www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Rentner sucht Oszilloskop EO 174 der EO 213


Autor: Günter F. (steiner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,
ich suche einen gut erhaltenen Oszi von RFT, EO 174 oder EO 213.
Das Gerät sollte funktiontüchtig sein und möglicht aus Ende der
80 er Jahre.

mfg steiner

Autor: Synchronisation (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Fries schrieb:
> Hallo Zusammen,
> ich suche einen gut erhaltenen Oszi von RFT, EO 174 oder EO 213.
> Das Gerät sollte funktiontüchtig sein und möglicht aus Ende der
> 80 er Jahre.
>
> mfg steiner

Funktiontüchtig wozu ? Museum oder Hobby?
Wenn Hobby dann besser nach Hameg suchen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Fries schrieb:
> Hallo Zusammen,
> ich suche einen gut erhaltenen Oszi von RFT, EO 174


Guckst Du hier unter den 8 Stück:

http://shop.ebay.de/?_from=R40&_trksid=p5197.m570....

> oder EO 213.

http://shop.ebay.de/i.html?_nkw=eo213&_sacat=0&_od...

sind zur Zeit 3 Stück


> Das Gerät sollte funktiontüchtig sein und möglicht aus Ende der
> 80 er Jahre.

Dafür fragst Du den Verkäufer direkt, wenn Dir die dortigen Fotos nicht 
ausreichen.

>
> mfg steiner

d.e.k.

Autor: Günter Fries (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!

Also ich suche das Gerät für's Hobby.

die von ebay kenne ich schon. Hab da auch schon mal was gekauft, war 
leider
immer defekt. Die böse Post!

In der Regel wissen die Leute nicht was sie verkaufen, können auch keine 
Angaben zum Bj. machen, nur zum Preis,je höher um so besser, auch wenn's 
defekt ist.
Deshalb wollte ich mal hier nachfragen.

mfg steiner

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, nach >20 Jahren wird wohl mancher Elko ausgetrocknet sein. Da 
kann man keine mehr Wunder erwarten.
Es geht auch ohne: z.B. http://www.virtuelles-oszilloskop.de/

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Was bedeutet "Rentner" sucht...?

Mit wenigen ganz großen Tasten? hihi.

Duck und weg...

Autor: Bürovorsteher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter,

das letzte Gerät dieser Art habe ich vor 15 Jahren auf den Schrott 
geworfen, da fast irreparabel: trockene Elkos, vergammelte Drehschalter,
primitiver Innenaufbau mit verbogenen Hartpapierleiterplatten. Wenn du 
eine Reparatur machst, kannst du eine Stunde Bildchen gucken, dann kommt 
der nächste Aussetzter.
Besorg dir einen zweikanaligen Hameg mit 30 MHz (oder mehr) Bandbreite, 
das ist sinnvoll angelegtes Geld (obwohl auch diese Geräte nicht ewig 
leben, aber die Reparatur ist einfacher, da besser aufgebaut).

Autor: Franky (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
> Was bedeutet "Rentner" sucht...?

Ist schon lustig, dass man das jezt auch hier lesen kann. Ich kenne das 
sonst nur aus Kleinanzeigen und vermute, es soll es Mitleid erregen.

Autor: Günter F. (steiner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rentner bedeutet: Bitte keine Angebote um die 1.000€,
Für die Betriebsschutztechniker: Ich suche einen preiswerten Oszi.

mfg steiner

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte ja 'Rentner' heisst das man einen defekten Oszi sucht weil 
man total viel Zeit zum reparieren hat.

Olaf

Autor: oldie (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Links: Sony/Tektronix 326
Incl. "instruction Manual"
Baujahr 1975.

Rechts: Grundig GO20Z
Baujahr unbekannt.

Funktionieren beide wunderbahr, habe sie kalibriert und "ungebraucht" 
bekommen. Die stehen allerdings nicht zum Verkauf, da die immernoch in 
Benutzung sind... Wollte nur zeigen, dass es sowas noch gibt ^^ :-p

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>hihi 'Rentner'

@Frank: in < 67 Jahren bist Du auch an dieser Stelle!!

Bleibt zu hoffen, daß Deine Rente dann noch reicht, um den Strom für 
einen Oszi zu bezahlen. Mein Opa hat 1923 einige Millionen Mark für eine 
Schachtel Streichhölzer bezahlt...
OT: 
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thum...

Nützlicher wäre gewesen, für Günter einen Hameg zu suchen.

Autor: Günter F. (steiner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Synchronisation  ich dachte an RFT weil ich selbst jahrelang
  mit EO 174 u. EO 213 gearbeitet habe.

@ Andrew Taylor  danke für den Tipp soweit war ich auch schon

@ oszi40  Die ausgetrockneten Elkos kenne ich hatte schon mal
  beruflich damit zu tun

@ Frank  in die Richtung geht es schon, RFT hatte immer wenig schnulli,
  übersichtlichen Schaltplan, war immer gut zu reparieren.

@ Bürovorsteher  Es gibt aber Geräte die sind noch Top erhalten
  sehen aus wie letztes Jahr vom gelaufen.
  Mit Hameg kenne ich mich leider nicht aus, hatte noch nie so
  ein Teil auf dem Tisch

@ Franky  falls Du SIE jemals bekommen solltest, wünsche ich Dir
  für Deinen Beitrag die Mindestrente

@ Olaf Rentner haben nie Zeit !

@ oldie danke fürs Zeigen, hilft mir aber nicht wirklich weiter
  verstehe den Sinn auch nicht.

@ oszi40   die Diskussion zu zum Jahr 1923 ist zwar gut gemeint wird
  aber in den wenigsten Fällen verstanden, erst wenn der Strom mal eine
  Woche weg war.

 Ja Mädels,ich denke mal, wer nicht zufällig so ein Teil loswerden will
 braucht auch hier nicht zu schreiben.
 Trotzdem vielen Dank

 mfg günter

Autor: Chinese Helper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage doch mal in den einschlägigen RFT-Foren nach! Die sind i.d.R. 
nicht schräg drauf wie hier so mancher Anonyme...

Autor: Rentner der II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rentnerkollege,

leider ist dein Ansinnen mir nicht gabz klar:

Einerseits möchtest du ein RFT-Oszi weil du dich damit auskennst,
andererseits möchtest du kein defektes Gerät in der Bucht kaufen.

Aber wenn du dich mit diesen Geräten In- und Auswendig auskennst, kannst 
du doch zwei kaputte für wenig Geld ersteigern, um dir ein Ganzes draus 
zu machen.

Wenn du aber mit "auskennen" nur die Bedienung meinst, da funktionieren 
die Geräte der alten RFT-HAMEG-Klasse alle gleich: ein Netzschalter, ein 
Drehschalter für die y-Empfindlichkeit und ein Drehschalter für die 
x-Zeitbasis. Das wars.

Autor: Rentner der III (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rentner der II schrieb:

> Aber wenn du dich mit diesen Geräten In- und Auswendig auskennst, kannst
> du doch zwei kaputte für wenig Geld ersteigern, um dir ein Ganzes draus
> zu machen.
>

wer sich in- und auswendig auskennt wird wissen das meistens die gleiche 
baugruppe defekt ist, also nix mit "zwei kaputte kaufen und eins daraus 
machen"

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter ! Die DDR-Oszi sind eigentlich besser als ihr Ruf hier.Ich 
hab selbst einen EO 213 ( 1990 aus NVA-Depotbeständen gekauft) und der 
funtioniert heute noch tadellos, obwohl er Baujahr etwa 1985 ist!!Mit 
meinem Zweitoszi ( Tektronix ,4-Kanalgerät ,Baujahr etwa 1977-78)hatte 
ich da leider schon straffe Probleme.Im Netzteil musste ich alle dicken 
Elko`s auswechseln und ein Zweikanaleinschub ist auch defekt.

Günter Fries schrieb:
> RFT hatte immer wenig schnulli,
>   übersichtlichen Schaltplan, war immer gut zu reparieren.

Genaus ist es. Gruss ,Günther
Kannst mich ja am Wochenende mal anrufen (Tema UAP von  Friese)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günther,

EO174 - ok hab ich. EO213 - ok hab ich auch.

Bei beiden mühsam die Zeibina Drehschalter mit Wellenschalteröl-D 
gangbar gemacht.

Wo finde ich aber das Baujahr auf den Geräten?

Wer will so etwas wirklich noch haben, wenn man (nun mittlerweile 
bereits seit zwanzig Jahren) auf Gerätschaften aus gleichen Baujahren 
aus dem NSW zurückgreifen kann?!?

@all
Ich würde aber beide Geräte wegen Lebensabschnittwechsel verkaufen. 
Bevor ich sie bei ebay verramsche und mich mit der Post rumärgere, weil 
die Geräte defekt ankommen, biete ich sie hier bei der Gelegenheit dem 
Günther gleich an ;)

Gruß
Axelr.
DG1RTO

Autor: chechen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum hacken hier manche auf dem rentner rum?
technisch interessiert und keine ahnung von menschen,
oder was?

@steiner
wenns defekt ist und nicht als solches verkauft wurde,
kannste es ja zurückschicken und kriegst das geld und
porto wieder. ist vielleicht in der praxis etwas
aufregend, aber auf dem schaden solltest du als
kunde nicht sitzen bleiben.

Autor: Günter Fries (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo chechen

@steiner
wenns defekt ist und nicht als solches verkauft wurde,
kannste es ja zurückschicken und kriegst das geld und
porto wieder. ist vielleicht in der praxis etwas
aufregend, aber auf dem schaden solltest du als
kunde nicht sitzen bleiben.

Leider sind die Spielregel bei eb----y etwas anders. Musst mal dort 
lesen.

mfg steiner

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen EO174 habe ich noch übrig, müsste ihn mal übers Wochenende 
ausprobieren.

Zum Thema Qualität -  Bürovorsteher (Gast) scheint in einem sehr 
feuchten Büro groß geworden zu sein.  :)

Autor: Günter F. (steiner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ mhh (Gast)   wäre an dem Gerät interessiert.
               Das feuchte Büro scheint auf der Wetterseite zu sein
               (Westen).
@ Günther N.   sehe ich genau so !!! Hallo Mag. so klein ist die Welt
               wir telefonieren.


Da ich noch so ein schlechtes RFT-Gerät suche, würde ich gern noch eins 
draufsetzten.

Suche preisgünstig einen GF 21 von präcitronic. Möglichst Ende der 80er
gut erhalten und funktionstüchtig.

mfg steiner

Autor: Uwe S. (us1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Günter,
habe noch nen EO 213. Habe ihn aber schon ne Weile nicht eingeschaltet, 
wegen DSO;-) Wenn Du Interesse hast, schreib ne PM, dann checke ich das 
mal. Er hat auf jeden Fall bis zuletzt funktioniert.

Gruß
Uwe

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Fries schrieb:
> Suche preisgünstig einen GF 21 von präcitronic.

Nee, den behalte ich.  :)

Uwe S. schrieb:
> habe noch nen EO 213.

Mit dem bist Du besser dran als mit dem 174er.

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Günter Fries schrieb:
> Da ich noch so ein schlechtes RFT-Gerät suche, würde ich gern noch eins
> draufsetzten.

Ja Ja,die "schlechten DDR-Gerätschaften sowie auch diverse Russengeräte 
erfreuen sich bei mir grosser Beliebtheit".Grund: diese Geräte sind 
"fast wasserdicht und feuerfest,manche sogar fast kernwaffenfest".Bei 
vielen Haushaltgeräten (E-Herde,Waschmaschinen,Stereorado`s,auch 
Fs-Geräte usw.),aber auch anderen Produkten(vertrieben von 
OTTO,Neckerman,Quelle usw.) wusste die Altbundesbürger nichts vom 
Herkunftsland DDR. Gruss Günther

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Nee, den behalte ich.

Warum wohl ? Weil er gut funktioniert und fast unverwüstlich ist!

Autor: Der mit dem Brotmesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SO ist es, hab zwar keine DDR Ware, aber Russische, zum Beispiel alleine 
die GM Röhren sind viel besser als die Ammis, aber auch so die Geräte.
Aber das waren ja fast alle egal woher vor 40 Jahren im Vergleich zu 
heute...

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

vieles was in der DDR zwischen den 50er und 70er Jahren entwickelt wurde 
war erstaunlicherweise zum Einführungszeitraum den West Produkten oft 
zumindest gleichwertig - nicht selten sogar einiges Überlegen!
Sei es der Trabbi, seien es Funkgeräte oder noch viel mehr.

Das Problem bei den DDR Produkten war dann aber, das wenn die einmal 
funktionierend gebaut wurden, es auch dabei blieb. Eine 
weiterentwicklung fand dann nur noch in geringem Maße statt. War nicht 
selten sicher sogar nur der veränderten Verfügbarkeit von Zulieferteilen 
geschuldet.

So blieb der Trabbi dann Trabbi während im Westen jedes Jahr die 
Entwicklung weiterging. 34 Jahre dasselbe Modell, nur ab und zu eine 
kleine Änderung...

Erstaunlicherweise fallen mir aus den 80er Jahren aber kaum noch 
Entwicklungen ein die ich -auch zum Einführungszeitraum- auf West-Niveau 
einordnen würde.

Gruß
Carsten

Autor: Interessierter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
War der Trabbi denn wirklich besser als z.B. ein Käfer, den's schon im 
3. Reich gab? Gut der Trabbi rostet nicht..

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob der Trabbi jetzt besser war...
Das kann ichj nicht sicher sagen, ist sicherlich ach eine Frage der 
Ansichten - insbesondere WORAUF man wert legt. Ist aber alles lange vor 
meiner Zeit gewesen... (Bin BJ. 79, waschechter Westfale, also Wessi, 
kein Ossi) Dazu kommt das ich zwar durchaus was von KFZ Technik 
verstehe, immerhin habe ich über 10 Jahre oft selbst (Hobby)geschraubt 
und würde das auch heute noch gelegentlich tun wenn ich die Zeit noch 
hätte. Ist immer mal eine nette Abwechslung. Aber trotzdem sind Autos 
für mich nur Mittel zum Zweck, daher wenig interesse an den einzelnen 
Modellen oder Historie SPEZIELLER Modelle (KFZ allgemein interessiert 
mich dann aber wieder)
Die "Plastikautos" gab es zu dieser Zeit übrigends wohl auch im Westen.

Aber in der Gesamtbetrachtung denke ich das man den zur Einführung 
sicherlich als Vollwertiges Auto bezeichnen konnte das auch den 
vergleich mit den Kleinwagen-Westmodellen nicht scheuen musste.

Und wenn man den Angaben/technischen WErten so glauben mag, dann war der 
Trabbi zum Bleistift das deutlich sparsamere Auto. Angeblich ja bereits 
zur Einführung zwischne 5-6 Liter/100KM.
Aber wie gesagt: Ich bin da alles andere als Experte.

Wo ich mich wirklich auskenne ist aber zum Beispiel die Funktechnik für 
Betriebe und Sicherheitsbehörden. Da habe ich auch viele Geräte aus der 
DDR hier stehen. Teilweise noch OVP.
ICh weiß noch wie oft ich mich über die Steinzeittechnik mit BJ 88 (zum 
Beispiel) gewundert habe, dann aber erfahren habe das dieses Gerät schon 
30 Jahre so gebaut wurde und dann überlegt habe was man zur selben Zeit 
im Westen gebaut hat. Da waren einige Modelle zur Ersteinführung 
wirklich nicht schlecht...

Gruß
Carsten

Autor: goggel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> vieles was in der DDR zwischen den 50er und 70er Jahren entwickelt wurde
> war erstaunlicherweise zum Einführungszeitraum den West Produkten oft
> zumindest gleichwertig - nicht selten sogar einiges Überlegen!

Das heist übersetzt: Die meisten Produkte der DDR zwischen den 50er und 
70er Jahren waren schlechter als solche aus dem Westen.

Autor: Günther N. (guenti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
goggel schrieb:
>> vieles was in der DDR zwischen den 50er und 70er Jahren entwickelt wurde
>> war erstaunlicherweise zum Einführungszeitraum den West Produkten oft
>> zumindest gleichwertig - nicht selten sogar einiges Überlegen!
>
> Das heist übersetzt: Die meisten Produkte der DDR zwischen den 50er und
> 70er Jahren waren schlechter als solche aus dem Westen.

Oh,Oh.Woher diese Meinung?Doch nicht etwa aus der BZ?Die BZ und das ND 
lagen etwa auf gleichem Niveau,nur politisch waren da gewaltige 
Differenzen.Aber bleiben wir mal bei der Technik.Der erste Farbfernseher 
der DDR(1969),der COLOR 20 hatte eine komplette 
Halbleiterbestückung(Ausnahme.die Hochspannungsgleichter ware 3 DY 51 
Röhrendioden).Zu dieser Zeit fand man in BRD-Geräten einen Mix aus 
Röhren(Zeilenendstufe,NF-Endstufe,VK-Endstufe) ,IC und Transistoren.Als 
Bildröhre war in BRD und DDR die "Lochmaskenröhre" noch Standard.

Autor: goggel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung was BZ und ND bedeutet (ich habe mich nur auf die Aussage, 
die ich zitiert habe bezogen), aber was "oft zumindest gleichwertig" und 
"nicht selten sogar einiges Überlegen" bedeutet ist mir schon klar. Ich 
habe auch nie behauptet, dass alle DDR-Produkte schlecht(er) waren. Aber 
solche Aussagen, dass DDR-Produkte oftmals besser waren, ist einfach 
Unsinn. Von Ausnahmefällen auf die Allgemeinheit zu schließen, ist 
unseriös.

Autor: goggel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oh,Oh.Woher diese Meinung?

Ich wollte meine Meinung hier gar nicht verbreiten, sondern nur einen 
Text in verständliche Worte übersetzen. Vielleicht bist du so freundlich 
und übersetzt mir den Text so, dass ihn jeder versteht.

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
goggel schrieb:
>> vieles was in der DDR zwischen den 50er und 70er Jahren entwickelt wurde
>> war erstaunlicherweise zum Einführungszeitraum den West Produkten oft
>> zumindest gleichwertig - nicht selten sogar einiges Überlegen!
>
> Das heist übersetzt: Die meisten Produkte der DDR zwischen den 50er und
> 70er Jahren waren schlechter als solche aus dem Westen.

Naja, man könnte jetzt über die Wortwahl diskutieren und auch überlegen 
ob der Rest einer Gesamtmenge wenn ich davon "vieles" abziehe noch "das 
meiste" ist... Das wäre deine Auslegung.

Das es im Bereich der Hochtechnologie und anderen Nischen aber in der 
DDR Probleme gab ist fakt - war damals und heute bekannt.
Das lag aber im normalfall nicht an mangelnden Fähigkeiten der 
Entwickler, sondern schlicht und einfach daran das viele Rohstoffe und 
Zulieferteile in der benötigten Qualität fast nur aus dem westen zu 
bekommen waren - und so einerseits teuer waren(insbesondere aber Devisen 
benötigten), oder andererseits gar auf den Embargolisten standen und so 
nur über umwege n kleinmengen beschaffbar waren. Teilweise sogar nur mit 
Nachrichtendienstlichen Mitteln.
Das verbunden mit einer Politik der Planwirtschaft, wo den Politikern an 
der Spitze das Ziel "Zweckerfüllung bei geringem Preis unter Nutzung 
möglichst nur im Binnenland produzierter Ausgangsbestandteile" als 
Optimun erschien.  War dann ein solches Ziel erreicht wurde die 
notwendigkeit einer teuren Weiterentwicklung wohl oft nicht mehr als 
sinnvoll angesehen.

Im Westen hingegen bestand Zugriff auf so ziemlich alles was das 
Entwicklerherz begehrte. Eine Rolle spielte einzig der Geldbeutel. Das 
ganze dann entwicklet und Produziert meist von verschiedenen Firmen die 
miteinander im Wettbewerb standen. Dazu dann noch oft verschiedene 
Ausführungen für verschiedene Käuferschichten.
Wo es in der DDR dann das eine Universalmodell gab und die Versionen 
sich nur in der Farbe unterschieden, das den Anforderungen so ebend 
genügte, gab es im Westen dann zwanzig verschiedene Modelle für diesen 
Zweck vom Low-Cost bis zum High End Luxusprodukt.

Aber ich denke das hier ist der falsche Ort um über die Qualität der 
Produkte zu diskutieren. Das thema ist doch seit zwanzig Jahren 
abgehakt.
DAs es hinsichtlich der Qualität und Zuverlässigkeit -aber auch der 
Verfügbarkeit - von vielen (nicht allen) DDR Produkten immer stärker 
werdende Probleme gab ist ja nicht wegzudiskutieren.
Aber wie schon geschrieben, ich glaube absolut nicht das dies an den 
Entwicklern lag, diese waren sicher in der DDR genausogut- teilweise 
sogar aufgrund der Umstände einiges Erfindungsreicher, wie im Westen. Es 
war einfach eine Folge der Gesamtsituation.

Gruß
Carsten

Autor: goggel (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Du redest doch um den heißen Brei. Es ist bekannt, dass es damals in der 
DDR schwierig war alle Rohstoffe und Zuliefererprodukte zu beschaffen. 
Aber darum ging es doch gar nicht. Durch diese Schwierigkeiten wurden 
die Erzeugnisse der DDR ja nicht notwendigerweise besser, sondern eben 
schlechter, weil man eben nicht die Möglichkeiten wie im Westen hatte. 
Und andere Dinge (mangelnde Anreize, mangelnder Konkurrenzdruck, 
mangelnde Entlohnung der Entwickler und ähnliches) spielten auch eine 
Rolle.

Autor: Paul_Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Goggel schrob:
>Und andere Dinge (mangelnde Anreize, mangelnder Konkurrenzdruck,
>mangelnde Entlohnung der Entwickler und ähnliches) spielten auch eine
>Rolle.

Im Gegensatz zu heute, wo ein solcher Konkurrenzdruck herrscht, dass die
Hersteller unausgereifte Geraete auf den Markt werfen, nur um vor dem
Konkurrenten da zu sein. Von absichtlich falsch dimensionierten 
Schaltungen, die nicht viel mehr als die Garantiezeit ueberstehen, will
ich gar nicht reden.

Hier und heute gilt doch vor Allem die Devise:
Was lange haelt, das bringt kein Geld!

MfG Paul

Autor: Günter F. (steiner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

es tut mit leid, daß hier eine solche Diskusion enstanden ist.
Vielleicht sollten wir zum eigentlichen Thema zurückkehren ?

"Hallo Zusammen,
ich suche einen gut erhaltenen Oszi von RFT, EO 174 oder EO 213.
Das Gerät sollte funktiontüchtig sein und möglicht aus Ende der
80 er Jahre."

Ich hoffte, hier melden sich nur Leute die so etwas anzubieten
haben.

PS.  Nehme auch ein noch original verpacktes Gerät.

mfg steiner

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für ein original-verpacktes mußt du Sammlerpreis zahlen. Für den 
Gebrauch in der Werkstatt wird es zu teuer.

Ich habe dieses Wochenende auf einem Flohmarkt einen EO174 gesehen. 
Leider wollte der Händler >10 EUR haben. Es war aber leicht angerostet 
und war doch schon etwas feucht geworden.
Es war aber ein Modell mit modernem Design und abgerundetem Gehäuse. 
Kennt das jemand?
Habs doch gefunden:
Ebay-Artikel Nr. 120649541561
Hätte ich da doch etwas mehr bieten sollen?

Autor: Chinese Helper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deswegen nicht A, sondern B...

Autor: Günter F. (steiner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

EO 174 B ist die Militärausführung, geht bis 20 MHZ.

"Hallo Zusammen,
ich suche einen gut erhaltenen Oszi von RFT, EO 174 oder EO 213.
Das Gerät sollte funktiontüchtig sein und möglicht aus Ende der
80 er Jahre."

Ich hoffte, hier melden sich nur Leute die so etwas anzubieten
haben.

Gesülz hatten wir ja schon genug?




mfg günni

Autor: telefunkon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo günni,
habe einen EO213 mit neuem Tastkopf zusätzlich zu den originalen und mit 
Kopie der BA und 4 Wochen Garantie zum Testen für 50 EUR zzgl. ca 10 EUR 
Versand. Bei Interesse ruf an: 0351 8473270.
MfG
telefunkon (Rentner)

Autor: oli124 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

der EO174B ist keine spezielle Militärausführung sondern eine 
Weiterentwicklung (ca. 1984 entwickelt)des EO174A, das innenleben ist 
moderner und das Gerät hat ein anderes Gehäuse bekommen.

cu olaf

Autor: Joerg F. (felge1966)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@steiner

du solltest dein Suchspektrum eventuell ein wenig erweitern.
Der EO-201  und EO-211 ist gegen den EO174 die bessere Wahl, da dort 
kein Transverter drin ist. Den EO211 habe ich in der letzten Zeit öfters 
in der Bucht (ebay) bei Händlern gesehen.

Autor: Günter K. (murkel)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Namensvetter,

ich habe so ein Teil hier stehen, kann prüfen ob er noch läuft.
Als ich den zuletzt benutzt habe, gab es nur mit der Röhre Probleme.
Hat ein wenig die Farbe verändert, geht aber noch.
Außerdem habe ich noch eine originale Ersatzröhre da, war nur zu faul 
die zu wechseln, nutze jetzt Hameg 2 - Kanal.
Die BA kann man ja bei Raupenhaus herunterladen oder sind im Buch
Schaltungstechnik der Messgeräte enthalten, mit Abgleichanleitung.
Ich kann bei Interesse noch eine Meßgarnitur von Gould mit Teiler
dazu geben.

Falls Interesse vorhanden, bitte kurze Zeile hier im Thread.

Gruß
Murkel

Autor: Günter F. (steiner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Admin,
vielen Dank, kann gelöscht werden, hat sich erledigt.
Frohe Feiertage und einen Guten Rutsch.

mfg steiner

Autor: Dieter (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich lese sehr gern diese Beiträge, allerdings sollten einige Schreiber 
es lieber lassen. Statt konstruktive und interessante Beiträge zu posten 
kommt bei manchen nur geistloser und wenig qualifizierter Inhalt hier 
an. Eigentlich schade, dass dadurch gute Foren kaputt gemacht werden. 
Diese Typen sollten sich in Foren bewegen, die ihrem Niveau entsprechen.
VG
Dieter

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach 4 (in Worten vier) Jahren???

Autor: franz b (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: R.N. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier noch ein wenig Leichenfledderei für Nostalgiker:

Carsten Sch. schrieb:
> Erstaunlicherweise fallen mir aus den 80er Jahren aber kaum noch
> Entwicklungen ein die ich -auch zum Einführungszeitraum- auf West-Niveau
> einordnen würde.

Einige Ausnahmen gab es schon: Die DDR pflegte bekanntlich durchaus 
freundliche Beziehungen zu Frankreich. So durften die Ossis aktuelle 
moderne Technologie der Franzosen für den eigenen Inlandsmarkt 
nachbauen. Kaum jemand im Osten wusste beispielsweise, dass der populäre 
Küchenhelfer "MULTIBOY" keine DDR-Entwicklung war.

https://www.flickr.com/photos/happycat/4137171550
https://www.flickr.com/photos/electrodomesticaruan...

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen EO211 kannst Du gern haben. Aber auch nicht viel besser als der 
174er..
Voll funktionsfähig, wenig gebraucht und scharfes Bild.
Die Trigger sind bei beiden konstruktiv bedingt nicht zu gebrauchen.
Ein Standbild eines Signals wird zum Wunsch.


Gruß

Stephan

Autor: Return of Schnulli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan schrieb:
>Ein Standbild eines Signals wird zum Wunsch.

Dann schenke ihn Jörg....
;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.