www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 3D Polarization Folie


Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

mal ne Frage :-D
Gibt es eine Art Folie die man auf nen Monitor kleben kann und dann mit 
einer PolarizationsBrille 3D sehen kann?

Natürlich dementsprechende Filme...
LG

: Verschoben durch Moderator
Autor: __tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es eine Art Folie die man auf nen Monitor kleben kann und dann mit
> einer PolarizationsBrille 3D sehen kann?


wie soll das gehen? du müsstest jede 2. zeile (oder spalte) horizontal 
und die dazwischen vertikal polarisieren. wie willst du so eine folie 
aufbringen?

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 3D-Effekt mit Polarisationsfiltern hat nichts mit einer Folie auf 
dem Monitor zu tun.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm so genu wird es nicht gehen..  schade :-(

Naja trotzdem danke :-)

Autor: Nighthawk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja! Das geht mit Frischhaltefolie. Du musst die eine Seite (für das 
linke Auge) von vorne bügeln, die andere (für das rechte Auge) von 
hinten. Lege aber ein Stofftuch zwischen die Folie und das Bügeleisen, 
sonst schmilzt sie. Der physikalische Hintergrund ist, dass sich durch 
das Bügeln bzw. die Hitzeeinwirkung die Kristallstruktur des Polyethylen 
verändert und so nur noch Licht hindurchlässt, dass rechts- bzw. 
linksherum zirkular polarisiert ist. Dann verfährst du noch analog mit 
den Folienstücken für die Brille und voila: Du hast einen 3D-Fernseher!

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich eher interessant fände, wäre als Hobbyprojekt ein Programm zu 
schreiben, mit dem man 3D-Bilder auf einem Handy mittels der Folie, mit 
der billige 3D-Bilder (z.B. Sammelkarten in Conflakes-Packungen) erzeugt 
werden und die auf das Handy-Display geklebt wird, darstellen kann, 
nachdem man es Pixelspalte für Pixelspalte kalibriert hat.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp Klostermann schrieb:
> Was ich eher interessant fände, wäre als Hobbyprojekt ein Programm zu
> schreiben, mit dem man 3D-Bilder auf einem Handy mittels der Folie, mit
> der billige 3D-Bilder (z.B. Sammelkarten in Conflakes-Packungen) erzeugt
> werden und die auf das Handy-Display geklebt wird, darstellen kann,
> nachdem man es Pixelspalte für Pixelspalte kalibriert hat.

Was dz meinst ist nicht 3D sondern eine pseudo 3D Sache. Im Fachbegriff 
nennt sich das Linsenraster-Bild. Im Umgangssprachlichen auch als 
Wackelbild bekannt. Das Problem dürfte das exakte aufbringen der 
"Linsenrasterfolie" auf dem Handydisplay sein. Der Rest zwar mit 
Sicherheit nicht weniger komplex ist die Software. Wenn du dich mal 
informierst wirst du bemerken, dass pro Linse n Pixel im Hintergrund 
sein müssen. Wobei n für die Anzahl der Ausgangsfotos steht.

Hier eine Zeichnung:

|A \
|B | eine Linse
|C /

A,B,C sind die Pixel der 3 versch. Ausgangsphotos. Bemerkst du die 
Problematik? Um verünftige Bildchen hinzubekommen muss man viele Pixel 
nehmen, um nur ein resultierendes Pixel durch die Linse zu erhalten. Von 
der Größe der entsprechenden Linse ganz zu schweigen ...

Autor: Ralf M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hab da mal vor einem Jahr was von der Firma SpatialView gehört.
Die bauen sowas fürs iPhone.
Findest du bei denen unter http://www.spatialview.com/products/
Obs funktioniert weis ich nicht, aber bei der BlueRay "For Senses" liegt 
sowas Gratis dabei.
Gibts in manchen Media Markt Filialen noch für ca. 12€.

Vieleicht hilft dir das etwas weiter wie der Müll von meinen 
Vorschreibern.

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ralf M: Nicht alles was Du nicht verstehst, ist deswegen gleich Müll. 
Sorry, aber da fällt mir nur ein Zitat von Michael Mittermeier ein, das 
ich jetzt nicht nennen möchte. :D

@Michael Lehrmann:
Es gibt anscheinend unterschiedliche Arten von Wackelbildern. Die 
klassischen (so etwas hatte ich Anfang der 80er als Lineal für die 
Schule geschenkt bekommen) stellen einfach nur unterschiedliche Bilder 
dar, so dass der Bildinhalt wechselte, z.B. um dem Bild Bewegung zu 
verleihen, wenn der Betrachter es hin und her kippte. Hier machen 
tatsächlich mehr als 2 Bilder pro Linse Sinn, weil mehr Bilder die 
darzustellende Bewegung besser auflösen. Die anderen (neueren?) 
Wackelbilder sind eigentlich keine Wackelbilder, sondern sind 
dergestalt, dass sie aus unterschiedlichen Betrachtungswinkeln 
unterschiedliche Ansichten eines Objektes liefern, wodurch beide Augen 
unterschiedliche Bilder präsentiert bekommen, was wiederum sein die 
technische Grundlage für 3D-Bilder ist. (Früher mit 2 Bildern, die durch 
ein Stereoskop betrachtet wurden, dann mit roten und grünen Farbfiltern, 
dann mit 2 Projektoren und Polfiltern, dann mit Shutter-Brillen und 
abwechselnden Bildern, Brillen mit 2 einzelnen Monitoren, zwischendurch 
auch mal Brillen mit anderen Farbfiltern, aber letztendlich immer nach 
dem gleichen pseudo-3D Prinzip.) Pseudo ist das alles, weil die Szene 
immer nur aus der Perspektive der beiden Kameras betrachtet werden kann.
Der Grund, warum Linsenraster-Monitore keine Verwendung in der Praxis 
finden, ist der (sehr) eingeschränkte Betrachtungswinkel. Für eine reine 
Hobby- und Experimentieranwendung halte ich das aber für eine 
Einschränkung, mit der man leben kann.

Ich habe hier zufällig ein Linsenraster-3D Bild (von Aragorn :D) und 
zähle 6 Linsen auf 1/16", also rund 96/". Wenn man etwa doppelt so viele 
Pixel pro Zoll auf einem Handydisplay hat, müsste man 2 Pixel unter eine 
Linse bekommen. Kennt jemand die aktuellen Auflösungen von 
Handy-Displays? Unter 
http://www.perspektrum.de/linsenraster-lentikular/... 
findet man Folie mit verschiedenen Linsengrößen. Das fängt mit 10/" an 
und hört bei 161/" auf. Es ist also bestimmt möglich mehrere Handy-Pixel 
nebeneinander unter eine Linsenbreite zu packen, zwar wahrscheinlich 
nicht genau mit ganzzahligem Verhältnis, aber das kann man ja 
berücksichtigen:

Lehrmann Michael schrieb:
> Das Problem dürfte das exakte aufbringen der
> "Linsenrasterfolie" auf dem Handydisplay sein.
Deswegen erwähnte ich die Kalibrierung. Das Programm müsste (im ersten 
Entwicklungsschritt) erst mal dem User einzelne Pixelspalten (oder, je 
nachdem, wie rechtwinklig die Folie in der Praxis aufgebracht werden 
kann, auch einzelne Pixel) zeigen und Daten sammeln, welcher Pixel mit 
welchem Auge gesehen wird. Das ganze lässt sich dann sicherlich auch 
automatisieren, indem man 2 Kameras im Augenabstand vor das Handy 
platziert um die Kalibrierung vornehmen zu lassen.

Ich habe mir das jetzt nicht so genau angeschaut, aber ich könnte mir 
vorstellen, dass es sich bei dem von Ralf verlinkten Produkt um etwas 
ähnliches handeln könnte.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt es eine Art Folie die man auf nen Monitor kleben kann
> und dann mit einer PolarizationsBrille 3D sehen kann?

Ja, so sind schliesslich die handelsüblichen 3D Fernseher gebaut.

Aber "auf den Monitor kleben". Sorry, das ist zu naiv.

Dazwischen stört mindestens die Retarderfolie.
Auch die schon vorhandenen Polarisatoren sind eher kontraproduktiv.
Du musst also schon den Monitor umbauen.


Ich hab allerdings von jemandem, der auch mal so eine streifenweise 
strukturierte Folie als Einzelstück haben wollte gehört, daß er knapp 
2000 EUR dafür auf den Tisch legen durfte. Damals (2008) gab es weltweit 
nur eine einzige Firma, die so was herstellen konnte. Keine Ahnung, wie 
viele es heute sind, aber die werden ihre Produktion sicherlich reissend 
an de 3d Fernseherhersteller los und sind nicht auf mickrige 
Einzelkunden ohne Geld angewiesen.

Es wird also klüger sein, einen fertigen 3D Monitor zu kaufen.

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> und sind nicht auf mickrige
> Einzelkunden ohne Geld angewiesen.

Jo, deswegen verkaufen die von perspektrum.de das auch zu zwei bis 
dreistelligen Preisen quadratmeterweise im Internet und erklären auf 
ihrer Site die absoluten Basics zum Thema. - Die Dumpfbacken, die 
3D-Monitore bauen, haben ja auch keine Ahnung davon. ;-)

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, was ich eigentlich sagen wollte:
Habe gerade im Vorbeigehen auf mein Handy geguckt, und mir ist 
eingefallen, warum meine Idee nicht funktionieren kann: Wegen des 
Abstands der Oberfläche des Schutzfensters zur Oberfläche des Displays. 
Die Linsenraster-Folie muss direkt aufliegen. - Ohne das Handy zu 
verändern, ginge das nicht.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
> Jo, deswegen verkaufen die von perspektrum.de das auch zu zwei bis
> dreistelligen Preisen quadratmeterweise im Internet

Ich finde dort nur primitivste Polfilterfolie zu ziemlich frechen 
Preisen.

> und erklären auf ihrer Site die absoluten Basics zum Thema.

Ich fand da nichts, hast du mal einen Link.

Zur Erinnerung: Ein moderner 3D Fernseher (ohne Shutterbrille sondern 
mit deiner der angebotenen Oolfilterprillen) polarisiert eine Zeile der 
Bildpunkte (die das Bild für ein Auge liefern) in einer Polebene, die 
nächste Zeile (für's andere Auge) in einer anderen Richtung. Dazu 
braucht man nicht eine Folie die durchgängig in iner Richtung 
polarisiert ist, sondern eine Folie die streifenweise mal in einer 
Richtung, dann in der anderen Richtung polarisiert.

Sicher könnte man 2 verschieden polarisierte Bilder auch auf dieselbe 
Stelle projezieren, so wie es Kinos machen, und braucht dann nur 2 
grosse einfache Polfilter, aber gerade das ist nicht das was man von 
einem modernen 3d Fernseher erwartet.

> Die Dumpfbacken, die 3D-Monitore bauen, haben ja auch keine
> Ahnung davon. ;-)

Ich befürchte, das trifft für dich zu.

Autor: Thomas Fr (thf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klugscheiß

Ihr meint "Stereoskopische" Fernseher bzw. Kinofilme, nicht 3D.

3D erlaubt die Fokusierung auf verschiedene Ebenen, was bei den so 
genannten 3D-Fernsehern nicht gehen kann.

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Ich fand da nichts, hast du mal einen Link.

Philipp Klostermann schrieb:
> Unter
> http://www.perspektrum.de/linsenraster-lentikular/...
> findet man Folie mit verschiedenen Linsengrößen.

MaWin schrieb:
> Ich befürchte, das trifft für dich zu.

Na, lieber keine Ahnung haben, als in Foren zu posten, ohne die anderen 
Antworten gelesen zu haben.

Was soll das eigentlich? Seit ich in diesen Forum bin, popelst Du mich 
ständig an. Ich kenne Dich nicht und ich kenne Dich nicht. - Lassen wir 
uns doch einfach in Zukunft zufrieden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
> Na, lieber keine Ahnung haben, als in Foren zu posten,
> ohne die anderen Antworten gelesen zu haben.

Ein Linsenraster ist KEIN Polarisator,
aber vermutlich ist dir der Unterschied nicht bekannt.

> Was soll das eigentlich? Seit ich in diesen Forum bin,
> popelst Du mich ständig an.

Nur wenn du Bullshit schreibst, und das tust du oft.


Dennis sucht eine Polarisatorfolie damit er mit
Polariatorbrillen das gucken kann, was sich 3d nennt.

Die Beschreibung ist eindeutig genug, als daß auch ein
halbwegs Gebildeter daraus entnehmen kann, daß er weder eine
Polariatorfolie in nur einer Polarisationsrichtung nehmen
kann (da müsste man 2 solcher Bildschirme optisch mischen)
noch daß eine Streifenlinse gemeint ist (das sind die 3d
Fernseher, bei denen man zwar ohne Brille aber leider nur
an bestimmten Positionen vor dem Monitor einen 3D-Effekt
hat weil an diesen Stellen das eine Auge die eine Pixelspalte,
das andere Auge die danebenliegende Pixelspalte sieht).

Deine Antworten gingen am Thema vorbei, entweder hast du die
Fragen nicht genau genug gelesen oder du weisst der Unterschied
nicht, aber du polterst rum:

> @Ralf M: Nicht alles was Du nicht verstehst, ist deswegen gleich Müll.

Da musst du mit Gegenwind rechnen, und kannst nicht erwarten

> - Lassen wir uns doch einfach in Zukunft zufrieden.

in ungestörter Ruhe deinen Käse hier abzusondern zu können.

Du pöbelst in Beitrag "Re: 3D Polarization Folie"
auf meinen absolut zum Thema passenden, dich in keiner Weise
angreifenden (ausser daß ich inhaltlich was schreibe, was zeigt,
daß dein Beitrag das Thema nicht verstanden hat) Beitrag
Beitrag "Re: 3D Polarization Folie" rum.

Also wenn es hier jemanden gibt, der sich vorher überlegen sollte
was er scheibt, dann bist du das. Und nicht zum ersten Mal.

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, unser Missverständnis ging diesmal davon aus, das ich nicht 
verstanden habe, was Du mit

MaWin schrieb:
> streifenweise
> strukturierte Folie

meinst. Da ich gerade einen OT-Beitrag zum Thema Linsenrasterfolie 
geschrieben hatte, nachdem die Beiträge meiner Vorposter ergeben hatten, 
dass ein Polfilter vor dem Monitor nichts bringt, war ich davon 
ausgegangen, dass Du diese meinst, da die Beschreibung "streifenweise 
strukturierte Folie" auf Linsenrasterfolie zutrifft, nicht aber auf 
Polfilter-Folie. Da ich außerdem einen Link zu einem Anbieter eben 
solcher Folie gepostet hatte, und Du die Nichtverfügbarkeit solcher 
Folie für Endnasen postuliertest, wollte ich da nochmal nachhaken. Dass 
ich das mit einem sarkastischen Unterton machte, nachdem Du sinngemäß 
"gibt's nicht" gepostet hattest, sei mir bitte verziehen. Meine Replik 
auf Deinen Vorstoß war jedenfalls nicht beleidigend! - Immerhin hatte 
ich mein Posting mit einem Smiley versehen. Wenn Du das schon als 
Beleidigend empfindest, solltest Du mal lesen, was Du anderen 
Forumsmitgliedern so unter die Nase reibst, und mal ein wenig 
reflektieren.

Mir ist immer noch nicht klar, ob Du nun Linsenraster- oder 
Polfilterfolie meintest, denn:

MaWin schrieb:
> Ich finde dort nur primitivste Polfilterfolie zu ziemlich frechen
> Preisen.
und
MaWin schrieb:
> Ein Linsenraster ist KEIN Polarisator,
> aber vermutlich ist dir der Unterschied nicht bekannt.

Was denn nun?

So, nächster Punkt:

MaWin schrieb:
> aber du polterst rum:
>
>> @Ralf M: Nicht alles was Du nicht verstehst, ist deswegen gleich Müll.
>
> Da musst du mit Gegenwind rechnen,

Hallo?! Das war nur die Reaktion darauf, dass Ralf M pauschal sämtliche 
Antworten vor ihm als "Müll" bezeichnet hat. Sorry, aber in Anbetracht 
der Dreistigkeit von Ralfs Statement ist das eine recht zurückhaltende 
Reaktion.

So, letzter Punkt:

MaWin schrieb:
> Nur wenn du Bullshit schreibst, und das tust du oft.

Na immerhin schreibst Du nicht "immer". :D
Ich habe besseres zu tun, als mich hier anpöbeln zu lassen. Als ich mich 
hier angemeldet habe, wollte ich einfach mit anderen über Elektronik 
plaudern, meine Ideen, seien sie nun realisierbar oder Quatsch, mit 
anderen teilen und darüber konstruktiv diskutieren. Der Gedanke 
fokussierte sich auf Synergie. Wenn viele sich austauschen und gemeinsam 
kreativ sind, würde in der Summe mehr herauskommen, als wenn jeder für 
sich brasselt. Ich wollte mein uC-Einsteigerprojekt vorstellen, sobald 
ich es soweit dokumentiert habe, dass andere etwas damit anfangen können 
und die Firmware soweit ist, dass man darüber reden kann. Ich hoffte, 
anderen Denkanstöße, Ideen und Hilfe geben zu können, sie an meinen 
Recherchen zu beteiligen etc.., und selber in gleicher Weise davon zu 
profitieren.

Das war sehr naiv von mir.

Ich muss im Job oft sehr lösungsorientiert arbeiten, was immer wieder 
unbefriedigend ist, weil ich mich eigentlich gerne in Probleme 
hereinkniehe, als sie zu umschiffen, so dass für mich Elektronik ein 
schöner Gegenpol zur EDV ist.
Ich will mich lieber mit technischen Problemen beschäftigen als mich mit 
Platzhirschen herumzuschlagen und ziehe die einzige logische Konsequenz 
und werde das in Zukunft wieder alleine und für mich machen.
Ich wünsche Euch noch viel Spaß beim gegenseitigen Köppe Einhauen und 
verabschiede mich nun.

Wenn Du mir noch etwas sagen möchtest:
Ich weiß nicht, ob hier der Real-Name noch angezeigt wird, wenn man weg 
ist, deswegen nochmal so: Philipp Klostermann.

Autor: 3d folie in arbeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.trendsderzukunft.de/pic3d-folie-macht-d...

wenn die dadran schon arbeiten wer weiß was da noch kommt

Autor: 3d folie in arbeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Kommentar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entgegen dem, was eingangs 2010 behauptet wurde, werden die Monitore 
sehr wohl ganz genau so hergestellt: Eine 3D-Polarisationsfolie, die 
zeilenweise für das linke und das rechte Augen trennt. Mit solchen 
Monitoren kann man ohne shutterbrille 3D sehen. Die Brillen sind leicht 
und preisgünstig. Allerdings sind die Monitore teuer.

2799,- um genau zu sein!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.