Dir
> mal z.B. Iter an, was das Projekt kostet ist nix fürn normalen
> Geldbeutel. Die Industrie forscht nun mal gerne an Dingen an denen
> verdient wird, Fusionsenergie nutzbar zu machen ist eben nicht ganz so
> einfach wie es aussieht. Bereits 1960 gab es Versuchsprojekte.
> Mittlerweile ist es sogar Möglich eine kontrollierte Fusion 15sek.
> Aufrecht zu erhalten, allerdings steckt man immo noch mehr Energie rein
> als man rausholen kann. In ein paar Jahren sind wir sicher soweit das
> man die Energie nutzen könnte, aber die kosten sind eben immernoch ein
> Problem.

@king-90

Der Karl meint das sicherlich nicht böse, nur hat er irgendwo Recht. Wie 
schon gesagt, prinzipel kann man soetwas bauen, nur würden es 1. zu 
wenig Menschen kaufen, 2. wäre da das Stromproblem. Und mal ehrlich, 
wozu braucht man eine Armbanduhr mit GPS die mir anzeigt wo ich 
hinlaufe? Sorry, aber ich finde es heute schon schlimm das viele 
nichtmal mehr eine Straßenkarte lesen können und für die Kneipe um die 
Ecke ein GPS Navi benötigen.

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> king-90 schrieb:
>
>> Ich weiß nicht wieso du dich so aufregst? Ein Schüler aus unserer Schule
>> hatte die Idee für "Becks Gold".
>
> Dein Kumpel hat ein Bier erfunden?
> Das ... will ich nicht so recht glauben.


Ich glaube ihr es. Wieso auch nicht. Ich wohne in Bremen. Und wo wird 
das Bier von der Hause Becks Produziert?

Ja ich habe Hobbys. Fitness. Was soll ich dazu erfinden. Egal. Wie 
gesagt, trotzdem danke.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

@ xylix

Die Auslassung über Kernfusion war eigentlich etwas metaphernhaft 
gemeint. Nicht alles, was möglich sein kann, lässt sich in einem 
kurzsichtig festgelegten Zeitrahmen realisieren.

MfG Spess

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:
> Karl heinz Buchegger schrieb:
>> king-90 schrieb:
>>
>>> Ich weiß nicht wieso du dich so aufregst? Ein Schüler aus unserer Schule
>>> hatte die Idee für "Becks Gold".
>>
>> Dein Kumpel hat ein Bier erfunden?
>> Das ... will ich nicht so recht glauben.
>
>
> Ich glaube ihr es. Wieso auch nicht.

Weil ich weiß, wie Bierbrauen industriell funktioniert.
Alles steht und fällt mit den Hefekulturen. Und an die kommt man nicht 
ran. Und die Brauereien werden einen Teufel tun und von irgendeinem 
Schüler gezüchtete Hefe zu verwenden und Gefahr zu laufen sich ihre 
eigenen Hefen verderben zu lassen.

> Ich wohne in Bremen. Und wo wird
> das Bier von der Hause Becks Produziert?

Das hat damit herzlich wenig zu tun.

> Ja ich habe Hobbys. Fitness. Was soll ich dazu erfinden.

Ein Ergometer, welches einen Diätvorschlag anhand der Blutwerte, den 
Belastungstests und was weiß ich noch welch anderen Parametern erstellt.

Millionen Hausfrauen sind dir dankbar, wenn ihnen ihr 
Morgensport-Fahrrad sagt, was sie abends kochen sollen und das dann auch 
noch für ihren Körper gesund ist.

 Egal. Wie
> gesagt, trotzdem danke.

Autor: king-90 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Ergometer, welches einen Diätvorschlag anhand der Blutwerte, den
> Belastungstests und was weiß ich noch welch anderen Parametern erstellt.
>
> Millionen Hausfrauen sind dir dankbar, wenn ihnen ihr
> Morgensport-Fahrrad sagt, was sie abends kochen sollen und das dann auch
> noch für ihren Körper gesund ist.


Ergometer, der einen Diätvorschlag anhand der Blutwerte ermitteln soll? 
Dann sagst du, dass meine Idee zu kompliziert ist---> lol

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
king-90 schrieb:

>
> Ergometer, der einen Diätvorschlag anhand der Blutwerte ermitteln soll?
> Dann sagst du, dass meine Idee zu kompliziert ist---> lol

Du bist der, der sich mit Fitness und den dort gebräuchlichen Produkten 
auskennt :-)

Dann eben was anderes: Ein Ladegerät, welches an ein Ergometer 
angeschlossen wird.

Wenn mir als Laie in dieser Branche in ein paar Minuten ein paar Ideen 
kommen (die genauso realistsisch wie deine GPS-Uhr sind), dann wird dir 
doch als Profi in dem Bereich wohl irgendetwas Besseres einfallen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.