www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 36V Motor mit uC schalten


Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich bin relativ neu in der Elektronik und würde gerne für meinen 
e-Scooter eine eigenen Motortreiber bauen. Den Motor den ich ansteuern 
müsste hat 36V mit 500W = fast 14A.
Nun meine frage: welchen Transistor muss ich nehmen der auch eine PWM 
Frequenz von min. 16kHz schafft und mit welchen Kühlkörper sollte ich 
diesen Kühlen?

Schalten würde ich diesen Transistor gerne mit meinen ATMega8 der mit 5V 
läuft.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ichim schrieb:
> Ich bin relativ neu in der Elektronik und würde gerne für meinen
> e-Scooter eine eigenen Motortreiber bauen.

Schon mal einen Motortreiber für kleinere Motoren gebaut?
Wenn nicht, besorg dir irgendwo einen Spielzeugmotor (altes RC-Car o.ä.) 
und teste mit dem erst mal den Aufbau.

Dazu gibts dann z.b. Ein-Quadrantensteller oder du nimmst einfach das
http://www.mikrocontroller.net/articles/Relais_mit...
und ersetzt das Relais durch den Motor.
Rückwärts wirste ja mit nem Scooter nicht fahren wollen?
:-)

Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Spielzeugmotor habe ich mit eine BC547 schon angesteuer hat auch 
geklappt auch PWM.

Mir ging es hauptsächlich um WELCHEN TRANSISTOR. Das er nicht nach den 
ersten mal Beschleunigen verglüht!
Und ob man den dann Kühlen muss und mit was!


Rückwärts will ich damit nicht fahren!

Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich noch vergessen habe TO220 wäre mir am liebsten.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Miss mal den Gleichstromwiderstand des Motors, dann hast du einen 
Anhaltspunkt für den Strom, den dein Transistor aushalten muss 
(Anlaufstrom).
Der liegt um einiges höher als deine 14A.
Kann gut sein, dass du dann so bei 150A ankommst :-)
IRF1405Z wäre dann ein Kandidat, der passen KÖNNTE.
Dazu einen passenden Gatetreiber, Überspannungsschutz, fertig.

Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe nun mit einen 0815 Messgerät gemessen, nur die Werte schwanken 
von 0,5 - 1 Ohm.

Wie würde so ein Gatetreiber aussehen?
Und erst der Überspannungsschutz?

Könnte vielleicht jemand einen kleinen Schaltplan zeichnen mit den 
Gatetreiber und den Überspannungsschutz?

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ichim schrieb:
> Wie würde so ein Gatetreiber aussehen?
> Und erst der Überspannungsschutz?

Googlebegriffe:
Mosfet
1-Quadrantensteller
Mosfetansteuerung
Freilaufdiode / aktiver Freilauf

Ich geh mal davon aus, dass du das Ohmsche Gesetz kennst?

Etwas bauen zu wollen, ohne sich zu informieren, geht meist schief.
:-)

Autor: Ichim (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe mal einen Schaltplan gezeichnet.

So nun haben sich weitere Fragen aufgetan:
-Stimmt der Schaltplan so
-Was verwende ich als D1
-Welchen Kühlkörper für den IRF1405

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Ichim (Gast)

>Ich bin relativ neu in der Elektronik und würde gerne für meinen
>e-Scooter eine eigenen Motortreiber bauen.

Das ist ein verbreiteter Wunsch. Kaum eine Anhung von irgendwas, aber 
zum Mond fliegen wollen. Ach was rede ich, zum Mars!
Na dann pass mal auf dass dir deine Saturn V nicht dreimal am Tag 
abfackelt.

> Den Motor den ich ansteuern müsste hat 36V mit 500W = fast 14A.

Nennstrom. Beim Anfahren mal locker das Fünf-Zehnfache.

>So habe mal einen Schaltplan gezeichnet.

Naive Malerei ;-)

Das ist untauglich. Bei den Leistungen und Frequenzen braucht man einen 
ECHTEN MOSFET-Treiber, siehe Artikel Treiber und 
MOSFET-Übersicht.
Aber auch das reicht nicht, man braucht eine Strombegrenzung beim 
Anfahren plus diverse andere Sachen.

Ergo. Das ist drei Nummern zu groß für dich. Ausser verbrannten MOSFETs 
und Gestank wird da nicht viel rauskommen.

Kauf dir im Laden einen Modellbauregler, die kommen in die 
Größenordnung. Ob die 36V mitmachen weiß ich nicht.

MFG
Falk

Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau von der Treiber seite habe ich den DiskretenTreiber1 Abgezeichnet 
und die 15V durch 5V ersetzt und den Strom für den R26 neu berechnet 
damit er bei 5V gleich bleibt.

Was Passt denn an dieser Schaltung nicht?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Ichim (Gast)

>Was Passt denn an dieser Schaltung nicht?

Die Treiberleistung und Schaltgeschwindigkeit.

MFG
Falk

Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde es denn funktionieren wenn ich den Diskreten Treiber 2 nehme und 
statt den IRF840 einen IRF1405

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies den letzten Satz in meinem ersten Posting.

Beitrag "Re: 36V Motor mit uC schalten"

Autor: avion23 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird meine Rakete funktionieren wenn ich Diesel statt Benzin verwende?

Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau das ist das Problem die Modellbau Regler gehen bis max. 25V.
Strom würden die meisten schaffen!

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  avion23 (Gast)

>Wird meine Rakete funktionieren wenn ich Diesel statt Benzin verwende?

Nimm Red Bull, das geht einfacher ;-)

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Ichim (Gast)

>Genau das ist das Problem die Modellbau Regler gehen bis max. 25V.
>Strom würden die meisten schaffen!

Dann besorg dir einen 24V Motor.

Autor: Ichim (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt habe ich es verstanden mit ECHTEN MOSFET-Treiber meinst du z.b. 
einen IR2127.
Geht das denn mit diesen?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Ichim (Gast)

>So jetzt habe ich es verstanden mit ECHTEN MOSFET-Treiber meinst du z.b.
>einen IR2127.

Ja.

>Geht das denn mit diesen?

Im Prinzip ja, praktisch nein, siehe oben.

MFG
Falk

Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das heißt ich brauche noch eine Strombegrenzung oder was meinst du?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das und noch viel mehr, hab ich alles schon mehrfach geschrieben.

EOD

Autor: Ichim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich echt nett Falk anstatt zu helfen schreibst du nur das da noch 
viel viel mehr fehlt. Wie wäre es einmal mit einen ansatz wie es geht 
oder wo ein solches Projekt reslisiert wurde?

Hoffe das sich jemand Hilfsbereiterer meldet!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einen (relativ) "fetten" Motor zu steuern ist halt ein durchaus 
komplexes Thema. Alleine die Stromschutzschaltung dürfte schon relativ 
problematisch werden. Der Shunt muss richtig gewählt werden und 
vermutlich auch noch verstärkt.
Dazu kommen dann noch Schutzschaltungen, Snubber.
Und dann kommt: Wie und wo positioniere ich die Bauteile um nicht in die 
Falle von Induktivitäten zu tappen.
Wie groß wird der Bulk-Kondensator an der Versorgungsspannung.
Etc. pp.

Das was der Thread-Ersteller bis jetzt hat ist ja nur ein großer 
Bruchteil des Nötigen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.