www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Sprungantwort Differenzierer


Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,
ich habe eine Frage. Wie bestimme ich aus der Sprungantwort eines 
Differenzierers (Dreiecksignal am Eingang) die Grenzfrequenz der 
Schaltung.
Vielen Dank,
Mark

Autor: Michael K. (damichl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mit einem Dreieckssignal angeregt wird, erhält man keine 
Sprungantwort.

Anregung mit einem Dirac-Impuls ergibt die Impulsantwort, Anregung mit 
einem Einheitssprung die Sprungantwort.

Bzgl. des Dreiecks brauchst Du ja die Anregung nur zu differenzieren um 
das Ergebnis des (idealen) Differenziergliedes zu bekommen.

Ua(t) = dUe(t)/dt

Eventuelle Oberwellen oder Invertiereigenschaften (bei aktivem 
Differenzierer) der Schaltung sind hierbei natürlich noch nicht 
berücksichtigt.


mfg

Michael

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine natürlich nicht dreieck sondern sägezahn.

Autor: Henna (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch durch ein Sägezahn bekommt man keine Sprungantwort...

Eine Sprungantwort bekommt man nur bei Sprunfunktion am Eingang!

Autor: MoritzS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Eine Sprungantwort ist genau das, was der Name sagt: Die Antwort des 
Systems (hier Differenzierer) auf einen Sprung am Eingang. Das hat mit 
Dreieckssignalen oder Sägezahnsignalen rein garnichts zu tun!

2) Was soll die Zeitkonstante eines Differenzierers sein? 
Systemtheoretisch betrachtet hat ein Differenzierer keine Zeitkonstante. 
Er differenziert das Eingangssignal, dafür brauch man keine 
Zeitkonstante.
Klar, elektrisch aufgebaut mit einem OP brauch man C und R, damit lässt 
sich eine Zeitkonstante basteln. Sie bestimmt aber nur den konstanten 
Faktor zwischen der Steigung der Eingangsspannung und der 
Ausgangsspannung. Also bspw U_in(t) steigt mit 0,5V/s und U_out(t) 
beträgt 2V. Dann ist R*C = 4. (Keine Ahnung, wie das jetzt 
einheitenmäßig passt)

3. Sprungantwort eines Differenzierers ist ein Dirac-Impuls - muss ja 
auch, denn die Ableitung (Differentiation) eines Sprungs ist ein Dirac. 
Wie will ich am Dirac dann irgendwas ablesen?

4. Hast du eigentlich auch mal gegoogelt? Ich hab beim Googeln nach 
Differenzierer und Differenzierer Sprungantwort sofort folgende - 
hoffentlich auch dir weiterhelfende Links gefunden:

http://de.wikipedia.org/wiki/Operationsverst%C3%A4...

http://books.google.de/books?id=ZSG8DINJlFoC&pg=PA...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ausgangsspannung. Also bspw U_in(t) steigt mit 0,5V/s und U_out(t)
>beträgt 2V. Dann ist R*C = 4. (Keine Ahnung, wie das jetzt
>einheitenmäßig passt)

Ganze einfach: 2V/(0,5V/s)=4s

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.