www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik MosFET mit Toggle ansteuern


Autor: Christian D. (krischie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich versuche mich seit 2 Stunden an dieser Schaltung.
Folgendes soll sie tun:
Über den Taster und IC1 wurde eine Toggle-Schaltung aufgebaut (bereits 
erprobt), die dann die MosFET´s durchschalten soll. Entweder den einen 
oder den anderen.
Die FET´s hängen an 12V und sollen Ströme von wenigen (ca. 20) mA bis 
28A schalten.
Meine Frage ist: Kann der IC  4049U die Mosfets richtig durchsteuern 
oder sollte ich andere Fet´s nehmen.


Für Fehlererkennung und Erläuterung, sowie Verbesserungsvorschläge bin 
ich dankbar.

Gruß
krischie

Autor: Christian D. (krischie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen.
Der IC im Schaltplan soll ein 4049U sein.

Autor: Stefan A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu R5 & R6?

Autor: Stefan A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu R5 & R6?

Der BUZ11 möchte für 28A aber etwas mehr als knapp 5V Ugs sehen. Häng 
doch den 4049 auch an die 12V.

Autor: Christian D. (krischie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
R5 und R6 stellen EINE Last da. Das zu erklären was ich vorhabe, dauert 
zu lange. Vom Prinzip soll eine Last von zwei verschiedenen Quellen 
gespeist werden. Einmal von einer Batterie mit 12V, zum anderen von der 
Batterie aber zusätzlich über ein Step-up-Netzteil mit 18V.

Ich war mir nicht sicher, ob ich den 4049 an 12V hängen kann. (ich kam 
mit dem Datenblatt nicht richtig klar)
Gibt er dann auch mehr Spannung an den Ausgängen raus?

Zum BUZ11: Der ist mit Absicht um ca. 50% überproportioniert. Damit er 
Einschaltspitzen bei kapazitiver Last verträgt. Normaler Weise fließen 
ca. 15A drüber. Ist die Wahl des BUZ11 richtig?

Gruß krischie

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da aus einem anderen Thread hierauf Bezug genommen wird:

> Der Fehlerteufel hat sich eingeschlichen.
> Der IC im Schaltplan soll ein 4049U sein.

Einen Fehler behandelt man nicht mit einem weiteren Fehler.

Die Schaltung soll kein analoger Oszillator sein,
also wird sicher kein unbuffered IC eingesetzt.

Richtig wäre ein 74HC13 oder CD4093 Schmitt Trigger.

ASCII-Art ist besser, da stimmt wenigstens der Inhalt.

Manche Leute achten aber nur auf "schön" und nicht auf
korrekten Inhalt.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  MaWin (Gast)

>Die Schaltung soll kein analoger Oszillator sein,
>also wird sicher kein unbuffered IC eingesetzt.

Ist hier egal. Das ist eine trickreiche Bus Hold Logik. Das Prellen 
spielt keine Rolle, das fängt der RC-Filter problemlos auf.

>Richtig wäre ein 74HC13 oder CD4093 Schmitt Trigger.

Ist auch egal, die Schaltung läuft auch sicher ohne Schmitt Trigger.

>ASCII-Art ist besser, da stimmt wenigstens der Inhalt.

Wie war das mit dem Hammer und den Nägeln?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.