www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen NiGe-Lötdraht


Autor: Michael T. (crackerbread)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo hab da was gefunden, und wollte wissen ob Jemand mit dem schon 
erfahrungen hat:


http://www.elv.de/Felder-NiGe-Louml;tdraht,-100-g-...

Die Eigenschaften klingen schon mal recht interessant (besonders Punkt 
5)



Aber kann ich das Problemlos mit Lötspitzen die für Bleihaltiges Lötzinn 
gedacht sind Löten, oder muss ich mir da spezielle Lötspitzen besorgen?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael Tyl schrieb:
> wollte wissen ob Jemand mit dem schon erfahrungen hat:
Offenbar:
http://www.elv.de/Felder-NiGe-Louml;tdraht,-250-g-...
--> Bewertungen

Autor: Michael T. (crackerbread)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun 2 Bewertungen sind jetzt nicht so viel, drum wollte ich schauen ob 
ich mehr Leute finde die mir darüber etwas sagen könnten.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner Erfahrung nach ist der NiGe-Lötdraht ein ganz brauchbarer Ersatz 
für Bleilot. Auch muß die Löttemperatur nicht ganz so hoch sein wie beim 
"klassischen" Bleifrei-Lot Sn/Ag/Cu.
Normalerweise sollte sich das Lot mit den normalen Spitzen vertragen. Im 
Hobbybereich kein Problem. Im Industriebereich, bei täglicher intensiver 
Nutzung, fällt der Kupferabtrag möglicherweise trotzdem ins Gewicht.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> Meiner Erfahrung nach ist der NiGe-Lötdraht ein ganz brauchbarer Ersatz
> für Bleilot.

Zustimmung.  Etwas mehr Flussmittel als mit SnPb braucht man trotzdem
noch (und das Zeug verdampft durch die höhere Temperatur schneller),
aber das Benetzungsverhalten ist angenehmer als SnAgCu.

> Auch muß die Löttemperatur nicht ganz so hoch sein wie beim
> "klassischen" Bleifrei-Lot Sn/Ag/Cu.

Die Schmelzpunkte sind bei beiden eigentlich gleich.

Autor: Christoph Budelmann (Firma: Budelmann Elektronik GmbH) (christophbudelmann) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir verwenden nur die Lötpaste EL5510 von Felder, die allerdings auch 
zum Teil Nickel-Germanium enthält. Bislang ist das das beste Produkt, 
was mir bei Lötpasten untergekommen ist, auch mein Bestücker setzt wohl 
nur noch diese Paste ein. Daher kann ich mir gut vorstellen, dass der 
Lötdraht ähnlich gute Ergebnisse bringt.

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieser Lötdraht ist von dem ganzen bleifrei-Mist immer noch das Beste.
Allerdings ist der Flussmittelanteil für meinen Geschmack zu hoch und 
die Flussmittelrückstände sind bräunlich und sehen beschissen aus (nein, 
meine
Löttemperatur ist nicht zu hoch, alle Temperaturen zwischen 310 und 360 
°C
- ERSA Digital 2000 mit Techtool)lassen die Reste gleich aussehen.
Wenigstens sind die Lötstellen blank und die Aufschmelztemperatur liegt 
im vertretbaren Bereich.
Wenn du gewerblich lötest, musst du meist zu BF greifen, aber warum tut 
sich ein Hobbyist das an?

Autor: Michael T. (crackerbread)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bürovorsteher schrieb:
> Dieser Lötdraht ist von dem ganzen bleifrei-Mist immer noch das Beste.

Aha. klingt schon mal gut.


Bürovorsteher schrieb:
> ... warum tut
> sich ein Hobbyist das an?

K.a irgendwie hab ich schon immer mit dem Bleifreien gearbeitet (wärend 
der Ausbildung) Also ist es wohl eher gewohnheitssache.

Danke für die Antworten, werde es mal selber testen, klingt zumindest 
vielversprechend.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.