www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Direkte Verbindung über Mobilfunknetz


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gerne zwei Geräte(Laptops oder PCs oder Gemischt) über das 
Mobilfunknetz verbinden um kleine Dateien (kB Bereich) in regelmäßigen 
Abständen (jeden Tag 1x) in eine Richtung(!) auszutauschen.
Ziel ist es flexibel zu sein und deswegen würde ich das gerne mit zwei 
UMTS-Sticks realisieren.
Jetzt stelle ich mir die Frage wie eine direkte Verbindung hergestellt 
werden kann ohne über einen Server/Provider oder irgendwas andres 
drittes gehen zu müssen.
Da ich noch keine UMTS-Sticks kaufen möchte bevor ich nicht weis, ob da 
überhaupt machbar ist kann ich leider auchw enig testen.

Hat man mit so einem UMTS-Stick ünerhaupt eine IP mit der man das 
Empfängergerät ansprechen kann? Ich hatte mir zum Beispiel überlegt, 
dass man das eine Gerät als FTP-Server einrichten könnte und den 
Empfänger als Client, der sich das automatisch zieht (ist das unnötig 
kompliziert?)

Ich bin auch schon über Begriffe gestolpert wo ich mir nicht sicher bin 
ob das umsetzbar ist.
GSM-Bridge? Hört sich gut an, aber ich habe wenig Infos gefunden...
VPN? Noch nie wirklich benutzt und keine Ahnung ob umsetzbar...
Was gibt es sonst noch?

Habe auch schon gelesen, dass so eine Art Verbindung von manchen 
Providern geblockt wird?

Über Hilfe würde ich mich sehr freuen. Wenn ihr mir zu dem Thema ein 
gutes Buch empfehlen könnt würde mir das auch sehr weiterhelfen.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> ich würde gerne zwei Geräte(Laptops oder PCs oder Gemischt) über das
> Mobilfunknetz verbinden um kleine Dateien (kB Bereich) in regelmäßigen
> Abständen (jeden Tag 1x) in eine Richtung(!) auszutauschen.

Früher haben wir das mit Packet Radio über CB gemacht ;-). Wäre heute 
mit LPDs auch gut machbar. Reichweite???

Autor: LeSchmand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Informiere dich mal über GSM-Modems. Die gibt es mit RS232 und lassen 
sich mit normalen AT-Befehlen Bedienen. Die funktionieren auch , wenn 
kein UMTS-Empfang möglich ist. Da reicht ein normales Mobilfunknetz. Bei 
paar KB die zu übertragen sind reicht die Geschwindigkeit von den 
Dingern auch dicke aus.

Autor: HolgerT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist technisch sehr einfach möglch, indem die Modemfunktion der 
Endgeräte genutzt wird. Dazu muss der Provider für beide 
Teilnehmernummern die Datendienste freigeschaltet haben (B11 B12 B13 B14 
B15 B16 B17 B1A B1C B1D B1E und/oder B1F - je nach 
gewünschter/erforderlicher Geschwindigkeit) Bei manchen Providern 
bekommt man dafür sogar eine extra Rufnummer. Diese ist dann anzuwählen 
(AT-Kommandos im Terminalprogramm) und die Verbindung wird aufgebaut. 
Technisch ist das nichts anderes als die gute alte Modem-Modem 
Verbindung, wie sie schon in den 80-ern möglich war und intensiv zu 
Anfang der 90-er genutzt wurde.

Autor: leser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> ohne über einen Server/Provider oder irgendwas andres
> drittes gehen zu müssen.

Geht nicht. Der Netzanbieter ist ja nix anderes als ein Provider. >;->

Ansonsten s.o.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LeSchmand schrieb:

> Informiere dich mal über GSM-Modems. Die gibt es mit RS232 und lassen
> sich mit normalen AT-Befehlen Bedienen. Die funktionieren auch , wenn
> kein UMTS-Empfang möglich ist. Da reicht ein normales Mobilfunknetz.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die üblichen UMTS-Sticks auch 
GSM/GPRS können. Und für den Anschluss an PC/Laptop ist ein USB-Stick 
einfacher als ein für Embedded-Anwendungen vorgesehenes GSM-Modem.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja UMTS-Sticks gehen ja auf GPRS/EDGE runter, wenn UMTS/HSDPA nicht 
verfügbar sind. Klar würde die kleine Version auch reichen, aber da 
keiner mehr GPRS Sticks kaufen würde gibts sowas auch kaum oder wenn 
dann sogar teurer als ein UMTS-Stick.

Das der Mobilfunknetzanbieter schon ein "Dritter" in der Verbindung ist 
ist klar, ich möchte nur nicht von irgendwas andrem abhängig sein, bzw 
selbst zur Verfügung stellen müssen wie extra Server oder so.

Reichweite sollte schon >100km sein und warum nicht dann gleich 
deutschlandweit über das Mobilfunknetz?

Das mit den GSM-Modems schau ich mir mal auf jeden Fall genauer an, aber 
kann so einen UMTS Stick nicht einfach auch als Modem benutzen? Ich kann 
auch falsch liegen, aber ich hätte einen UMTS Stick jetzt etwas 
portabler und flexibler eingeschätzt. Die Endgeräte sind auch nicht 
umbedingt immer gleich. Wär halt schön das Ding dann einfach 
einzustecken und einstellen oder ne kleine Software installiert und los 
gehts.

Wenn ich das mit der Technik aus den 80/90ern machen kann ist das super, 
aber irgendwie hat man dann auch den Ansporn das mit aktueller Technik 
hinzubekommen :)


Als zweites Ziel würde ich das dann auch gerne noch so umsetzen, dass 
der Empfänger über das Internet normal verbunden ist und der Sender über 
das Mobilfunknetz sendet. Müsste ja deutlich einfacher umzusetzen zu 
sein, da der Rechner ja direkt angesprochen werden kann. Hab das Anfangs 
nicht erwähnt, weil das andre aktuell meine größer Sorge ist oder seht 
ihr da Probleme?

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gerade wohl etwas Stuss geschrieben. Ein UMTS STick ist ja 
schon ein UMTS Modem, aber kann ich das was ihr mir jetzt zu GSM-Modem 
gesagt habt nicht einfach auf UMTS portieren? Muss ich da extra was beim 
Provider freischalten lassen? Bzw funktionieren die AT Befehle dann 
nicht mehr?

Autor: clockwork (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also normalerweise wär des kein problem, wenn die isps das umts-netz 
nicht NATen würden...
des prob ist daher, dass du per umts keine eindeutige ip hast auf die du 
z.b. per dyndns zugriff bekommst.

beste lösung ist wirklich ganz einfache gsm-module oder eben alte handys 
als modem zu nutzen, die paar k sind da echt kein problem ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.