www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Heizwiderstand Strom- oder Spannungssteuerung?


Autor: Andreas Müller (chillymu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

bin etwas verzweifelt zur Steuerung eines Heizwiderstandes. Ich suche 
Eine Möglichkeit folgenden 
Heizwiderstand(http://www.vishay.com/docs/50049/lto30.pdf, 10 Ohm) mit 
einem Poti steuern zu können. Ich dachte das ist mit einem MOSFET 
möglich, aber irgendwie steh ich da auf dem Schlauch.

Habt ihr da eine Idee wie ich das am besten machen kann?

Bin ich mit dem MOSFET auf dem Holzweg?

In LTSPICE habe ich schon einige Tests gemacht, aber das bringt mir 
alles nichts. Ich kann den MOSFET immer nur Schalten. D.h. der Strom 
durch den Heizwiderstand ist viel zu schnell auf maximum.

Für eure Hilfe wäre ich echt dankbar.

Gruß spomue

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's wirklich nur ein MOSFET und ein Poti sein soll: Versuche den 
Transistor als Source-Folger einzusetzen.

Vergiss nicht, die Verlustleistung am MOSFET abzuschätzen!

Autor: Andreas Müller (chillymu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss nicht unbedingt ein MOSFET sein. Wenn du eine andere Idee hast dann 
bin ich da nicht abgeneigt.

Kannst du mir das kurz erklären was du mit Source-Folger meinst?

Autor: R2R (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem was du vorhast würde die Differenzspannung am Mosfet verheizt 
(wenn man dessen Widerstand überhaupt regeln kann, keine Ahnung).

Nimm ne (langsame) PWM, gibt ne prima Schaltung mit dem NE555 auf der 
Seite atx-netzteil (Google).

Autor: gk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch gleich ein Bipolartransistor als Heizwiderstand. Über den 
Basisstrom steuerst Du den Kollektorstrom. Den Basisitrom begrenzt Du 
mit einem Vorwiderstand. Wenns genauer sein soll, baust Du Dir auf 
diesem Prinzip eine Konstanzstromquelle, indem du per Emitterwiderstand 
den Strom mißt und ensprechend zurück führtst.
gk

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Andreas Müller (chillymu)

>bin etwas verzweifelt zur Steuerung eines Heizwiderstandes. Ich suche
>Eine Möglichkeit folgenden
>Heizwiderstand(http://www.vishay.com/docs/50049/lto30.pdf, 10 Ohm) mit
>einem Poti steuern zu können. Ich dachte das ist mit einem MOSFET
>möglich, aber irgendwie steh ich da auf dem Schlauch.

>Habt ihr da eine Idee wie ich das am besten machen kann?

Kommt drauf an. PWM + MOSFET

>Bin ich mit dem MOSFET auf dem Holzweg?

Nein.

>In LTSPICE habe ich schon einige Tests gemacht, aber das bringt mir
>alles nichts.

Richtig, denn LTSpice ersetzt kein Grundlagenwissen.

> Ich kann den MOSFET immer nur Schalten. D.h. der Strom
> durch den Heizwiderstand ist viel zu schnell auf maximum.

Man kann den MOSFET auch linear regeln, dann verheizt der aber im 
Extremfall 1/4 von deinem Heizwiderstand, hier 7,5W. Das willst du 
sicher nicht.

Der Tip mit dem Bipolartransistor als Konstantstromquelle ist auch 
gut, zumal der auch im TO220 Gehäuse verfügbar ist. Siehe Anhang.

MFG
Falk

Autor: Andreas Müller (chillymu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss aber diesen Heizwiderstand nehmen. Warum ist es einfacher über 
PWM zu steuern als über einen Poti?

Autor: soundmachine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über eine PWM gibt es im grunde genommen nur 2 Schaltzustände. Voll ein, 
voll aus. das hat den Vorteil, dass du im schaltenden Element, egal ob 
Mosfet Triac o.ä. nur den RDS on als Verlustleistungsgeber hast. 
Steuerst du über einen Poti, fällt bei Halblast der Heizung ein guter 
batzen Verlustleistung am "halb" durchgeschalteten Bauteil an.

Die Heizungen sind saehr träge, weswegen eine Langsame PWM, Pulse bis zu 
1 sekunde verwendet werden können. Bei Wechselstromaplikationen macht 
man das so ähnlich. Such da mal unter Wellen oder 
Schwingungspaketsteuerung

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.