www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik CHI MEI M190A1-L02 TFT von Pollin


Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir von Pollin das TFT CHI MEI M190A1-L02 gekauft. Ich habe 
jetzt versucht die Hintergrundbeleuchtung in Betrieb zu nehmen und habe 
gemerkt, dass ich von der Inverterschaltung 120 Volt auf den 
Metallrahmen bekomme. Dann habe ich die einzelnen Kathoden einfach mit 
einem Multimeter mit Widerstandsmessbereich auf den Rahmen gemessen, 
Ergebniss: Pro Lampe etwa 500kOhm zum Rahmen. Gemessen jeweils von den 
Stekern der Lampe zum Metallblech. Das ist nicht normal oder? Ich denke 
die sollten schon richtig isoliert sein, oder? Wer hat damit schon 
Erfahrungen?

Gruß, Jens

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Pro Lampe etwa 500kOhm zum Rahmen.
Wie hast du die Klemmen festgehalten? Mit den Fingern? Hast du einfach 
deinen Übergangswiderstand gemessen?

> dass ich von der Inverterschaltung 120 Volt auf den Metallrahmen bekomme.
Wie hast du das gemessen? Was ist dein Bezugspunkt bei dieser Messung?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich hab natürlich nicht die Finger gemessen :-)
Die 120 Volt sind zum Massepotential des Inverters gemessen. Und zwar 
wenn das Display nur auf dem Tisch liegt und keiner hin langt.
Bei den Steckern habe ich kleich Drähte reingesteckt und mit Klemmen das 
Multimeter angeschlossen.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achja, den Strom zum Rahmen habe ich auch gemessen mit einer Amperezange 
von Tektronix. Ergebniss: +/- 20mA kontinuierlich. Also wahrscheinlich 
nichts mit Einstreuungen oder Elektrostatik.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens schrieb:
> Ergebniss: +/- 20mA kontinuierlich. Also wahrscheinlich
> nichts mit Einstreuungen oder Elektrostatik.
Hat irgendwie aber auch nichts mit 500kOhm und 120V zu tun: 120V/500k = 
240uA. Wobei ich fast bezweifle, dass die Zange diese Frequenzen so 
richtig erfassen kann...

> Die 120 Volt sind zum Massepotential des Inverters gemessen.
Evtl. muß der Inverter mit seinem Masseanschluss an das Displaygehäuse 
angebracht werden...

Die Röhren leuchten aber schön gleichmäßig?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Widerstand ändert sich im Betrieb sicher. Die Röhren leuchten schon 
gleichmässig, aber die Betriebsspannung vom Inverter bricht mir auf 10 
Volt ein. Ich habe das am Labornetzteil angeschlossen. Wenn ich jetzt 
den Strom hochdrehe um wieder auf die volle Betriebsspannung zu kommen, 
schaltet der Inverter wegen Überlast ab. Ich hab über das Gehäuse fast 
die gleiche Leistung wie die Lampen selbst. Das kann irgendwie nicht 
sein. Wenn ich die Massen zusammen klemme (Gehäuse und Supply) ist das 
keine Verbesserung.
Die Stromzange wird die Frequenz schon richtig messen. Sind ja "nur" 
60kHz.
Ich hab aber noch zwei andere baugleich Displays zu Hause. Die könnte 
ich als Vergleich nochmal testen. Dauert aber bis morgen. Wäre schön, 
wenn du morgen vielleicht nochmal in den Post schaust.
Danke schonmal und Schönen Abend, Jens

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen, Ich habe meine restlichen drei Displays angeschlossen und 
bei allen ist das gleiche Problem. Bei Pollin im technischen 
Kundendienst werden die Mitarbeiter die Sache nachstellen und testen, 
was mit den Dingern los ist. Ich bin schon gespannt. Hat irgendjemand 
von euch schonmal ein ähnliches Problem gehabt?

Autor: bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
Ich habe das teil auch gerade bei pollin entdeckt .... lässt sich das 
einfach mit Anschließen der Kabel an deinem vga Anschluss betreiben ? 
wenn ich das in ein Gehäuse einpacke ist die Spannung am rahmen ja wohl 
egal ...
sooo billig kommt man ja normal nicht an einen "Monitor"! ich hab 
zufällig noch ein Gehäuse von einem defekten tft da. ich hatte mir mal 
diesen Schaltplan angeschaut .. aber wo und wie ich da was Anschließen 
?? hab ich wohl zu wenig Durchblick

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bernd schrieb:
> lässt sich das
> einfach mit Anschließen der Kabel an deinem vga Anschluss betreiben ?
Kurz: nein.
Lang: keine der üblichen am PC verfügbaren Schittstellen passt so ohne 
weiteres auf die Steuerleitungen und das Protokoll des Displays.

Sieh dir mal das Datenblatt an, da stehts genauer drin... ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.