www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Drehgeber mit Microcontroller verbinden


Autor: Maurice (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Ich habe eine paar fragen,und es wäre toll wenn mir jemand eventuell 
weiterhelfen könnte.
Ich möchte mir für meine arbeit einen Drehgeber besorgen (incremantal) 
und mit einem Microcontroller die Auswertung machen damit ich die 
Geschwindigkeit eines Fliesbandes ermitteln kann.
Brauch ich dazu einen Baustein zwischen dem Drehgeber und dem 
Microcontroller?oder einen ganz bestimmten Microcontroller??
Ich finde einfach keine Daten dazu.

gruß Maurice

Autor: Drehwurm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt darauf an, wie schnell du "drehst", also wie schnell sich die 
Signale ändern.

Entweder reicht ein einfacher µC (egal welcher, hauptsache er hat zwei 
Pins frei) oder etwas speziellereres...

Vorschläge gibts hier: Drehgeber

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maurice schrieb:

> Brauch ich dazu einen Baustein zwischen dem Drehgeber und dem
> Microcontroller?

Normalerweise nicht. Details dazu hängen aber vom Drehgeber ab und 
dessen Details finden sich wiederrum im Datenblatt des Drehgebers.

> oder einen ganz bestimmten Microcontroller??

Kommt auf den Drehgeber an und darauf, wie schnell das Band läuft bzw. 
wieviele Puls der Drehgeber pro Sekunde erzeugen wird.

Aber man kann wohl davon ausgehen, dass die meisten µC das problemlos 
schaffen werden. So ein Band läuft ja nicht allzu schnell.

Aus Sicht des µC ist so ein Drehgeber ja auch nur ein Taster, der in 
regelmässigen Abständen gedrückt wird und der µC muss feststellen wie 
lange die Zeit zwischen den Tastendrücken ist bzw. wie oft das Drücken 
in zb 1 Sekunde erfolgt.

Die Frage ist dann auch: Braucht es eigentlich wirklich einen Drehgeber 
oder reicht nicht auch eine einsame Markierung an einer Rolle, die sich 
zb aus mechanischen Gründen 10 mal so schnell dreht wie die Bandrollen.

Das Problem ist zwar dasselbe, aber die Auswertung ist u.U. einfacher.
Denn: musst du wirklich auf mm/Stunde genau wissen wie schnell das Band 
fährt?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich messe Drehzahlen/Geschwindigkeiten von Bändern gern mit einem 
induktiven Geber, der z.B. eine Schraube/Nocke an der Welle abtastet und 
die Zeit pro Umdrehung misst. Das ist weitaus einfacher und billiger als 
so ein Drehgeber...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.