www.mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Ätzgerät & Belichtungsgerät & Säure = Set?


Autor: Waldemar F. (wally)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

will endlich Platinen ätzen. Habe allerdings noch nichts. Gibt es 
irgendwo bzw. hat irgendwer eine Art "Set" zu verkaufen?
Brauche ein Ätzbad, irgendwas zum belichten und "praktische" Säure die 
ich kostenlos irgendwo abgeben bzw. irgendwie verdünnen und irgendwie 
mit Stahlwolle oder so neutralisiert weggießen kann. Einige zu 
belichtende Platinchen wären auch nicht schlecht. Gibt es irgendwo so 
ein "Starter-Set" oder sowas?

Es gibt ja sehr viele Eigenbau-Anleitungen, doch würde ich lieber etwas 
"fertiges" nehmen, gerne auch etwas was einer von euch gebaut hat - 
hauptsache es funktioniert.

Muss man erst bei ebay Glück haben oder die teuren Reichelt-Geräte 
kaufen? Vielleicht kennt ja jemand einen kleinen unscheinbaren 
online-shop der gerade was im Angebot hat? Oder vielleicht sogar jemand 
dabei der sich was neues / größeres kaufen möchte und durch den Verkauf 
seiner bestehenden Geräte die Kosten für die Anschafung etwas niedriger 
halten würde.

Danke für die Tipps, Hinweise und Angebote.

Viele Grüße
Waldemar

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du es billig haben willst, dann such halt nach Einzelteilen.

Aquarium-Pumpe
Heizstab
Ikea-Vase
Plastikschale
Ätzzubehör

Wieviel und ob es unterm Strich billiger ist, musste mal schauen.

Ansonsten biste doch mit nem Hunderter dabei.

Autor: me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Heizstab kann man auch selbermachen. Reagenzglas aus Apotheke 
besorgen. TROCKENEN Sand rein, etwa in der Mitte einen Keramikwiderstand 
und oben mit 2-Komponentenkleber oder Silikon zumachen. Falls geregelt 
werden soll, dann noch einen NTC/PTC mit rein. Kostenpunkt 3-4 Euro.

Autor: Michael B. (planlessmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe mir damals das Set hier

Gie-tec Einsteiger-Komplettset für Platinenerstellung 1
Artikel-Nr.:  68-816-11

von ELV zugelegt und es wirklich keine Sekunde bereut. 0,3mm Bahnen sind 
überhaupt kein Problem und selbst 0,2mm klappen zu 95% :-)

Ich würde es mir sofort wieder zulegen. Der Belichter ist solide, das 
Ätzgerät stabil. Einfach ein RundumSorglos-Paket :-)

Autor: us73 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, die 100 EUR unterbiete ich locker mit selbst zusammengestellt:

- ~7 EUR Ätzlösung von Reichelt
- ~15 EUR für ein paar gebrauchte Fräser, Bohrer und kupferbeschichtetes 
Basismaterial bei http://www.cnc-modellbaushop.de/

Und dann mittels Toner-Transfer probiert.
Natriumpersulfat in einen sehr kleinen Eimer mit Deckel (da war mal 
Fleckenlöser als Waschmittelzusatz drin), den in ein Heiss-Wasser-Bad 
(grösserer Eimer) gestellt und mit dem Infrarot-Fieberthermometer die 
Temperatur der Lösung gemessen. Bei 42° die Platine am ummantelten 
Kupferdraht aus nem NYM-Kabel reingehängt und geschwenkt. Nach 7-8 
Minuten fertig.
Danach noch Bohren an der Ständerbohrmaschine, das wars.

Klappt hervorragend.

Ich mache damit so ca. 2 Platinen (Platinchen) / Monat.

Der kleine Eimer dient auch als Lagerlösung, man muss halt ein kleines 
Loch in den Deckel reinmachen, bspw. mit einem Nagel, damit die Brüher 
gasen kann.


Vielleicht sagst Du uns mal, wieviel (welche Mengen) Du machen willst, 
welche Grössen, und wieviel Geld Du bereit bist auszugeben.
Für 2 Platinen im Monat ist o.g. Lösung sensationell günstig und auch 
sehr gut.

Autor: Waldemar F. (wally)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

vielen Dank für die extrem schnellen Antworten und Ideen.

Also ich schätze zu Beginn würde ich so 2-3 Platinchen im Monat 
herstellen wollen.

Ich wäre schon bereit 100-200 Euronen auszugeben. Weniger ist immer gut. 
Das Set für 370€ ist genau das wonach ich gesucht habe ... nur leider 
etwas zu teuer. Ich muss mal schauen ob es da ne kleinere Variante gibt.

Ansonsten versuche ich mal mehr Informationen über diesen "Toner 
Transfer" zu bekommen. Vor allem wie / ob das belichtet wird oder 
irgendwie auf andere Weise gemacht wird.

Aber auch die Idee mit Heizstab und einer IKEA Vase klingt gut. Problem 
ist, dass ich trotzdem noch was zum Belichten benötige. Dies würde mich 
wieder dahin führen, dass ich irgendwas ungetestet irgendwoher kaufen 
müsste und dann erst herausfinden wie lange ich das belichten soll usw.. 
Bei so nem fertigem Teil steht ja da wie lange man was belichten sollte 
oder?
Kann man eigentlich zu lange belichten? Habe ein Laserdrucker, wenn ich 
mit dem auf Folie drucke, kommt kein Licht durch die Farbe durch, könnte 
ich dann länger belichten oder haut das auch nicht wirklich hin weil die 
Folie nie perfekt auf der Platine liegt?

Viele Grüße und nochmals Danke
Waldemar

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waldemar Fech schrieb:
> Ich wäre schon bereit 100-200 Euronen auszugeben.

Also mit dem Budget kommst du als Zuhause-Entwickler doch echt schon 
recht weit.

Belichter kannste dir ja theoretisch auch selber bauen, das benutzt wohl 
jeder zweite hier so.

Alter Scanner, paar Röhren rein und gut ist's erstmal für'n Anfang.

Wenn du bereit bist, das Geld auszugeben, dann würde ich dir vom 
Toner-Transfer abraten - funktioniert eigentlich recht gut, aber im 
begrenzten Rahmen. Aber ausprobieren kannst es natürlich auch mal.

Nur wie gesagt, wenne bereit bist, Geld loszuwerden, dann belichte!

Autor: Michael B. (planlessmichi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waldemar Fech schrieb:
> Kann man eigentlich zu lange belichten?

Selbstverständlich :-) Aber das geht mit beiden Varianten, also mit 
einer Höhensonne, einem umgebauten Scanner etc. genauso, wie mit einem 
"professionellen" Gerät.

Generell muss die Vorlage hat plan aufliegen (Glasplatte). Außerdem 
sollte die Farbschicht (also Toner oder Tinte) direkt auf der 
Photoschicht liegen und nicht noch die Folie dazwischensein... Also 
notfalls spiegelverkehrt ausdrucken. Auch wenn die Folie ganz dünn ist, 
da das Licht nicht wirklich parallel daherkommt, hast Du bei dünnen 
Leiterbahnen evtl. das Problem, dass die noch dünner werden und weg ist 
sie :-)

Was die Zeiten angeht... Experimentieren :-) Hängt stark von Deiner 
Ausrüstung UND vom Platinenhersteller ab.
Unter "Beitrag "Re: Wer ätzt mir mal ein Platinchen?" habe ich mal 
die Zeiten aufgeschrieben, die bei mir so nötig sind...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.