www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wechselrichter und PSM


Autor: Lehrling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin neu in der Welt der Wechselrichter und habe ein paar 
grundlegende Fragen.

Ich habe einen Wechselrichter und möchte mit dessen Hilfe eine 
permanenterregte Synchronmaschine betreiben. Die Regelung erfolgt dabei 
nach Quang und Dittrich.

Wenn ich diese Maschine nun auf eine Solldrehzahl hochgefahren habe und 
anschließend ein Moment von Null vorgebe, läuft der Motor aus. Was 
passiert jetzt mit der Spannung beim Auslaufen? Steigt diese an? Und was 
passiert mit der Spannung, wenn ich den Motor mechanisch bremsen würde?

Autor: Lehrling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte natürlich PMSM. Sorry für den Fehler.

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst sicherlich einen Frequenzumrichter?

Wenn man theoretisch das Moment null vorgibt, muss auch der Motorstrom 
null sein, weil die Beiden Proportional zueinander sind. (Die ganzen 
Verluste mal nicht betrachtet)

Dann ist es wurscht was der Läufer macht. Wenn kein Strom fließt, ändert 
sich auch die Zwischenkreisspannung nicht.

Ansonsten konkretisiere mal deine Frage.


Axel

Autor: Lehrling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Düsendieb,

danke für die Antwort. Ja, ich meine einen Fequenzumrichter. Jedoch ist 
der Begriff Wechselrichter genauer, da ich DC in AC wandel. Mein Chef 
hat mir darüber schon mehrfach Predigten gehalten^^!

Ich will eine PMSM als Antrieb betreiben. Dieser Antrieb besitzt eine 
mechanische Bremse. Wenn ich nun beim Bremsen das Feld mitführe, dann 
dürfte theoretisch kein Strom fließen. Jedoch taste ich die aktuelle 
Position des Läufers nur aller 2 ms ab, d.h. es fließt bei einer 
Änderung der Last für eine Zeit x ein Strom und der Zwischenkreis 
steigt.

Ich wollte nun aus Sicherheitsgründen einen Bremschopper mit an den 
Zwischenkreis hängen, der bei einer gewissen Spannung den Überschuss 
verheizt. Jedoch ist dies aus Platzgründen nur bedingt möglich.

Deshalb habe ich eine kleine Berechnung vor genommen um die maximale 
Zeit für das Überladen meines Elkos zu ermitteln. Im schlimmsten Fall 
habe ich 6 ms Zeit.

Das müsste ja prinzipiell reichen!

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrling schrieb:
> Jedoch ist
> der Begriff Wechselrichter genauer, da ich DC in AC wandel. Mein Chef
> hat mir darüber schon mehrfach Predigten gehalten^^!

Na Ja. bei Wechselrichter denkt jeder aber an einen einphasigen Ausgang 
mit fester Frequenz (halt USV Anlage) war zumindest mein Gedanke.

Ich würde sagen, setz einen kleinen Bremsshopper ein, der Spitzen im 
Zwischenkreis verbrät.
Dann wird es betriebssicherer.


Axel

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.