www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Lichtschranke mit Richtungserkennung


Autor: newbie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo leute,

ich benötige eine Lichtschranke mit Richtungserkennung. Abstand soll 
ungefähr 5 cm betragen. Daher geht eine Gabellichtschranke nicht, Sender 
und Empfänger sollten getrennt sein. Als signal brauche ich 5V. Weiß 
jemand wo ich das finde?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
indem man zwei Lichtschranken nimmt, durch die das zu erkennende Objekt 
nacheinander hindurch muß. An der zeitlichen Abfolge der Durchgänge 
erkennt man dann die Richtung.

Autor: newbie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
danke für die Antwort. In diesem fall baue ich einen drehgeber.
deine idee klappt bei translation, aber nicht bei rotation.

Autor: Jochen S. (jochen_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

doch das geht vom Prinzip her auch. Siehe z.B. Drehencoder.
Man braucht eine Scheibe mit schwarzen und durchsichtigen oder 
refklektierenden Kreisegmenten ("Kuchenstücke") je nach dem welche 
Lichtschranke zuerst unterbrochen wird, zeigt dir die Richtung an. Wenn 
beide Lichtschranken je komplett auf einer Seite der Scheibe sein sollen 
müssen die Teile reflketieren, wenn du je Sender und Empfänger trennen 
möchtest müssen sie nur durchsichtig sein.

Autor: lrlr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>translation

dort  klappt das auch nur unter bestimmten Umständen ..

ob rotation oder nicht macht aber irgendwie keinen unterschied..

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn durch die Bewegung mehrere Impulse erzeugt werden sollen, wie es 
bei einem Drehencoder ist, dann muß die Geometrie beider Lichtschranken 
zusammen mit den abzutastenden Segmenten für eine Phasenverschiebung der 
Signale von 90° sorgen (idealerweise - muß aber nicht genau stimmen). 
Gilt grundsätzlich genau so auch für Linear-Bewegungen - zumindest für 
permanente bzw. kontinuierliche Bewegungsdetektion.
Alse Computermäuse (mit Kugel) funktionierten genau nach diesem 
Drehencoder-Prinzip.

Autor: Jochen S. (jochen_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Jens,

Das mit der Geometrie hatte ich vergessen zu erwähnen kann es aber voll 
unterschreiben.

Jochen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.