www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik High Side Switch // P-Channel Mosfet als Schalter


Autor: WireD (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

nachdem ich mir nun einiges an Infos zu FET's und deren "Spielarten" 
reingezogen habe, habe ich mich an die Umsetzung gewagt, und hoffe es 
richtig gemacht zu haben.

Kurz zum Ziel:

Die ganze Schaltung ist ein Schalter. Als Schaltelement soll ein 
P-Channel - Mosfet dienen (Rdson 0,006Ohm bei -4,5V). Dieser wird, am 
Gate per Pullup geschlossen gehalten. sobald der µC logisch Null 
schaltet, liegen am Gate (für den FET) -5V an und er schaltet durch, der 
Stromkreis zwischen den Pads ist geschlossen.

Ich habe bewusst auf Schalttransistoren verzichtet, um weniger 
Ausfallrisiken zu haben, das möchte ich auch beibehalten

Jetzt zu meinen Fragen:

1. Stimmen meine Annahmen bezgl. des FET's und seiner Beschaltung
2. Wie müsste die Schaltung aussehen, wenn der µC den FET ausschalten 
soll, d.h. er grundsätzlich leitend ist, und bei einer Ansteuerung durch 
den µC umgeschaltet wird.
3. Haben FET's grundsätzlich einen Spannungsabfall von 0,5V? Das ist das 
Ergebnis meiner Recherchen

Vielen Dank, Philipp

Autor: Entwickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FET wird leitend, wenn PB0 auf '0' geht (Uvgs = 5V). Nach dem 
Einschalten, wenn PB0 noch passiver Eingang ist, oder wenn PB0 auf '1' 
gesetzt wird, sperrt der Transistor (Uvgs = 0V).

Bei 6mOhm Einschaltwiderstand fällt bei 1A am FET 6mV ab, wenn ich 
richtig gerechnet habe.

Wenn Du keine höheren Ströme als 2-3A schalten willst, reichen auch 
günstige FETs mit 20-50mOhm Einschaltwiderstand.

Bau die Schaltung auf!

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WireD schrieb:
> Ich habe bewusst auf Schalttransistoren verzichtet, um weniger
> Ausfallrisiken zu haben, das möchte ich auch beibehalten
>
Hm, naja :-)
> Jetzt zu meinen Fragen:
>
> 1. Stimmen meine Annahmen bezgl. des FET's und seiner Beschaltung
ja

> 2. Wie müsste die Schaltung aussehen, wenn der µC den FET ausschalten
> soll, d.h. er grundsätzlich leitend ist, und bei einer Ansteuerung durch
> den µC umgeschaltet wird.

pulldown statt pullup. Ausschalten mit nem H-Pegel vom MC

> 3. Haben FET's grundsätzlich einen Spannungsabfall von 0,5V? Das ist das
> Ergebnis meiner Recherchen

nö, das ist falsch.

Autor: WireD (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Entwickelt, hallo Joachim,

vielen Dank für Eure Antworten, dann geh ich mal layouten, ätzen und 
löten.

ich hoff es klappt freu

Grüße, Philipp

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.