www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik (F)UZE-Box Zusatzmodul für AVR NET-IO


Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hiermit möchte ich verschiedene Beiträge von mir hier und im Forum von 
Son
http://son.ffdf-clan.de/include.php?path=forumsthr...
sowie hier Beitrag "AVR-Net IO: -neue Welten!" und hier
Beitrag "Re: Bausatz Add-on für AVR-NET-IO" fokussieren.
Es geht um das im Bild 093 und 094 gezeigte Projekt einer Uze-Box 
Erweiterung für das Pollin AVR NET-IO und ADD-ON.
Mitglieder meines Modellbauclubs machten mich darauf aufmerksam, daß 
dieses Projekt nicht für den allgemeinen Nachbau geeignet ist, da selbst 
gestandene Helipiloten und -bauer  damit Schwierigkeiten hätten.
Und ich muss ihnen Recht geben.
Deshalb beginne ich hier, -in loser Folge, die Uzebox so anzubieten, das 
die Hardware des Web-Servers und des ADD-ON weitestgehend erhalten 
bleibt.
Es entsteht ein Modul, das bei Bedarf angesteckt werden kann und nach 
dem Flashen des Programms mit wenigen Handgriffen lauffähig ist.
Die Ausgabe erfolgt dann wahlweise auf einem handelsüblichen TV-Gerät 
oder auf einem TFT-Monitor(Pollin600083 ~50€)
Nach Umprogrammieren und flashen eines der vielen Webserver Programme 
ist der Ursprungzustand wieder hergestellt.
Beginnen möchte ich mit dem kleinsten aber schwierigsten Teil, -dem 
Adapter für den AD725.
Bild 097 zeigt die Streifenleiterplatte, deren Leiterzüge an 3 Stellen 
aufgetrennt werden.(Eisensägeblatt)
Danach werden 4 senkrechte Leiterzüge halbiert. Das Werkzeug dazu ist 
ein Balsamesser (Bild98).
Das geht leichter als man denkt. So entsteht die Kontaktfläche für den 
SMD-Baustein. Zum Löten von SMD giebt's hier im Forum Hinweise.
Schwieriger ist das bedrahten mit lötbarem CU-Lackdraht (bei Conrad und 
viel zu teuer).Wichtig ist das Verzinnen an den Spitzen der Drähte, 
zumindest die am Baustein. Hier zeigt sich auch, das ein 
leistungsstärkerer Lötkolben notwendig ist(entgegen landläufiger 
Ansichten).
Es kommt auf möglichst kurze Kontaktzeit am Bauteil an.
Wenn das Teil dann fertig ist, hat man schon die halbe Miete.
Es soll auch bereits fertiege Adapter geben(Conrad?).
Und zum Schluss die gute Nachricht. Wer nur TV-Ausgang braucht, kann auf 
den AD725 verzichten. Später dazu mehr!
( wird fortgesetzt...)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..zum Öffnen bitte EAGLE 5.6.0 Light installieren(Google)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigung, war ein Vorläufer.
Dies ist die richtige Schaltung, nach der das A/D - Teilgebaut wird.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Gestern habe ich noch eine Scartbuchse rückgewonnen. Jetzt kann's 
weitergehn!
Da ich in Echtzeit mitbaue und hier dokumentiere, stellt sich nun die 
Frage nach der Grösse des Aufsteckmoduls.
Mein Gehäusevorschlag 
Beitrag "Re: Bausatz Add-on für AVR-NET-IO"
setzt eine optimierte Bauhöhe der beiden Platten(Net-io und ADD-ON) 
voraus.
Genau dies widerspräche dem leichten Nachbau.
Deshalb lasse ich das Gehäuseproblem "aussen vor", bitte aber Nachbauer, 
dies zu berücksichtigen. Nichts ist ärgerlicher als 5-6 mm, die den 
Einbau in ein passendes, vorhandenes Gehäuse verhindern.
Ich melde mich heute noch mit dem Aufbau des D/A Wandlers zurück.
Bis dann...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...falls jemand, wie ich, ebenfalls eine Scartbuchse aus einem alten 
Receiver
rückgewonnen hat, um nicht extra eine Bestellung aufzusetzen, - die 
Anschlüsse mit 5- Min. Epoxy fixieren, spart Zeit und Nerven!
(Vorsicht-kein Epoxy in die Buchsenkammern!)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...hier mal eine kurze Einkaufsliste der Teile, die ich nur bei Conrad 
gefunden habe.
Eine Bitte: -Wer die Teile irgentwo für den Preis sieht, den sie auch 
Wert sind, schnellstens hier posten!!!
710047 SOFT-TOUCH KNOPF 0,55€
705178 JOYSTICK-SCHALTER 2,89
811114 LÖTHONIG 2,95€
aber jetzt:
532665 DRAHTSPULEN-SET (Lötlackdaht) 42,01€
   (--- ich wollte eigentlich nicht die Firma kaufen)
Die anderen Bauteile gibt's bei lipoly.de (AD725) und mehr(günstig);
Reichelt(na ja);
und Pollin (kleines Sortiment-eher Glücksache);

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Nach "Der Widerspenstigen Zähmung"(Komödie von William Shakespeare), 
gemeint sind das Auflöten der beiden Steckverbinder SUB-D25 und 
SCART,können die anderen Bauteile platziert werden.
Obwohl ich es vermeiden wollte, stellte sich die Größe der 
Ansteckplatine mit 48 x 74 mm (Bild 103)  als zu klein dar, um die 
Schalter(Bild 104), die den SNES-Controller(mit 2x 74 HC 165 und 74 
HC00) bilden, aufzunehmen.
Wir kommen um eine kleine Zusatzplatine nicht rum.
Immerhin fehlen ja auch noch 6 Microtaster...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...kaum hatte ich das letzte Posting hier veröffentlicht, rief der 
Clubvorsitzende (Helikopter-Flugmodellsport) bei mir an und erinnerte 
mich an mein Versprechen "So einfach wie möglich..." zu bauen.
Ihm sei der Sinn des 10-er Postensteckers nicht einleuchtend. Ich klärte 
ihn auf, daß das der SNES-Controller Eingang für den 2. Spieler sei.
Im folgenden fielen immerwieder Worte wie Blödsinn, einfach halten usw.;
Fazit:
Es wird nur einen SNES geben und den über den Stecker.
Das macht die Bestellung bei Conrad überflüssig, wirft aber die Frage 
auf, -woher den Controller bekommen?
Ich habe derer 5 direkt bei adafruit in USA bestellt.Mit 5$ billig, 
allerdings fast 50 € Versandkosten.
Eventuell gibt's die auch in der Bucht?(ebay)
Trotzdem lasse ich die Schaltkreise, wo sie sind. Eventuell besteht ja 
hier im Forum doch Interesse an einem SNES - Nachbau?

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...kommen wir nun zum Aufbau, wie versprochen.
Grundlage: -die Schaltung weiter oben 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/91278/fuzebox.sch
Der gesamte Port C liegt an J3 (SUB-D25)des AVR NET-IO an.Genau diese 
digit. Ausgänge verknüpfen wir über Widerstände zu den gewünschten 
RGB-Signalen.
Die Value im S.-Plan sind hier kaum erhältlich. Ich verwende 
gebräuchliche Werte. R4,7,9 => 780; R3,6,8 => 1k5; R2,5 => 3k3. Alle aus 
je einer Tüte(Baureihe). 3 x habe ich den D/A -Wandler so aufgebaut und 
selbst beim Programm "Videotest", bei dem eine Sequenz aus "Matrix 
Reloaded" abgespielt wird, sind keine Farbverwerfungen erkenntlich.
Ein Blick in color_table zeigt, warum!
Die Farben sind teilweise so ähnlich, dass kaum eine Differenz erkennbar 
wird.
Wichtig nur für die Widerstände, gleiche Werte, gleiche Baureihe.
Jetzt halten wir uns an die Beschaltung des SCART-Ausganges, den ein 
russ.Uze-Box Freund im amerik. Forum gepostet hat.
Der Vorteil der Punkt-Lochraster Platine ist die freie Platzierung.
Ist diese optimal, kann ein Layout danach erstellt und geätzt werden. 
Doch in diesem Fall, -wozu?
Bitte die Lage der Bauelemente so wählen, daß im Nachhinein noch der 
AD725 angeschlossen werden kann.Hierzu kommt noch je ein Auskoppel-C und 
je ein Anpasswiderstand(75 Ohm).
Für heute reicht erstmal der SCART-Ausgang.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...zum Controller: -das Bild zeigt die Ausgabe des NINTENDO Controllers.
Im Vergleich dazu mein SNES-Controller

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Entschuldigung, musste was erledigen;
Zur Erläuterung: - links im Bild sieht man die geforderte Ansteuerung 
für den Nintendo laut Werksangaben;
- rechts ist die Oszi-Aufnahme des Latch-Impulses(gelb) zur 
Registerübernahme parallel. (grün)Taktimpuls-Ausgang zum Herausschieben 
der Daten(seriell);
Bei genauem Hinsehen(schwierig zu erkennen) sieht man die Takt-und 
Latchimpuls Überschneidung, die der HC 165 und die meisten 
Schieberegister zur synch. brauchen.
Die Impulse sind identisch!
Der bei uns erhältliche NINTENDO-Controller müsste als(event.Ausgang 
negieren?)SNES-Ersatz zu verwenden sein.
Ich habe leider keinen , um dies auszuprobieren.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wer schonmal mit dem Emulator etwas spielen will, hier hab' ich es 
erklärt.
Für die, die sich für die Funktion der Controller interessieren, hier
http://uzebox.org/wiki/index.php?title=Tips:Contro...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...so, oder ähnlich, sollte es jetzt bei den meisten aussehen;
Die Widerstände habe ich aus Platzgründen auf die Unterseite verbannt.
Die 75 Ohm SMD gehen auf eine gemeinsame Masseleitung.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
..."Guten Morgen, lieber Bastelfreund. Ich habe da mal etwas 
vorbereitet..."
Ich sehe zwar nicht ganz so lustig wie der hochgezwirbelte Schnauzbart 
aus der TV-Werbung aus, bin aber ebenso grau.
Heute beginnen wir mit den Anpassungen des NET-IO Boards von Pollin.
Dabei wird im 1. Arbeitsgang noch nicht auf die SD-Karte des ADD-ON 
eingegangen. Dies geschieht später.
Zunächst wird nur der µC nebst Peripherie bestückt.
Die Sp.-versorgung erfolgt konsequent mit 5 Volt aus einem 
Schaltnetzteil.
Ich möchte mal den USB-Lader PSA105R(Pollin 350887) auf seine 
Tauglichkeit testen.(etwa 5 € )
Wenn's klappt, kann dieses Netzteil auch bei Nichtbenutzen des 
Webservers seine ursprüngliche Aufgabe, diverse USB-Geräte wie Kameras 
und Player aller Colour mit Lipo-Akku aufladen.
1Ampere max könnte eng werden.
Hier habe ich mal gemessen 
Beitrag "Re: Bausatz Add-on für AVR-NET-IO"
damals schrieb ich:
IC1 im Netzteil gebrückt, um den Stützkondensator noch einzubinden.
Versorgung mit 5v-Schaltnetzteil DV5 (1A) als Zubehör von Pollin.
Beide Teile zusammen:(gemmessen mit dig.Wald-u.Wiesenmultimeter)
          -nur Server und I2C-Display(EAS-4x20) und HB     270mA
          -Server und I2C-Display, sowie S65-Display       310mA
alles ohne Kühlung machbar;
Der Lm317T wird gut handwarm.

Müsste gehen!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Bitte den LM317T nochnicht bestücken. Er wird durch einen LD1086V33 
(bei lipoly.de) ersetzt.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... für den Quarz müssen wir eine Halterung schaffen, da dieser, je 
Betriebsart(Webserver oder UZE-Box) gewechselt wird.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...unter PRB10 bei 
http://such001.reichelt.de/?SID=31mXvy-KwQAR8AADky...
gibt's diese Präzisions-Steckverbinder (unter dem eingeb. Quarz), die 
ich letztendlich verwende.
Obwohl die Modellbau Steckquarz-Fassungen robust und zuverlässig selbst 
bei starken Vibrationen sind, so sehen sie doch eben robust aus.(rechts)
Links ist der 28,63636Mhz-Quarz von lipoly.de auf Stecker.
Zum sicheren Wechseln kann mann die Stecker/Quarz Kombination noch in 5 
Min. Epoxy einbetten.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...die Fuze-Box benötigt einen Reset-Taster, der in Verbindung mit 
gedrückten "Select" des Controllers wieder in das Auswahlmenü springt. 
Dies allerdings nur, wenn wir wie beabsichtigt, Spiele und Anwendungen 
von der SD-Karte laden wollen.
Für den Webserver-Betrieb ist der autom. PU-Reset ausreichend.
Sinnigerweise wird der "Reset-Taster" daher auf dem Modul 
platziert.(Bild Reset-Knopf)
Vom R12 der "Net-IO" Schaltung( R23 der "Fusebox") wird die reset-Ltg. 
angezapft.(über_die Klinge)
Es werden 4 neue (Bild 4neue) Leitungen benötigt, die im Orginal so 
nicht existieren.(4FSC,HSYNC,AUDIO und eben Reset)
Da die Nummernaufdrucke nicht stimmen, habe ich sie farblich markiert.
Am LPT-Stecker unten rechts==> rotquadrat, daneben grünquadrat
darüber rotkreis, die bereits orgin. 5Volt Leitung;
blaukreis darüber ist unsere neue "reset";
bleibt noch blauquadrat.
Da nur relativ wenige bereits mit lötbarem Lackdraht gearbeitet haben 
dürften, hier einige Tipps:
- Lötkolbenleistung recht hoch (ich benutze 40 Watt mit feiner Spitze);
- Spitzen der Drähte vorher verzinnen (ein kurzes anschliessendes Bad in 
Flussmittel erleichtert das nur sehr kurze Löten -wegen der Temp.);
- das "über die Klinge springen" ist hier wörtlich gemeint. Der 
Anschlussdraht wird entgegen der späteren Verlegerichtung ganz dicht auf 
dem PIN verlötet. Anschliessend wird er über eine 
Uhrmacherschraubendreher -Klinge in die Senkrechte gebogen und dann, wie 
gewünscht, verlegt.
Erfahrene Bastler kennen diesen Trick eben als " über die Klinge 
springen lassen .
Die ersten 3 Widerstände müssen nochmal abgelötet werden , um die 
Anschlüsse auf der Modulseite herauszuführen.
Für diese Mehrarbeit bitte ich um Entschuldigung. Ich glaub' ich habe es 
erwähnt, daß ich zeitgleich mitbaue, - dieses Modul hab' ich so auch 
noch nie aufgebaut. Da kann es schon mal zu solch' kleineren Pannen 
kommen.
Wie heißt es in einem Song:
"Eigene Wege kann keiner beschreiben, -sie entstehen ja erst beim geh'n 
"

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...nun noch die Abgreifpunkte für die anderen Signale:
blaukreis ist "reset", wie schon gezeigt;
HSYNC ist blauquadrat und wird am EXT 7 abgegriffen==> Pin 1 am mega644 
(PB0);
4FSC ist grünquadrat an EXT 8 ==> PIN4 am 644 (PB3);
AUDIO ist rotquadrat an EXT 6 ==> PIN21 am 644 (PD7):
rotkreis , wie gesagt 5 Volt (bereits beschaltet);
blaukreis , oben beschrieben , an R12 ==> reseet;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... beim Einsatz des LD1086V33 wird D3 und R2 durch je eine Drahtbrücke 
ersetzt. Ich nehme an, der LM317T kann(mit seiner Adjustbeschaltung) 
ebenfalls eingesetzt werden.(Bild 113) Da ich's aber nochnicht probiert 
habe, -keine Garantie!
Zum Programmieren verwende ich AVR-Studio.(im Bild die Fuse-settings)
Zum Testen brennen wir doch gleichmal     * spriteEngineDemo.hex

Das HSYNC - Signal an PIN 20 der Scart-Buchse sollte dann so aussehen
HSYNC.png ;
An den Ausgängen R G B messen wir je max. 100mV.
Und dabei belasse ich es erst.
Nächster Schritt ist die NTSC-Ausgabe.
Für kurze Rückmeldungen wäre ich sehr dankbar!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... im Bild 113 sind bereits die 3 x 0,1µ Kondensatorn an PIN 6,7,8 des 
Miniadapters(AD725) zu sehen, die wir, klever wie wir sind , beim 
Bedrahten des Scart-Ausgangs gleichmal mit angelötet haben...(oder 
nicht?)
Ebenso liegt HSYNC an PIN16.
Fehlt noch 4FSC, wie weiter oben beschrieben, an PIN3.
Na, das geht doch voran !?!

Autor: Gerald *. (pyromane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> ... im Bild 113 sind bereits die 3 x 0,1µ Kondensatorn an PIN 6,7,8 des

In dem von dir erwähnten Bild ist leider absolut nichts zu erkennen.

Vielleicht solltest du über dein Projekt einen Artikel im Wiki verfassen 
und das Forum zum Beantworten eventueller Fragen nutzen.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Zunächst danke für den Hinweis!
Diese Art der Kommunikation ist neu. Ein Wiki-Artikel ist starr und 
berichtet über bereits beendete Projekte.
Mein kleines Beispiel hier entsteht während ich hier "publiziere" , so 
daß schnell auf Fragen reagiert werden kann. Änderungen und Anregungen 
können zeitnah, während des Aufbaus, übernommen werden. So etwas gab's 
hier noch nie, - meines Wissens.
Da die Lochrasterplatte keine vorgegebenen Maße hat, sie jeder seinen 
Bedürfnissen anpassen kann, ist es schwierig, hier genau zu fixieren, 
==> Draht von "da nach da " ist " die und die Verbindung".
Du brauchst den AD725 Miniadapter bloss umdrehen, - und deine Bilder 
sehen vollkommen anders aus.
Hier gilt --> nur nach Schaltplan.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich möchte zu diesem Zeitpunkt die Sp. Entkopplung analog/digital 
Aufbau beginnen. Hierzu ist die im Bild 114b zu sehende Masseverbindung 
der 75 Ohm Widerstände vor - und nach dem Widerstandsnetzwerk 
aufzutrennen.
Diesmal kein Versehen, denn in einer der vorhergehenden Projekte musste 
ich die "GND"-Drossel wieder überbrücken, da sonst Störungen auftraten.
Wenn dies hier auchso ist, kann die Verbindung leicht wieder hergestellt 
werden.
Zu den Trennstellen, bitte die entsprechenden Bildanleitungen abwarten.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... die A/D Spannungsversorgung;
- oben links in der Schaltung ist HF-Abblockung des analog-Teils 
dargestellt.
Da die +5V nur an PIN4 (V+) benötigt wird, ist die 22µH- Drossel dafür 
auch dort platziert. Auch die Stützelko's und Block- C's(0,1µ) sind nahe 
an den Anschlüssen. Nur die GND-Drossel ist etwas abseits, - da wo ich 
oben  schon die Unterbrechung der GND-Lane erwähnt habe.
Die freie Wahl der Anschlussgestaltung bei Lochraster zeigt hier ihre 
Nachteile. Jeder kann und wird es etwas anders belegen. Wie soll man da 
eine einheitliche Erklärung liefern?
Da hilft nur, ständig mit dem Schaltplan vergleichen...

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> Ein Wiki-Artikel ist starr und
> berichtet über bereits beendete Projekte.

falsch, genau das ist ein Wiki Artikel nicht!!!

Man kann auch eine Tagebuch im Wiki schreiben, macht nciht viel Sinn...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@... ... (docean)
... wenn Du unbedingt einen Wiki-Artikel willst, - schreib' ihn!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich habe inzwischen, statt an einem Wiki zu schreiben, lieber die 
Ausgänge beschaltet.
Und hier ist das Ergebnis !
Allerdings trat wieder die Verzerrung auf, so daß ich die digitale Masse 
über massiven Leiter direkt an den Videoausgang legen musste.
Die Bilder sind in Natura noch wesentlich besser!!!
Für heute ist erstmal "Schicht";

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Versuch, User des Forums interaktiv, quasi "in Echtzeit" an der 
Entwicklung eines Projekts mitwirken zu lassen, um bereits bei der 
Gestaltung der Hardware eigene Vorstellungen einzubringen, erkläre ich 
hiermit als gescheitert.
Die 2 Rückmeldungen, die kamen, waren mehr Beschwerden als 
vorwärtsweisende und nützliche Argumente.
Ich führe das Projekt noch zu Ende, - allerdings in gewohnter Kürze und 
ohne ausführliche Aufbautips.

Autor: Gerald *. (pyromane)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> Die 2 Rückmeldungen, die kamen, waren mehr Beschwerden als
> vorwärtsweisende und nützliche Argumente.
> Ich führe das Projekt noch zu Ende, - allerdings in gewohnter Kürze und
> ohne ausführliche Aufbautips.
Mein Antwort sollte keinesfalls eine Beschwerde sein, sondern als 
Aufzählung der Möglichkeiten zu verstehen sein.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gerald *. (pyromane)
Es geht nicht um den Inhalt. Ich meinte das Echo im Allgemeinen.
Wenn kein Interesse da ist, muß man die Sache eben beenden.
Ich habe mich sogar gefreut, das Du einen Vorschlag gemacht hast!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Anschlüsse des  J3 (AVR NET-IO) PA0 bis PA3 werden zum 
Pfostenstecker durchgeschliffen und bei SNES - Controllern so belegt:
-PA0 --> rot;DAT1
-PA1 --> frei(2. Controller);DAT2
-PA2 --> gelb;LAT1
-PA3 --> blau;CLK1
Zum Testen kann ein beliebiges .hex oder ctester.hex verwendet werden;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:
weiß --> +5V;
braun --> digitale Masse;

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo erhardd,

das pollin board habe ich noch nicht, dennoch finde ich, du hast eine 
interissante erweiterung gebaut. mal als denkanstoß: hast du eine 
ähnlich erweiteung für das evalationsboard gebaut? dieses board und das 
addonboard, will ich mir bald kaufen. ein fork für das eval board wäre 
sicher eine interissante erweiterung.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
letzte Änderung an AVR NET-IO Platine --> +3;3V vor L2 an PIN3 ISP- 
Buchse;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny Minow (hobby-coder)
Es gibt glaub ich ein neueres Evalution Board von Pollin. Meins ist 
steinalt
 und ich hielt es damals schon für wenig brauchbar.
Solange es Spannungsversorgung und Steckplatz für einen ATmega 644 hat, 
müsste es machbar sein. Why not?
Ich habe nicht vor, das Steckmodul anzupassen.
Aber für Dich wäre das doch eine Aufgabe, an der man wachsen kann.
Ich habe schon ähnliche Nachfragen in anderen Foren gesehen.
Der Bedarf wäre da!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und noch etwas:
Das NET-IO soll seine vielfältigen Aufgaben zur Steuerung und 
Überwachung über NET (z.B.: Heizungsanlage) nach wie vor erfüllen.
Mein Zusatzboard ist lediglich gedacht, auf Urlaubsreisen im Sommer( in 
der Regel "noch" keine Heizperiode) die "Lieben Kleinen" auf der 
Rückbank zu beschäftigen.
Das Evalboard wäre, glaub ich, etwas groß?!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nochmal:
Der Sommereinsatz erklärt jetzt manchem auch, warum ich ein USB-Lader 
Teil für die 5V Versorgung nutze.
Das Pondon dazu gibt's als 12/5 V Wandler für den Zigarettenanzünder.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
,,,ADD-ON:
Änderungen bei SD-Karte
Bedruckt R20 wird bestückt mit 3,6 V Zenerdiode;
R19 hat neuen Wert 1k;
an Punkt R19/20 zusätlich "hukepack" ein Widerstand nach +5V( PIN 10 EXT 
)
dazu Lackfläche freikratzen auf Leiterzug (Massefläche beachten);

Brücken ISP zu ISP1 einlöten: PIN3 und PIN5 der jeweiligen 
Wannenstecker.
Drossel 10µH von Brücke PIN3 nach L1 [+3,3V] (L1 wird nichtmehr 
benötigt);

Auch wenn RFM01/RFM12 angeschlossen wird, ist die 3,3V vom LD1086V33
stabil;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...R18 (4,7k) Fuzebox-Schaltung ist der "Hukepack"- Widerstand;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... da CARD_SELECT auf PD6 liegt,trennen wir zunächst den Leiterzug von
R19 an EXT8(PIN8) vor der Durchkontaktierung auf und verbinden R19 (CS) 
mit
PD6 auf EXT5( PIN5 am EXT ).(Bild133a)
Später werden diese Punkte mit einem Umschalter gewählt, denn sonst 
müsste man die Hardware - Pinbelegung in den Headern des Webservers 
ändern.
Dies trifft auch auf den AUDIO-Ausgang PD7 zu, der sonst mit dem 
Card_insert
Schalter stumm geschaltet würde.
Nach flashen von Bootloader_0_2.hex öffnet sich , wenn die SD-Karte 
initialisiert wurde, das Menü Bild131.
Ist der Controller angeschlossen, kann man die Anwendung oder das Spiel 
wählen(select). Es wird dann in kurzer Zeit gebootet und mit "Start" 
gespielt.
Dazu muß die SD formatiert sein.
Arbeitsplatz --> Wechseldatenträger(SD) --> Eigenschaften;
Formatieren --> FAT --> kein Schnellformatieren -->2x OK;
Entpacken roms.zip;
Dann auf die SD copy and paste
Im UZE-BOX Forum werden ständig neue Spiele und Anwendungen vorgestellt, 
-ruhig mal stöbern;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... vorher die natürlich Verbinder anfertigen;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...oh, oh, ---für heute reicht's !

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Hinweis:
 da grad 1 die roms.zip gedownloaded hat.
Nur die .uze - Files kopieren. Das sind die .hex -Files mit header.
erstellt mit packrom aus tools. 
http://code.google.com/p/uzebox/downloads/detail?n...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... hier nochmal die Trennstellen der Leiterzüge und der, zugegeben 
etwas "archaische", Umschalter !

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... noch ein Hinweis zudem in den Bildern zu sehenden "roten" Cinch- 
Ausgang Audio. Diese Buchse aus dem Bastelsortiment von Pollin hat einen 
Ausschalter, --wenn der Cinchstecker gesteckt ist, wird die rechte Seite 
des Anschlusses abgetrennt( böses Foul ).

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... die .wav und die matrix.dat als erste auf die SD-Karte kopieren, 
sonst finden sie die entsprechenden Player nicht.
Zum Abschluss ein Bild des Moduls in Aktion.
Ich wünsche viel Spaß bei Nachbau und Spiel !!!

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> @Ronny Minow (hobby-coder)
> Es gibt glaub ich ein neueres Evalution Board von Pollin. Meins ist
> steinalt
ja, ich weis. da board hat die version 2.0.1... das wollte ich als 
grundlage für den umbau, bzw. die erweiterung nehmen...
>  und ich hielt es damals schon für wenig brauchbar.
naja, es gibt leider ein paar bugs auf dem board. z.b. der allseits 
bekannte spannungsabfall, wenn man die taster benutzt. ein bugfix 
(buttons nach gnd schalten usw.) ist aber bekannt...
> Solange es Spannungsversorgung und Steckplatz für einen ATmega 644 hat,
> müsste es machbar sein. Why not?
öhm... das müsste man testen. ich müsste auch andere avr's kaufen, ich 
habe nur ein paar atmega32 hier...
> Ich habe nicht vor, das Steckmodul anzupassen.
gut zu wissen, das du nicht alles mit ein paar strippen machst...
> Aber für Dich wäre das doch eine Aufgabe, an der man wachsen kann.
> Ich habe schon ähnliche Nachfragen in anderen Foren gesehen.
> Der Bedarf wäre da!
gut zu wissen. ich weis aber noch nicht, ob ich doch lieber das ganze 
auf einer lochraster, bzw. geätzten platine mache. ich schwanke auch 
darin, mir ein board mit einer propeller µc zu machen... der propeller 
µc lässt sich sehr einfach zu einer spielekonsole ausrüsten... siehe 
diverse projekte... besonders das hive - retrostyle computer projekt 
zeigt das. und, ja ich habe so einen rechner. die 2. serie der boards 
wird in kürze versendet.

ich möchte aber eher etwas einfacherer struckturiertes system, was man 
"relativ" flott pogrammieren kann. die fuzebox währe da schon ideal... 
mal sehen, was ich da zusammen gelötet bekomme...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny Minow (hobby-coder)
Freue mich sehr über dein Interesse! Die Lochrasterplatine ist geeignet, 
um mit Versuchsaufbauten, die leicht änderbar sind, optimierte 
Bauteilanordnungen zu entwickeln, nach denen dann die geätzte LP mit 
"eagle" z.B. geschaffen werden kann.
Doch ich hatte nie vor, hier eine Art "Kochbuch" vorzustellen.
Der nächste Schritt wäre tatsächlich eine " industriell gefertigte" LP. 
Vielleicht liest hier jemand von Pollin mit.
Für mich besteht die nächste Aufgabe im Selbsterstellen von Software, 
dem Anwenden des Tilestudios und dem Einbringen von AI in die Spiele.
Zwecks IC (ATMEGA 644) schau mal bei Pollin.
Für alle deine Vorhaben , -viel Glück und vor allem, Spaß bei der 
Sache...

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> @Ronny Minow (hobby-coder)
> Freue mich sehr über dein Interesse! Die Lochrasterplatine ist geeignet,
> um mit Versuchsaufbauten, die leicht änderbar sind,
da stimme ich dir zu :)

> optimierte Bauteilanordnungen zu entwickeln, nach denen dann die geätzte LP mit
> "eagle" z.B. geschaffen werden kann.
da watterott den bausatz nicht mehr anbietet, und das ganze leider auch 
kaum mehr bei andern händlern gibt... ein layout, bzw. einige platinen 
werde ich mir wohl anfertigen lassen, wenn ich das ganze auf einer 
lochraster platine zum laufen bekomme...
> Doch ich hatte nie vor, hier eine Art "Kochbuch" vorzustellen.
öhm... das machst du schon die ganze zeit. der unterschied ist nur, das 
du das ganze mit dem avr net-io machst...
> Der nächste Schritt wäre tatsächlich eine " industriell gefertigte" LP.
> Vielleicht liest hier jemand von Pollin mit.
das währe fein. das würde unsere arbeit erleichtern.
> Für mich besteht die nächste Aufgabe im Selbsterstellen von Software,
> dem Anwenden des Tilestudios und dem Einbringen von AI in die Spiele.
spieleprogrammierung... ja, das ist echt was feines. ich hatte mich 
früher mal mit verschiedenen game makern, aber auch mit spezielleren 
dialekten, z.b. purebasic, darkbasic usw. beschäftigt.. jetzt mache ich 
nix mit diesen dialekten. ich habe aber etwas literatur, z.b. c++ & 
directx hier... ich beschäftige mich aber noch zuwenig damit. ich finde, 
ich sollte erst die passende plattform da haben. eine einfache 
spielekonsole ist, meiner meinung nach, genau das richtige dafür..
> Zwecks IC (ATMEGA 644) schau mal bei Pollin.
thx. die passenden bauteile hole ich mir, nachdem ich mir das ganze mal 
virtuell - mittels lochmaster 3.0 - zusammen gebaut habe.
> Für alle deine Vorhaben , -viel Glück und vor allem, Spaß bei der
> Sache...
ja, wenn der spaß dafür nicht da ist ist das ganze projekt für den...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und den "unseeligen" Ausdruck Kochbuch lassen wir mal. Wäre eher das 
Rezept für eine kleine Beilage.
Ich habe seinerzeit das Project nachgebaut und weiter verfolgt.
http://www.mikrocontroller.net/attachment/30252/av...
Joerg Wolfram (joergwolfram) arbeitet auch mit "Tiles" und "Sprites" und 
seine Programme werden in festgelegte Abschnitte des Flash-EEPROM über 
SPI-EEPROM geladen. (bei uns von SD-Karte)
Seit "Ubuntu" auf Windows kann ich seine Assembler-Programme 
nachvollziehen.
Auch im Forum dort wurde immerwieder der Wunsch nach einer gLCD(TFT) - 
ausgabe geäussert( gelöst mit CPLD ).
Die Gemeinsamkeiten beider Projekte sind eine Überlegung wert, in wie 
weit sich da was implementieren lässt !?
p.s.:
die Ausgabe SCART unseres russ. Freundes im Schaltplan 
Beitrag "Re: (F)UZE-Box Zusatzmodul für AVR NET-IO"
bezieht sich auf den Stecker, der an's TV-Gerät angesteckt wird.
Bitte beachten, wenn SCART - Verbindung (ohne AD725)!

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... sollte die Videodemo Bildverzerrungen liefern, kann es auch an der 
SD-Karte liegen.
Hier die Erklärung:
Explanation

The story of this arrangement is simple. After reading each MMC sector, 
you must read a 2 bytes checksum. You can understand that this is not 
possible during the visible rendering part, so we align the reading of 
those two byte during the HSYNC. That's why we have 3 lines of 170 
pixels per sectors. Each 3 scanlines (during HSYNC) the two last sector 
bytes and the checksum bytes are read plus 2 more "data ready" bytes. 
These are required on the cards initially used and appears to be the 
minimum latency between two sector reads. Unfortunately, some other 
cards tested had longer latencies so for those, the picture will get 
screwed up. We couldn't figure out the reason or relationship between 
brands to explain this.
[edit] Compatibiliy

Not all cards works correctly with this mode. Some brands have high 
latencies and will ultimately screw up the image.
[edit] SD cards known to work

    * Kingston 2G
    * DANE-ELEC 2 GB
    * SanDisk Ultra II 1 GB

[edit] SD cards known to not work

    * HP SD 2G (L1877A)


Es liegt also an der Latenzzeit(kürzest-mögliche Zugriffszeit) der 
verschiedenen SD-Karten.

Autor: eProfi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich bin auch gerade dabei, die FuzeBox aufzubauen, und bin sehr 
an Deinen Tips und Erfahrungen interessiert.

Vielen Dank für Deine bisherigen Erklärungen, lass Dich nicht irritieren 
durch wenig Resonanz. Schau mal auf die Downloadzahlen Deiner Bilder, es 
ist Interesse da!
Ich melde mich, sobald die Kiste läuft.

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eProfi schrieb:
> Hallo, ich bin auch gerade dabei, die FuzeBox aufzubauen, und bin sehr
> an Deinen Tips und Erfahrungen interessiert.
>
> Vielen Dank für Deine bisherigen Erklärungen, lass Dich nicht irritieren
> durch wenig Resonanz. Schau mal auf die Downloadzahlen Deiner Bilder, es
> ist Interesse da!
> Ich melde mich, sobald die Kiste läuft.

baust du diese auch als addon für das avr-net-io board auf, oder machst 
du dir eine eigene platine...?

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@eProfi (Gast)
danke für dein feedback;
(-übrigens werden die Bilder auch von autom. Suchmaschinen gedownloaded)

--hab' grad selbst nochmal versucht, bei allen mir bekannten 
eNET-Händlern eine weitere SANDISK Ultra 1G SD-Karte zu bestellen;
offenbar sind die so leicht garnicht zu bekommen(nur AMAZON,de);

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-nochmal an @eProfi (Gast)
Nur mal so aus Spaß an der Freude:
    - was ist an einem Balsamesser(Bild 98, ganz oben), dessen 
abgebrochene Spitze in einem Grosssegler steckt, so interessant, daß es 
353 x gedownloaded wurde?

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- ich glaub's nich 361

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... wer den SD-Bootloader geflasht hat, dem wird die geringe Größe 
dieses aufgefallen sein. Der Flash des ATmega644 ist so gut wie leer.
Es bietet sich an, den Web-Server ebenfalls als "Spiel" zur Laufzeit zu 
laden, wie im Ausgangsprojekt von mir.
Was alles umcompiliert werden muss, -nicht nur die Taktteilung(Fuses)-, 
werde ich wohl in einem neuen Artikel darlegen.
Übrigens lassen sich auch andere .hex - Files über den SD-Bootloader 
flashen, wenn sie mit dem Tool "packrom" einen Header erhalten(zwecks 
Menüeintrag) und so zu .uze - Files werden.
Der Baudratenrechner gibt folgende Fehlerwerte für 28,63636 Mhz aus
Baud
Rate
(bps)  fosc = 28 MHz
U2X = 0                           U2X = 1
         UBRR        Error (%)   UBRR         Error (%)
300  5832=0x16c8  0  11666=0x2d92  0
1200  1457=0x5b1  0  2916=0xb64  0
2400  728=0x2d8  0  1457=0x5b1  0
4800  364=0x16c  -0.1  728=0x2d8  0
9600  181=0xb5  0.2  364=0x16c  -0.1
14.4k  121=0x79  -0.4  242=0xf2  0
19.2k  90=0x5a          0.2          181=0xb5      0.2
28.8k  60=0x3c  -0.4  121=0x79  -0.4
38.4k  45=0x2d  -0.9  90=0x5a  0.2
57.6k  29=0x1d  1.3  60=0x3c  -0.4
76.8k  22=0x16  -0.9  45=0x2d  -0.9
115.2k  14=0xe  1.3  29=0x1d  1.3
230.4k  7  -5.1  14=0xe  1.3
250k  6  0  13=0xd  0
460.8k  3  -5.1  7  -5.1
500k  –  –  6  0
921.6k  1  -5.1  3  -5.1
1M  –  –  –  –

Es kann also sogar eine Kamera an den Webserver (Siemens IQP 500 vom 
S55) angeschlossen werden(Bild);

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny
- ich hab hier was fürs Eval_board gefunden.
Schau mal drüber, vielleicht brauchbar...? 
http://petersieg.kilu.de/avr/avr.html

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> @Ronny
> - ich hab hier was fürs Eval_board gefunden.
> Schau mal drüber, vielleicht brauchbar...?
> http://petersieg.kilu.de/avr/avr.html

danke dir :)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@all
die bei mir als Bezugsquelle für die Bauelemente benannte "lipoly.de" 
ist falsch. hbe (Heinz Buechner Elektronik) ist der Farnell Distributor 
für Deutschland.
(- bei lipoly.de  habe ich seinerzeit AV-Core Uze-Box bestellt und 
erhalten;)

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo erhardd,

ich habe begonnen, mir die uzebox, mittels lochmaster 3.0, virtuell 
aufzubauen. als grundlage nutze ich die variante mit dem scartanschluss. 
beim lesen der schaltpläne sind mir fragen zum anschlus der komponennten 
an den atmega644a aufgekommen...:

ich habe ein datenblatt vom atmega644/ atmega644a. darin steht, das der 
ossi an pin 12 & 13 angeschlossen wird. laut schaltplan von der uzebox 
kommt dieser aber an pin 7 & 8...

ich habe die variante mit der sd-card und der scardbuchse verglichen. 
mir scheint, als benötigt die scart variante ein pin, die auch die 
sd-card benötigt...

vergleiche zu den anderen versionen habe ich noch nicht gemacht. 
allerdings, die ntsc version (mit den entsprechenden chip) werde ich 
eher nicht aufbauen. zum einen, weil ich den ntsc ship wohl nicht 
besorgen kann, zum anderen weil mein tv gerät wohl kein ntsc signal 
versteht. zumindest gibts hällliches geflimmer und nur ein schwarz-weis 
bild an mein tv gerät.

allerdings... gibts evtl. eine schaltung für die uzebox, um das ding an 
ein vga monitor anschliessen zu können? ich meine keine konverterboxen 
für das vga signal, die man für wenige euros bekommt...

ach ja, eines noch: ich habe kein snes kontroller mehr frei. evtl. finde 
ich einen beim elektronik schrott. aber dennoch: kann man sich die 
elektronik mit wenigen bauteilen auf einer lochraster platinen fix 
aufbauen...? falls nicht, auch nicht schlimm. die controller bekommt man 
ja hier und da mal in der bucht. und, eine kaputte snes um sich den 
passenden anschluss, für die uzebox selbst, ausbauen zu können findet 
man ja auch ab und zu mal im schrott...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ronny
http://www.mikrocontroller.net/attachment/91406/Uz...
-diese Schaltung wurde von einem russ. Uzebox-Fan im amerik. Forum 
gepostet und so, wie dargestellt, offenbar auch gebaut.
Ich benutze das AVR Net-IO als Grundlage für den Aufbau.
Die Beschaffungskosten sind nachgrade "unschlagbar" , auch für 
Nachbauer.
Mit den Anpassungen, die ich beschrieben habe, ist dies ziemlich 
einfach.
Auch bei direkter Scart-Ausgabe(ohne D/A-Wandler IC ) muss nur 
berücksichtigt werden, daß der Autor offenbar die TV- Eingangsbuchse 
dargestellt hat.
Neuere TV-Geräte dürften mit NTSC keine Probleme haben!( wenn sogar 
russ. TV keine haben!!)
-beim Mega644 ist Xtal für den Oszillator auf PIN 12/13.
Wenn Du das ADD-ON einbindest, wird mit SD-insert das Audio-Signal auf 
Masse gelegt. Deshalb auch die Änderungen, die Du im Einzelnen weiter 
oben ausführlich erklärt findest.
Und bedenke, -- alle Funktionen des NET-IO und des ADD-ON sind nach wie 
vor nutzbar!

Ich bin dabei, den Web-Server zu einem "echten" Web-Client zu machen ( 
mit GraKa zum halten der anzuzeigenden Website );
Aber alles zu seiner Zeit...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Ergänzung:
PB4 in http://www.mikrocontroller.net/attachment/91278/fuzebox.sch
wird nicht beschaltet( nur für alte Programme sinnvoll );

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...SNES
http://www.kronosrobotics.com/an140/DAN140.htm  unter cascaded
ich habe , glaub ich, ein Signal noch invertiert.
Schon etwas her, -must mal suchen.
Und lies' mal hier:
Beitrag "Re: (F)UZE-Box Zusatzmodul für AVR NET-IO"
in diesem Kino...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...clk wird invertiert(HC02) ;Die Nor-Gatter zu 4 Negatoren.
Einer für clk ; 2 für RX,TX LED's und einer für spez. Anwendungen ( 
z.B.: CS2 für RAM - Erweiterung);

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... hier noch ein Bild von dem überraschend guten "Media" -Player 
UZEAMP.
für 15khz -mono alle Achtung. Hätte nie gedacht, das PWM so gut klingt.
Wie in alten Zeiten, als man noch mit dem selbstgebauten Superhet in 
Kleinstformat heimlich "Westradio" hörte...
Wer wie ich, eine Scart-Buchse verbaut hat, also ein voll bestücktes 
Verbindungskabel anschließen muß, sollte nicht vergessen, Sound auf PIN3 
und hsync auf PIN19 der Scart-Buchse( die anderen bleiben so )...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... -die Belegung der anzuschliessenden Taster;
da nur 12 benötigt werden, sind 4 auf H-Pegel zu legen;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berichtigung: 
http://www.mikrocontroller.net/attachment/93044/74...
IC1 D0 - D3 ebenfalls auf Masse !

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beitrag "Re: einfache Grafikkarte mit 256x252 und 256 Farben für AVR"
... ich habe mal Benedikts TV-Karte an die Fuzebox angeschlossen;
--ergibt eine 64k-RAM Erweiterung für spätere Anwendungen( Web-Client ).
Schaltung siehe Link;
-das AVR-net IO ADD-ON dient hier nur als "Platzhalter" für den SUB-D 
25.
macht die Sache kompakter;
4FSC ist der ext.Oszillator des ATmega8515.

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd: reagiert die "grafikkarte" schnell genug, damit man damit 
spielen kann...?

ps: du kommst aus mecklenburg? ich ebenso :)

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny Minow (hobby-coder)
--zu langsam für vollständige Bildwechsel a la Filmwiedergabe (64k 
schreiben dauert seine Zeit)
, aber Fensteranimationen(Thumbs) können ohne "ruckeln" gezeigt werden;
Ist auch eher für "statische" Websites , ohne raschen Aufbauwechsel 
gedacht.

Autor: Ronny Minow (hobby-coder)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> @Ronny Minow (hobby-coder)
> --zu langsam für vollständige Bildwechsel a la Filmwiedergabe (64k
> schreiben dauert seine Zeit)
> , aber Fensteranimationen(Thumbs) können ohne "ruckeln" gezeigt werden;
> Ist auch eher für "statische" Websites , ohne raschen Aufbauwechsel
> gedacht.

möchtest du damit snapshots deiner webseite auf dem net-io anzeigen 
lassen und ggf. vor ort einstellungen vornehmen?

Autor: erhardd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... genau das;
deshalb auch der TFT-Monitor, denn nicht jeder hat einen Farb-TV im 
Heizungskeller;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ergänzend hier noch die GraKa ohne D/A-Wandler(Bild012) und die 
Verbindungsplatine von unten.(013)
Der max232 hat überdimensionierte C's als Überbleibsel meiner 
Farb-Display Anzeige.(zur Sp.- Erzeugung )-- irgentwo hier im Forum;
Das UART-Teil ist eigentlich nur zur Erprobung notwendig. Später wird 
direkt verbunden(TX/RX --> TTL-Pegel );
Beim Benutzen des überflüssigen SUB-D25 des ADD-ON darauf achten, 4 
Massekontakte freizuschalten.

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
*Ich brauche mal eure Hilfe...*
Ich wollte das Bild16.png auf meinem Tv darstellen und habe dazu Läubi's 
GrafikConverter benutzt, da es das einzige Programm ist, das klar und 
deutlich die Möglichkeiten dazu bietet!
Nur mit der Farbtabelle komme ich so garnicht zurecht. Die 256 Farben 
lassen sich nicht wirklich definieren.
Das Ergebnis der mitgelieferten Tabelle ist alles andere als 
zufriedenstellend.
Bild FZ zeigt rechts die raw-Ausgabe.
links habe ich rgb --< bgr getauscht.
die Farbkästchen im Bild zeigen die richtige Farbausgabe, auch 
entsprechend der Wertigkeit an. Die Farben stimmen also !
Auch das invertieren bringt nichts(BildFZrawinv).
Ich weis mir nichtmehr zu helfen...
Für die Ausgabe von Schaubildern (etwa des Heizungszustandes) kann man 
ja nochwas drehen, -aber dennoch bin ich nicht zufrieden...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erhardd schrieb:
> Das Ergebnis der mitgelieferten Tabelle ist alles andere als
> zufriedenstellend.
... hier noch die Einstellungen.
Wie zu sehen, ist die Farbtabelle dürftig und lässt sich auchnicht auf 
256 Farben erweitern;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich habe Benedikts Code zusammengefasst(TV_Ausgabe);
Auch mit Irfan-View auf 256 Farben angepasste .bmp lassen sich nicht 
ohne Farbfehler darstellen;
Hintergrund: Ich möchte die Website als quasi Kopie beim Start laden und 
dann die laufenden ,sich ändernden Ereignisse , so wie sie im Webbrowser 
gezweigt werden, -vor Ort- ebenfalls anzeigen;
Die Pollin TFT-Displays sind mom. bei etwas über 40 €.
Günstiger ist Selbstbau sicherlich kaum...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... so, in etwa, könnte es aussehen, wenn das Hintergrundbild eine Kopie 
der Website wäre und die Daten per serieller (TTL-RX) eingeblendet 
werden;

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... ich habe mal mit der Maus, sogut es ging, etwas farbiges erstellt.
.bmp mit 24bit.
IrfanView macht daraus .bmp 8bit, allerdings mit Verfälschung der 
Farben. Im Hex-Viewer ist zu sehen, wie aus unschuldigen Hex-"FF"(weiß) 
unschöne "6D"(olivgrün) werden.
Die GraKa gibt das richtig wieder, was ihr falsch angeboten wird.
Ohne anständiges Konverterprogramm ist ein Weitermachen nicht möglich...

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... bei meiner Suche nach einem geeigneten Konvert.-tool fand ich jede 
Menge Blödsinn gepaart mit der Frechheit, dafür auchnoch Geld zu 
verlangen;
Das von MS in Windows mitgelieferte - Paint -(Zubehör) kommt meinen 
Erwartungen noch am nächsten(bis auf einen Farbfehler, -naja);

Autor: erhardd (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... so, in etwa!

Autor: vampire (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ronny Minow schrieb:
> allerdings... gibts evtl. eine schaltung für die uzebox, um das ding an
> ein vga monitor anschliessen zu können? ich meine keine konverterboxen
> für das vga signal, die man für wenige euros bekommt...
... im Datasheet S.12 findest  Du eine Möglichkeit, einen VGA-Monitor 
anzuschliessen.
Das Verstärker-IC dient nur zur wichtigen Pegelanpassung durch die 75ohm 
Widerstände.Es geht auch um "interlaced" Anpassungen, aber -, lies Dir 
das ruhig durch.Der untere Teil der Schaltung ist für den VGA-Monitor. 
Scheint brauchbar zu sein...

Autor: Rumpelstilzchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für alle, die einen kompletten Schaltplan einer DIY Uzebox mit SCART 
Buchse ohne Stolperfallen suchen - hier werden Sie geholfen:

http://www.hwhardsoft.de.vu/6138059e781174101/6138...

Autor: Rumplstilzchen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bausatz für eine DIY Uzebox für den Europäischen Markt genannt 
EUzebox gibt es demnächst hier:

http://www.hwhardsoft.de.vu/6138059e781174101/6138...

Autor: Rumpelstilzchen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(E)Uzebox DIY Kits sind jetzt verfügbar...

Autor: Foxi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rumplstilzchen schrieb:
> Ein Bausatz für eine DIY Uzebox für den Europäischen Markt genannt
> EUzebox gibt es demnächst hier:
>
> http://www.hwhardsoft.de.vu/6138059e781174101/6138...

Wenn du schon einen Link postest, sollte er auch funktionieren:

http://hwhardsoft.square7.ch/6138059e781174101/613...


Übrigends gibts zu dem Projekt in der aktuellen Ausgabe des Funkamateur 
einen interessanten Artikel:

http://www.funkamateur.de/tl_files/heftdaten/2011-...

Gruss

Foxi

Autor: Rumpelstilzchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt übrigends eine neue Version der E/Uzebox mit zahlreichen kleinen 
Verbesserungen...

http://hive-project.de/board/viewtopic.php?f=27&t=...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.