www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kondensator Einheit? µF


Autor: condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann mir bitte jemand erklären, für was die Einheiten auf einem 
Kondensator stehen?
Ich habe bis dato noch nie mit dennen gearbeitet, aber so langsam schein 
ich sie zu benötigen.

Leider kann ich mit der Einheit "µF" absolut nichts anfangen. Kann mir 
das bitte jemand erklären.

MfG condi

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
µF = Mikro-Farad = 10E-6 Farad.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Omega G. schrieb:
> µF = Mikro-Farad = 10E-6 Farad.

Fast. Eher 10^(-6) oder 1E-6.
Oder eben ein Millionstel von einem Farad.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen Kondensator mit einem Farad hast und diesen über eine 
Sekunde mit einem konstanten Strom von einem V auflädst, so seigt die 
Spannung am Kondensator um einen 1V.

Bei 1µF heißt das.

1µA über 1s --> 1V
1A über 1µs --> 1V

Autor: condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend,

danke, also ist:

1µf=((A*s)/V):1000000

Also gibt die Einheit an, wieviele Elektronen der Kondensator bei einer 
bestimmten Spannung aufnehmen kann?!

Wenn ich mir also einen Kondesator mit 16V kaufe, speichert er das ganze 
mit dieser Spannung? Oder ist es nur der Bereich, welcher innerhalb der 
Schaltung nicht überschritten werden darf?

MfG condi

Autor: Hans_Dampf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>diesen über eine Sekunde mit einem konstanten Strom_ von einem _V auflädst

Ohne Worte

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
condi schrieb:
> Oder ist es nur der Bereich, welcher innerhalb der
> Schaltung nicht überschritten werden darf?

Es ist nur der Bereich, welcher innerhalb der Schaltung nicht 
überschritten werden darf.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Also gibt die Einheit an, wieviele Elektronen der Kondensator bei einer
>bestimmten Spannung aufnehmen kann?!

Stimmt
Wobei aufnehmen kann etwas unkoorekt formuliert ist, denn er wird eine 
feste Anzahl Elektronen aufnehmen. Dies ist physikalisch fest.

Es gilt
Q= Ladung (Anzahl der Elektronen) in der Einheit A/s
U= Spannung
C= Kapazität

Q=C*U

Die Spannung am Kondensator ist die maximal zulässige Betriebsspannung. 
Du solltest also immer so 20-30% von dieser Grenze entfernt bleiben.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
condi schrieb:
> Also gibt die Einheit an, wieviele Elektronen der Kondensator bei einer
> bestimmten Spannung aufnehmen kann?!
>
Ladungen...

> Wenn ich mir also einen Kondesator mit 16V kaufe, speichert er das ganze
> mit dieser Spannung? Oder ist es nur der Bereich, welcher innerhalb der
> Schaltung nicht überschritten werden darf?
Diese Spannung wird bei Elektroöytkondensatoren angegeben.
Mehr vertragen sie nicht.

Autor: A. R. (redegle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>diesen über eine Sekunde mit einem konstanten Strom_ von einem _V auflädst

>Ohne Worte

Muss nen A sein.
Habe mich im Eifer des Gefechts vertippt. Danke für den Hinweis.

Autor: Omega G. (omega) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Burch schrieb:
> Omega G. schrieb:
>> µF = Mikro-Farad = 10E-6 Farad.
>
> Fast. Eher 10^(-6) oder 1E-6.
> Oder eben ein Millionstel von einem Farad.

Ups, das kommt davon, wenn man 10^-6 denkt und 10E-6 schreibt, obwohl es 
1E-6 heißen muss.

Autor: condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok danke, ich hoffe das ich das jetzt verstanden habe.
Daher nochmal eine kleine Proberechnung:

Man habe einen Stromkreis mit:
V =  4,5
A =  0,5
t =  5s

(A*t)/V=F
(0,5A*5s)/4,5V = 2,5As/4,5V = 0,555..F

Richtig?

Das bedeutet, wenn meine Stromversorgung für 5 Sekunden abbricht, kann 
der Kondensator (wenn er vorher für 5 Sekunden die selben Bedingungen 
hatte) den Stromkreis für 5 Sekunden am "Leben erhalten"?!

Also geben die Einheiten die an einem Kondensator stehen, zu einem die 
maximale Speicherkapazität (F) und den maximalen Spannungsbereich der 
Schaltung (V) an?

MfG condi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
condi schrieb:

> Das bedeutet, wenn meine Stromversorgung für 5 Sekunden abbricht, kann
> der Kondensator (wenn er vorher für 5 Sekunden die selben Bedingungen
> hatte) den Stromkreis für 5 Sekunden am "Leben erhalten"?!

Nicht wirklich

Denn in dem Masse, in dem sich der Kondensator entlädt, sinkt dann auch 
die Spannung am Kondensator.

> Also geben die Einheiten die an einem Kondensator stehen, zu einem die
> maximale Speicherkapazität (F)

So könnte man das ausdrücken.
Aber diese Angabe ist so direkt (so wie du das machst) zu nichts zu 
gebrauchen.

> und den maximalen Spannungsbereich der
> Schaltung (V) an?

Sofern die auf dem Kondi aufgedruckt ist: ja

Autor: condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir geht es nämlich darum, dass ich so langsam den ADC am Atmega8 testen 
möchte. Leider habe ich vergessen, bei der letzten Bestellung, ein paar 
Kondensatoren mit zu bestellen.

Daher habe ich zu Hause nach Elektroschrott gesucht und gefunden. Hier 
liegt jetzt ein alter Hausanschlussverstärker (TV) neben mir. Da sind 
mehrere Kondensatoren drauf.
Die einen haben 1000µF bei 16V und die anderen 10µF bei 400V.

Also kann ich doch problemlos die 1000µF-Kondensatoren für mein Atmega8 
nehmen, da er ja nur Spannungsschwankungen ausgleichen soll.

MfG condi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
condi schrieb:

> Die einen haben 1000µF bei 16V

viel zu gross

> und die anderen 10µF bei 400V.

schon eher

> Also kann ich doch problemlos die 1000µF-Kondensatoren für mein Atmega8
> nehmen, da er ja nur Spannungsschwankungen ausgleichen soll.

Nimm die 10µF

Aber auch der ist im Grunde noch um einen Faktor ~100 zu gross. Fürs 
erste wirds gehen.

Autor: condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh gott, das ist mir jetzt alles zu hoch.

Da muss ich ersteinmal eine Nacht drüber schlafen...

Ich versteh jetzt nicht, warum der 10µF-er besser geeignet ist.


Welcher ist den überhaupt ideal? Wenn ich meinen Atmega8 mit 4,5 V 
betreibe und ich zwischen den ADC nur ein Potentiometer lege, um die 
Spannung etwas zu verändern. Welcher Kondi ist dann der beste dafür?

Irgendwo fehlt mir hier etwas im Verständnis. Warum kann ich dann nicht 
einfach jeden nehmen? Ein 1000er sollte es doch genauso tun, auch wenn 
man niemals seinen vollen Funktionsbereich benötigen wird?

MfG condi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
condi schrieb:
> Oh gott, das ist mir jetzt alles zu hoch.
>
> Da muss ich ersteinmal eine Nacht drüber schlafen...
>
> Ich versteh jetzt nicht, warum der 10µF-er besser geeignet ist.

Weil er schneller reagieren kann

> Welcher ist den überhaupt ideal? Wenn ich meinen Atmega8 mit 4,5 V
> betreibe und ich zwischen den ADC nur ein Potentiometer lege, um die
> Spannung etwas zu verändern. Welcher Kondi ist dann der beste dafür?

Dafür brauchst du überhaupt keinen.
Der Kondensator dient dazu, die Referenzspannung zu stabilisieren. Mit 
dem ADC Eingang hat der nichts zu tun.

> einfach jeden nehmen? Ein 1000er sollte es doch genauso tun,

weil er zu langsam ist.
Du hast nichts davon, wenn du am Poti drehst und es dauert 5 Minuten, 
bis dann die Spannung am Kondansator entsprechend angestiegen ist.

Autor: condi (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub, ich schau mir nochmals die Grundlagen an...
Der Schaltplan sollte, wie im Anhang aussehen.

Danke euch allen :)

MfG condi

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
condi schrieb:
> Ich glaub, ich schau mir nochmals die Grundlagen an...

Das wird gut sein, denn das was du da gezeichnet hast, ist ziemlicher 
Unsinn.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.