www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software USB Platte im Dauereinsatz


Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

mein neuer WLAN-Router hat nen USB-Anschluss, an den man zb. nen Drucker 
oder eine Platte anschliessen kann. Als Zwischenspeicher oder Server 
vielleicht nicht schlecht. Aber halten USB-Platten nen Dauereinsatz aus 
? Ich habe eine USB-Platte als Backup-Medium. Wenn die 2 Stunden läuft, 
glüht sie. Was habt ihr da für Erfahrungen ?

Gruß
Gerhard

Autor: rogie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir läuft auch immer ne USB Festplatte mit, die wird zwar auch warm, 
aber sie "glüht" nicht.
Ich würde da mal schauen, ob du sie nicht besser kühlen kannst (z.B. mit 
einen grossen langsam laufenden Lüfter, das reicht meist schon völlig 
aus), dann hält sie auch den Dauerbetrieb aus.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wüßte jetzt keine USB-Platte, die explizit für Dauerbetrieb 
spezifiziert wäre. Man kann alternativ ein aktiv gekühltes 
USB-Laufwerksgehäuse nehmen und dort eine für 24/7-Betrieb freigegebene 
Platte einbauen, z.B. die Western Digital WD1503FYYS. Die 
Übertragungsrate dieser USB-an-Router Geschichten ist allerdings meist 
sehr ernüchternd. Als "Datengrab" oder Backupmedium mags vielleicht 
gehen. Wenn große Dateien (Videos etc.) schnell hin- und hergeschoben 
werden sollen, ist ein richtiges NAS besser geeignet. Da kann man meist 
auch 2 Platten im RAID1 verbauen.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist doch vielmehr ob eine Festplatte überhaupt sinn macht. 
Oftmals ist die USB-Übertragungsrate der Router nicht besondern hoch. 
Ich glaube die Fritzbox schafft nur 2-3 MB/s (mit USB 2.0 Port). Selbst 
wenn man nur 2 GB da rauf kopieren will dauert das über 11 Minuten. Von 
daher würde es wohl auch ein 8 GB Stick tun.
Dennoch halten Festplatten durchaus Dauerbetrieb in einem externen 
Gehäuse aus, wenn das Gehäuse und die Festplatte entsprechend ausgelegt 
ist. Am besten ist es eine 2,5" Notebook Platte zu nehmen (oder 2,5" 
24/7 HDDs) da diese nicht so warm werden. Die gibt es auch inzwischen 
ohne externe Stromversorgung.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard G. schrieb:
> Ich habe eine USB-Platte als Backup-Medium. Wenn die 2 Stunden läuft,
> glüht sie.

Da hilft nur: Platte aus der Schachtel ausbauen und mit den anderen 
Innereien in ein lüftungstechnisch ordentliches Gehäuse verpflanzen.

Das dürfte dann allerdings etwas grösser sein.

Autor: bingo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den neueren USB-Gehäusen sind doch auch nur 2.5"-Platten verbaut , 
bei denen gibt es inzwischen etliche, die für 24/7 ausgelegt sind. Meine 
wird auch im Dauerbetrieb nur handwarm und zieht max 0,45A

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bingo schrieb:
> In den neueren USB-Gehäusen sind doch auch nur 2.5"-Platten verbaut ,
nur noch? Kauf mal eine 2 TB Platte. Da is noch nichts mit 2,5"

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bingo schrieb:
> bei denen gibt es inzwischen etliche, die für 24/7 ausgelegt sind.

Welche genau sind vom Hersteller für 24/7 freigegeben?

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man bei den Herstellern gucken.
Die 24/7 Festplatten sind idR die Industrial Grade oder gar Automotive 
Platten, die sind ne Ecke teurer und werden m.E. eher nicht in billige 
Produkte für Saturn und Mediamarkt eingebaut. So eine 24/7 Platte von 
Toshiba kostet mit 250 GB mal eben über 200€. Das würde niemand für eine 
externe Platte ausgeben, außer sie ist 3 TB groß.

Autor: Andreas A. (scoace)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine Erfahrung zu dem Thema: alle 3/4 bis 1 Jahr ist eine neue Platte 
fällig. (Backup !!). 2xTrekstor jetzt WD.

your mileage may vary.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bingo schrieb:
> Meine
> wird auch im Dauerbetrieb nur handwarm und zieht max 0,45A

Welche sollte das sein? 2.5"-Platten, und zwar alle, ziehen einen ganz 
erheblich höheren Anlaufstrom, der i.d.R. jenseits von 1000 mA liegt.

Der Anlaufstrom wird natürlich nur im Datenblatt, nicht aber auf dem 
Aufkleber auf der Platte spezifiziert.

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab hier teilweise normale Platten 2 Jahre durchlaufen lassen ohne 
Probleme...na gut die Last war gering... aber haben alle durchgehalten 
bisher..waren aber alle in normalen PCs verbaut.

Ich würde in deinem Fall mal gucken ob es nciht ein Gehäuse mit einem 
Lüfter gibt, oder man die Platte einfach nur bei bedarf einschaltet...

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Timmo H. schrieb:
> So eine 24/7 Platte von
> Toshiba kostet mit 250 GB mal eben über 200€. Das würde niemand für eine
> externe Platte ausgeben, außer sie ist 3 TB groß.

Naja, soooo teuer sind die nun auch wieder nicht. Die WD1503FYYS 1,5 TB 
kostet bei Alternate 175,-€, die WD3202ABYS 320 GB gibts für 63,-€.
Regelmäßiges Backup vorausgesetzt, kann man natürlich auch eine 
stinknormale USB-Platte nehmen und schauen, wie lange die das mitmacht. 
Ich hatte schon Desktop-Platten über Jahre ohne Ausfall laufen. Kann gut 
gehen, muß aber nicht.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Timmo H. schrieb:
>> So eine 24/7 Platte von
>> Toshiba kostet mit 250 GB mal eben über 200€. Das würde niemand für eine
>> externe Platte ausgeben, außer sie ist 3 TB groß.
>
> Naja, soooo teuer sind die nun auch wieder nicht. Die WD1503FYYS 1,5 TB
> kostet bei Alternate 175,-€, die WD3202ABYS 320 GB gibts für 63,-€.
Stimmt, aber ich habe von einer 2,5" 24/7 Platte geredet, hatte ich 
vergessen zu erwähnen.

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

es gibts also wohl wenig, die so ne Platte im 24/7-Betrieb haben. Die 
Platte, die immer so heiss wird, hab ich vor kurzem durch ne WD-Platte 
ersetzt. Die alte ist also "frei", ich werd das mal probieren, die im 
Dauerbetrieb an an den Router zu hängen. Vielleicht kleb ich noch ein 
paar Kühlkörper hin. hab da noch ein paar aus alten "Bastelzeiten".

Gruß
Gerhard

Autor: Daniel Paessler (groovy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard G. schrieb:
> es gibts also wohl wenig, die so ne Platte im 24/7-Betrieb haben

ich habe. allerdings mit einer anderen router firmware.
siehe hier: http://openwrt.org
hat auch 'ne menge anderer vorteile. mein router funktioniert im moment 
als
- samba (windows-freigabe) server
- webcam-streamer
- internetradio-streamer
- dlna/upnp-server
- sound-server mit anschluss an meine anlage mittels usb-soundkarte
- und sogar als router :P


und da das ein linux und somit open-source ist (abgesehen davon, dass 
vermutlich auf den meisten routern ein linux läuft, allerdings im 
normalfall arg beschnitten), gibt's da einen daemon, der die platte bei 
inaktivität herunterfährt.
siehe hier: http://hd-idle.sourceforge.net

vielleicht hilft dir das ja :)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Auf ein Backup würde ich trotzdem nicht verzichten.
2.Es gibt einige 2,5" HDs die für 24/7 ausgelegt sind. NUR als 
Such-Beispiel 500GB 74,90€ 
http://www.alternate.de/html/product/Festplatte/Hi...

Frage ist, ob auch später das Gehäuse dazu die Wärme ausreichend 
abführt.

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach ne Platte, die sich nach einstellbarer Idle-Zeit 
abschaltet und bei Bedarf automatisch wieder ein. Das macht z.B. die von 
Seagate (FreeAgent), die übrigens auch unter Last kaum handwarm wird.

Autor: Franko Phil (sgssn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

eine wirkliche Notwendigkeit sehe ich derzeit noch nicht für eine Platte 
am Router. Es ist mehr ein Nice-to-have und die Platte wäre ja da. Ich 
will die vorhandene nutzen und nicht eine neue kaufen, zumindest nicht 
bis ich sicher weiss, dass ich sie auch nutze. Nutzen wäre auch mehr so 
als Medienserver für Musik und evtl Filme und nicht für Backups, dafür 
habe ich ja eine neue gekauft. Die neue hab ich gekauft, weil ich 
festgestellt hab, dass das alte Heizgerät schon vergesslich wird und 
einige Sektoren nicht mehr lesbar waren (Alter der Platte: ca. 5 
Jahre!!).
Unsicher bin ich nur was die thermische Stabilität angeht. Aber 
vielleicht nutzen Kühlkörper was. Einen Lüfter will ich nicht auch noch 
aufbauen, das wäre dann ja nur noch sinnlose Energieverschwendung


Gruß
Gerhard

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Platte wird vermutlich gar nicht 24/7 laufen. Die meisten 
USB-Platten die ich habe gehen nach x Minuten Nichtbenutzung in Standby. 
Wenn das natürlich im 15-Minutentakt passiert, strapaziert es die Platte 
wohl noch mehr als Dauerlauf.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob die Platte in den Standby geht oder nicht, wird nicht von der Platte, 
sondern dem die Platte ansteuernden Gerät entschieden.

Die "24/7-Tauglichkeit" ist übrigens reines Marketinggeschwurbel, 
selbstverständlich überlebt jede Platte Dauerbetrieb.

Manche sind für mehr Start/Stop-Zyklen geeignet als andere, aber im 
wesentlichen war es das auch schon, manche sind eher auf geringe 
Lärmentwicklung optimiert als andere, die dafür schneller sind.

Sogenannte "Serverplatten" sind eher auf Geschwindigkeit denn auf 
geringe Lautstärke oder häufige Start/Stop-Zyklen hin optimiert.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:

> Naja, soooo teuer sind die nun auch wieder nicht. Die WD1503FYYS 1,5 TB
> kostet bei Alternate 175,-€, die WD3202ABYS 320 GB gibts für 63,-€.
> Regelmäßiges Backup vorausgesetzt, kann man natürlich auch eine
> stinknormale USB-Platte nehmen und schauen, wie lange die das mitmacht.

Die R3-WDs sind uns gerade gestorben wie die Fliegen, nach nicht mal 2 
Jahren im professionellen Raid. Wenn du dir die Daten bei WD ansiehst, 
gibt es nur 2 Unterschiede zu normalen Platten:

Ein angeblicher Burn-In-Test, der auch nur die Platten aussortiert, die 
den ersten Tag bei dir nicht ueberlebt haetten.

Feature zwei muss ich zitieren, als ich das zum ersten Mal gelesen habe, 
musste ich schon lachen:

"RAID-specific, time-limited error recovery (TLER) - Prevents drive 
fallout caused by the extended hard drive error-recovery processes 
common to desktop drives."

Heist so viel wie: Aus Nutzersicht meldet sich die Platte viel schneller 
als defekt als die Consumer-Variante. Darueber kann man nun herrlich 
streiten, in welchen Faellen das besser oder schlechter ist... aber am 
Ende des Tages haelt die Platte auch nicht laenger.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Ein angeblicher Burn-In-Test, der auch nur die Platten aussortiert, die
> den ersten Tag bei dir nicht ueberlebt haetten.

1.Es ist auch schon was wert, wenn Frühausfälle aussortiert wurden. Denn 
bei neuen Maschinen hatte ich schon öfter in den ersten Tagen 
HD-Ausfälle zu beklagen. Ob jedoch immer der Hersteller an diesen 
Ausfällen schuld ist, habe ich so einige Zweifel, seitdem mal einer die 
Schockbelastungen der Pakete während des Transports gemessen hat. Anbei 
ein schlechtes Beispiel für Verpackung bei Amaz#n.

2.Ob es für den Nutzer egal ist ob er das doppelte für eine angebliche 
Profi-Platte bezahlt weiß ich nicht. Jedenfalls kostet auch der 
Austausch Geld und verursacht Ausfallzeiten, die je nach Betrieb 
existenzbedrohend sein können.

3.Ob ein HD-Standby-Betrieb immer so ideal ist? Die Anlaufzeit kann 
ziemlich lang sein.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

> HD-Ausfälle zu beklagen. Ob jedoch immer der Hersteller an diesen
> Ausfällen schuld ist, habe ich so einige Zweifel, seitdem mal einer die
> Schockbelastungen der Pakete während des Transports gemessen hat. Anbei
> ein schlechtes Beispiel für Verpackung bei Amaz#n.

Nicht nur Amazon, sondern auch einige spezialisierte EDV-Händler 
verschicken Festplatten in absolut unzureichender Verpackung. Ich hatte 
dieses Jahr schon mehrere Fälle, wo die Platten nur in einlagige 
Noppenfolie gewickelt und ohne weitere Umverpackung, bloß mit 
Schaumflocken aufgefüllt, im Karton lagen (siehe Bild). Falls der Karton 
unterwegs irgendwo unsanft zu Boden ging, sind die Platten definitiv 
geschädigt. Und so war es in dem Fall auf dem Bild auch. Alle 4 Platten 
hatten schwere SMART-Fehler. Die anderen, auf ähnliche Weise verpackten 
Sendungen habe ich umgehend zurückgeschickt. Die b.com AG meinte in 
ihrer Stellungnahme, man würde das schon immer so machen und hätte noch 
keine erhöhte Ausfallrate feststellen können. Ich habe die Konsequenzen 
gezogen und bestelle Festplatten nur noch bei solchen Händlern, die 
nicht an 50 Cent Verpackung sparen, z.B. Alternate. Von dort kommen die 
Platten ordentlich in stoßsicherer Spezialverpackung.

> Die R3-WDs sind uns gerade gestorben wie die Fliegen, nach nicht mal 2
> Jahren im professionellen Raid. Wenn du dir die Daten bei WD ansiehst,
> gibt es nur 2 Unterschiede zu normalen Platten:

Das sind nunmal nur bessere Desktop-Platten, in daten- oder 
produktivkritischen Servern würde ich sowas gar nicht erst reinbauen. 
Bei den anderen Herstellern ist es das Gleiche in grün. Wobei ich mit WD 
in letzter Zeit noch die besten Erfahrungen gemacht habe. Die letzten 
Seagate Constellations hatten schon im Neuzustand bedenkliche 
SMART-Fehler, Beispiel: RawReadErrorRate (82175403) und 
ReallocatedSectorCount (14). Normalerweise hat da "0" zu stehen.
Vielleicht sind die Ausfälle bei euch auch auf Transportschäden 
zurückzuführen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.