www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen FT232R Platine - so ok?


Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab meine erste Platine in Eagle zusammen gestrickt. Da ich nicht so 
die Erfahrung damit habe, wollte ich das Ergebnis von euch mal 
überprüfen lassen.

Also, ist das Layout so in Ordnung oder gibt es Sachen die man besser 
anders löst?

Gruß
Sebastian

Autor: Ret (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau ins Datenblatt und in den Bsp. auf der FTDI-Seite.

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ret schrieb:
> Schau ins Datenblatt und in den Bsp. auf der FTDI-Seite.

Es geht mir nicht um den Schaltplan, sondern um die Platine...
Dass die Schaltung so funktioniert weiß ich, hab ich schon länger so im 
Betrieb aber halt auf Lochraster.

Autor: Ret (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian H. schrieb:
> Dass die Schaltung so funktioniert weiß ich, hab ich schon länger so im
> Betrieb aber halt auf Lochraster.

Erst der Schaltplan dann die Platine:

Schau in die Beispiele von FTDI und ändere die Schaltung entsprechend 
ab, dann die Platine ...

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ret schrieb:
> Sebastian H. schrieb:
>> Dass die Schaltung so funktioniert weiß ich, hab ich schon länger so im
>> Betrieb aber halt auf Lochraster.
>
> Erst der Schaltplan dann die Platine:
>
> Schau in die Beispiele von FTDI und ändere die Schaltung entsprechend
> ab, dann die Platine ...

Wieso sollte ich die Schaltung ändern? Die Schaltung ist so OK!

Autor: Ret (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian H. schrieb:
> Wieso sollte ich die Schaltung ändern? Die Schaltung ist so OK!

Dann ist die Platine auch okay, viel Spaß!

Autor: Hannes J. (Firma: eHaJo.de) (joggl) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Datenleitungen von der USB-Buchse zum FT232 sind sehr 
interessant verlegt.
Ich würd da die Versorgungsspannung "irgendwie anderst" legen so dass 
die D+ und D- Leitungen möglichst kurz sind.
Design-Rule von FTDI selbst:
"as short as possible and parallel"

Ich persönlich würde das Ganze im Top-Layer machen...

Autor: Ruediger M. (layouter10)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Profi würde sagen:

USB Differenziell und mit 90 Ohm Impedanz routen!
Aber wenn die auf einem Lochraster funktioniert, solltest du die USB 
parallel führen!!
Lege den C3 oben zu R2, das geht auch noch! +5 etwas dicker max 0.5A 
fließen nur!
Was ist mit der Schrift, gespiegelt bei den anderen Bauteilen?

Autor: Ruediger M. (layouter10)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...machst du einen Bestückungsdruck????
dann musst du noch mehr machen!!!
keine Beschriftung auf das PAD!!!

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke!
Schön das doch noch nen paar konstruktive Anregungen gekommen sind :)

Hab versucht die Sachen anzupassen. Musste aber in die USB-Daten 
Leitungen nen paar 0R als Brücken rein machen. Aber sollten jetzt kurz 
und fast gleich lang sein.

Das ganze möchte ich selber Ätzen (Tonertransfer), daher wohl erst mal 
noch ohne Bestückungsdruck. Aber hab die Bezeichnungen trotzdem nen 
bisschen besser angeordnet.

Autor: Hannes J. (Firma: eHaJo.de) (joggl) Benutzerseite Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, bin mir unschlüssig...
Der FT232 ist ausgesprochen gut designt worden von FTDI, deshalb 
verzeiht er auch sehr viel Unachtsamkeiten auf der USB-Datenleitung.
0R-Jumper würde ich aber glaube ich trotzdem irgendwie vermeiden. Dann 
doch lieber eine Leitung direkt hin und die zweite irgendwie über ne 
Drahtbrücke oder so...
Oder du fährst ganz außen rum (siehe Bild).

Den einen Kondensator würd ich noch da runter tun, da links oben fühlt 
er sich sicher einsam so weit von der 5V-Aorta entfernt :(

Bin mal neugierig ob das mit der Tonertransfermethode funktioniert. 
Sollten ja, so wie ich das einschätze, 10mil Leiterbahnen sein, da wirds 
spannend ;-)

/hannes

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leitungen sind 0.3048mm, also 12mil.
Da außen herum geht leider nicht, weil da ne Bohrung von der USB-Buchse 
ist. Müsste man dann also noch weiter hinten rum, so wie bei meinem 1. 
Entwurf. Aber dann sind es wieder größere Längenunterschiede.

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab doch noch einen Weg gefunden die Leitungen zu entknoten und ganz 
ohne Brücke aus zukommen. Denke so sieht es gut aus :)

Autor: minglifu (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hät noch was, was für mich noch ein prob wäre! Muss jan icht heißen 
für euch! ^^

MingliFu

Autor: minglifu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was vergessen.... wo ist dein Ferritkern?

Autor: Ret (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
minglifu schrieb:
> was vergessen.... wo ist dein Ferritkern?

Kannst du nicht lesen ? Der Schaltplan ist SUPER !

Autor: Hannes J. (Firma: eHaJo.de) (joggl) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ret schrieb:
> Kannst du nicht lesen ? Der Schaltplan ist SUPER !

Troll nicht!
Ja, Ferrit wär noch zu überlegen.
Ich mach auch ab und zu noch 20pF parallel zu den Datenleitungen.
Für Standardanwendungen kann man aber darauf verzichten, nicht gelesen 
Ret?:

Ich schrieb:
> Der FT232 ist ausgesprochen gut designt worden von FTDI, deshalb
> verzeiht er auch sehr viel Unachtsamkeiten

Was mir grad noch in den Sinn kam:
Kannst du die vier Befestigungspads vom miniUSB-Stecker noch auf GND 
schalten? Wenn die nochmals mit 4 Verbindungen gegen die Massefläche 
verbunden sind halten sie mehr aus, nicht dass irgendwann den Stecker 
beim Einstecken in der Hand hast :-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist nicht ratsam den Schirm auf Masse zu legen. Du kannst ihn per 
1MOhm || 1nF an deine Schaltungsmasse anbinden, wenn überhaupt. Der 
Schirm ist sowieso am USB Hub (im Rechner oder extern) aufgelegt.

Das Layout sieht im Vergleich zum ersten Versuch schon ganz gut aus. 
Aber stell dir mal vor, dass der Masse-Pin an deiner USB Buchse der 
"Sternpunkt" der Schaltung ist und überlege dir von jedem FT232-GND Pin 
den Pfad, den der Strom bis zur USB-Buchse laufen muss. Da sind 
teilweise nur dünne Masseverbindungen vorhanden, die ich (z.B. mit 
Drahtbrücken auf der Oberseite) verstärken würde!

C2 sieht irgendwie nicht angeschlossen aus.
EDIT: Ah ne, das war in dem Bild danach, wo schon rumgemalt wurde.

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
minglifu schrieb:
> Hallo,
>
> ich hät noch was, was für mich noch ein prob wäre! Muss jan icht heißen
> für euch! ^^
>
> MingliFu

Die Lücke rechts ist die Trennung zwischen PC(USB) und der Schaltung. 
Der IC2 ist ein Isolator der die Signale galvanisch trennt.

minglifu schrieb:
> was vergessen.... wo ist dein Ferritkern?

Ja, hätte ich mit eingebaut wenn ich was passendes gefunden hätte.
FTDI empfiehlt dort ja einen "BK0603HS330-T" also 330R/100MHz. Also 
falls da wer (bei Reichelt) ne alternative kennt, immer her damit :)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Derartige Ferrite gibt es nicht bei Reichelt (Ferritkörper mit Draht 
durch).

Mit den Dämpfungsperlen "DFP" lässt sich bestimmt was machen. Allerdings 
ist es viel einfacher, einfach eine normale Festinduktivität zu nehmen. 
"SMCC 10µ" sollte reichen.

EDIT: Als SMD gibt es sie bei reichelt. z.B. Bauform 0805: BLM21PG 331

Autor: Sebastian H. (sh______)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, unter den Namen muss man es natürlich erst mal finden :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.