www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Abstimmbare Spule


Autor: Bastelmaus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
für ein Impedanzanpaßgerät brauche ich eine manuell abstimmbare Spule 
und Kondensator.
Frequenz ist zwischen 25 und 35 MHz, Leistung 1-10W.
Es wird nicht über eine Antenne abgestrahlt, es ist Experimentalphysik.

So habe ich erst mal dieses gebastelt. Der 1mm Silberdraht ist mit 
Schrumpschlauch isoliert. (1mm Cul hatte ich gerade nicht)
Durch rein und rausdrehen des Aluminiumkernes kann man die Induktivität 
verändern. Leider ist der Variation der Induktivität nicht all zu hoch.
Was kann ich besser machen?

Als Trimmkondensator habe ich 2 Stück TRIMMER 31809 von Reichelt 
parallel geschaltet um auf mehr als 100pF zu kommen. Gibt's dazu 
Alternativen?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelmaus schrieb:
> Leider ist der Variation der Induktivität nicht all zu hoch.
> Was kann ich besser machen?

Keinen Al-Kern benutzen.  Al ist diamagnetisch, aber dieser Effekt
ist sehr viel geringer als Ferromagnetismus, sodass die Änderungen
gering sind.  Al-Kerne benutzt man daher in der Regel nur im VHF-
Bereich.

Du solltest dir einen für die Frequenz geeigneten Ferritkern suchen.

> Gibt's dazu
> Alternativen?

Richtige Drehkos.  Gibt's kaum noch neu zu kaufen, aber in ausreichenden
Mengen in Altbeständen, auf Funk-Flohmärkten, bei Oppermann Elektronik,
box73.de etc. pp.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rollspule aus dem Antennenbau. Wird aber teuer. Oder Variometer aus 
alten Autoradios ausschlachten.

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier eine Bauanleitung für ein Variometer:
http://www.jogis-roehrenbude.de/Variometer.htm
Ein Kugelvariometer wäre zwar besser,ist aber im Selbstbau kaum 
realisierbar.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.qsl.net/dl9meu/Bauelemente/Rollspule/Ro...
die bekannten Annecke-Rollspulen sind noch gebraucht zu bekommen

zum Alu-Kern: ich denke, dass nicht der Diamagnetismus die Hauptrolle 
spielt, sondern die Veränderung der Windungskapazitäten. Der Kern bringt 
einfach eine höhere Kapazität zwischen den Windungen und nach Masse ein.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zum Alu-Kern: ich denke, dass nicht der Diamagnetismus die Hauptrolle
> spielt, sondern die Veränderung der Windungskapazitäten.

Ich hätte noch eine andere Theorie anzubieten: Der Alu-Kern wirkt wie 
eine kurzgeschlossene Winklung, man erzeugt also einen Übertrager mit 
variabler magnetischer Kopplung. Dadurch ändert sich dann auch die 
Induktivität auf der Primärseite, also der Spule. Die Induktivität wird 
kleiner, wenn man den Kern weiter eintauchen lässt.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Skin-Effekt.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelmaus schrieb:
> Was kann ich besser machen?

Einfach Spulenlänge mechanisch veränden?
oder Luftdehko aus Opas Radio ?
oder weniger Windungen und anderen Ferritkern testen?
oder Ferrit-Alukombination testen?

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Frequenz ist zwischen 25 und 35 MHz, Leistung 1-10W.
Wo ist das Problem? Wenn du schon einen Sender bauen willst, dann weißt 
du doch, das man nur einen Drehkondensaor (spannungsfest) einsetzen 
brauchst.
Die Induktivität kannst du messen und den Kondensator berechnen.
Ich bin zwar kein Senderbauer, aber Alu-Kern ist Quatsch.
Lass es lieber! Wer mit Schrumpfschlauch eine KW-Spule isoliert, hat 
keine Ahnung. Dafür gibt es Keramik-Körper.

Autor: Bastelmaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Du solltest dir einen für die Frequenz geeigneten Ferritkern suchen.

1. Leider habe ich gar nix da, (nicht mal Cul) ich muß mit dem was ich 
habe auskommen oder was bestellen. Kannst du mir eine Ferritkern 
empfehlen?
2. Wär Kupfer besser als Alu?

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trimmko vom Conrad werden bei 10W 20Mhz durchlagen.
Da könne es sogar mit einem Radio- Drehko eng werden.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastelmaus schrieb:

> 1. Leider habe ich gar nix da, (nicht mal Cul) ich muß mit dem was ich
> habe auskommen oder was bestellen. Kannst du mir eine Ferritkern
> empfehlen?

Vielleicht eine der Spulen hier nehmen?

http://www.oppermann-electronic.de/html/spulen.html

Wohnst du so weit in der Pampa, dass du keine Funkamateure in deiner
Nähe hast, von denen einer noch so'nen Kram in der Bastelkiste
rumliegen hat?

> 2. Wär Kupfer besser als Alu?

Nö.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.