www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DTMF Transceiver - System Clock


Autor: Daniel Nöthen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich spiele gerade was mit einem MT8880.
Etwas Sorgen bereitet mir der Pin -Phi- 2
Im Datenblatt steht dazu:
"System Clock input. TTL compatible. N.B. -Phi- 2 clock input need not
be active when the device is not being accessed."

Ich kann mir darunter allerdings wenig vorstellen.
Bisher habe ich den Pin einfach offen gelassen. Ich bekomm so auch ein
Paar Töne aus dem Transceiver raus, allerdings sind da noch Macken die
mich etwas stutzig machen. Evtl. liegt es ja an diesem Pin :)

Wäre nett, wenn mir jemand sagen könnte, wie ich mit diesem Pin
umzugehen habe.

Datenblatt:
http://assets.zarlink.com/DS/zarlink_MT8880C_APR_03.pdf

Gruß,
Daniel

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh' Dir mal die Timingdiagramme auf Seite 17 des Datenblattes an.
Phi ist in Systemen mit 6502-Prozessoren der Systemtakt und wird in
Systemen mit 680x-Prozessoren E genannt. Zugriffe müssen synchron zu
diesem Taktsignal erfolgen.

Um herauszufinden, wie dieses Signal am besten erzeugt wird, kannst Du
ja mal nach "interfacing 68xx peripherals" suchen. Häufige Bausteine
dieser Serie sind 6821/6521, 6850/6551 und 6840 - im Zusammenhang mit
Z80, 8080 oder 8085 könntest Du entsprechende Busanschaltungen finden.

Autor: Daniel Nöthen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.

Wenn ich das Timingdiagramm richtig verstanden habe, muss ich also
folgendes beachten:
Bei jeder Schreib/Lese-Aktion müssen erst die RS0 und R/W Pins in den
richtig Zustand gebracht werden, kurz darauf der Phi2 Pin kurzeitig auf
High gesetzt werden und dann RS0 und R/W wieder in den Anfangszustand
gebracht werden.
Hab ich das so richtig interpretiert?

Auf Seite 15 stehen die Zeiten, wie lange diese Vorgänge dauern
sollten.
Z.B. Phi 2 high pulse width -> Typ 250ns.
Wie soll ich das hinbekommen. Ich arbeite mit einem ATmega8, und mit
dem kann ich ja in solch kurzer Zeit gar nicht Schalten.
Oder ist es egal, wenn das ganze was länger dauert, da in der Tabelle
auch kein max. Wert steht.

Eine Frage hätte ich noch zu Seite 12:
Dort sind Beispiele für das Initialiseren des Transceivers, sowie für
das Lesen bzw. Schreiben.
Was mich etwas verwundert, ist der Punkt 2) und 3) beim
Initialisierungsvorgang, da diese gleich sind. Weisst Du was das für
ein Sinn hat?

Achja, CS liegt bei mir ständig auf Masse, denke das ist ok so, oder?

Gruß,
Daniel

Autor: Daniel Nöthen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schiebs nochmal nach oben.
Vielleicht hat es ja jemand übersehen :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.