www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Logikanalysator, Quelle des Signals bestimmen


Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Wie kann ich mit einem Logikanalysator bestimmen, woher das Signal 
kommt?
Ich möchte einen Bus untersuchen, dessen Protokoll nicht bekannt ist. 
Der Bus ist ein Zweidrahtbus. D.h. auf einer Leitung ist ein Takt. Auf 
der anderen Leitung kommen Daten bzw. Steuerbefehle. Mein Problem ist 
es, festzustellen, woher das Signal nun kam. Wie kann ich unterscheiden, 
ob das Signal vom Master oder vom Slave kommt?

Ulf

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Bus ist denn das?

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bus ist ein Zweidrahtbus. (Wie ich bereits schrieb)

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du einen Spannungsabfall von 400mV verschmerzen kannst, schalte 
doch einfach einen Widerstand in die Datenleitung und nimm diesen 
Spannungsabfall mit einem RS485 Baustein oder noch besser einem LVDS- 
Baustein ab. Wenn der Master den Bus runterzieht, bekommst du einen 
L-Pegel. Wenn der Slave den Bus runterzieht bekommst du einen H-Pegel am 
Ausgangs des LVDS-Bausteins...

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Bus ist ein Zweidrahtbus. (Wie ich bereits schrieb)
Ich habe nicht gefragt wieviele Drähte der Bus hat, unter anderem weil 
Du das schon schriebst, sondern WAS für ein Bus das ist.
Wenn Du sagst, das das Protokoll unbekannt ist, bezieht sich das dann 
auf die Nutzlast oder auch auf die physische Ebene, also Layer 1 des OSI 
Modells?

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulf schrieb:
> Zweidrahtbus

I2C bzw. TWI? CAN-Bus? bidirektionaler RS485?

Sicher dass es ein Bus ist und keine asynchrone serielle Schnittstelle?
also Master-TXD => Slave-RXD
     Master-RXD <= Slave-TXD

mal ne Idee: zwischen Master und Slave einen Widerstand hängen, Größe 
vllt 1K, und dann mit einem Komparator links und rechts vom Widerstand 
abhorchen. Hat der Bus Pullups? Pull-Downs? (eventuell selber welche 
hinzufügen). So kannst du dann auf die Datenflussrichtung schließen.

mfg mf

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon die physikalische Schicht unbekannt ist, dann nützt es nur 
begrenzt zu wissen auf welcher Seite die Stromuelle und auf welcher 
Seite die Stromsenke ist, weil man davon nicht auf die Datenquellen und 
Senken der bzgl der Nutzlast schliessen kann.

Es gibt sicherlich Busse wo das festgelegt ist, aber aus einer 
Übereinstimmung der Stromrichtungen allein kann man nicht schliessen, um 
welchen Bus es sich handelt.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also kurz: Aus der Stromflussrichtung kann man nicht auf die 
Datenflussrichtung schliessen.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Allerdings macht die Idee mit dem Widerstand in gewissen Fällen schon 
Sinn, wie mir einfällt. (Vielleicht hat Jo K. das so gemeint und 
garnicht die Stromrichtung. Sorry.). Wenn der Sender deutlich 
niederohmiger ist als der Empfänger, dann sieht man das am 
Spannungsabfall eines eingefügten Widerstandes und man kann sie 
unterscheiden.

Autor: Ulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist keiner von denen.
Der Bus nennt sich Uni-Link und verbindet einen SONY DvD-Wechsler mit 
einem Steuergerät. Da aber beide Geräte Blackboxen sind, möchte ich 
gerne wissen, was auf dem Bus für Informationen übertragen werden. Der 
Bus ist zwar weitestgehend offengelegt, aber jeder Hersteller dichtet da 
noch so seine eigenen Sachen hinzu. Somit hatte ich den Fall, als ich 
den Wechsler durch einen MP3-Player mit der selben Schnittstelle 
wechseln wollte, nur noch Müll im Display angezeigt bekam.
Nun möchte ich die Daten selbst untersuchen und muss dazu feststellen, 
welche Daten von welchem Gerät kommen.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut, aber ohne nähere Angaben oder eigene Experimente kann Dir niemand 
dabei helfen.

Es gibt zig Varianten von Bussen. Und bei jeder muss man anders vorgehen 
und bei einigen ist es, wenn überhaupt nur mit grossem Aufwand möglich.

>Der Bus ist zwar weitestgehend offengelegt
Nenn uns doch den Bus und die Links zur Beschreibung und was Du hast und 
lass Dir nicht alles einzeln aus der Nase ziehen, bitte.

Autor: Huch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sag mal willst Du uns veralbern?

Eine Suche nach Uni-Link und zwei Klicks und schon stehts da.

http://users.ntplx.net/~andrew/sony/unilink/

Data (bidirectional I/O and Request)
When the bus is active it may be idle or active. When idle the bus 
appears as a square wave with a period of 16ms (8ms low and 8ms high). 
When the data bus is active and data is flowing the pulse width of the 
square wave will change length depending on the data word length (see 
secton on data communication).

    * Data from the master is made of positive pulses and is sent when 
the Bus is LOW
    * Data from the slave is made of negative pulses and is sent when 
the Bus is HIGH

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.