www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik primitiver Audio Mixer


Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was spricht eigentlich gegen so eine Mixung von Audiosignalen:

I1------Poti------|
                  |
I2------Poti------|
                  |
I3------Poti------|
                  |
I4------Poti------|
                  |
I5------Poti------|
                  |
I6------Poti------|
                  |
I7------Poti------|
                  |
I8------Poti------|
                  |
                  |-------EndStufe------Lautsprecher

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die gegenseitge Beeinflussung der einzelnen Kanäle und das 
Tiefpassverhalten.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut Ballhause schrieb:
> Die gegenseitge Beeinflussung der einzelnen Kanäle und das
> Tiefpassverhalten.

Ich habe viele Schaltungen gesehen die 2 Kanäle mischen. Ich müsste 
dafür aber 7 2Kanalmischer bauen. Ist das nötig? Oder gibt es eine 
Schaltung die Parallelisierbar ist?

Autor: Merlin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such' mal nach Addierer/ Summierer.
Gruß

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Neja Hifikomform sind diese Schaltungen alle nicht. Kennst du evtl. ein 
Link?

Autor: S. K. (nullgeist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso nicht? Die Eingänge vom Summierer mit OpAmps puffern, damit es 
keine Rückwirkungen geben kann und die Belastung der Quelle konstant 
ist, und damit dann in den Addierer...

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird einfach ein 22k vor jeden Ausgang geschalten und dann werden 
sie 
zusammengeführt:http://www.elv-downloads.de/service/manuals/MAM1/7...

Autor: S. K. (nullgeist)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sind aber durch die OTAs vom Eingang getrennt.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otas sind ja auch nur Verstärker. Heißt das dann wenn ich den PGA2310 
nehme kann ich sie auch so verbinden?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Was spricht eigentlich gegen so eine Mixung von Audiosignalen:
>
> I1------Poti------|
>                   |
> .............................
>                   |
> I8------Poti------|
>                   |
>                   |-------EndStufe------Lautsprecher

Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen.

Man sollte vor das Poti noch einen Elko schalten, der das ganze 
Gleichspannungsmäßig abtrennt und einen 5kΩ Widerstand, damit die Quelle 
nicht zu stark belastet wird.
Außerdem Muss man aufpassen ob man die Massen der Eingänge einfach 
zusammenschalten kann.

==>  Meist funktioniert das so.

Erkläre mal den Anwendungsfall genauer.

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe viele Schaltungen gesehen die 2 Kanäle mischen. Ich müsste
> dafür aber 7 2Kanalmischer bauen. Ist das nötig? Oder gibt es eine
> Schaltung die Parallelisierbar ist?

Hallo,

und das findest Du nicht im Internet?
Dutzende von Schaltungen....wie diese hier,
http://sound.westhost.com/project94.htm
oder
http://sound.westhost.com/project94a.htm

"parallelisierbar", wie Du schreibst.

Gruss

Michael

Autor: Michael Roek (mexman) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen

Hallo Alexander.

Natuerlich spricht was dagegen.
Wenn ein Poti auf MAX steht, d.h. also 0 Ohm hat, dann schliesst es alle 
anderen Eingaenge kurz!
Die Einstellungen beeinflussen sich also gegenseitig.


Gruss

Michael

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Roek-ramirez schrieb:
> Natuerlich spricht was dagegen.
> Wenn ein Poti auf MAX steht, d.h. also 0 Ohm hat, dann schliesst es alle
> anderen Eingaenge kurz!
> Die Einstellungen beeinflussen sich also gegenseitig.

Ok der Widerstand noch.

Der Elko ist auch klar.


Der Anwendungsfall: Ich habe mir vorgenommen ein kleines Mischpult zu 
bauen.
Ich hätte gerne am Ende 8 Kanäle, da ich aber nicht auf einmal so viel 
bauen will, werde ich die Acht Kanäle in mehrere Baugruppen unterteilen. 
Also erst 2 Kanäle bauen. Diese aber so bauen, dass man ohne Probleme 
neue hinzufügen kann. Einen Vorverstärker suche ich noch (da muss man 8 
Stück bauen! grummel). Als Endstufe würde ich gerne den Max1562 
nehmen. Equalizer evtl. Aber der Mixer ist ja noch am wichtigsten (ohne 
den klappt gar nichts).

Damit das ganze nicht so langweilig wird, soll es digitalisiert werden, 
dass heißt über ein Display steuerbar.

@Michael Roek-ramirez
Danke für die Links

http://sound.westhost.com/project94a.htm
Das sieht doch nicht schlecht aus.

Wenn das so einfach ist kann ich auch alle 8 Kanäle auf einmal bauen. 
Die negative Spannung kann ich ja das PC-Netzteil nehmen, dass sowieso 
geplant ist. Allerdings steht da nicht welche Spannung. Würdet ihr 5 
oder 12V nehmen?

Aber was meint ihr, wie sieht es da mit der Quali aus?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, aber beschäftige dich bitte erst mal mit den Grundlagen, bevor du 
solche Fragen stellst.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und nicht vergessen: Audio ist ein anspruchsvolles Themengebiet und 
erfordert ebenso anspruchsvolle Technik, wenn es sich nicht nach Tonne 
anhören soll. Ein wenig Initiative sollte man also beim Entwickeln und 
Bauen solcher Schaltungen an den Tag legen. Wenn einem das zu viel wird, 
dann lieber ein anderes Hobby suchen.

Autor: Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau' erst mal das Netzteil (z.B. zwei mal 15V Symmetrisch, gut 
getrennter 5V/.. Teil für den Digitalteil) und lass das PC-Netzteil wo 
es ist. Danach kannst Du dich dann weiter mit OP-Schaltungen 
beschäftigen und an deinem Projekt weiterarbeiten.

P.S.: ein PC-NT zu nehmen ist viel unhifimäßiger als OPs ;) Und erst 
Recht, wenn man in Erwägung zieht die 5 u. 12 Volt zu benutzen.

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Me schrieb:
> P.S.: ein PC-NT zu nehmen ist viel unhifimäßiger als OPs ;) Und erst
> Recht, wenn man in Erwägung zieht die 5 u. 12 Volt zu benutzen.

Ich bau aus mehreren Gründen kein NT.
Ich hab noch nie ein NT gebaut und ich möchte nicht die Ehrfahrung 
machen, dass ich irgendwann dadurch ein Schlag bekomme.
12V kann man mithilfe von Stepups auf höhere Spanungen treiben.

5V war höchstens für die Vorstufe gedacht.


Tut mir leid das ich noch nicht so viel Ehrfahrung habe, ich komme eher 
aus der µC Ecke. Deswegen auch das Display...

Autor: Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, war wohl auch etwas blöd formuliert. Für die analogen Schaltungen 
solltest du +-12, besser +-15 Volt erzeugen. Für die Zusammenführung der 
Signale dann, wie bereits geschrieben wurde einen Addierer verwenden. 
Von dem PC Netzteil möchte ich Dir trotzdem abraten, falls Du es doch 
verwenden willst, sollte eine gewisse Grundlast vorhanden sein und wie 
es dann mit den Geräuschen durch NT+Stepups aussieht, ist eine andere 
Sache. Zum Anfangen ist hier ein einfaches Trafonetzteil mit 
Linearreglern das sicherste. Eventuell kannst du auch ein (oder zwei) 
konvektionelle (Stecker-)Netzteile verwenden.

Schaltungstechnisch bietet die bereits genannte Elliott-Seite gute 
Beispiele, die Dir weiterhelfen sollten. Ist nur das Zusammenführen der 
Signale mit anschließendem PGA geplant oder noch andere Analoge 
"Bearbeitung"?

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein Digitale Bearbeitung ist nur sehr eingeschränkt geplant. Der PGA 
regelt nur die Lautstärke. Zurzeit suche ich noch Digitale Lineare Potis 
bis ca. 15V. Aber das ist was anderes. Das einzige was der Atmega evtl. 
machen wird ist z.b. ein Echo zu erzeugen. Einen DSP möchte ich nicht 
einsetzen, das wäre mir ehrlich gesagt zu viel Aufwand (Neulernen).

Ich habe keine Steckernetzteile gefunden die gute Leistung bei niedrigem 
Preis bieten. Pollin hat ein 200W PC-NT für 8€. Für die Grundlast sorgen 
10-20W Widerstände.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du für jeden Eingang einen Transistor nimmst und dazu einen 
gemeinsamen Kollektorwiderstand kann es gehen. Natürlich die 
Eigangsregelung an der Basis. Standardschaltungen gibt es dazu genug. 
Auch eine Kollektorschaltung kann gehen mit gemeinsamen 
Emitterwiderstand.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier so ein Beispiel: Bauplan Nr. 28 NF-Schaltungsmosaik MV 1975

Autor: Sam .. (sam1994)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, das werde ich mal ausprobieren.

Den 20...100µF muss man ja nur einmal nehmen.

Das sind dann ja nur 1 Transistor + 1.5 Widerstände + 1 Elko pro Eingang 
(unter 50cent pro Input).

Den SC207 gibts bei reichelt nicht. Könnte ich auch den SC2073 nehmen?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Samuel K. schrieb:
> Könnte ich auch den SC2073 nehmen?

BC546, BC337 - sowas in der Art.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn schon, dann rauscharm BC549/550.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mir kürzlich als einfachster Mixer begegnet:
http://www.aaroncake.net/circuits/mixer1.asp

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist einfache Widerstands-Mischung mit nachfolgender Verstärkung.
Die Kanäle beeinflussen sich aber.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Bislang hab ich einfach nur am Regler gedreht. überleg Also die 
Gesamtlautstärke soll doch konstant bleiben, dann folgt: Es müssen 
Multiplizier sein mit nachgeschaltetem Summierverstärker.

Wenn ihr mich nach fertigen Bauelementen fragt:
Gab welche von Valvo und STM.

LTC hat einen Videomischer als Baustein.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.